(David Berger) Wenn sich selbst schon der Chefredakteur der „Welt“ in diesem Bereich schockiert zeigt, muss schon einiges passiert sein in dem Land, in dem Frau Merkel gut und gerne lebt.

Der Anlass für den Tweet von Ulf Poschardt („nicht zu fassen“), eine Bekanntmachung der Feuerwehr, die so rasch kam, dass sie anscheinend nicht mit der Politik abgesprochen war:

: Unseren Kollegen die heute Nacht verletzt worden sind, wünschen wir baldige Genesung. 8 Angriffe auf Einsatzkräfte (u.a. Bedrohung mit Schusswaffen) und 57 Angriffe auf Einsatzfahrzeuge mit erheblichen Sachschäden machen uns sehr nachdenklich und betroffen.“

Ähnlich auch in der Pressemitteilung von heute Morgen:

„Es kam zu massiven Angriffen auf Einsatzkräfte und Einsatzfahrzeuge. In den Morgenstunden wurde die Besatzung eines RTW mit Schusswaffen bedroht, ein Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr wurde durch körperliche Gewalt, ein weiterer Kamerad durch Feuerwerk verletzt.“

Darüber, in welchen Vierteln die Gewaltschwerpunkte lagen und von welchen Personengruppen die „massiven Angriffe“ ausgingen, macht die Feuerwehr derzeit keine Informationen. Von der Berliner Polizei liegen derzeit noch keine Informationen dazu vor. Für Philosophia Perennis habe ich aber bei der Feuerwehr mit der Bitte um detailliertere Angaben nachgefragt. Update folgt!

Bereits in der Nacht vor Silvester kam es an einem sozialen Brennpunkt der Hauptstadt mit extrem hoher Migrantendichte zu Angriffen auf die Polizei.

Der Polizeibericht dazu:

„In Schöneberg griff ein junger Mann in der vergangenen Nacht mit einem Feuerwerkskörper Einsatzkräfte an.

Kurz nach 22 Uhr stellten Beamte einer Einsatzhundertschaft eine 30- bis 40-köpfige Gruppe in der Pallasstraße, Ecke Potsdamer Straße fest, die Pyrotechnik anzündeten. Als die Beamten versuchten, dies zu unterbinden, zündete der später festgenommene 20-Jährige eine sogenannte „Batterie“ und hielt diese in Richtung der Polizisten.

Obwohl ein Beamter getroffen wurde, blieb er glücklicherweise unverletzt. Von der Menge angefeuert, versuchte der 20-Jährige zu flüchten. Beamte ergriffen ihn und brachten ihn zur erkennungsdienstlichen Behandlung in eine Gefangenensammelstelle, die er anschließend wieder verlassen konnte. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen besonders schwerem Landfriedensbruch ermittelt.“

Und so sah es 2015 dort aus:

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

avatar
400
28 Comment threads
13 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
28 Comment authors
Explodierende Gewalt gegen Lehrer durch Kinder und Eltern mit Migrationshintergrund › Die Unbestechlichen„Ich schlachte Dich wie ein Lamm, scheiß Christ!“: Prozess gegen Ilker C. in Berlin begonnen – philosophia perennisKlaus Hart Brasilientexte » Fall Kandel – auch 2018 politisch Verantwortliche weiter auf freiem Fuß…”Die Behörden wussten, dass der angeblich 15-jährige Täter gefährlich ist. Doch geschützt wurde das Mädchen nicht.” EpKlaus Hart Brasilientexte » Angela Merkel verschweigt in ihrer Neujahrsansprache 2017 den Fall Kandel, den gesamten Komplex damit zusammenhängender Probleme. Die Reaktionen. (Sogar das brisante Thema des wachsenden Judenhasses fehlt in der Merkel-RHolger Burkhard Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Wie überhaupt die die Pallasstraße kreuzende Potsdamerstraße. Über diese konnte PP zum letzten mal kurz vor Silvester berichten: Junge Männer und Kinder mit Migrationshintergrund hatten dort ein illegales Feuerwerk entzündet und als die Polizei dies beenden wollte, diese heftigst mit Feuerwerkskörpern attackiert. […]

trackback

[…] Berger) Die letzte Berliner Silvesternacht war unter anderem geprägt durch massive Angriffe auf Feuerwehr und […]

trackback

[…] Allerdings hat die letzte Silvesternacht auch gezeigt: Nun verlagern sich die Aggressionen und die Gewalt in der freien Wildbahn von den kaum noch vorhandenen Kuftar-Frauen auf Feuerwehrautos und Polizei. […]

trackback

[…] Allerdings hat die letzte Silvesternacht auch gezeigt: Nun verlagern sich die Aggressionen und die Gewalt in der freien Wildbahn von den kaum noch vorhandenen Kuftar-Frauen auf Feuerwehrautos und Polizei. […]

Incamas SRL (@incamas)
Gast

So lange Sozialdemokraten und Grüne die schützende Hand über Ihre Brüde im G eiste halten wird sich nichts ändern !

ananda96
Gast
ananda96

Aus meiner Sicht ist es unglaublich was in D passiert und bis auf „Gemecker“ gar nichts passiert und ihr euch das alles gefallen lasst. In meiner Wahlheimat wird 2-3 min geballert, es gibt keine „Feiermeilen“, für was auch immer das gut sein soll, keine Staatlichen Feuerwerke, Sylvesterfeiern sind traditionell familiär und ein Großteil unser Bevölkerung verschläft das ganz normal, wir messen diesem Unsinn kaum Bedeutung bei. In unserem „Condo“ herrscht himmlische Ruhe, hier hörte man das 1-2 min aus weiter Ferne, (Dorf) wie jedes Jahr… Was ist Lebensqualität? Ruhe, Frieden, Natur, Zeiten der Selbsterkenntnis, Kontemplation uvm.. Ich weiss auch nicht… Mehr lesen »

Jürg Rückert
Gast

Wenn die uns so hassen, müssen wir an die Brust klopfen und uns zu unserer Schuld bekennen! Wir sind nicht kultursensibe, sagt die Politik. Wir lieben nicht genug, sagen die Kirchen.
So wir nicht Buße tun, kommen die Benachteiligten demnächst mit echten Waffen. Sie haben uns doch gewarnt!

Gerhard M.
Gast
Gerhard M.

xx Jeder Mensch hat das Recht sein Eigenleben zu schßtzen. Erst wenn man gegen diese Menschen mit Gewalt vorgeht, begreifen sie, dass sie nicht zu Hause sind.

Monarchist
Gast
Monarchist

Mal sehen wie lange wir noch Silvester mit Knallerei feiern dürfen. Die Personenschäden werden das bald rechtfertigen.

O.
Gast
O.

In ihren Herkunftsländern haben die schon alles zesrtört, und nun gehts hier weiter…

Eckard
Gast
Eckard

Das ist nur die Spitze des Eisberges. Die Merkel-Reker-Propagandatrompeten sind in diesem Jahr auffällig auf Köln und Berlin konzentriert um davon abzulenken, die Lage flächenmäßig nicht mehr im Griff zu haben. Es wird min. 24 Stunden dauern, bis wir in den alternativen Medien, nicht in der Lügenpresse, eine Gesamtlage haben. In Düsseldorf gab es Zusammenrottungen von Nafri-Banden, die sich hinter dem Hauptbahnhof (in Oberbilk, sog. „Maghrebviertel“) eingenistet haben. In Anbetracht der Lehren der Kölner Silvesterpogrome von vor 2 Jahren sollte man besonders mißtrauisch werden, wenn wiederholt ohne daß jemand danach gefragt hat die Merkelpolizei äußert, alles seie „friedlich verlaufen“, exakt… Mehr lesen »

Regina Walczyk -Brozinski
Gast
Regina Walczyk -Brozinski

Gibt es eigentlich eine rationale Erklärung dafür, dass Migranten so häufig Hilfskräfte angreifen? Liegt es daran, wie diese Hilfskräfte in ihren Heimatländern agieren? Ich verstehe das nicht. Jeder kann doch mal in die Lage kommen, Feuerwehr und Krankenwagen zu benötigen. Warum dieser Hass?

Inka
Gast
Inka

Warum, Herr Berger, haben Sie diesen Artikel gelöscht?!!! (David Berger) Ja, ich gebe gleich eingangs zu: es ist viel schlimmer, wenn Menschen sterben müssen, wenn Töchter und Söhne gemessert, (zuvor oder danach) vergewaltigt werden, Gewalt in allen ihren Formen erleben. Und doch möchte ich über dieses traurige Ereignis berichten: Als jemand, der über ein Jahrzehnt einen Hund hatte, der – mit einer Tierseele ausgestattet (Thomas von Aquin) – zugleich wie ein (wenn auch nicht gleichberechtigtes, kindliches) Familienmitglied mit uns lebte, ist mir diese bei Facebook heute Morgen gefundene Nachricht dennoch sehr ans Herz gegangen: Der User schreibt: „An die vier… Mehr lesen »

schattenboxerblog
Gast

Trotz massivstem Aufgebot an Sicherheitskräften, gelang es vielerorts nur mit Mühe und Not, größere Ausschreitungen und Übergriffe durch mehrere Hundert zusammengerottete „Personen mit Migrationshintergrund“ zu verhindern.

Die Leitungen der Polizeidienststellen entblöden sich aber nicht, von einem „ruhigen Silvesterverlauf“ zu sprechen.

MfG
Schattenboxerblog

Kerstin
Gast
Kerstin

Jetzt hatten sie ja Gelegenheit, sich mit „Munition“ (Feuerwerkskörper) einzudecken.
Wer weiss, was die nächste Zeit damit noch für Verbrechen begangen werden.
Zu der Zeit wenn die Polizei und andere Einsatzkräfte nicht mehr so präsent sind.
Während wir unbewaffnet bleiben müssen.

Aubin
Gast
Aubin

POSCHARDT lebt gut und gerne und vor allem SICHER in seinem Spiesserhäusl am NIKOLASSEE und bleibt Regierungskonform soweit es in http://cdn3.spiegel.de/images/image-1225476-galleryV9-xqvv-1225476.jpgFDP Interessen liegt. Da nun sich die FDP langsam aber sicher von MerkelsEinheitsPartei löst, wird auch er sein Fähnchen in den Wind hängen. SpringerPresse und sogar FAZ und die Süsseutsche verhalten sich ebenso. TROTZDEM muss man lange suchen bis man korrekt über Vorkommnisse in der Silvesternacht informiert wird -daher
VIELEN DANK!

Ulla
Gast
Ulla

Wann schieben wir dieses elende Gesindel endlich wieder in ihre Heimat ab?

gerhard spa
Gast
gerhard spa

Langsam bekommt ihr franzoesische verhaeltnisse.
Hier in frankreich faehrt die feuerwehr in bestimmte viertel nur noch mit polizeibegleitung.

trackback

[…] jQuery(function () {jQuery('#gticker-news1').ticker({speed: 0.10, htmlFeed: true, titleText: 'More News', direction: 'ltr', controls: false,displayType: 'reveal', pauseOnItems: 2000, fadeInSpeed: 600,fadeOutSpeed: 300 });}); (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); David Berger […]

Oliver Cromwell
Gast
Oliver Cromwell

Es wurden offenbar noch nicht genug Frauen/Mädchen vergewaltigt
Es wurden offenbar noch nicht genug Leute totgetreten
Es wurden offenbar noch nicht genug Leute abgestochen
Es liegen offenbar noch nicht genug Leichen in den Straßen

trackback

[…] David Berger […]

pepe
Gast
pepe

Für die sind Böller Kriegsspielzeug. Heute früh kam in den Nachrichten, dass Silvester ganz ruhig – bis auf ein paar sexuelle Übergriffe – verlaufen sei.

Ein paar Sekunden lang diese Meldung – das war´s.

In den nächsten Tagen werden sich die Horrormeldungen häufen.

truckeropa66
Gast

Feuerwehr, Rettungsdienste, Leute die immer wieder ihre eigene Gesundheit auf das Spiel setzen gegen die Wiedrichkeiten ihrer Einsätze, anzugehen. Ist in meinen Augen ein schlimmeres Verbrechen, als wenn diese Verbrecher sich gegen unsere Oberen stellen!

Udo
Gast
Udo

Die Viertel kann sich ja wohl jeder vorstellen.

Heenes
Gast
Heenes

Berliner Feuerwehr: Soso, sie werden „nachdenklich“. Ist ja schon mal ein Anfang.

dotterbart67
Gast
dotterbart67

Mein Vater war fast 30 Jahre bei der Berliner Feuerwehr. Er hat seinen Beruf gelebt und geliebt. Als ich dann in seine Fußstapfen treten wollte, hat er mir mit schwerem Herzen davon abgeraten. Mittlerweile bin ich froh darüber, diesen Schritt nicht getan zu haben und das er das nicht mehr erleben muß. Bekannte die zur Feuerwehr gegangen sind, obwohl jünger wie ich, sehen aus als wären sie zehn Jahre älter. Als kleiner Beamter wird man in Berlin eh nur noch verheizt. Egal wo man hinsieht und mit wem man spricht. Es ist überall das selbe. Ob man von seinen Pensionsansprüchen… Mehr lesen »

Regina Walczyk -Brozinski
Gast
Regina Walczyk -Brozinski

So so, das sind also die armen traumatisierten Menschen aus Kriegsgebieten , deretwegen die Bevölkerung gebeten wurde, doch auf Sylvesterknaller zu verzichten, um sie nicht unnötig in Panik zu versetzen. Ich wünsche allen, die unsere Einsatzkräfte angegriffen oder behindert haben, dass eines Tages (und möglichst bald, sonst ist der Lerneffekt dahin ) sie selber in die unangenehme Lage kommen, Polizei, Feuerwehr oder Krankenwagen zu benötigen , und dann ebendiese nicht verfügbar sind, weil sie von ihren Gesinnungsgenossen aufgehalten werden.

Markus aus Rosenheim
Gast
Markus aus Rosenheim

Das passiert in Schweden fast immer!
Da kommt die Feuerwehr ohne Polizei nicht mehr!
https://www.rosenheim24.de/bayern/polizei-ermittelt-breitbrunn-ammersee-8519717.html
Und gleich noch was an das sich die Sani`s gewöhnen können!