Ein Gastbeitrag von Kai Knut Werner

Obwohl die Bundestagswahl schon ein paar Tage zurück liegt, habe ich noch immer den Eindruck, dass wir mittendrin sind! Es geht kein Tag vorbei, an dem nicht in irgendeiner Talkshow über das Wahlergebnis gestritten und diskutiert wird. Dabei immer wieder das Thema AfD oder: Wird es in Deutschland einen Rechtsruck geben?

Täglich steigt die Zahl der Horrorszenarien, die sich irgendwelche Meinungsführer über eine Zukunft Deutschlands mit einer AfD im Parlament ausgemalt haben!

Übrigens – Meinungsführer werden im Marketing auch Opinion Leader genannt – Sorry, von solchen Leuten möchte ich keine Meinung aufgedrückt bekommen!

Leute, langsam reicht es! Diese 13% Partei soll die Zukunft Deutschlands lahmlegen? Ach so, die richtigen Kleingeister in den Parteien diskutieren über die Sitzposition der AfD im Parlament – wo waren diese Diskussionen, als die SED Nachfolgepartei „Die Linke“ in die Landtage und in den Bundestag einzog? Unter den gewählten Abgeordneten dieser Partei waren zu der Zeit auch noch Täter, die den Übergang von der DDR Diktatur in unsere freiheitlich-demokratische Gesellschaft ohne Probleme vollführen konnten!

Was mich aber am meisten ärgert: Diese ganzen Diskussion – egal ob im TV oder sonst wo – haben nur einen Effekt: sie verdecken die desaströsen Zustände, die weiter in Deutschland ablaufen. Besonders schlimm scheint dieser im RRG-Berlin zu sein.

Die BZ dazu heute: „Der Berliner Senat bezahlt Deutschunterricht für abgelehnte Asylbewerber, auch wenn sie ausreisen müssen. Das bestätigte die Senatorin für Integration, Elke Breitenbach (Linke), in ihrer Antwort auf eine Anfrage der AfD im Abgeordnetenhaus. Der Senat unterläuft damit die Regelungen der Bundesregierung. Sie erteilt den Deutschunterricht im Rahmen der Integrationskurse.“

Zu dem Problem der Deutschkurse für Flüchtlinge sollte man auch wissen: „Deutschkurse für Flüchtlinge: Explodierende Kosten, kaum Erfolge“

Gunnar Schupelius fragt dazu völlig angemessen:

„Warum bekommt ein abgelehnter Asylbewerber, der nach dem Gesetz zur Ausreise verpflichtet ist, einen kostenlosen Basiskurs mit 400 Unterrichtseinheiten? Warum kann er anschließend einen wiederum kostenlosen „berufsbezogenen Deutschkurs“ belegen? Er kann doch gar keinen Beruf ergreifen, weil er ausreisen muss. Ist das nicht ein klarer Rechtsbruch, den der Senat hier betreibt?“

Offensichtlich handele es sich dabei um einen von langer Hand geplanten Rechtsbruch der Landesregierung.

17 Kommentare

  1. Wenn ich durch die Straßen gehe und mich umschaue (Migrantenanteil bei mehr als 50%), dann weine ich innerlich und bin zugleich wütend. Die Blödheit schlägt mir an den Bahnhöfen entgegen. Was ich sehe, hat nichts mehr mit dem Land zu tun, was man mal Deutschland nannte und von dem man bestimmtes Bild im Kopf hatte. Das Deutsche Historische Museum ist in der finalen Version..in 20 Jahren bin ich dann vielleicht mal als Zeitzeuge geladen und kann staunenden Kindern erzählen, daß Frauen hier nicht immer mit Kopftüchern herum liefen..sexuelle Revoltuion, Trümmerfrauen und Erfindungen, die die Welt verändert haben.
    Und man wird mich fragen: „wie konnte es dazu kommen, daß Deutschland nicht mehr existiert?“ Ich werde dann großväterlich antworten: „weil der Deutsche seine Kultur und Heimat verraten und vergessen…aus dem Herzen verbannt für eine Vision, die man Multikulti nannte.“ Und ein Kind wird mich fragen: „was ist deutsche Kultur?“ Meine Antwort wird sein: „das kann ich dir nicht beantworten, denn es war mehr ein Gefühl…ein inneres Wissen und weit mehr, als Tradition und Goethe. Erst als man ihm diese Liebe zum Deutschsein nahm, wurde ihm bewusst, was er verloren hatte“.

    • So ähnlich sehe ich das auch Es wäre schon ein Unding an sich, seine Liebe erklären zu sollen. Sie existiert ganz einfach oder eben nicht.
      Und sie ist immer mehr als die Summe ihrer Teile.
      Liebe die man begründen kann, ist keine echte und wahre.
      Das gilt wohl auch für Beziehungen.

  2. Eine Ergänzung zu den haltlosen Zuständen unter RRG-Berlin – erschienen im Tagesspiegel am 04.10.2017 um 17:14 Uhr

    Umgang mit Asylverfahren Berlin schiebt kaum ab
    Opposition und Richter nennen das Verhalten des Senats rechtsstaatswidrig. Doch die Innenverwaltung weist die pauschale Kritik zurück.

    „Wer freiwillig und ohne Parlamentsbeschluss 100 Millionen Euro ausgibt, mit denen man Integration und die Bekämpfung der Armut fördern könnte, spaltet diese Gesellschaft.“
    So viel koste es, die Menschen hier zu behalten. Erst kürzlich hatten drei Senatoren bei einer gemeinsamen Pressekonferenz beklagt, dass durch die Langsamkeit des Bundesamts für Flüchtlinge bei Klageverfahren erhebliche Mehrkosten fürs Land entstünden.

    (Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/umgang-mit-asylverfahren-berlin-schiebt-kaum-ab/20407788.html)

  3. Ist doch klar, dass das Establishment jetzt doppelt so heftig drauf kloppt, um einerseits von ihner Schuld an der Flüchtlingskrise abzulenken, um ihre daraus folgende Schuld am Aufstieg der AfD zu bagatellisieren, um sämtliche Kritiker an ihrer Politik klein zu halten und um auf jeden Fall weiter so machen zu können wie bisher, weil sie ihre Agenda unbedingt durchziehen wollen und müssen, sonst wird wohl so mancher ihrer Geldgeber echt sauer.
    60% der AfD-Wähler sollen diese Partei aus reinem Protest gewählt haben (1 Million von der CDU, 500.000 von der SPD, 400.000 von den Linken und 40.000 von den Grünen) All diese Menschen sind plötzlich Nazis geworden? Das kann nur einem Hirnamputierten oder eben einem vom Establishment einfallen.
    Mir scheint, der Kulturkampf zwischen Heimatverbundenen und Heimatlosen beginnt jetzt erst richtig. Noch haben die heimatlosen Globalisten alle neoliberalen Trümpfe in der Hand: Medien, Politik, Schulen, Universitäten usw, aber wie lange sie noch gegen das eigene Volk regieren werden können, wird sich zeigen. Irgendwann platzt selbst dem Geduldigsten der Kragen und er fürchtet nicht länger fälschlicherweise von ausgewiesenen Antidemokraten „Nazi“ genannt zu werden, die in Wahrheit i h r e (Meinungs) Diktatur aufbauen wollen.
    Ich will endlich echte Demokratie hier in Deutschland, denn i c h l e b e h i e r und nicht in irgendeinem imaginierten globalen Wolkenkuckucksheim der Neoliberalen und Linksgrünen oder im Scharia-Albtraum-Paradies des Islams.
    Für Frieden, Freiheit, Sicherheit und Solidarität in einem freiheitlich-demokratischen Deutschland!!!

  4. In Deutschland gibt’s keinen Anstand mehr.
    Der muss von oben kommen. Sonst ist der Ehrliche der Dumme.
    Zu versprechen, wir nehmen eure Sorgen ernst, aber nicht mal fragen, welche wir haben, das ist unanständig.
    Zur Zeit scheint es wichtiger zu sein, die Sitzordnung zu regeln.
    Zum Anstand gehört auch, zu fragen, wen ich einlade, aber vorher!

  5. Der tägliche Blick in http://www.politikversagen.net/kompakt genügt, um den ansteigenden Wahnsinn, aber auch die ungeheure Verdrängungsleistung der gastgebenden Gesellschaft (oder besser: des befallenen Wirts) zu dokumentieren. Ich bin übrigens dafür, dass zukünftig immer und ständig (also auch in den Kriminalitätsberichten) von Schutzsuchenden die Rede ist.

  6. Was kann ich tun?
    Wenn ich all diese Veränderungen nicht möchte, meine Familie schützen möchte und auch in 10 Jahren noch sicher in einem demokrstischen, christlichen Land leben möchte?
    Was die Wahl gebracht hat, sieht man ja…

    Auswandern (habe mich das ernsthaft schon gefragt – aber wohin??)?
    Vg

  7. Der allgegenwärtige Asylmissbrauch ist in der Realität der Altparteien nicht existent, ein Thema über das man den Mantel des Schweigens legte. Wohl deshalb auch scheint es keiner anpacken zu wollen und sieht keine Veranlassung den Missbrauch unseres Asylrechts auch als ungeheure Steuergeldvernichtung zu sehen. Dabei ist es eine simple Rechenaufgabe, wenn man weis was die Kosten für eine Person, pro Monat sind und die mit 600.000 zu multiplizieren, dazu noch die Anzahl der Monate und die Kosten für Anwälte und Gerichte. Was bei dieser Menge an Personen schnell mal einige Milliarden im Jahr ausmachen kann, die unrechtmäßig jedes Jahr sinnlos VERBRANNT werden. Wobei jedem bekannt ist, welcher Renovierungsstau bei Schulen, Brücken. Kitas u.s.w. vorliegt!
    Ist es nicht seltsam, dass man all jene „Ausreisepflichtigen“ einfach immer weiter versorgt werden, die ja eigentlich kein Anrecht mehr auf ein Rundumsorglospaket plus Taschengeld haben, denn sie wurden ja alle als NICHTASYLBERECHTIGT enttarnt und somit die Pflicht das Land zu verlassen, und wir alle den Gürtel immer enger schnallen müssen?
    Wie kann es sein, dass für die eigenen Belange Geld nur begrenzt vorhanden ist und für die Unterstützung für nachweisliche Asylbetrüger IMMER Geld in Massen vorhanden ist?
    Wie kann es sein, dass man den NGO-Abolservice vor Libyen als Rettung benennt und ganz offenbar somit Schlepperei als Rettung bezeichnet und illegal einreisende Personen, als „Flüchtlinge“ ins Land holt, obwohl eine Rettung nach internationalem Seerecht „zum nächsten Hafen“ zu erfolgen hat und die Meisten derer weder verfolgt, noch aus einem Kriegsgebiet k

  8. Die Islamisierung schreitet munter weiter….
    So langsam kann man dies wohl auch nicht mehr rückgängig machen, selbst wenn man wollte.
    Wenn die kritische Masse überschritten ist, gibt es kein zurück mehr.
    Ich hoffe, dass ich das vollständig islamische Deutschland nicht mehr erleben muss.
    Aber sicher bin ich mir nicht.

    • Da können Sie sich auch nicht sicher sein, liebe Kerstin, es sei denn, Sie hätten schon die 80 überschritten. Die Islamisierung lässt die schlimmsten Befürchtungen wecken, eine weitere Merkel Amtsperiode könnte schon zum Genickbruch führen. Der reaktionäre Islam lässt alles, was er einmal in seinen Pranken hat, nicht mehr los. Und dass er nicht nur anstrebt, weitere territoriale Gewinne im dekadenten Europa zu machen, dürfte dem letzten Optimisten eingängig sein. Es ist doch das berühmte Silbertablett, auf dem wir uns (ab) servieren. Traurige Gewissheit, dass alles nach Kalkül erfolgt. Jedes Unrecht beginnt mit einer Lüge. Nur, dass alles was man uns sagt, Lügen sind, denn man will ja von politischer Seite nicht die Interessen des Volkes verfolgen und seinem Amtseid gerecht werden. Bewusst Tatsachen Verschleierung und Unterdrückung begehen, ist ein schweres und Ahnens würdiges Verbrechen. Imad Karim sagte nicht zu Unrecht: DEUTSCHE, eure Kinder und Enkel werden euch verfluchen. Also muss das Volk sein Schicksal in die eigenen Hände nehmen, notfalls auf kosten einer nicht friedlichen Revolution. Wenn denn überhaupt noch was zu retten ist, denn wer würde für die Belange der Bevölkerung kämpfen bzw. wer hat die Mittel dazu? Dem Rechtsstaat ist nicht daran gelegen und die immense Überlegenheit und Kampfbereitschaft von jungen muslimischen Männern, sobald sie an Waffen kommen, ist nicht zu bestreiten. Dieser Prozess ist schon jetzt nicht mehr umkehrbar.

    • Was ist das für ein Land, wo ich mich beim Einkaufen im Supermarkt nicht mehr sicher fühle? Immer das Umfeld im Auge behalten, ob nicht jemand mit dem Messer auf Menschen losgeht. Ich war früher mit Moslems befreundet, aber alles hat sich geändert. Sie haben sich verändert, ich habe mich verändert und das gegenseitige Misstrauen nimmt weiter zu.

      Die Islamisierung ist sehr weit fortgeschritten und man sieht was aus den zwangsislamisierten Ländern geworden ist. Völliger Zusammenbruch der Wirtschaft ist erst der Anfang. Der Islam ist keine Religion und alles andere als friedlich. Ich habe die Übersetzung des Koran gelesen und „Mein Kampf“. Die Parallelen sind erschreckend.

      Ich werde demnächst in die neuen Bundesländer umsiedeln und dann schau mer mal. Ich habe sicher nicht vor in 1-2 Jahren zu den restlich verbliebenen 8.000.000 der Mittelschicht zu gehören, die Deutschland finanzieren müssen.

      • Viel Glück, Annette. Sie haben Recht, immer weniger Netto Steuerzahler müssen den Wahnsinn finanzieren, sträuben sich aber auch kaum dagegen. Scheinbar bleibt noch genug unter dem Strich. Die sozialen Systeme werden kollabieren, dann gibt es nichts mehr zu verteilen. Da wird man sich auf unruhige Zeiten einstellen müssen, den die Migranten werden nicht von ihrer 24 Stunden Wohlfühl Police abgehen. Vor allem werden wir ja nicht über die wahren Staatsschulden informiert. Es müssen doch weit mehr als 2 Billiarden sein und täglich tickt die Schuldenuhr weiter. Soll das alles den jungen und nachfolgenden Generationen aufgebürdet werden? Jeder Migrant kostet per se 450000 €, niedrig angesetzt. Die Kosten-Nutzen Rechnung kann nie aufgehen. Aber in der Politik geht es nicht um Sozialromantik und Humanität, die ganze Welt zu retten, sondern um nüchterne Zahlen und wenn man den Fremdschutz vor den Eigenschutz nimmt, bleibt ja nur noch die Apokalypse.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here