(Felizitas Küble) Die deutsch-türkische Philosophin und Frauenrechtlerin Dr. Necla Kelek hat in ihren ebenso fundierten wie couragierten Büchern  –  bekannt sind vor allem „Die fremde Braut“ und „Himmelsreise“ (siehe Foto) – immer wieder den Finger auf die Wunden gelegt und dabei mit dem Islam als einem politisch-religiösen System abgerechnet. 

Die Publizistin sagt seit Jahren ganz klar: Muslime gehören zwar zu Deutschland, aber nicht der Islam. Wir haben im CHRISTLICHEN FORUM mehrfach über ihre unbeirrbaren, zeitkritischen Äußerungen berichtet.

Die Tageszeitung „Die Welt“ berichtet am  28. November online über die jüngsten Stellungnahmen der Autorin unter dem Titel „Migrationsforscherin Kelek: Familennachzug fördert Parallelgesellschaften“.

Darin heißt es:

„Die Migrationsforscherin und Soziologin Necla Kelek warnt die SPD vehement davor, den Familiennachzug für subsidiär Schutzbedürftige wieder zuzulassen. 

„Der Familiennachzug fördert gerade Parallelgesellschaften und sendet zudem das falsche Signal an Menschen in ihren Heimatländern“,

sagte Kelek der WELT…

Die türkischstämmige Kelek kritisiert das Beharren der linken Parteien auf den Familiennachzug. Ohne ihn sei Integration sinnlos, werde argumentiert:

„Das Gegenteil ist der Fall. Familie heißt in orientalisch-muslimischen Gesellschaften die Großfamilie, die Sippe, die patriarchalisch organisiert ist. Mit dem Familiennachzug importieren wir ein islamisches Familiensystem, das erst zu Parallelgesellschaften und Integrationsproblemen führt.“

Dr. Kelek richtet schwere Vorwürfe an Bundeskanzlerin Merkel:

„Es geht beim Familiennachzug nicht um die 60.000 bis 70.000, von denen in den Medien gesprochen wird. Es geht um die Flüchtlingspolitik insgesamt. Darum, dass die liberalen Kräfte in Deutschland durch die Grenzöffnung überstrapaziert worden sind.“

Die Wissenschaftlerin fügt hinzu:

„Es ist unglaublich, wie die Kanzlerin wegschaut, sich weigert, dem politischen Islam ins Auge zu sehen und die daraus folgenden Probleme nicht ernst nimmt.“

***

Quelle für die Zitate: „Die Welt“

Estveröffenlichung: CHRISTLICHES FORUM

12 Kommentare

  1. Manchmal könnte man meinen, Frau Merkel will als Kriegskanzlerin in die Geschichte eingehen und Verschwörungstheoretiker ? wollen schon herausgefunden haben, dass eine gewisse Lobby darauf wartet, dass Deutschland den Krieg erklärt und damit als Kriegsschuldner zur Kriegsbeute wird und aufgeteilt. Da macht auch wieder dieses Kunstprojekt Medinat Weimar Sinn, wo das Land Thüringen zum jüdischen autonomen Staat werden soll, wie auch Frau Süßmuth schon von der Idee schwärmte, Preis als Kriegsverlierer. Die USA die so sehr ihre Freundschaft mit Israel betonen, haben teilweise ihre eigenen Juden hinauskomplimentiert und als Globalplayer kommt man den Muslimen entgegen, die den einzigen nicht islamischen aufgeklärten Staat auf dem afrikanischen Kontinent nicht haben wollen und schwingt die Nazikeule in Deutschland, um die Juden erneut um zu siedeln, deren Land schon in islamischen Händen betrachtet wird. .
    Fakten: Wir sind immer noch Kriegsgefangene, da wir keine Friedensverträge haben und Obama stolz beschwor, Deutschland wird immer ein besetztes Land bleiben.
    Über die Treuhand wurde so viel Grund und Boden an ausländische internationale Konzerne und dubiosen Gestalten verscherbelt, dazu noch die Haftung durch die Griechenlandrettung, uns fliegt bald etwas um die Ohren.

  2. Von wegen „Es ist unglaublich, wie die Kanzlerin wegschaut, sich weigert, dem politischen Islam ins Auge zu sehen und die daraus folgenden Probleme nicht ernst nimmt.“
    Leider versteht Frau Kelek mit vielen anderen ahnungslosen Kritikern der Invasion nicht, daß das alles System hat und voll beabsichtigt ist.

    • Zitat: „Die Publizistin sagt seit Jahren ganz klar: Muslime gehören zwar zu Deutschland, aber nicht der Islam.“
      Ich denke auch das verteht Frau Kelek nicht wirklich. Nach Umfragen wollen und sollen sich Muslime nicht integrieren. Wie soll diese Unterscheidung von Frau Kelek denn dann funktionieren? Der überwiegende Teil der Muslime/Islamisten hat nicht die Bildung von Frau Kelek.

  3. Jetzt mal ganz ehrlich. Es geht hier nicht drum dass Merkel und Konsorten das nicht checken würden. Die kapieren sehr wohl was Sache ist. Wir reden hier von Institutionen die unbegrenzte Mittel zur Berechnung solcher Folgen zur Verfügung haben. Müsste ein Computerprogramm sogar mit nem Heim-PC hin kriegen. Für so was gibts auch Gutachten und Studien, die sicher unter Verschluss ein realistisches Bild abzeichnen. Die Politiker sind keine Idioten. Das sind knallharte Profis und Meister ihres Fachs. (Die Warze nehm ich da mal aus) Dieses Fach umfasst Taktiken und Strategien. Klar machen die auf blöd, aber im Endeffekt passiert da nix durch Zufall. Die rocken das Ding durch. Ich denk mal wenn das Experiment klappt, dann gut, wenn nicht kann man nen neuen Markt aufbauen mit nem neuen tollen Wirtschaftswunder. Oder auch nicht, dann wird halt auf den Ausgang gewettet. Das System ist am Ende und es geht nur noch um Machterhalt wenn die Blase platzt.

    • P.S.: Die einzige effektive Möglichkeit des Widerstandes ist nur noch so wenig wie nötig arbeiten und Konsumieren. Das wenige Geld das übrig bleibt aus dem Kreislauf ziehen und entweder verbrennen, in Anlagen investieren die nicht im europäischen Wirtschaftsraum abgewickelt werden (z.B. Kryptowährungen über ne nicht europäische Börse kaufen, Währungen der BRICS Staaten direkt in besagten Staaten kaufen und die Kohle bloße nicht in der EU ausgeben oder in europäischen Banken, selber Tauschhandel praktizieren oder mit gegenseitigen Dienstleistungen bezahlen) Da der Deutsche Bürger ja für die Verarsche zahlt, diese sogar scheiss teuer ist muss einfach das nötige Kapital entzogen werden. Aber dazu seid auch ihr alle zu feige und zu verwöhnt. Sorry, aber das musste mal gesagt werden!!!

    • So gern ich Necla Kelek folgen möchte, ihre Aussage, dass die Muslime zu D gehören, der Islam aber nicht, ist paradox. Wenn Muslime zu D gehören, muss auch der Islam zumindest zu diesem Personenkreis gehören und damit ist ein Fakt geschaffen, der weitere nach sich zieht. Insbesondere den, dass Islam und Scharia nicht zu trennen sind. Dadurch wiederum ist die Religionsfreiheit und die Kompatibilität mit dem Grundgesetz nicht mehr gegeben. Der Islam gilt als politische Ideologie und wer die Religion für politische Ziele (Dschiad und Vereinnahmung von dar-al-harb) missbraucht, kann sich nicht auf Art. 4 GG berufen. Religion bestimmt also die Politik und der absolute Islam ist nicht säkularisierbar oder reformierbar. Wer diese Schlussfolgerung nicht zieht und das ist hierzulande bei Politik, Wirtschaft, Medien und Kirche einfach so, wird, wie die tägliche Praxis zeigt, der elementaren Bedrohung zwar irgendwann unverblümt ins Auge sehen müssen, wird aber nicht rechtzeitig die für einen wehrhaften und für die Sicherheit von Grenzen und Bevölkerung verantwortlich zeichnenden Rechtsstaat dringend notwendigen Konsequenzen ziehen. Diese können nur darin bestehen, Reimmigration und Vernunftkultur zu betreiben, bevor der Sozialstaat auseinander fällt, Werte und Identität maximal schrumpfen und Anarchie und Bürgerkrieg aus der Demokratie ein Wrack machen. Eine Minderheit muss eine solche bleiben und beherrschbar sein. Da man aus der Geschichte weiss, dass im Islam keine friedliche Co Existenz gilt und es nur um Macht und Einfluss geht, kann der einzige Weg hauptsächlich darin bestehen, keine weiteren Kontingente aufzunehmen, Abschiebekultur zu betreiben und keinen Familiennachzug zuzulassen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.