Ein Gastbeitrag von Eliane Bezar

Als die Wähler 2017 die GroKo abwählten, war für Angela Merkel bereits klar, dass sie selbst am Ruder bleiben wird – komme was da wolle.  Denn sie hatte die Gewissheit, dass sie alle etablierten Parteien zu Mitläufern gemacht hatte, und dass sie als Kanzlerin „alternativlos“ war. 

Woher nahm sie diese Gewissheit?

Um diese Frage zu beantworten, muss man sich ansehen, was Merkel in ihren Regierungsjahren gemacht hat:

Lothar de Maiziere und Angela MerkelJede Art von Konkurrenz wurde unerbittlich unterdrückt, und in ihren Kreis wurden lediglich diejenigen aufgenommen, die weder kritisch noch selbstbewusst auftraten.
Einer von Merkels Begünstigten ist Thomas de Maiziere, Verwandter von Lothar de Maiziere, ehemals Merkels Mentor und DDR-Staatschef (Bild links: Merkel mit Lothar de Maiziere (c) Bundesarchiv, Bild 183-1990-0803-017 / Settnik, Bernd / CC-BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons).

Alte Seilschaft. Merkels und Lothar de Maizieres Verbindung reicht weit zurück, und obwohl bestens aufgeräumt wurde in den Stasiakten, wurden beide nie den Verdacht los, dass sie als Stasispitzel der DDR Karriere gemacht haben.

War der Vater von Lothar de Maiziere noch unter Hitler ein wichtiges Mitglied der Regierung, so passte der Sohn sein Tun an die Opposition an und wurde CDU Chef, nachdem die DDR grandios gescheitert war.

Auch Angela Merkel hat nahtlos die CDU infiltrieren können, und mittlerweile erinnert die CDU eher an die SED 2.0 statt an eine christlich demokratische Volkspartei.

Das Parlament wird nicht gefragt

Im Stil der DDR 2.0 werden dann auch die Gremien und Ministerien besetzt, es gibt dazu keine echte Wahl durch die Bundestagsabgeordneten, sondern diese dürfen lediglich aus einer von Merkel ausgewählten Anzahl unbekannter Namen ihr Kreuzchen machen, wer nun Staatssekretär oder gar Minister wird. Eigene Kandidaten vorschlagen oder gar die Auswahl hinterfragen dürfen sie nicht.

Merkel schafft Fakten, zu einem Zeitpunkt, wo sie selbst noch nicht als Kanzlerin bestätigt ist und nur kommissarisch die Geschäfte führt.

Schon bevor überhaupt eine GroKo zustande kam, wurden die Fach-Ausschüsse gebildet. Interessant ist dies deshalb, weil man ja abhängig von der Regierungsbildung noch gar nicht wusste, welche Partei nun mitregieren würde. Dennoch durften diese Plätze bereits von Merkels Ausgewählten besetzt werden.

Eine Kabinettsumbildung zur Vermeidung von schwerwiegenden Problemen fand nach der Wahl aber nicht statt. 

Sogar die SPD-Minister aus ihrer Regierung beließ sie weiterhin im Amt, obwohl die SPD am Wahlabend bereits das No-Go für eine GroKo verkündet hatte.

Traurig, dass hier die Individualinteressen einer vollkommen kritikunfähigen Politikerin, die trotz Wahldebakel munter “weiter so!” fordert, vor den Interessen der Bundesrepublik und denen des deutschen Volkes rangieren.

Anzeigen gegen Frau Merkel wurden bislang allesamt eingestellt. 

Der Wähler durfte also die GroKo abwählen, damit Merkel sie nun mithilfe der CSU und der wortbrüchigen SPD gegen den Wählerwillen wieder erneut als Regierungsform fortsetzt. Immer wieder wird die rhetorische Frage laut, „wer außer Merkel denn Kanzler sein könne“.

Die Antwort ist sehr leicht zu finden: Hat irgendjemand je gefragt, wer Ceaucescu oder Pinochet ersetzen kann?

Frau Merkel hat fast alle CDU-eigenen Werte zugunsten einer sozialistischen Einheitspartei genannt CDUCSUSPDGRÜNEFDP verraten. Sie hat jede Opposition mit Hilfe eines ausgeklügelten Medienkartells und mit Hilfe von Heiko Maas Zensurbehörde unterdrückt.

Jede abweichende Meinung und Kritik wird in die ultrarechte Ecke geschoben.
Antworten auf berechtigte Fragen werden abgebügelt, sodass selbst gestandene Bundestagsabgeordnete wie Schuljungen abgefertigt werden.

Fehlende Transparenz

Das Ganze erfolgt unter striktem Schweigegebot, und Ausschluss der Öffentlichkeit.
Alle die Regierungsbildung betreffenden Absprachen erfolgen in geheimer Absprache, kein Journalist darf protokollieren, was verhandelt wird und wie abgestimmt wird.
Am Ende wird dem Bürger das fertige Konstrukt als „demokratisches Wahlergebnis“ untergejubelt.

Was Frau Merkel und ihre Mitläufer derzeit übersehen und unterschätzen, das ist der Zulauf zur AfD, denn wenn vollkommen undemokratisch generell jeder Antrag der Afd im Bundestag abgelehnt wird, so nimmt der Bürger dieses bürgerfeindliche Gebaren immer mehr wahr und die etablierten SED-Nachfolger verlieren weiter an Boden.
Demnächst wird die CSU erkennen, wohin diese desaströse Bürgermissachtung führt, wenn sie nicht mehr Alleinherrscher in Bayern sein werden.

Scheindemokratie ohne Alternative

Ignoranz ist kein demokratisches Verhalten, und Machterhalt um jeden Preis hat schon Kohl den Stuhl gekostet. Auch wenn Merkels Seilschaften noch so weitreichend sein mögen, werden die Wähler dennoch nicht weiter dabei zusehen, wie eine verschworene Bande im Alleingang Deutschland in all seinen Werten kaputtsozialisiert und kaputtregiert.

Ein Untersuchungsausschuss Merkel müsste im Grunde ein Untersuchungsausschuss gegen all die Politiker sein, die ihre Machenschaften und ihre Verfassungsbrüche tolerieren. 

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

17 Kommentare

  1. Einmalig, daß es ein ehemaliges SED-Anhängsel in das zweithöchste Staatsamt der Bundesrepublik geschaftt hat und schuld daran ist der schwarze Riese aus der Pfalz und die anderen Granden, die nach seinem Sturz nicht den Mumm hatten Verantwortung zu übernehmen und diese Gelegenheit hat sie sich nicht entgehen lassen und heute tun alle so, als ob ihre Übernahme etwas mit Intelligenz zu tun hatte, nein es war vermutlich einfach das Quäntchen Glück, gepaart mit Raffinesse und dem Willen an die Macht zu kommen und aus dieser unsicheren und unerfahrenen Vita heraus enstanden dann Kontakte in die weite Welt und alle die es verstanden, haben sie dann für ihre Interessen eingespannt und somit ist sie willige Vollstreckerin bis heute, was man allerdings für die Interessen des Landes im Inneren nicht feststellen kann und deshalb ist sie nützlich für alles außerhalb unserer Grenzen, für die Auswirkungen innen und außen ist sie aber mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Katastrophe und kein Land der Welt kann sich so etwas leisten, es sei denn man betet sie von allen Seiten gesund um den Eindruck zu erwecken, sie sei unersetzlich, was sie dann auch nach geraumer Zeit selbst glaubte. Ihre Gegner sehen das natürlich völlig anders und es muß im Sinne aller Deutschen das höchste Bestreben sein, sich von dieser Frau zu lösen, die für unser Land ein hohes Risiko darstellt und man kann jedem nur raten, im Interesse seiner Kinder und Kindeskinder die beiden großen Parteien nicht mehr zu wählen, denn die haben manches im Sinn, aber nicht unbedingt Bürgerswohl und Sicherheit an erster Stelle.

  2. Wenn man davon ausgeht, daß Merkel in Wahrheit immer eine Kommunistin war dann ist ihre rücksichtslose Vorgangsweise auch im Hinblick auf das Wohlergehen „ihrer“ Partei und der Union absolut verständlich! In diesem Fall wäre nämlich für sie der Untergang von konservativen Parteien ein ideologischer Sieg! Die völlige Ungerührtheit angesichts der Zustände im Land, die früher oder später auf die CDU sogar existenzielle Rückwirkungen entfalten werden und das beharrliche Festhalten an ihrer desaströsen Politik ist ein Hinweis, daß sie abseits „ihrer“ Partei andere Ziele verfolgt. In den letzten Jahren hat sie jedenfalls immer offener rotgrüne (kommunistische) Politik umgesetzt.

  3. Warum wir statt immer wieder neuer (Protest-)Parteien viel mehr ein reformiertes Demokratiesystem bräuchten und eine starke APO, deutet Fritz Goergen in einem lesenswerten Artikel an:
    „Der alles durchdringende Parteienstaat ist zur Karrieremaschine und zum Selbstbedienungsladen der Parteien missraten. Aber eines kann er, neue Parteien assimiliert sein System zuverlässig.“ …

    tichyseinblick.de/daili-es-sentials/der-parteienstaat-absorbiert-ein-weiteres-mitglied/

  4. Ich habe einen sehr interessanten Artikel bei youwatch Medienkritik über den geistig gestörten Zustand unserer Politiker gelesen, was ich auch so sehe. Die Frage quält mich als längst ehemaliger Unionswähler, wie bescheuert wir waren, aber Merkel war nicht immer so gemein. Die Analyse des Psychologen ist, das etwas in Merkel eine alte Wunde wieder aufgerissen hat und diese totale 180 Grad Wende ausgelöst hat. Ich hatte allerdings früher auch schon vor frivolen linken Comediens gewarnt, die Merkel wo sie noch halbwegs in Takt war unterhalb der Gürtellinie beleidigt haben und sich verdammt schlau vorkamen, weil sie die Menschenwürde eines anderen in den Dreck gezogen haben, so verkommen und primitiv sind unsere Medien abgeschmiert, welche ausgetauscht werden müssen. Ein Mensch bei Verstand würde wenn ein Schiff auf ein Riff läuft dieses Unglück ab zu wenden unsere Speichellecker und Pfründe Jäger jedoch haben diesen gefährlichen 180 Grad Schwenk nach rotgrünlinks der Kanzlerin zum Erhalt ihrer eigenen Posten und Pfründe gewissenlos mitgemacht, anstatt Merkel zu ihrem und unseren Schutz pflichtgemäß rechtzeitig zu stoppen. Deshalb ist meine Verachtung für diese korrupten Seilschaften die es hätten wissen müssen viel größer als für Merkel, die Merkel jeden Tag lebensgefährlicher für unser Volk machen, keine Frage Merkel und die Seilschaften aus SPDGRÜNELINKECDUCSU müssen so schnell wie möglich weg, wenn wir dieses Land noch retten wollen. Auch in die EU nach Brüssel sind die unfähigsten Politiker delegiert wurden, die in ihrem narzistischen Größenwahn Schaden für ganz Europa anrichten, dieses Brüsseler Macht Kartell muss ebenfalls einer Reinigung unterzogen werden, wie AK Schmidt schon forderte und die EU Staaten sollten einen Expertenrat von Ökonomen und Wissenschaftlern, die bemüht sind Europa wirtschaftlich wieder auf zu bauen neu zu gründen. Wenn ich Hunger habe ist mir die Krümmung der Gurke egal, aber solch einen Unsinn verzapfen die EU Bürokratiemonster die sich von Konzernen und Banken schmieren lassen und belasten die Europäer bis zur Schmerzgrenze.

  5. Bin mal gespannt, wann die Schlaubischlaus drauf kommen, dass nie etwas anderes als die GroKo geplant war.
    Die derzeitigen, angeblich schlechten Umfragewerte zur SPD dienen lediglich dazu, GroKo Gegnern die Nachteile einer Neuwahl näher zu bringen.

    Mit Intelligenz habt ihrs wohl nicht so? Darum verliert ihr auch 😉

    Euer Heiko

  6. Die sich zusammenschließenden „Volksparteien“ repräsentieren netto gemeinsam gerade 1/3 der wahlberechtigen Bevölkerung, wenn man die Wahlbeteiligung mit einbezieht. Die CDU zum Beispiel hat eben nicht etwas mehr als 30 Prozent von 100 Prozent bekommen, sondern von 75 Prozent. 25 Prozent der Wahlberechtigten haben keiner Partei ihre Zustimmung gegeben. Bei der SPD sieht es noch schlimmer aus und Grüne und Linke repräsentieren verschwinden geringe Minderheiten im Wahlvolk.

    Seien wir doch mal ehrlich. Die Parteiendemokratie ist am Ende.
    Man sollte vielmehr über mehr Elemte der direkten Demokratie nachdenken.

    Die Parteien fürchten den Volksentscheid, wie der Teufel das Weihwasser, weil er ihnen in die Suppe spuckt.
    Politiker sind nicht die Vertreter des Volkes, sondern der ihnen nahestehenden Lobbygruppen.

    Das Volk sollte für sich selbst sprechen dürfen.

    Wahlen allein sind nicht dazu geeignet die Legitimität dieses Systems aufrecht zu halten, denn Wahlentscheidungen haben offensichtlich keinen Einfluss auf Regierungsbildungen und erst recht keinen Einfluss auf Regierungshandeln.

    Das ist wie mit einer kleinen Kiste, voll mit Playmobilfiguren. Du kannst die anders anziehen und ihnen andere Namen geben, aber es wird nie Lego daraus. Es bleiben immer dieselben Figuren.
    Ob nun die einen oder anderen regieren, ist offensichlich völlig egal, denn die Einstellungen, Verhaltensweisen und Muster des Regierenden sind immer dieselben.
    Nach der Wahl machen sie eh und jeh, was sie wollen und der Bürger hat keinen Einfluss mehr, denn den haben dann die Lobbyisten.

    Ein weiterer Punkt ist die Gewichtung der Wahlstimmen. Der „Akademikersingle“ oder die neureiche, mit ihrem Göttergatten kinderlos lebenede Karrierefrau, haben genauso eine einzige Wahlstimme, wie die alleinerziehende Mutter von 2 Kindern oder die Eltern einer Großfamilie.
    Dabei repräsentieren letztgenannte viel mehr Personen, die ebenfalls berechtigte Interessen, aber keine Wahlstimme haben.
    Die Einführung eines Familienwahlrechts würde die politische Landschaft nachhaltig und gravierend verändern. Politiker würden nachhaltiger und Verantwortungsbewusster agieren müssen. Die derzeitigen Politikerdarsteller müssten allesamt ihre Koffer packen.

    Kurzum, die gegenwärtige Parteiendemokratie wird in keinstem Anspruch der Freiheitlich Demokratischen Grundordnung und dem Anspruch eines demokratischen Rechtsstaats gerecht. Sie ist demokratiefeindlich, familienfeindlich, volksfeindlich und wird zum Sargnagel für die deutsche Gesellschaft. Die Volksvertreter und ihre Parteien dienen dem Staatsvolk. Dieser Zustand muss wieder hergestellt werden.

  7. Die Ignoranz dieser Frau ist doch schon Jahre bekannt, dass konnte man an vielen ihrer Aussagen längst erkennen!
    Die hält sich bis heute für „alternativlos“ und unantastbar. Wo ist eigentlich ihre gesamte Biographie?!, wer sucht, der wird niemals finden!

    Wovor haben eigentlich alte CDU- Mitglieder Angst? Merkel hat nicht nur die Partei zerlegt, sondern auch Deutschland und alle sehen klatschend zu!

    • Merkel ist nur die Befehlsempfängerin und Befehlsausführerin der US-Finanzmafia. Ihre absolut hündische Unterwerfung macht sie alternativlos.
      Bei jedem größeren Politikertreffen macht sie gleich die Bilderbergerraute und signalisiert somit, wem sie dient.
      Da Merkel alle Zockerbanken alternativlos mit deutschen Steuergeldern rettet, halten die Geldgeier so lange an ihr fest wie es nur geht.
      Geld regiert die Welt.

      • Ob es nun eine Bilderbergraute ist oder eine Schutzraute aus einem traumatischen Erlebnis in ihrer Kindheit will ich unbeachtet lassen, denn dann müssten andere die Raute als Zeichen auch verwenden. Vor einiger Zeit ist ein altes Bild mit Merkel als schüchterne Jugendliche aufgetaucht im Netz, die sie ohne Macht von heute mit eben dieser Raute zeigen.

      • @ Pinoccio
        Es soll sich um das allsehende Auge handeln, ein satanisches Illuminaten-Zeichen. Aber egal, was die Raute nun genau darstellen soll, etwas Gutes ist es bestimmt nicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.