(David Berger) Am Unnaer Kirmeswochenende kam es in den letzten Tagen zu gewalttätigen Übergriffen, die die Bewohner der Kleinstadt bislang in dieser Dimension in ihrer Heimat noch nicht erlebt haben dürften. Etwa 50 Personen „arabischen / südländischen Aussehens“ griffen die Festbesucher mit Stöcken und Messern an. 

Herbst – das ist in Deutschland traditionellerweise die Zeit von Kirmes- bzw. Kirchweihfesten. Bislang gehörte mit zu dieser Tradition eine aufgeräumte, bisweilen die Grenzen der Ausgelassenheit etwas überschreitende Heiterkeit. Bereichert wird diese Tradition seit einiger Zeit durch die, „die noch nicht so lange hier leben“.

Manche Straßen- und Volksfeste wurden deshalb in diesem Jahr bereits im Vorfeld abgesagt, da die Merkelsperren (Bild links), die diese Art von Festivitäten allerorts inzwischen schützen sollen, gegen die Art von Terror nicht helfen.

In Unna hatte man den Mut, das Unnaer Krimeswochenende dennoch durchzuführen. Was sich dabei ereignet hat, gibt der Polizeibericht ungewohnt ungeschönt wieder:

Bereits vorgestern, am 27.10.2017, gingen gegen 23.30 Uhr mehrere Notrufe mit Hinweisen auf eine größere Schlägerei vor einer Gaststätte am Bahnhof in Unna ein. Unterschiedlichen Angaben von Zeugen nach könnten bis zu 25 Personen an den Tätlichkeiten beteiligt gewesen sein.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand sollen Gäste der Schankwirtschaft durch Personen aus einer größeren Gruppe von Asylbewerbern unterschiedlicher Nationalitäten angegriffen worden sein.

Hierbei sollen Stöcke und Messer im Spiel gewesen sein. Ein 47jähriger Geschädigter aus Unna wurde schwer- und ein 25jähriger Geschädigter aus Unna wurde leicht verletzt in Krankenhäuser eingeliefert. Zwei 19- und 18jährige tatverdächtige Syrer aus Bönen und Unna wurden im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen angetroffen und vorläufig festgenommen.

Sie wurden nach Durchführung der Maßnahmen zwischenzeitlich entlassen.

Gestern Abend, am 28.10.2017, kam es gegen 22.05 Uhr erneut zu Schlägereien mit einer Vielzahl von Beteiligten im Bereich des Autoscooters auf dem Kirmesgeländes am Busbahnhof Unna. Es sollen ebenfalls Messer und Stöcke im Spiel gewesen sein.

Erneut wären die Aggressionen von einer größeren Gruppe Asylbewerber ausgegangen. Zeugen sprachen von etwa 25 bis 50 Personen arabischen / südländischen Aussehens. Die aggressiv aufgeheizte Stimmung der Anwesenden konnte durch ein starkes Kräfteaufgebot der Polizei (16 Streifenwagen aus dem ganzen Kreisgebiet, Dortmund, Soest und Hamm) beruhigt werden.

Eine Person wurde durch die zuvor stattgefundene Schlägerei leicht verletzt. Da es sich bei den Beteiligten teilweise um dieselben Personen wie in der Nacht zuvor handelte, liegt der Verdacht eines Zusammenhangs nahe.

Nach dem Stand der Ermittlungen könnte die Ursache der Auseinandersetzungen in einem mehrere Wochen zurückliegenden Konflikt zwischen einem Asylbewerber und einem Deutschen liegen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Hinweise nimmt die Polizei in Unna (Tel.: 02303/9213122) entgegen.“

***

Da ich immer wieder gefragt werde, wie man den Blog finanziell unterstützen kann, hier ganz kurz:

Sie können selbstverständlich spenden. Das eingegangene Geld wird ausschließlich für technischen Unterhalt bzw.Verbesserungen der Webpage und – sollte dann etwas übrig bleiben – für Werbemaßnahmen, die den Blog bekannter machen sollen – aufgewendet. Ich sowie die Gastautoren arbeiten weiter ohne Ausnahme rein ehrenamtlich.

Hier die Kontodaten:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD
Kontoinhaber: David Berger
TARGOBANK – Stichwort: Spende PP

avatar
400
18 Comment threads
8 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
20 Comment authors
„Flüchtlinge“ stürmen Halloween-Party | inge09ceterum_censeoCloéEduard von Schnitzelalberto Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] +++Unnaer Kirmeswochenende: „Südländer“ greifen mit Stöcken und Messern an+++ […]

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Und was ist jetzt mit dem soeben bekanntgewordenen Attentatsplan, von dem auch Thomas, der Oberherr der Misere, bekannte, es solle sich um ein „schweren Terroranschlag„ gehandelt haben, ….. „…..einen Bombenanschlag mit vielen Toten geplant haben. Nach den Worten von Innenminister de Maizière wurde ein „schwerer Terroranschlag“ verhindert. …“ der nur durch unsere endlich einmal wachsamen (-> im Gegensatz zum Fall ‚Amri‘) Sicherheitsorgane verhindert wurde. Natürlich handelt es ich bei dem Täter um einen von Muttis ‚Goldstücken‘ ,einen Syrer. Nein, wer hätte das gedacht….? Was muss eigentlich in diesem Lande noch passieren, damit diese unselige erbärmliche Kabunzlerin Merkill endlich einmal aufwacht… Mehr lesen »

Eduard von Schnitzel
Gast
Eduard von Schnitzel

Also ich sehe da mindestens 90 % expliziten & „abgestimmten“ Willen der „Bevölkerung, die schon länger da lebt“ zum Beibehalt oder gar Verschlimmerung der Zustände:

http://www.unna.de/cms/upload/pdf/Pressestelle/Wahlen/Broschuere_Bundestagswahl_2017_neu.pdf

Spätestens 2017 hat da keine Umvolkungstruppe mehr in den veröffentlichten Programmen vorab den Antrieb zum Weiter so im Sinne der gewollten Verausländerung (sogenannte Integration) verschleiert.

luisman
Gast

Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

Spotttölpel
Gast
Spotttölpel

Ich möchte mich bei der EU und allen anderen (leider unterbezahlten) Verantwortlichen bedanken, die durch vorausschauende Verschärfung des Waffenrecht’s Schlimmeres (siehe schweizer Zustände) verhindern konnten! Wie konnte das passieren? Eine feige und schändliche Tat. Meine Gedanken sind bei den Unnaern, die schändliche Angriffe von rechts verhindern konnten und sich mehrheitlich für Weltoffenheit und Toleranz entschieden haben. Die Rechten werden versuchen, diesen Vorfall zu instrumentaliesieren. Das dürfen wir niemals zulassen! Eine kleine Lichterkettenmusik: Kaum steh ich hier und singe kommen sie von nah und fern und fangen an zu klatschen, sie haben halt Menschen gern. Sie singen und sie tanzen, sie… Mehr lesen »

Cloé
Gast
Cloé

„… greifen an …“ klingt wie der Beginn einer Schlacht und das, genau das, ist es auch. Aus Erfahrung sage ich, – es fühlt sich Sch… an solchen auf diese u.a. Weise bewaffneten Kreaturen in Unterzahl gegenüber zu stehen. Die Folgen bei uns sind jetzt: Unsere 17-jährige Tochter hat Angst aus dem Haus zu gehen und wird von uns abwechselnd direkt bis vor die Schule gefahren und wieder abgeholt. Von ihren gelegentlichen Panikattacken und Schlafstörungen einmal abgesehen. (Wenn sie in den Sommerferien kommendes Jahr einige Wochen bei ihrem Vater ist wird sich das vielleicht ein wenig legen.) Unser Sohn hat… Mehr lesen »

ppnews2017
Gast

Hat dies auf PP-News rebloggt und kommentierte:

Markus aus Rosenheim
Gast
Markus aus Rosenheim

https://www.rundblick-unna.de/2017/10/30/bleiberecht-abgelehnter-asylantrag-integrationszentrum-schult-fluechtlingshelfer/
An all die Unnaer Opfer, wenden Sie sich doch an den Helferkreis für Flüchtlinge.
Wie Höhnisch ist es doch jetzt noch auf der Gutmenschenwelle zu Surfen!
Aber solange diese Helfer und Gutmenschen sich gegenseitig Hochloben wird sich nichts ändern.

Willemsen
Gast
Willemsen

….Da es sich bei den Beteiligten teilweise um dieselben Personen wie in der Nacht zuvor handelte, liegt der Verdacht eines Zusammenhangs nahe…..;
Da man südländisch Ausehende offensichtlich nicht einsperren darf dürfte klar sein, dass die am nächsten Tag solche Feste auf ihre ganz besondere Art wieder „bereichern“

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Drei Abende hintereinander! Da steckt System drin, die greifen gezielt deutsche Sitten und Gebräuche an.

Giselle
Gast

Daran kann man erkennen mit welche Mentslität und Absichten sie hierherkommen gekommen sind, sie wollen nur unser Geld. Sie denken das steht Ihnen zu, weil wir Ungläubige sind und Kopfsteuer zahlen müssen. Diese Elemente müssen aus dem Land abgeschoben werden und basta.

Werrwulf
Gast
Werrwulf

wie formulierte Wilhelm Busch einst so schön,
wer Schläge sucht, braucht nur zur Kirchweih gehn?
Kaum integrieren sich die „Südländer“, wird schon wieder gemeckert….
Sarkasmus beiseite, aber warum wehren sich unsere Italiener, Spanier und Portugiesen eigentlich nicht gegen diese, sie in den Fokus der Verdächtigen rückende, beschönigen wollende Bezeichnung „mutmaßlicher“ Täter mit islamischem Migrationsvordergrund!

free yourself
Gast
free yourself

Es ist immer wieder schön, von gut integrierten Asylbewerbern zu hören und zu lesen. Ich freue mich schon auf die nächste Million neuer Deutscher, die die Jamaika-Koalition in unser Land holen lassen wird. Und auf einen kulturell bereicherten Weihnachtsmarkt in meiner Stadt. …

trackback

[…] über Unnaer Kirmeswochenende: „Südländer“ greifen mit Stöcken und Messern an — philosophia peren… […]

Horst Horst
Gast
Horst Horst

Polizeibericht Unna vom 29.10.2017. Selbstverständlich waren es wieder Muselbuben !

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

DaDidi
Gast
DaDidi