Ein Gastbeitrag von Felizitas Küble

Unser Freund und Mitstreiter Pastor Fouad Adel ist am vergangenen Dienstag, dem 16. Januar, im Alter von 62 Jahren im Krankenhaus verstorben.

Der evangelische Prediger und Islamexperte, der zunächst bis 1991 als koptischer Priester in Ägypten und im Sudan tätig war, wird heute beerdigt.

Er warnte in Deutschland vor der islamischen Gefahr auch für den Westen, zumal er den Islam im Nordsudan (wo Christen jahrzehntelang von rabiaten Muslimen blutig verfolgt wurden) hautnah kennen lernte. Zugleich hatte er im Westsudan in den Al-Buba-Bergen gewirkt und dort unter den schwarzen Stämmen viele Heiden und Muslime zu Christus geführt. Das war sehr riskant und geschah unter Diktator Numeri, der 1983 die islamische Scharia einführte.

Ausgerechnet hier in Deutschland wurde der Pastor dann von linksextremen Randalierern übel diffamiert und als „Nazi“ beleidigt, obwohl er aus dem Ausland kam. Zudem mussten er und seine Familie Todesdrohungen von gegnerischer Seite erleben.

Gleichwohl unterschied der Geistliche im wahrhaft christlichen Geist zwischen dem Islam an sich und den Muslimen als Menschen, denen wir mit Nächstenliebe begegnen sollen, wie er immer wieder betonte. Er wirkte gemäß dem alten christlichen Grundsatz: Hasse den Irrtum, aber liebe den Irrenden! 

Nachdem der Pastor aufgrund der Verfolgung im Nordsudan 1991 nach Deutschland gelangte, setzte er sich vor allem für Christen aus arabischen Ländern ein, die hier leben. Er reiste in nahöstliche Länder und half den unterdrückten Glaubensgeschwistern tatkräftig. Dabei beherzigte er den Rat des hl. Paulus: „Helft allen Menschen, besonders aber des Glaubens Genossen.“

Im Jahr 2001 erhielt er die deutsche Staatsbürgerschaft. Arabisch ist die Muttersprache des 1955 im Khartum (Sudan) geborenen Geistlichen. Daher kannte er sich im Koran bestens aus. Zugleich erläuterte der Pastor in seinen Schriften die Fundamente des christlichen Glaubens und bat um mehr Solidarität mit verfolgten Christen in aller Welt.

Er trat manchmal gemeinsam mit der bekannten syrisch-orthodoxen Ordensfrau Hatune Dogan bei Veranstaltungen auf.

Ich habe Pastor Adel vor einigen Jahren unsere schöne Stadt Münster gezeigt, worüber er sich sehr gefreut hat. Er hielt danach einen Vortrag vor dem katholischen Kardinal-von-Galen-Kreis und klärte kenntnisreich und anschaulich über Koran und Islam auf.

Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie und seinen Freunden in aller Welt. Möge der Ewige ihm die „Krone der Gerechtigkeit“ zuteil werden lassen und immerwährende Freude in seinem Reich schenken.

***

Erstveröffentlichung: CHRISTLICHES FORUM

10 Kommentare

  1. Gute Zeugen die aus eigener Erfahrung uns berichten was der ISLAM alles macht um seine Macht auszuweiten sterben all zu schnell hier.! Aber zum Trost:
    Es gibt auch bei uns viele Menschen den ist bewusst: …Es gibt in Wirklichkeit nicht den friedlichen Islam.Heimtücke,List —sie bekommen Hilfe
    blauäugiger deutscher,europäischer Politiker und das ist fatal.!

  2. Wenn nicht noch ein Wunder geschieht, das totalitäre System Merkel wird kommen, denn nicht umsonst reist Papst Franziskus der teuflische Papst zu seiner Lieblingsschülerin Merkel oder sie zu ihm. Da kann sich die Basis SPD noch so strampeln auf den Teppich werfen, der Plan steht und somit die Groko. Es ist Ziel Deutschland als Beuteland zu vernichten und als Vollstrecker der NWO zu nutzen. Würde mich freuen, wenn es anders kommt.

  3. Es gibt sehr viele Islamkenner wie Fouad Adel, die dort geboren sind wo der Islam soviel Elend den Menschen besonders Christen gebracht hat. Diese Menschen reden von Fakten, Tatsachen usw. Trotzdem gibt es in den westlichen Ländern vor allem in Deutschland eine naive Einstellung zur diesem politischen Islam. Es reicht nicht, was die Zahlen belegen, dass der Islam in 1400 Jahren 300 Mio Andersgläubiger umgebracht hatte und die Anhänger von diesem extremen Islam tuen das weiter. Warum glauben viele, dass wir die westliche Gesellschaft davon verschont bleibt, es gibt genug Beweise in Europa, dass die Brutaltät schon längst hier stattfindet mit einer steigenden Tendenz. Es ist Zeit, dass die Menschen wach werden. Ich bin der Meinung, dass Millionen Bürger noch im Tiefschlaff sind. Ich wünsche mir den Familiennachzug nicht. Es reicht genug ist genug.

  4. Ich hatte bisher immer Respekt vor den Päpsten, auch wenn ich in manchen Dingen anderer Meinung war. Doch dieser den Muslimen die Füße abschmatzende Papst Franziskus schlägt dem Fass den Boden aus. Außerdem scheint er mir ein gestörtes Verhältnis zur Madonna zu haben, wo seit Jahrhunderten vor allem in Italien viele Menschen in Notlagen um seelische Kraft gebetet haben und sie nicht in Lebenskrisen verzagen ließen. Um so mehr ist es eine Schande, dass in immer mehr Schulen, besonders Italien die Madonnen in das Schul WC abgestellt werden, in Rumpelkammern verschwinden, es könnte ja die importierten Goldschätzchen des Papstes beleidigen. Vielleicht macht er ja demnächst einen e bayHandel mit Madonnen auf, wer weiß, spült doch Geld in die Kasse für den Import seiner Goldschätzchen, die ihren Gastgebern in der Mehrheit nach dem Leben trachten oder versklaven wollen. Statt die aus der Bibel geforderte Nächstenliebe klingt es von fast allen Kanzeln nur noch von Fernstenliebe, die weder Inhalt der christlichen Lehre und heiligen Schrift ist, noch eine Rechtfertigung hat. Nächstenliebe, das sind vor allem auch unsere christlichen Schwestern und Brüder und nicht des Papstes Goldschätzchen, die uns am liebsten mit dem Säbel den Kopf absäbeln würden. Dieser Papst hat verantwortungslos die Christen- und Judenverfolgung nach Europa importieren lassen und von daher ist er als guter Hirte für die Christen ungeeignet. Was er so vor sich her brabbelt, das kann doch kein Mensch mehr ernst nehmen, weil er genau das Gegenteil von dem tut, die Christen zu schützen, was in der Bibel steht. Unsere gute alte Freundin, die immer wieder Kraft bei ihrer Madonnen Statue gefunden hat, muss diesen Glaubensabfall eines Papstes zum Glück nicht mehr erleben.

    • Dieser letzte Papst ist unendlich verwirrt und dem Pastor Fouad Adel wuensche ich: REST IN PEACE AND TALK TO GOD! He has all the answers! And to all of US; Wer hat gesagt dass der Himmel in Buddhism – protestant catholicism Muslim and hinduism divided is. All will get a surprise. bc God is one! and he lives in all of us. we don’t need a church to believe! That’s only a money marketing with Gods tools!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.