(David Berger) „Wurden Sie schon einmal bei Facebook für einen Beitrag gesperrt? Für 24 Stunden, drei Tage oder gar einen ganzen Monat? Dann sind Sie nicht allein.

Facebook löscht in Deutschland mittlerweile zehntausende von Beiträgen seiner Nutzer und sperrt diese regelmäßig aus. Die Begründung ist meistens, dass der Nutzer gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen hat.

Die Wahrheit ist aber: Bei der überwiegenden Zahl der Fälle handelt es sich schlicht um Zensur. Denn die meisten Beiträge, die von Facebook gelöscht werden, verstoßen weder gegen deutsches Recht noch gegen die Nutzungsbedingungen von Facebook.“ – So die Internetseite der Kanzlei REPGOW.

Derzeit ist der Regensburger Rechtsanwalt Dr. Christian Stahl mit der Kanzlei REPGOW dabei, sich unter den Medienfachanwälten einen Namen zu machen. Nicht nur durch eine profunde Sachkenntnis, sondern auch durch seinen fairen Umgang mit seinen Mandanten.

Christian-StahlUnter FACEBOOK-SPERRE gibt es ab sofort regelmäßig Informationen über den Kampf und die Erfolge der Kanzlei REPGOW – sowie hilfreiche Informationen für Facebook-Nutzer. Zudem haben Betroffene hier die Möglichkeit, ihren Fall zur Prüfung vorzulegen – kostenlos!

 Aktuelle Beiträge, die für Sie sicher von Interesse sind:

–       Vorsorge treffen und Rechtsschutz abschließen – REPGOW nennt die besten Rechtsschutzversicherungen gegen Facebook

–       Von wegen Hausrecht – Sperren durch Tagesschau & Co müssen nicht hingenommen werden

Und auch die fünf größten Mythen rund um die Facebook-Zensur wurden auch noch benannt.

Dr. Stahl: „Kämpfen wir weiter gemeinsam, bis es wieder möglich ist, auf Facebook frei seine Meinung zu äußern!“