(Mena Watch) Ein Tweet der Terrororganisation Hamas, in dem der geschäftsführende deutsche Außenminister freudig zitiert wird, hat bei Unterstützern Israels für Empörung gesorgt.

‚Deutscher Außenminister beschreibt die israelische Besatzung als Apartheidsregime wie das frühere in Südafrika’, hieß es in dem Tweet, das die Terrororganisation am Sonntag über ihr englischsprachiges Twitterkonto zusammen mit einem Foto Sigmar Gabriels veröffentlichte.

Nach einem Israelbesuch hatte Gabriel 2012 auf Facebook geschrieben, er sei ‚gerade in Hebron gewesen. Dort leben die Palästinenser in einem rechtsfreien Raum. Dies ist ein Apartheidsregime, für das es keine Rechtfertigung gibt.’ Seine Bemerkung wurde damals von pro-israelischen Aktivisten energisch kritisiert.

Vor zwei Wochen bestätigte der Minister seinen Standpunkt jedoch bei einer öffentlichen Veranstaltung in Berlin.

Bei einer von muslimischen Migranten, Aktivisten und Mitgliedern der Kreuzberger „Initiative Gegen Antisemitismus“ besuchten Podiumsdiskussion, die auf dem Höhepunkt der anti-israelischen  Demonstrationen in der deutschen Hauptstadt stattfand, war Gabriel mit deutsch-palästinensischen Aktivisten konfrontiert, die behaupteten, die deutsche Antisemitismusdebatte beraube sie der Möglichkeit, die Politik Israels zu kritisieren.

‚Das stimmt nicht’, erwiderte Gabriel und verwies auf seine eigene massive Kritik und den Vergleich, den er nach seinem Besucht in Hebron gezogen habe. Deutsche Unterstützter Israels zirkulierten Bildschirmaufnahmen des Hamas-Tweets in den sozialen Medien.

Sie kritisierten Gabriel scharf und zeigten sich empört darüber, dass die Worte ihres Außenministers nun den Propagandazwecken einer Terrororganisation dienten.

(Quelle: Polina Garaev:, „Hamas endorses German FM’s comments slamming Israeli ‚apartheid‘ in Hebron“ – Übersetzt von Mena Watch)

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

7 Kommentare

  1. Der einst korpulente Sozi-Erzengel hat ebenso mächtig wie seine Partei abgespeckt. Hoffentlich endet die ekelerregende Scharia-Partei Deutschlands schon bald wie der Suppenkasper im Struwwelpeter von Heinrich Hoffmann (haben die Pädogrünen das Kinderbuch nicht auch schon für den Scheiterhaufen anvisiert?)

    Nun ja, mit rechtsfreien Räumen kennt sich unser Bundes(dr)außenminister bestens aus, er und seine vom Wähler abgestraften Parteileichen müssen darin ja nicht leben oder deren Nachwuchs dort die völlig vergammelten Schulen mit den vollgeschissenen Toiletten besuchen.
    Die SPD-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat sich vorab klug gemacht und bevorzugt stattdessen bekanntlich Privatschulen für den eigenen Nachwuchs. Da bleiben Malocher, Multikulti und nicht deutschsprachige Kinder meistens außen vor, wahrscheinlich scheitert’s dem Pack an der nötigen Knete, die Manuela vom ausgepressten Steuerzahler überreichlich abkassiert. Und, nicht nur Manuela weiß, bei den privaten Wissensvermittlern gibt’s selten Prügel auf dem Schulhof und in deren Bildungstempeln schafft es fast ausnahmslos jeder, der schlauer als 10 Doofe ist. Wer genug Geld hat geht daher für die gesicherte Zukunft seiner Blagen bevorzugt prophylaktisch „auf Nummer sicher“. Denn wer von diesem „Elite-Klientel“ möchte seine Kinder den negativen Auswirkungen des eigenen, erbärmlichen politischen Versagens preisgeben?

    Rechtsfreie Räume sind in diesem Land durch Hamas-Sigismund’s Wohlwollen unter Mitwirkung seiner unterwürfigen, muselhörigen Soziknechte vor allem in NRW reichlich entstanden. Und sie werden wie unheilbare Krebsgeschwülste weiterhin entstehen und wachsen, sollten die abgehalfterten Sozi-Paladine und Freunde der Hamas „un’s Schlepper-Merkel“ zwecks Regierungsbildung doch noch die emsigen Bauernfänger-Händchen darreichen, damit der allumfassende, linksgrünvergilbte Nepp im Schlepptau einer „christlichen Sozialdemokratur“ scharia-mundgerecht am eigenen Volk fortgesetzt werden kann.

    Der Hamas-Sigismund kann nicht anders. Wenn sich auch noch das bisher treue Musel-Klientel von der Scharia-Partei und deren Ober-Imam Schulz verprellt sieht, wird man nur noch auf die senile und vergreiste Wählerschaft in Alten-, und Seniorenheimen zählen können, denn die kriegen die Sozis vielleicht noch für ein billiges Stückchen Streuselkuchen und bunte Seniorenabende.

    Doch seid gewarnt, ihr Sozi-Brüder-, und Schwestern. Die „schon länger hier zu Pflegenden“ stehen zwar gewohnheitsmäßig auf Altbackenes, nicht aber auf längst vergammelte, scharia-verschimmelte und erbrochene Parteikost, dargereicht von als Politiker verkleideten Kellnern.

  2. passend zum Thema der Dummspruch der Gutmenschen: „kein Mensch ist illegal“, den ich mit „außer die Juden in Israel, gelle?“ fortzusetzen pflege

  3. Gabriel ist so ein linkes Schw…, dass Er mit
    den größten Lumpen dieser Erde zusammenarbeitet.
    Die heutige SPD ist ein Verbrecherhaufen, wie es
    keinen zweiten in Deutschland gibt.
    Wenn ich an eine neue große Koalition denke, wird
    mir schlecht !
    Diese Konstellation ist noch schlimmer als Jamaika.

  4. Wer Israel vorwirft ein „Apartheidsregime“ zu sein, wie seiner Zeit in Südafrika, versteht nichts und verhamlost das rassistische frühere Regime in Südafrika.

    Wer die Mauer kritisiert sollte auch sagen wie man ohne die Mauer israelische Bürger vor Terror schützen könnte, denn seit dem Bau der Mauer sind die palästinensischen Terrorversuche bis zu über 90% zurückgegangen!

    Es ist billig und so einfach den Israelis Lektionen erteilen zu wollen, wenn man selbst nicht dort leben muss.

    Einfach nur billig! Ein deutscher Politiker sollte sich solcher Kommentare enthalten!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here