(David Berger) Wer für die Wiederherstellung der Grundrechte in Deutschland, besonders jenem auf Meinungsfreiheit, auf den Einzug der FDP in den Bundestag gerechnet hatte, der dürfte sich jetzt – schon im Vorfeld der Wahl – bitter enttäuscht sehen:

Lindner will das Netzdurchsetzungsgesetz nicht abschaffen, wenn er dafür mit der AfD stimmen müsste… 

So in einem Interview mit Joachim Steinhöfel – Damit zeigt Lindner, dass das alte Vorurteil, nach dem die FDP grundsätzlich den Macht-Aspekt höher setzt als alle inhaltlichen Fragen, nach wie vor für diese Partei gilt.

Demnach: Für einen aufrechten Demokraten und echten Liberalen ist die FDP leider noch immer unwählbar.

avatar
400
17 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
16 Comment authors
Isaac Ben Laurence Weismannr.v.d.m.Bringschuld einer möglichen Jamaika-Koalition: Abschaffung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes! – philosophia perennisich bin genoRamstein Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
r.v.d.m.
Gast
r.v.d.m.

Nicht gegen die FDP hetzen ! Sie ist z.Z. die einzige Partei, die der AFD zwar nicht in den Inhalten, aber in der Opposition am nächsten steht. Das werden wir in nächster Zukunft auch erleben. Gibt es eine Partei, (außer AFD) in diesem linksversifften BT, die sich so offen gegen die schizophrenen Grünen ausspricht ? …..nein es gibt keine ! Wären die LINKEN statt die FDP bei den Koalitionsverhandlungen dabei gewesen, wäre die neue Regierung gestanden, “ obwohl Seehofer, laut Mainstream, keine einzige Kernposition aufgegeben hat“. …… kann man das Volk noch mehr belügen und betrügen ? Ich finde Lindner… Mehr lesen »

trackback

[…] Artikel hier dafür kritisiert, dass Lindner einer Abschaffung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes eine Absage erteilte, falls er dafür mit der AfD stimmen müsste.  Zurecht musste er sich dafür die Kritik gefallen […]

ich bin geno
Gast
Ramstein
Gast
Ramstein

Ich fand jetzt was ganz interessantes, was den erfolglosen Schreihals Unternehmer Lindner mir noch unsymphatischer macht, seine Ehefrau arbeitet bei der Zeitschrift „Die Welt“, wo Frau Dr. Weidel eine E-Mail untergeschoben wird, um sich auf billigste Art einen Futtertrog an der Macht zu sichern. Den Gegner der zehnmal klüger ist wie man selbst denunzieren und wenn es sein muss sich nach der Wahl entschuldigen, Lindner ist ein Bauernfänger der es mit der Ehrlichkeit nicht so hat. Am liebsten wäre er ja mit Mutti im politischen Bett und dafür tut er alles bis zur Verleumdung von Weidel durch seine Frau Dagmar,… Mehr lesen »

Hannah
Gast
Hannah

Wo kommen die Stimmen für die FDP her? Keiner weiß es. Es sind die Stimmen, die eigentlich zur AfD gehören. Die Menschen lassen sich kirre machen und wählen etwas, das sie in Unkenntnis für das kleinere Übel halten, weil sie die Üblichen nicht mehr wollen.

luisman
Gast

Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt und kommentierte:
Wie ich schon mehrfach sagte, die FDP wird von Leuten gewaehlt die keine eigene Meinung haben. Da passt deren Parteivorsitzender wie die Faust aufs Auge.

Klare Kante
Gast
Klare Kante

Die FDP will lediglich wieder an die Tröge. Siehe Landtagswahlen in NRW. Ausgerechnet das Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Flüchtlinge und Integration wird von der FDP besetzt.
Alles klar ?

Diskowollo
Gast

Warum Lindner eine wahrscheinlich absolut gefährliche Person ist, zeigt folgende Tatsache: Als vor einigen Jahren auch in deutschen Fernseh-Talkshows über die Einführung eines Mindestlohnes für absolute Geringverdiener diskutiert wurde, hatte sich besonders Lindner als einer der vehementesten Gegenspieler in der Öffentlichkeit aufgespielt. Ich kann mich sehr gut daran erinnern, wie er mehrfach im deutschen Fernsehen den damaligen Durchschnitts-Stundenohn einer angestellten Frisörin in Thüringen von 4,50 Euro als angemessen bezeichnete! Er sagte das in der Inbrunst der vollen „Überzeugung“, ohne jede Empathie oder auch nur ansatzweises Verständnis für die Lage dieser Menschen. Ihm kam es immer nur auf absolute Freiheit der… Mehr lesen »

Marcos
Gast
Marcos

Jeder sollte jetzt vor den Wahlen in Netzwerken Artikel posten,bei youtube Videos hochladen etc.(Wer eine google email hat,hat quasi schon einen yt account).

Flyer gibts umsonst hier https://jungefreiheit.de/asyl/

Isaac Ben Laurence Weismann
Gast

Wer nun dachte, die fdP hat sich geläutert und runderneuert, wird eines besseren belehrt. Sie setzen voll auf die Karte der „Gedächtnislosen“. Nur zwei Fälle von dreien. Der Fall der Hoteliers. Der Fall Mövenpick. Und schon „zu Urzeiten“ der Fall des Bayern „Meggle“, nachdem Weihenstephan diesem Laden förmlich zugeschlagen wurde. Für mich galt und gilt bis heute, „Buttereien“ hat es zuhauf in der €U und gerade haben die Supermärkte fertig mit Beurre, da hat es dann Preise von 1,79 bis 2,49. Seitdem es heißt, wir haben Mischkalkulation, sollten wir uns vermehrt mit den Preisen mit der NeiN hinten gewöhnen. Wie… Mehr lesen »

Meggie
Gast
Meggie

FDP-Lindner im Wahlkampfmodus.
Nach der Wahl, wenn sie mit einer Partei im Bett liegen sollte, ist alles schnell vergessen.
Wie schon die anderen Jahrzehnte zuvor.
Hauptsache Macht teilen.

Ede Kowalski
Gast
Ede Kowalski

Schon erstaunlich, wie die kleine AfD das „Establishment“ vor sich her treibt. Bleibt zu hoffen, die Wähler vergessen am 24.09. nicht, das Original zu wählen. Denn von all den „Raubkopierern“ haben sie nämlich nichts anderes, als die hinlänglich bekannten 180°-Wenden zu erwarten. Lindner ist ein Demagoge und politischer Falschmünzer, dem nicht zu trauen ist. Er plündert schamlos das Programm der AfD und hetzt im gleichem Atemzug gegen diese liberal-konservative patriotische Partei, was das Zeug hält. Ehrliche-Liberale Politik sieht anders aus.

MoshPit
Gast

Über so viel geistige Armut eines Lindners noch zu diskutieren, erscheint mir (fast) überflüssig…

Grüße

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

goldsteinweb
Gast

Ich bin schon sehr liberal, aber die FDP (und die LINKE) sind die einzigen Parteien, die ich noch NIE gewählt habe und ich hab es auch nicht vor. Die waren noch nie liberal und werden es auch nicht mehr.

wollesgeraffel
Gast

Dieser Herr Lindner ist ein weiterer Versuch der FDP, an Ministerposten und massig Steuergeld zu kommen. Seine Kritik an der Masseninvasion soll Stimmen, die sonst der AfD zufallen, abgreifen. Wenn dieser windschlüpfrige Herr die Merkel-Maas Zensurgesetzgebung zu tolerieren verspricht, nichts anderes ist diese Erklärung, selbst Grungesetzbruch nicht mit der AfD zusammen abzuschaffen, ist das ein unverhülltes Koalitionsangebot an Merkel. Die FDP als Oppositionspartei ist ein Totalausfall. Der Lindner, dieses Maasmännchen der FDP möchte es sich zu gerne neben Heißluft-Horst, dem Seehofer, in Merkels Enddarm gemütlich machen.

360hcopa
Gast

Wie kann man nur so ein unvollständiges Bild der Volksherrschaft haben, Parteien wirken nur an der Meinungsbildung mit. Wenn 30 Prozent der Wähler Gegen das Gesetz zumindest eine Verfassungsklage anstreben können, ist das umzusetzen und kein Parteienporpoz zu betreiben.