Der frühere Tagesschau-Redakteur Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, Ex-Vorsitzender des ver.di-Betriebsverbandes NDR, haben Programmbeschwerde gegen die ARD eingereicht. Der Vorwurf: Unverhältnismäßige Bevorzugung der FDP bei der Sendezeit.

Hier geht es weiter: DEUTSCH.RT.COM

***

Lindner gerät unterdessen wegen der Weidel-Mailsache nun richtig unter Druck:

avatar
400
8 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
Klark FoxProgrammbeschwerde: „ARD agiert als Werbeagentur für FDP und Spitzenkandidat Lindner“ – AlternativnewsluismanchillanderIngrid Jung Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Klark Fox
Gast
Klark Fox

Wo FDP draufsteht, ist nur heisse Luft drin. Diesen Systemlingen laufen doch nur noch bezahlte Klatscher hinterher. Und Inhalte und Positionen werden zum Teil 1:1 von der AfD übernommen.

trackback

[…] Programmbeschwerde: „ARD agiert als Werbeagentur für FDP und Spitzenkandidat Lindner“ […]

luisman
Gast

Sehen wir doch mal das Positive. Der Schulz-Hype hat doch dazu gefuehrt, dass die SPD in den Umfragen sinkt. Die sollen noch mal kraeftig in den Lindner-Hype einsteigen, so kurz vor der Wahl. Je bekannter diese Pfeifendeckel werden, desto weniger Stimmen bekommen sie.

chillander
Gast
chillander

Mußte 2 mal hinschauen. Dachte erst, hier ist was schief gelaufen. Ausgerechnet in der „tz“ München, dieser Artikel:
https://www.tz.de/politik/alice-weidel-stasi-methoden-gegen-afd-spitzenkandidatin-zr-8672508.html

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

Matti
Gast
Matti

Tut mir ein bisschen leid für die FDP, aber mit dem Bewusstsein, dass Lindner Frau in der Chefetage sitzt, hätte man die Email-Sache nie und nimmer bringen dürfen und wenn dann doch, dann nicht so. Und dann noch, nachdem außer einer Erklärung nichts vorliegt, was Beweiskraft hat, sondern eine ganze Reihe von Dingen, die die Echtheit massiv in Frage stellen, noch von hintenrum nachtreten, indem man Zeitungen, die den Welt-Artikel zitieren, weil sie ihn für bare Münze halten, zitiert. Das ist nicht Journalismus, sondern nur widerlich. Dass das auf die „Welt“ zurück fallen wird, freut mich sehr. Dass es aber… Mehr lesen »

Old-Man
Gast
Old-Man

Es wäre traurig,wenn dem so wäre.
Die Frage sei gestellt,wer hat ein Interesse an schwachen AfD Werten ,wer würde davon profitieren?In beiden Fällen käme die FDP in Frage,aber soviel Schwein Kram möchte Ich beim besten Willen weder der FDP noch einem Christian Lindner unterstellen.Das mag Ich einfach nicht glauben.
Aber der Quadratschädel und die Gattin,würden die so etwas machen?? Das mag jeder für sich beantworten,Ich habe eine Meinung,die Ich hier aber nicht kundtue!!

mircquidu
Gast

Der aktuelle Lindner-Hype quer durch alle Medien ist nichts anderes als der Versuch, merkelkritische Wählerstimmen in einer systemnahen Blockpartei zu entwerten.