(David Berger) Sie wurden ausgeraubt, zusammengeschlagen oder vergewaltigt? Kein Grund zur Aufregung: Das kommt inzwischen sehr oft vor. Damit Sie bei Ihrer Anzeige alles richtig machen und am Ende nicht selbst auf der Anklagebank landen, gibt*s hier wichtige Tipps:

 

16 Kommentare

  1. Hallo Willi im J 2013 wurden wir in Marsaille brutal im Auto überfallen, zwei Täter sahen aus wie Nordafrikaner, Marokkaner. Die Polizei stellte die Frage auf englisch ob die Täter weiß oder schwarz waren, wir sagten dass sie braun waren. War die Frage der Polizei korrekt. Ich glaube, dass in Frankreich sich seit mehreren Jahren viel geändert hat, natürlich nicht zum Positiven.

  2. Witziges Video.

    Für mich die Offenbarung an Political Incorrectness ist und bleibt aber immer noch „Little Britain“.

    Respektlos und rotzfrech. Die Briten haben’s drauf.

  3. Direkt auf den Punkt. 😀 Ist bei uns ja nicht anders. Political Correctness behindert die Strafverfolgung teils bis zum absoluten Stillstand.

  4. Was sonst noch passierte in unserem schönen Land, in dem „wir alle gut und gerne leben“: Ein Einzelfallereignis, das offenbar für die ARD nur von regionaler und nichthauptstädtischer Bedeutung ist, kam heute um 19:30 Uhr etwas hartleibig, zäh zähneknirschend und unvollkommen vom rbb, Studio Potsdam, in der Nachrichtensendung „Brandenburg aktuell“ an die Öffentlichkeit. Der Meldung nach geht es um drei jugendliche Messer-Fachkräfte, die als syrische (sicher unbegleitete) Schutzsuchende in Cottbus am Freitag (12.01.18) aus unbekannten Gründen vor einem Einkaufszentrum ein Ehepaar gewaltsam angegriffen haben. Nichts wurde bekannt darüber, welche Verletzungen die Angegriffenen Eheleute erlitten und wie alt die Angreifer wirklich sind. Nur soviel, dass die drei syrischen Messerfachkräfte von der Polizei gefasst worden seien, einer von ihnen schon polizeilich als Gewalttäter in Erscheinung trat und, jetzt kommt es knüppeldick, wieder als Schutzsuchende auf freien Fuß gesetzt worden sind.
    Danke, vielen, vielen Dank, Frau Merkel!

  5. Das reinste Minenfeld heutzutage … ^^
    Immer schön aufpassen das man auf gar keinen Fall auch nur ansatzweise irgendeine der „besonders geschützten Gruppierungen“ beleidigt als Opfer.
    Täterschutz vor Opferschutz …
    Herrlich überzogen, aber drastische Wahrheit heutzutage. Intelekktuelle Kindergartenspiele für Leute die keine wirklichen Probleme haben und sich daher welche künstlich schaffen müssen.

    Böse, böse … ^^^
    (Mal sehen wann auch das wieder gelöscht wird.)

  6. Im Jahr 2001 wurde mein Auto nachts in Nizza angezündet. Ich sah drei arabisch aussehende Männer in der Nähe meines Hauses als ich um 02.30 Uhr mit meinem unversehrten Wagen nach Hause kam. Dies gab ich dem Polizisten, der meine Anzeige aufnahm, zu Protokoll. Er wies mich darauf hin, dass ich damit rechnen muss, eine Anzeige wegen Rassismus zu bekommen, wenn ich meine Personenbeschreibung nicht ändern würde.

  7. Vielen Dank, das hat mir den Start in das Wochende sehr versüßt. Ich habe herzhaft gelacht. Tja, wir können alles überleben, solange uns unser schwarzer Humor bleibt. Darf man das noch sagen, oder muss es stark pigmentierter Humor sein. Na egal.Vielen Dank!

  8. Das Beste was einem in solchen Fällen (etwas zur Anzeige bringen) passieren kann ist, dass einem nichts passiert. Meistens wissen die Angreifer später sogar noch, wo dein Haus wohnt.

    Die logische Handlungsempfehlung für alle die, die ungerne Opfer sind, sollte somit klar sein.

  9. Wie eine Epidemie. Es scheint die ganze Welt durchzudrehen. Ich warte schon darauf, dass sich die Mohren Apotheke umbenennt. Von überall wird dieses schleichende Gift versprüht.
    Aber die Welt wird dadurch gaaaanz sicher eine bessere, das steht schon mal fest.
    Und wenn man die Rechtsbrüche in diesem Land dann noch weiterhin schönredet, ist alles wieder gut.

    • Anstatt hier ständig rumzublöken, einfach mal hinsetzen und Englisch lernen, oder sind sie so stolz drauf, dem Klischee des „ugly german“ zu entsprechen?

  10. Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.
    Anzeige ? Sinnlos bei kollaborierender Polizei und Justiz.
    Lösung: Siehe ersten Satz.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here