(PM) Alice Weidel im PP-Exklusiv-Interview: „Die AfD ist die einzige echte Schutzmacht für Schwule und Lesben in Deutschland“

Alice Weidel und David Berger
Alice Weidel (AfD) mit David Berger auf dem Neujahrsempfang der „Jungen Freiheit“ in Berlin – Januar 2017 (c) philosophia-perennis.com

In einem Exklusiv-Interview für den Polit-Blog „Philosophia Perennis“ hat sich die Spitzenkandidatin der AfD für die Bundestagswahl Dr. Alice Weidel ausführlich zu den Vorwürfen, die AfD sei homofeindlich, geäußert.

Sowohl Weidel wie der Blogmacher Dr. David Berger (beide im Foto rechts), der das Interview führte, gehen offen mit ihrer Homosexualität um.

Der Jubel über die Einführung der „Ehe für Alle“ gehe an der Lebenswirklichkeit vieler homosexueller Menschen vorbei. Diese sei immer öfter von der Tatsache bestimmt, dass die Übergriffe auf Homosexuelle in den Großstädten drastisch zugenommen haben: „Verstehen Sie, den Schwulen und Lesben in diesem Land kann es am Ende des Tages egal sein, ob ihre Beziehung „eingetragene Lebenspartnerschaft“ oder „Ehe“ heißt, wenn sie sich dafür kaum noch Arm in Arm in großen Städten auf die Straßen trauen können“, so Weidel.

Die links-grün dominierten Homosexuellen-Verbände kehrten jetzt nur noch „die letzten Krümel tatsächlicher oder gefühlter Diskriminierung zusammen“, mit ihrem „Tunnelblick auf immer albernere Themen“, übersähen sie aber

„die einzige große Gefahr, die uns wirklich droht. Und das ist die Islamisierung.“

Dabei erwähnt Weidel auch eine immer wieder vergessene Opfergruppe dieser Islamisierung: die „homosexuellen Migranten in Deutschland, die nach ihrem Coming Out gegen ihren Willen zwangsverheiratet wurden“.

Die einzige Partei, die sich entschlossen gegen diese Islamisierung wende, sei aber die AfD. Deshalb erscheinen sie nur auf den ersten, sehr eingeengten Blick ein Problem mit Homosexuellen zu haben. Bei genauerer und ehrlicher Betrachtung sei „die AfD die einzige echte Schutzmacht für Schwule und Lesben in Deutschland“:

„Wir sind die einzige politische Kraft, die sich traut, die Bedrohungen, Diskriminierungen und Angriffe auf homosexuelle Menschen in Deutschland durch vornehmlich muslimische Migranten zu thematisieren. Alle anderen fürchten sich davor.“

Hier geht es zu dem gesamten Interview: „Die AfD ist die einzige Schutzmacht für Schwule und Lesben in Deutschland“

***

Spendenfunktion

10 Kommentare

  1. Erfreulich zu sehen, wie seit jener, von der Welt am Sonntag publizierten mail und dem nachfolgenden Anwurf der Beschäftigung von Asylbewerbern im eigenen Haushalt die Konter und Kommentare von Alice Weidel nach entsprechenden „Nachfragen“ immer präziser geworden sind, so dass deren ständige Wíederholung nur noch verwundern kann.
    Anscheinend haben einige immer noch nicht genug.

    Ihre Ausführungen zur Eurorettung, zu den Rettungspaketen für Griechenland, zur Null-Zins-Politik und zum gesellschaftlichen Fortschritt durch die Sicherung der Renten und des Nachwuchses an Fachkräften für alle Bereiche vermittelst der Politik des Welcome for everybody und des Außerachtlassens aller geltenden Regeln und Gesetze dürften die ÖR vor Probleme stellen, wenn diese Partei erst einmal im Bundestag angekommen ist.
    Sie hat ja eine echte Opposition und dazu Debatten über die Sachverhalte versprochen.

    Das Parlament hat bereits reagiert

    Die schon während der Weimarer Republik gültige Regelung der Eröffnungsrede, die Cklara Zetkin nicht verwehrt worden war, ist ja von den großen Volksparteien auf Vorschlag des ausscheidenden Bundestagspräsidenten Dr. Norbert Lammert auf den letzten Drücker geändert worden, was die Tagesschau unter dem Titel „Erfahrung vor Alter“ kommentiert hat:

    https://www.tagesschau.de/inland/bundestag-alterspraesident-105.html

    Dort sind auch die kläglichen Einwendungen der Grünen und der Linken nachzulesen, die einmal mehr gezeigt haben, dass sie zu einer Opposition im Interesse der Sache weder fähig noch willens sind.
    Wie werden wohl künftig Übertragungen von Debatten aus dem Deutschen Bundestag gestaltet?

    Wird man auf das Konzept der Übertragung von Fußballländerspielen zurückgreifen, mit vielen Kameras, Zeitlupen, Studiogesprächen, dauerquatschenden Kommentatoren mitsamt ausgesuchten Co-Kommentatoren?
    Mit der Vorstellung der wichtigsten Mitglieder der Crew, mit Hintergrundgesprächen etc?

    An echten Themen wird es nicht mangeln, und an Rednern auch nicht.

  2. Homosexuelle sind nicht per se gut oder schlecht; sie können wahre Engel , aber auch Mörder sein. Die sexuelle Veranlagung spielt grundsätzlich keine Rolle. Somit ist der/die Homosexuelle auch nicht per se links, auch wenn die Politik das gerne hätte.
    Ob Frau Weidel lesbisch ist, sollte eigentlich keine Rolle spielen, denn sie sollte (wie jeder Politiker) immer für das ganze Volk handeln und regieren. Wohin einseitige linke Politik führt, sehen wir ja gerade: bishin zur Perversion, daß man Schwulen jetzt Islamophobie unterstellt, wenn sie auf drastische Zunahmen von Gewalt durch islamisch geprägte Menschen hinweisen. So führt political correctnes ad absurdum.
    Als Homosexueller habe ich immer geschaut, welche Partei meine Interessen vertritt und sich für die Gleichberechtigung einsetzt. Das ist aber keine bedingungslose Angelegenheit. Wenn die Ehe für alle den Preis hat, daß ich dafür blind den Islam gutzuheißen habe und damit die bitter erkämpfte Freiheit aufzugeben habe, dann wähle ich immer die Freiheit und ein leben, ohne Gewalt oder Gewaltangst. Die Grünen, SPD und Linke haben ihr Vertrauen verspielt.
    Die Ehe für alle wird keinen streng gläubigen Moslem dazu bewegen, anders über Homosexuelle (vor allem in den eigenen Familien) zu denken oder zu handeln. Ich dachte immer, deutschland wäre ein sicherer Hafen, der Menschen Schutz bietet, wenn Sie wegen ihrer Homosexualität fliehen mussten. Nun holen wir die Verfolger ins Land und schauen zu, wie der Hass auf Homosexuelle auch in den Reihen der 2.-3. Generation der hier geborenen Türken in verbale und körperliche Gewalt ausartet…in einem Maße, wie wir es nie in diesem Land kannten.
    Daß ist für mich der Maßstab bei der Wahl. Ich bin ohne Zweifel, wenn ich mit meinem Freund auf einen AfD Parteitag gehe, würde ich nicht bespuckt oder verprügelt werden. Mir ist egal, ob es jeder toll findet, so lange ich nicht um mein Leben bangen muss. Auch wenn es egal ist, ob Frau Weidel lesbisch ist, so gibt es mir dennoch ein gutes Gefühl. Sie will genauso die Freiheit zurück, die wir mal hatten. Über die Ehe für alle, kann man gerne wieder sprechen, wenn man die Familien wieder stärkt und die politische Indoktrination ein Ende hat und Jungs wieder Jungs sein dürfen und Mädchen selbstbewusst so leben wie sie wollen. Und Jungs, die sich später eher zu Jungs hingezogen fühlen, sollen frei sein können und ohne Angst.
    Mein Vertrauen gilt nach 2 Jahren innerem Zwiespalt der AfD.

  3. Zitat:
    Wir sind die einzige politische Kraft, die sich traut, die Bedrohungen, Diskriminierungen und Angriffe auf homosexuelle Menschen in Deutschland durch vornehmlich muslimische Migranten zu thematisieren. Alle anderen fürchten sich davor.“

    Die Furcht besteht u.a. darin, dass auch die Gutmenschen endlich begreifen könnten, was Merkel von den Altpartei“en“ hier hereinholte und weiterhin hereinholen will. Und dann könnte sie die letzten Stimmen verlieren.

  4. Weidel hat das auch gestern bei der Wahlkampfrede in Viernheim thematisiert. Hier (ab 13:20)

    Die Reden von Frau Weidel werden von Tag zu Tag besser. Es ist fast ein Jammer, daß die Wahl schon am kommenden Sonntag stattfindet. Der AfD ist mit der Wahl dieser Spitzenkandidatin (ein kluger Schachzug von Alexander Gauland übrigens, der sich nur mit ihr zusammen wählen lassen wollte) der größte Coup seit Parteigründung gelungen.

  5. Um ein anderes Beispiel zu nehmen warum die Angst der Homosexuellen vor der AFD unbegründet ist, ist Marine Le Pens Front National. Denn dort im Präsidium der Partei sitzen auch Schwule, die von den Moslems in Frankreich die Nase gestrichen voll haben.

    Also GLBT-Leute, traut euch und wählt die einzige Partei, die überhaupt noch gewillt ist der homophoben Islamisierung des Landes die Stirn zu bieten. Alle anderen Parteien streiten ab, dass es Islamisierung gibt und leisten der Islamisierung dramatisch Vorschub.

    Wer heute noch glaubt CDU und CSU seien die besten Garanten gegen die Islamisierung der glaubt auch an Hexen und den Weihnachtsmann…….

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here