(David Berger) Bei Facebook ist – ausgelöst vom Inkrafttreten des Maas-Zensurgesetzes – die große Endschlacht ausgebrochen. Werden schon seit zwei Jahren regelmäßig Islamkritiker, Israelfreunde und Linksgrün-Kritiker immer wieder durch Sperren mundtot gemacht und „erzogen“, arbeitet nun offensichtlich ein Stab von mehr als 1000 Zensoren Tag und Nacht daran, die Meinungsfreiheit den besagten Gruppen nach und nach komplett zu entziehen.

Denn nicht nur auf Facebook, Twitter, Youtube & Co wird derzeit fast mehr gelöscht als hochgeladen. Man versucht die bezeichneten Personengruppen auch finanziell, juristisch und gesellschaftlich ins Aus zu schießen. Unterstützt wird das alles von linksextremen Gruppen, die man mit einem freundlichen Augenzwinkern, Autos und Häuser der Aktivisten abfackeln lässt, während die Bank ihnen ihr Konto sperrt …

Fast alle PP-Autoren sind inzwischen davon betroffen. Daniel Schweizer wurde zunächst für einen, dann für 3 und dann sofort wieder für 7 Tage bei Facebook gesperrt. Hier sein Bericht:

***

Das skandalöse Netzwerkdurchsetzungsgesetz scheint in vollem Gange zu sein. Gleich zum Jahresbeginn hat es Beatrix von Storch und Alice Weidel getroffen. Nun bin auch ich für 7 Tage gesperrt. Dieser gingen schon vor kurzem eine eintägige und dreitägige Sperre voraus. Dieses Mal halte ich es aber für angebracht, sie öffentlich zu machen.

Den Beitrag, für den ich gesperrt wurde, kann ich leider nicht im Wortsinn zitieren. Da ich nach der Anzeige des betreffenden Beitrags die Weiter-Taste klickte und somit mein gelöschter Beitrag ganz verschwunden war. Aber die sinngemäße Wiedergabe spricht Bände, was man mittlerweile nicht mehr sagen darf.

Bei einem geteilten Link zu den Schutzzelten für Frauen auf Silvesterparties machte ich in der Kommentarfunktion die überspitzte Bemerkung:

Merkel, Roth, Göring-Eckhart & Co sollten sich doch in die Zelte begeben. Und dann rausgeworfen werden. Weil die von Übergriffen bedrohten Frauen wohl nicht diejenigen Frauen bei sich im Zelt haben wollen, die für die Anwesenheit dieser Vergewaltiger maßgeblich verantwortlich sind.

Erschreckend, dass so etwas schon zu Zensur führt. Jemanden rauszuwerfen ist ja bekanntlich keine Gewalthandlung, sondern eine etablierte Redewendung dafür, jemanden – gewaltfrei – eines Raumes zu verweisen. Und dass die genannten Politikerinnen maßgeblich auf politischer Ebene für die verfehlte Flüchtlingspolitik verantwortlich sind, ist ja wohl eine Tatsache. Frau Merkel als Regierungsverantwortliche, Frau Roth und Frau Göring-Eckhart als mentale Unterstützerinnen aus der Opposition heraus.

Und nein, ich fühle mich nicht persönlich als Opfer dieser Facebook -Sperre. Und nein, meine Facebook-Sperre ist nicht schlimmer als die von tausenden anderen Facebook-Usern, die keine Gelegenheit haben, sie öffentlichen zu machen.

Aber da das Netzwerkdurchsetzungsgesetz uns alle betrifft und unserer aller Meinungsfreiheit in Gefahr ist, möchte ich als Gastautor bei Philosophia Perennis auch über meine eigene Sperrung nicht schweigen.

Liebe Leserinnen und Leser, sehen Sie NICHT mich als Opfer. Ich stehe über diese Sperre. Denn bei Facebook gesperrt zu werden, ist heutzutage ein Zeichen dafür, eine eigene Meinung zu haben. Aber sehen Sie auch diese Facebook-Sperre als Beispiel unter Tausenden, die aufzeigen, was unser Staat dank Netzwerkdurchsetzungsgesetz anrichtet: Zerstörung unserer Meinungsfreiheit.

Besonders erschreckend ist: Der Beitrag, wegen dem ich gesperrt wurde, war nicht in einer öffentlichen Diskussionsgruppe. Er war an der Chronik eines Facebook-Freundes, der zu diesem Thema dieselbe Meinung hat wie ich.

Damit war auch auf ihn letztendlich die Sperrung ein Angriff. Auch er ist Angriffsziel. Weil offensichtlich an seiner privaten Chronik Leute herumschnüffeln, um etwas zu finden, womit sie ihn und seine Facebook-Freunde anschwärzen können.

Wie weit geht der Gesinnungsterror, wenn bereits das Privatissimum von Facebook-Chroniken nicht mehr respektiert wird?

Gerade private Facebook-Chroniken sind eigentlich ein Hort, auf dem man sich wie bei privaten Treffen lockerer auslassen können sollte, und nicht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird. Werden als nächstes Stammtische von Außenstehenden belauscht, um Leute für ihre Aussagen anzuschwärzen?

Abschließend hoffe ich, mit dem Öffentlichmachen meiner Facebook -Sperre viele Leute, die davon auch betroffen sind, zu ermutigen, ihr Schweigen zu brechen.

Möglichst jeder, der davon betroffen ist, sollte im Rahmen seiner Möglichkeiten damit an die Öffentlichkeit gehen. Nur so kann man dafür sorgen, dass möglichst viele Leute aufwachen und sehen, wie unserer aller Meinungsfreiheit mit Füßen getreten wird.

***

Was sollte unser Gastautor nun tun, um bei Facebook wieder in Gnade zu fallen? Wir hätten da eine Idee von einer der Seiten, die auf Teufel komm raus nicht zensiert werden:

facebook antisemitismus

Wer nachfragen will, warum das so ist: Hier ist das FACEBOOKPROFIL der Letzverantwortlichen für die Sperrungen in Deutschland, Eva Maria Kirschsieper.

****

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

24
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
19 Comment threads
5 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
18 Comment authors
Ricardo DziriMarion Owsnitzkilümrodship of foolsQB Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Ricardo Dziri
Gast

Ich hab ein Bild gepostet wo OBELIX einen IS Anhänger aus den Latschen boxt. Das Bild habe ich unter dem Beitrag des Mörders von der Martina gepostet. Zack 30 Tage Sperre. Naja, heute noch 20 Tage und 12h. Die haben echt einen an der Waffel. Klapse auf und rein mit Fb Admin

Marion Owsnitzki
Gast
Marion Owsnitzki

Ich habe nur einen afrikanischen Vergewaltiger als Verbrecher bezeichnet, macht 30 !! Tage Sperre bei Facebook. Das ist doch krank ! Was darf man denn jetzt noch sagen, wenn man Verbrecher nicht als solche benennen darf ? Maas ist der neue Mielke !

lümrod
Gast
lümrod

Dieses Gesetz dient unter anderem auch dem Schutz potenzieller Täter und der Förderung der Arglosigkeit potenzieller Opfer.(Kandel). Eine Bundestagsdebatte über die Grundgesetzverträglichkeit und Strafgesetzverträglichkeit der Inhalte des Koran wäre aus Gründen der öffentlichen Sicherheit dringend notwendig.

ship of fools
Gast
ship of fools

Mit Verlaub!

Früher nahmen die Großeltern ihre Enkel beiseite und erzählten, wie sie haarscharf der Gestapo entgangen sind und aus Deutschland fliehen konnten. Später dann andere, wie sie bei Nacht und Nebel die Selbstschussanlagen überwunden haben.

Welche „Heldentaten“ werdet ihr euren Enkeln berichten? Sperre bei Facebook?

QB
Gast
QB

Ich war bis heute bei Twitter gesperrt, angeblich deshalb, weil sich einer meiner Tweets gegen Leute richtete, die Rettungskräfte und Polizei angreifen – und zwar ganz unabhängig von Herkunft, Geschlecht, etc. Ich habe lediglich laut darüber nachgedacht, ob nicht von der Dienstwaffe Gebrauch gemacht werden sollte. Ob das ein Polizist macht, entscheidet er ja selbst, unabhängig von irgendwelchen Tweets. Das ist ja nichts Illegales, soviel ich weiß. Und es wird ja zum Teil auch so gehandhabt. waz.de/staedte/velbert/massenschlaegereien-in-velbert-polizist-gibt-warnschuss-ab-id213010713.html Wie kann dann ein Twitter-User, der darüber eine Meinung äußert, „Gewalt gegen Minderheiten fördern“? Trotzdem wird mir auch nach Widerspruch Diskriminierung vorgeworfen. Die… Mehr lesen »

Michael van Laack
Gast

Tja, und wenn man diesen Beitrag über sein Profil in einige Gruppen posten möchte kann dies passieren:
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1817494981654249&set=a.414969451906816.91887.100001812953461&type=3&theater
Allerdings stehe ich auch bereits seit einem knapp Jahr unter Strafen und Sperren, so dass ich mich über nichts wundere außer über die Reaktionsgeschwindigkeit des Löschzentrums. Die lag unter drei Minuten.

trackback

[…] „Denn bei #Facebook gesperrt zu werden, ist heutzutage ein Zeichen dafür, eine eigene Meinung zu haben“ #NetzDG https://philosophia-perennis.com/2018/01/07/facebook-gesperrt/ […]

Hajo
Gast
Hajo

Was soll man zu diesem Schandgesetz eigentlich noch sagen, das schon in sich selbst nicht nur die Meinungsfreiheit beschneidet, sondern auch noch rechtsstaatliche Aufgaben ungesetzlich an private Firmen zur Überwachung weiterdelegiert. Wo sind eigentlich die Aufschreie der Bürger in Massen und wo sind die Betroffenen z.Bsp. von der AFD selbst, die es nach meinem Kenntnisstand bis dato noch nicht einmal fertig brachte, hierzu eine klare Stellungnahme abzugeben um eine Klage anzudrohen. Da muß die Linke unter Wagenknecht zuvorkommen und sie will sich gerichtlich dieser Sache annehmen, Langsam kriegt man in dieser Republik die Tür nicht mehr zu, vor lauter Imponderrabilien,… Mehr lesen »

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Ist alles richtig, Herrn Dr. Berger und insbesondere auch Daniel Schweizer Respek t ür die klaren Worte, ‚über Facebook‘ a.k.a. ‚Fratzenbuch‘ zu stehen. Und natürlich kann (sollte?!) man ‚Fratzenbuch‘ meiden, wenn irgend möglich. Dies und andere wie ‚WattsÄppel und Co. sind ohnehin – auch ohne MaaaaSSlos – die reinsten ‚Schüffelanten‘ bezüglich jeglicher Privater Daten; da zu muss man sich nur mal die Mühe machen, die Benutzungs’Bedingungen‘ und/oder die zahllosen Berichte diesbezüglich einzusehen. Was aber geschätzt mindestens 98 % der Nutzer-Dummschafe nicht tun und es denen auch ‚Wurst‘ ist, nach dem es vor gut 30 Jahren (ja, lang ist’s her!) mal… Mehr lesen »

Giselle
Gast
Giselle

Es ist also verboten diese neue Religion zu kritisieren, wenn man das tut ist man gesperrt. Das bedeutet, dass eine uns fremde nicht einheimische Religion, die hier von falschen Politikern importiert worden ist versucht uns mundtotzureden und wir sollen das hinnehmen und warten bis es noch schlimmer wird. Also die BRD ist kein säkularer Staat mehr. Das ist doch eine Rückwärtsentwicklung und der Abbau der Demokratie, für die viele Menschen in Europa gestorben waren, weil sie genau das nicht wollten, sie wollten in einer freien Welt leben ohne Bestimmung von Religionen, Ideologien etc. Ich weiß nicht wie das gehen sollte… Mehr lesen »

Matthias Rahrbach
Gast

Ich habe gerade nochmal versucht, mich auf Facebook einzuloggen. Es kam das hier: „Dein Konto wurde gesperrt. Solltest du Fragen oder Bedenken haben, besuche bitte unsere FAQ-Seite hier.“ Seid dem 9. Oktober komme ich da nicht mehr rein. Ich hatte dort Werbung für das „riesige“ Verlagshaus gemacht, dass ich zur Zeit „leite“ bzw. für mein feminismuskritisches Buch. Ich hatte dort die Genderideologie öffentlich kritisiert, ohne Hasskommentare und ohne was gegen Homo-, Trans- und Intersexuelle zu sagen. Und ich habe immer, wie hier, meinen vollen Klarnamen angegeben. Bin mal gespannt, wann in diesem Land wieder Bücher verbrannt werden. Bestsellerlisten wurden bereits… Mehr lesen »

Wolfgang Bartels
Gast
Wolfgang Bartels

Letzte 92 Tage war ich genau 52 Stunden auf Freigang. Der Rest ist Maas-Sonderurlaub da die Wahrheit heute ein kostbares Gut ist und geschützt werden muss hinter stabilen Gittern. Ich lebte über 9 Jahre in islamischen Ländern, war Moslem, und bin verheiratet mit einer ex Muslima. Wir haben 2 wunderbare Kinder und kennen den Islam hautnah. Klar gibt es viele Muslime die dies nur vom Papier her sind. Meine Schwiegereltern sind eigentlich Atheisten. Meine Frau wurde in England in einem katholischen Internat erzogen und studierte dort Architektur. Nun leben wir in Brasilien da wir als Ex Muslime in Deutschland nicht… Mehr lesen »

Eva-Maria Paul
Gast
Eva-Maria Paul

Solche Sperrungen gibt es doch schon seit längerer Zeit.
Wurden sie und das, was sie bewirken sollen, genügend ernstgenommen?
„Dank“ des unsäglichen Maas-Zensurgesetzes wird dieses Problem endlich, endlich umfassend wahrgenommen.
Es ist doch so wichtig, dass alle erkennen, was da abläuft.
Doch davon abgesehen, warum schreibt Ihr alle immer noch bei Facebook und Co.?
Würden sich konsequent alle daraus zurückziehen, die die überbordende Zensur aus gutem Grunde ablehnen, wie würden diese Erfüllungsgehilfen staatlicher Willkür reagieren?
Schließlich wollen die ja verdienen und nicht in der Versenkung verschwinden.

F.Feld
Gast
F.Feld

Bitte, verlasst die asozialen Medien – schüttelt den Staub von Fakebook von euren Füßen und geht zu gab.ai ! Lasst die Linksfaschisten unter sich vor sich hin rotten!

Blutige Diamanten
Gast
Blutige Diamanten

Die Schlacht bei FB ist nicht entscheidend. Vor der BTW ging doch ne Menge durch, was die Masse aber auch nicht zum Nach- und Umdenken brachte. Wer sich informieren will, kann das außerhalb der FB-Gehirnwäschestation tun. Sollte FB zu einseitig werden, wird es einige neugierig machen. Den Anderen ist fast nicht mehr zu helfen (nur durch persönliche Erfahrungen). FB spielt keine Rolle, sondern eher die Wirklichkeit, der die Menschen tagtäglich begegnen. Die Einschläge kommen immer näher.

pepe
Gast
pepe

Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.

George Orwell

Liudger Klein
Gast
Liudger Klein

die stasi-büttel kamen aus ihren meist westdeutschen löchern gekrochen und sind wieder mit hochdruck an der arbeit!

hansvonw
Gast

mit verlaub! facebook unterliegt nicht dem beichtgeheimnus oder der ärztlichen verschwuegenheit. facebook verdient sein geld mit ausschnüffeln oder auswerten aller! genau das erlaubt kein privatissimum. ich könnte alle meine kunden auf den servern bis ins kleinste ausspionieren wenn ich wollte. jeder gedanke an privatheit und netz ist sinnlos. und geht geht bei alexa beichten!