(Joachim Mierwald) Ich verfolge seit einigen Monaten auf Ihrer Web-Seite die philosophisch und theologisch interessanten Beiträge von Ihnen und verschiedener anderen Autoren mit großer Aufmerksamkeit. Die Inhalte haben ein hohes geistig-weltanschauliches Niveau und setzen sich kritisch mit dem politischen Handeln der derzeitigen bundesdeutschen Machthaber und dem medialen Widerhall dessen, was von denen in fast unerträglicher Selbstgefälligkeit vertreten wird, in den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten auseinander.

Dafür, dass Sie, sehr geehrter Herr Berger, weiterhin so wie bisher mutig dazu beitragen, dass wir als Leser system- und gesellschaftskritische Hintergrundinformationen erfahren, Sie neuralgischen Punkte im Zusammenwirken zwischen Politik und Propagandamedien aufdecken und so die Aufklärung von schwer verständlichen und undurchschaubaren Vorgängen in unserer so hoch gepriesenen Parteien-Demokratie begleiten, möchte ich Ihnen herzlich danken. Denn ich weiß, dass Sie deshalb bei den Exponenten der politischen Klasse nicht immer gut angesehen sind.

Ich (74, Rentner) bin ein politisch interessierter Ostdeutscher, ich kann darauf zurückblicken, dass ich mit meinen Lebenserfahrungen zwei völlig gegensätzliche Systeme kennengelernt habe und ich muss feststellen, dass die heutige Bundesrepublik immer mehr zu einer Zweitausgabe der verblichenen DDR zu werden droht.

Nie hätte ich im Jahr 1989/90 daran gedacht, dass es ein Vierteljahrhundert später wieder Bestrafungen für politische Meinungsäußerungen geben könnte; leider ist es jetzt so, schneller zum Staatsfeind zu werden als das früher eintrat.

Ich glaube fest daran, dass ein politisches Herrschaftssystem, wenn es sich in die Enge getrieben fühlt, geneigt ist, wie ein Tier ängstlich und wild seinen Erhaltungsanspruch durchzusetzen. Es wird von Tag zu Tag, von Woche zu Woche gefährlicher.

In meinem Studium (der Wirtschaftsmathematik) Mitte der 70er Jahre habe ich mich auch mit der Philosophie befasst. Nach 1990 habe ich mich in die Schriften von Otto Veit vertieft. Besonders aussagekräftig fand ich sein Buch „Die Flucht vor der Freiheit – Versuch der geschichtsphilosophischen Erhellung der Kulturkrise“ (V. Klostermann Verlag, Frankfurt/M., 1947).

Eine neue aber noch viel schwerere Kulturkrise hat für unser Land nach 2010 mit der Politik des Merkel-Regimes angefangen. Sie hat unabsehbar zerstörerische Folgen für meine Kinder und Enkelkinder. Der Gedanke, wie es in unserem Land ab 2040 zugehen wird, bereitet mir schlaflose Nächte.

Machen Sie bitte weiter so mit ihrer Bloggerarbeit; wir brauchen Menschen, die mit Energie, Geist und Seele für die Verhinderung unseres kulturellen Unterganges wirken. Dabei schließe ich (ein Atheist) auch mit ein die Bewahrung des Christentums, weil es für unsere europäische Kultur fundamental ist.

Ich wünsche Ihnen, sehr geehrter Herr Berger, frohe Weihnachten und für das neue Jahr Gesundheit und Kraft, vor allem aber den intellektuellen Optimismus als Quelle für die weiterhin erfolgreiche Arbeit mit Ihrer Web-Seite.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

 

avatar
400
27 Comment threads
10 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
30 Comment authors
HajoKoschitrumpelmanPaul LobemöllerAndi Metzgera Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Hajo
Gast
Hajo

Herrn Mierwald kann ich mich nur anschließen. Gleiches Alter, ähnliche Biographie und ebenso entsetzt über die Entwicklung in der Bundesrepublik Deutschland unter Merkel. Aufgrund meines Lebensalters könnte mir die derzeitige Politik eigentlich egal sein, aber bezogen auf die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder habe ich doch allergrößte Bedenken und mit dieser Ohnmacht als gestandener Realist leben zu müssen ist eine einzige Qual und man kann nur hoffen, daß dieser Spuk bald zu Ende geht, denn ansonsten werden wir keine Zukunft mehr haben, denn es findet ein Paradigmenwechsel ungeahnten Ausmaßes statt, der in Konsequenz ab einem bestimmten Zeitpunkt auch nicht mehr… Mehr lesen »

Koschi
Gast

Ja! Dem kann ich nur zu 100 % zustimmen! Und ich möchte noch bekräftigen, dass der Zustand, wie beim Ende der DDR, nicht Eintritt, sondern wir schon mitten darin leben.

Andi Metzgera
Gast

Alle die hier sich angegriffen oder angesprochen fühlen sollten mal aktiv werden, um solche Zustände zu bekämpfen.
Entweder wir alle gehen wieder auf die Straße „=> siehe Montagsdemo oder PEGIDA-Marsch“ oder tretet in die Partei AFD ein um diese Partei STARK zu machen.
Bloß hier rummaulen und die Wut nieder zuschreiben bringt auf solch einer Plattform nichts. Denn dazu lesen die wenigsten Menschen solche Kommentare!!!!

Alfred
Gast
Alfred

Ich staune immer wieder über die Naivität so mancher Menschen die sich entrüsten. Glaubt etwa irgend einer an Märchen in dem ein Wolf der zum Vegetarier wurde? Erinnert euch an die Propaganda seitens der BRD und der DDR und was 1989/90 geschah. Die BRD hat Großteile des DDR Polit und Repressaliensystems übernommen, geschluckt. Paar Bauernopfer wurden öffentlich wirksam „hingerichtet“ das war s. Was haben sich die Mitteldeutschen gewundert das die alten nun auch die neuen Verbrecher waren. Zeitlang demonstrierten noch einige vor den Rathäusern aber erfolglos. 1989/90 haben sich die Deutschen für dumm verkaufen lassen und das klappt immer noch… Mehr lesen »

Eckard
Gast
Eckard

Diese Bundesrepublik selbst ist durch die Einverleibung bei bewußt ausgebliebener Entstasifizierung und Entsozifizierung zu einem Monster mutiert, das schlimmer wütet als die DDR. Den entscheidenden Anteil hatten dabei die Westlinken von Apo, SDS, RAF und Grünen, die in das Establishment eindrangen. Man hätte die Parteien Linke/PDS, also die alte SED und auch die aus dem Terrorismus entstandenen Grünen 1990 nach der Wahl sofort verbieten müssen und deren Anhänger kompromißlos aus dem Staatsdienst entfernen müssen! Dadurch, daß man dies nicht tat, bewirkte man nicht nur eine Reorganisation der volksfeindlichen Kräfte, sondern auch die Unterwanderung der CDU, selbst der CSU. Sie haben… Mehr lesen »

Paul Lobemöller
Gast

Der Sieger übernimmt nicht Selten die Machenschaften des Unterlegenden.Nicht selten wurden die Sicherheitsorgane der DDR in den Verfassungsschutz und BND integriert. Ob Diese der Demokratie mehr Nutzen oder Schaden ?
Freunde der Demokratie waren diese Schlapphüte von Damals Niemals.Und EX- DDR Angela M. traue ich auch nicht über den Weg … Sie ist ein Kukuk im Nest.
Bewiesen hat ihr „Humanitärer Akt von 2015“.Damit hat sie diesen Land einen Bärendienst geleistet.

caro1610
Gast

mit dem Fall der Mauer , ist alles Schlechte aus der DDR zu uns
herüber geschwappt.
incl. Frau Merkel und Herr Gauck und zahlreiche Abgeordnete.

Bernhard Heinrich Freienstein
Gast

Es ist unfaßbar, wie leichtfertig die „SZ“ vom „Rechtsstaat“ redet. Deutschland jedenfalls ist seit langem ein Unrechtsstaat. Der Deutsche Bundestag – von wegen „Hohes Haus“! – hat das Verbrechen der Abtreibung, das Verbrechen der Pornographie und das Verbrechen der Prostitution „legalisiert“, wie der schreckliche Ausdruck lautet. In Wirklichkeit ist da gar nichts legal. Millionen und Abermillionen von Menschen in Deutschland sind durch die „Erlaubnis“ der Pornographie zu unkeuschen Bestien verkommen. Millionen und Abermillionen Kinder und Jugendliche haben durch das Internet Zugang zu pornographischen Filmen, auch der perversesten Art, und schauen sich auch diese Filme tatsächlich an. Hier geschehen Seelenmorde in… Mehr lesen »

Elsfleth
Gast
Elsfleth

Als ehemalige DDR Bürgerin sage ich allen Westdeutschen: Die DDR war ein Scheiß dagegen! Das was jetzt hier abläuft ist DDR mit der Potenz hoch 10!

H.P.
Gast
H.P.

DDR, BRD, alles irgendwie ein bisschen Animal Farm. Der wichtigste Roman von George Orwell ist nicht 1984 sondern Animal Farm. Orwells Fabel trifft aber nicht nur den Kommunismus der Sowjetunion im Kern, sondern zeichnet ein realistisches Bild von Mensch und Gesellschaft zu jeder Zeit. Eine durch und durch humanistische Welt mit einem umfassenden Anspruch von Rechtstaatlichkeit und Demokratie bleibt als utopische Traumwelt den unbelehrbaren Sozialromantikern einer jeden Epoche vorbehalten. Der Realist hingegen weiß um die Natur des Menschen und die Wirkmechanismen von Gesellschaften und politischen Systemen. Der Mensch ist dem Mensch ein Wolf. Das war schon immer so und wird… Mehr lesen »

Sandmaennchen12
Gast
Sandmaennchen12

Lieber Herr Mierwald, wie wahr wie wahr… bis auf eines.. also nämlich, dass die DDR gar nicht verblichen ist. Politbüro Beziehungen hoch gesicherte Häuschen, über den Parcours reitend, jagen gehend, auf Bällen tanzend, Orden verleihend… Der Bundestag… eine einzige Volkskammer. Die Parten, geblockt… unglaublich. Und die einzige Partei, die da das erste Mal seit Jahren parlamentarisch aufglänzt, gute Redebeiträge und Sacharbeit macht – na gut die FDP vielleicht auch ab un an – aber jedenfalls jene Unaussprechliche kommt NICHT in den Medien vor und wird als „Klassenfeind“ (heute Nazi) gebrandmarkt. Geht doch…. . Gut gemacht, das muss man allerdings sagen.… Mehr lesen »

crimson
Gast
crimson

„Die Flucht vor der Freiheit“
Ich denke, nichts ist so sehr mit Verantwortung verbunden wie die Freiheit. All mein Denken und Handeln, alle meine Entscheidungen haben Auswirkungen nicht nur auf mich, sondern auch auf mein Umfeld. Zum Guten oder zum Schlechten.
Nur wenige scheinen mit Freiheit umgehen zu können.
Ich habe ein entsetzlich hohes Maß an Verachtung entwickelt für diejenigen, die sich ohne Not und ohne zu hinterfragen fesseln und knebeln lassen und nur noch abnicken, für diejenigen, die eigenes und eigenverantwortliches sowie vorausschauendes Denken und Handeln aufgegeben haben. Für diejenigen, die ihre UND MEINE Freiheit verspielen.

Nörgel
Gast
Nörgel

Mal sehen wann das ZK der CDU/SPD wieder das „Blaue Halstuch“ resp. „Rote Halstuch“ einführt, die Junge Union und Jusos in Junge Pioniere, Thälmannpioniere umbenennt und eine BRD-FDJ jagt auf Andersdenken unter dem Kaderleiter Maas veranstaltet. Stasikahane kann ja dann die „Betriebskampfgrupppen“ (vulgo: „Schwarzer Block“ der Rot-Rot-Grünen Volksverräter) endlich anführen.

trackback

[…] jQuery(function () {jQuery('#gticker-news1').ticker({speed: 0.10, htmlFeed: true, titleText: 'More News', direction: 'ltr', controls: false,displayType: 'reveal', pauseOnItems: 2000, fadeInSpeed: 600,fadeOutSpeed: 300 });}); (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); David Berger […]

AR Göhring
Gast
AR Göhring

Eigentlich hätte man es 1990 ahnen können. Die 68er sind durch die Institutionen marschiert und haben ihre neomarxistische Gesinnung überall durchgesetzt.
Ist ja nicht nur Deutschland. Fast überall im Westen haben wir diese Irren, die Genderislam predigen und den Kapitalismus abschaffen wollen

Joseph
Gast
Joseph

Ich bin als Kind in Ostdeutschland aufgewachsen, war Jungpionier. Dann kam die Wende und nun wohne und arbeite ich im sogenannten Westen. Als ich in der Schule die Kommentare meines Vaters zum Besten gab, wurde ich zum Gespräch mit der Schulleitung und der Klassenlehrerin gebeten – mehrfach. Das was in den eigenen 4 Wänden gesagt wurde, durfte nur sehr bedingt erzählt werden. Menschen laufen auf Grund ihrer Überzeugungen Gefahr ihre Arbeit zu verlieren, aus Sportklubs ausgeschlossen oder sogar bedroht zu werden. Dieser Satz passt gefühlt eher in die DDR Zeit. Unterdessen trifft er aber genauso auf die heutige Bundesrepublik zu.… Mehr lesen »

trackback

[…] David Berger […]

Die Wahrheit tut manchmal weh
Gast
Die Wahrheit tut manchmal weh

Von wegen „Zweitausgabe“.

Denkt ihr die haben nichts dazu gelernt?

DOS vs Windows…mindestens!

zaggy3110
Gast

Das Problem ist doch, dass die große Mehrheit der Deutschen diese DDR 2.0 will.
Rund 87 % der Wähler (der Blockparteien) haben sich bei der Bundestagswahl dafür ausgesprochen.

kochelet
Gast

Lieber Herr Berger,
.
ich schließe mich der Bitte an und wünsche Ihnen für 2018 viel Kraft und Esprit, damit Sie ihre Arbeit erfolgreich weiterführen können.

Liudger Klein
Gast
Liudger Klein

„Nie hätte ich im Jahr 1989/90 daran gedacht, dass es ein Vierteljahrhundert später wieder Bestrafungen für politische Meinungsäußerungen geben könnte; leider ist es jetzt so, schneller zum Staatsfeind zu werden als das früher eintrat.“
genau so denke ich auch, bin 67 und habe auch in der ddr gelebt, ddr 2.0 schlimmer als das original! mielke würde sich freuen!

Churchill
Gast
Churchill

Dass wir uns schon in der Mitte des Weges hin zu einer gesamtdeutschen DDR befinden, kann man im Bereich persönlicher Bekanntschaften feststellen. Man riskiert das Ende von Kontakten, ja sogar von Freundschaften , wenn man etwas gegen die unsere Kultur und unseren Wohlstand vernichtende, von Merkel und ihren Aftervasallen zu verantwortende Zuwanderungskatastrophe sagt. Selbst Familien geraten in Streit darüber. Die Kritiker des Irrsinns Nennt man Spalter. Millionen von Geisterfahrern können sich in der Fahrtrichtung nicht täuschen.

Claudia
Gast
Claudia

Toller Kommentar. Wort für Wort! Schliesse mich an.

Hubert Karl
Gast
Hubert Karl

Daran wird es wohl liegen, dass Merkel in den alten „DDR-Bundesländern“ auf größeren Widerstand trifft. Die schon dort Unterdrückten erkennen das alte System hinter seiner Maske am besten wieder. Miefige, spießige Stumpfsinnigkeit. Nichtssagenden hohle Parolen, wie „vorwärts immer“ und „Sozialismus“, nun abgelöst durch „Vielfalt“, „Buntheit“ und „Gerechtigkeit“. Verweigerung und mediale Unterdrückung der Realität zur Bewahrung und Bejubelung einer hirnrissigen, funktionsunfähigen Gesellschaftsutopi. Das alles natürlich bejubelt und mit getragen von den nicht in Würde, gleichwohl gealterten, aber trotzdem nie erwachsen gewordenen alt ’68. Wohlig eingerichtet auf Pöstchen mit viel Staatsknete können die ergrauten Silbermähnen und faltigen Nickelbrillengesichter, allesamt gefühlte Che’s und… Mehr lesen »

Markus aus Rosenheim
Gast
Markus aus Rosenheim

Ich kann H. Mierwald nur bestätigen.
Alles was ich als westdeutscher Schüler über den „Unrechtsstaat“ gelernt habe wird jetzt bei uns Eingeführt.
Es sollten einfach alle selber zurückdenken was uns als Westdeutsche über die DDR erzählt wurde und die Parallelen ziehen.
Ein sehr guter Artikel!

p3out
Gast
p3out

Dem Verfasser des Textes kann man sich nur anschließen. Ihnen Herr Berger herzlichen Dank für Ihre mutige Berichterstattung. Bitte machen Sie weiter. Ein Licht in der Finsternis.

Lebensstern
Gast
Lebensstern

Die DDR kommt wider. Wusste ich doch, alle Staaten die ein Sozialistisches System haben müssen untergehen. Der Sozialismus ist ein Abkömmling vom Marxismus, nichts weiter. Lasst euch von deren Vertretern nicht in die Irre führen. Diese Behaupten etwas anderes zu sein, setzen aber die zersetzende Wirkung des Marxistischen Denkens Eins zu Eins um. ALLES was wir hier erleben ist Marxistisch- Kommunistisch und Sozialistisch vom feinsten. Es ist im Höchsten Maße Antichristlich und widerspricht dem Gottgegebenen Menschen und Lebensrechten für uns. Vertraut ihnen Nicht eine Spur.