„Riposte Laïque“ feiert in diesen Tagen den 10. Jahrestag seines Bestehens: 10 Jahre politischer Aktivismus gegen die Islamisierung der Grande Nation, zu deren wesentlichen Grundfesten der Laizismus gehört.

Tatjana Festerling, ehemalige Sprecherin von Pegida Dresden und Präsidentin von „Festung Europa“ hat dazu eine viel beachtete Grußbotschaft nach Frankreich geschickt:

13 Kommentare

  1. Europa ist wie ein Garten, in dem viele Böcke Gärtner sind.
    Manche Dinge muss man hartnäckig wiederholen: Das Kreuz, das zu Halbmond kriecht, verbrennt auf einem Scheiterhaufen.
    Die vom Papst so forcierte Seligsprechung des Priesters Hamel aus der Normandie ist eine Sünde, denn der Koran ist nur eine leere Speise. Hamel hat den Muslimen das Brot des Lebens durch Unterlassung verweigert. Es ist unfassbar, dass diese Haltung durch den jetzigen Papst zur Ehre der Altäre und damit zum Leitfaden der Gläubigen Katholiken erhoben werden soll.

  2. Bei so einem europaweiten Kollektivstreik wäre ich dabei. Ich befürchte jedoch, dass das nicht funktionieren würde. War schon zu Schulzeiten so, wenn eine ganze Klasse z.B. Politik blocken wollte, gab es immer ein paar Schleimer, die erst gesagt haben sie machen mit und dann doch geblieben sind um die anderen in die Pfanne zu hauen und sich beim Lehrer in ein tolles Licht zu setzten. Im Berufsalltag ist dieses Verhalten sogar noch wahrscheinlicher.

    • Ich glaube, dass Frau Merkel sehr überschätzt wird! Sie lässt sich zuarbeiten – ja, aber sie ist kein Übermensch, das sehen wir ja an den Fehlern, die sie macht. Es sind gravierende Fehler und jedem sollten sie mittlerweile bekannt sein. Dilettantismus und Staatsversagen kennzeichnen ihre Amtsperioden, daran wird auch eine Wiederwahl nichts ändern, im Gegenteil, wir rutschen immer mehr ab.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.