(David Berger) „Warum ich am 24. September Angela Merkel wählen werde“ war der Titel eines Beitrags, den ich vor einigen Tagen auf meinem Blog veröffentlichte. Wer meinen Blog nur ein wenig kennt, weiß, dass dort mit Kritik an Merkel und ihrer Politik wirklich nicht gespart wird.

Dieser Text nun machte sich über jene Merkel-Wähler lustig, die die Bundeskanzlerin erneut wählen, weil sie uns vor der Wahl ihr Rezept für Kartoffelsuppe mit Stückchen und ihren Lieblingsemoji verraten hat. Er endet mit den Worten: „Smileys mit Herzchen und Kartoffelsuppe mit Stückchen drin: das ist das Deutschland, in dem wir alle gut und gerne leben. Auch ich.“

Obwohl er eindeutig als Satire erkennbar war, hatte ich zur Sicherheit noch ganz groß über den Titel als Rubrik angegeben „Hier spricht das Nannymedium“. Für die, die gar keinen Sinn für Humor haben und sich – aus intellektuellen oder anderen Gründen – mit Ironie, Sarkasmus und Satire schwer tun, war hier also noch ein Sicherheitsventil eingebaut.

Aber all das half nichts. Der Artikel war noch keine Stunde online, als sich ein vor allem von AfD-Mitgliedern, -Politikern und -Sympathisanten entfachter Shitstorm auftat. Ein ganz übereifriger Thomas Wolf kündigte an, dass er dafür sorgen wolle, dass man mich aus allen AfD-Facebookgruppen löschen werde. Was dann auch bei einigen sehr schnell geschah.

Ein Herbert Wenzel ließ wissen, dass er alle Merkelwähler „abknallen würde“, wenn es nicht illegal wäre. Don Miro wünschte mir: „Verrecke mitsamt deiner Anführerin“. Ein Armin Vollmer schrieb als Kommentar:

„Das ist der letzte Beitrag, den ich von David Berger teilen werde. Danach werde ich meine Freundesliste säubern. Vielleicht wählt er sie ja auch, weil sie auch eine Jüdin ist?“

Mit dem Antisemitismus, der hier zum Vorschein kommt, werde ich übrigens seit Bestehen meines Blogs immer wieder neu konfrontiert: Immer wieder werde ich als „Judenknecht“, von „Israel finanzierter Schreiberling“ u.ä. beschimpft, da PP antisemitische Kommentare grundsätzlich nicht freischaltet.

Mehr als 10 mal wurde ich während des jüngsten Shitstorms als „dreckiger Landesveräter“ beschimpft, der sein Lebensrecht verwirkt hätte, man kündigte an, dass man mir den Kopf wegschießen müsse, da er sowieso „voller CDU-Kacke“ sei.

All das könnte man nun schlicht als das übliche Shitstorm-Gebrabbele abtun, an das ich mich spätestens seit dem Kampf der rechtsradikalen, kriminellen Internetseite „Kreuz.net“ gegen meine Person gewöhnt habe. Ein Verhalten freilich, das Heiko Maas und den seinen die wichtigsten Argumente lieferte, um sein fatales Netzwerdurchsetzungsgesetz durch den Bundestag zu bringen.

Jeder, der diese aus dem Dunstkreis der AfD-Wähler kommenden Kommentare liest, wird geneigt sein, doch Verständnis für die Maasschen Kampagnen gegen Hetze und Hassrede auf Facebook aufbringen.

Dass aber die Spitzenkandidatin der AfD, Alice Weidel, tatsächlich bei mir persönlich anfragte, ob es sich bei dem Text um Ironie oder eine ernste Wahlempfehlung gehandelt habe, schockierte mich tatsächlich:

„Bitte sage mir jetzt nicht, dass Du die krasse Ironie des Textes auch nicht verstanden hast …“,

…war daraufhin meine etwas gereizte Antwort. Gereizt sicher auch deshalb, weil mir mit solchen Fragen indirekt unterstellt wird, ich würde meine Wahlentscheidung tatsächlich von den Kochrezepten der zur Wahl stehenden Politiker abhängig machen. Zur Ehrenrettung Weidels darf hier freilich nicht unerwähnt bleiben, dass sie mich in meinem Vorhaben bestärkt hat, die hier beschriebenen Vorgänge öffentlich zu machen: „Tue es. Transparenz ist wichtig!“ schrieb sie mir.

Auch wenn es erneut Ärger geben wird: Für mich ist meine Wahlentscheidung durch diesen Vorfall, der leider viele vorangehende Erfahrungen mit AfD-Wählern bestätigt, erneut offen. Denn als Wähler entscheidet man sich nicht nur für eine Partei und deren Spitzenkandidaten, sondern setzt sich auch mit den anderen, die selbe Partei Wählenden in ein Boot.

Ganz ehrlich: Sehr wohl fühle ich mich in dieser sektenhaften Atmosphäre, in der ebenso humorlose wie dümmliche Antisemiten (vermeintliche oder echte) Merkel-Wählern „abknallen“ wollen, wirklich nicht.

 

110 Kommentare

  1. Otto Ottoson; August 30, 2017 um 10:30 AM:
    „…Wer besagten Artikel nicht als Satire verstanden hat, der sollte vielleicht besser gar nicht wählen dürfen.“

    Thomas Kovacs; August 30, 2017 um 11:22 AM:
    „das ist völlig richtig“
    ————————-
    Von Hui zu Bui! Gleich das Wahlrecht aberkennen, weil paar Spaßbremsen einen charmanten Satireartikel falsch verstanden haben. Geil Merkel!

    • ich denke nicht daß diese Leute der Intellektuellen Herausforderung einer Wahlentscheidung gewachsen sind
      das wird immer ein Problem der Demokratie bleiben, aber das muß man wegen dem hohen Gut der Demokratie in Kauf nehmen

      • Setz dich nicht auf`s hohe Ross, Kovacs, denn deine Sticheleien sind auch nicht gerade sehr geistreich. Du hast ein Problem, nämlich das wie verschaffe ich mir mit Plattitüden Aufmerksamkeit. Substantiell ist bei dir doch tote Hose. So wirst du immer der blasse Mitläufer sein und belächelt werden.

  2. „Zur Ehrenrettung Weidels darf hier freilich nicht unerwähnt bleiben, dass sie mich in meinem Vorhaben bestärkt hat, die hier beschriebenen Vorgänge öffentlich zu machen: „Tue es. Transparenz ist wichtig!“ schrieb sie mir.“

    Das find ich gut. Das mangelnde Ironieverständnis der vielen ist hingegen kacke, genauso wie die Reaktionen. Nur darf man sich nicht täuschen: Im Internet sind die Leute, die „da draußen“ auf die meiste Ablehnung stoßen (weil sie am beknacktesten sind), weit überproportional vertreten. Bei den AfD-Stammtischen und -Veranstaltungen sind sie schon wieder deutliche Minderheit , wenn auch lautstark.

    Und die Erkenntnis, die Du mit ihnen teilst, – daß Merkels Politik, die gleichzeitig auch die (selbsternannte) Eliten-Politik ist, die Politik der verschrobenen Politikerkaste, ein UNFASSBARER WAHNSINN ist. Wie Du selber schreibst. Und sie wird auch noch gewählt werden, wir wissen das, da nur eine AfD über ~45% (ev. würde 35% reichen, aber das ist akademisch und Spekulation) das verhindern könnte

    Diese Erkenntnis treibt viele zum Wahnsinn. Durchaus etwas nachvollziehbar.

  3. Eigentlich zeigen diese Reaktionen nur, wie blank die Nerven liegen. Das Land ist tief gespalten, das ist die unmittelbare Folge von Merkels Politik. Teile und herrsche! Ihr Konzept ist alt, stimmig und wirkungsvoll.

  4. Ich muss Seeräuberjens zustimmen. Dumme gibt es überall und dumme oder unüberlegte Kommentare leider auch zu Hauf.
    Meine Wahlentscheidung ist klar. Wir brauchen eine starke und echte Opposition um diesem ganzen unmöglichen Treiben endlich einen Riegel vorzuschieben. Es ist nicht nur die Flüchtlingspolitik. Vielmehr ist es die Summe der vielen politischen Fehler der letzten Jahre, die letztendlich unser Land und vor allem den Zusammenhalt Europas nachhaltig schädigen.
    Die AfD hat sehr wohl in den Landtagen sinnvolle Vorschläge gemacht, regelmäßig werden diese abgelehnt um kurz darauf von einer der Altparteien erneut auf die Tagesordnung gebracht und dann natürlich genehmigt zu werden. Nun lässt es sich medienwirksam als eigenen Erfolg verbuchen.
    Fakt ist, die Arbeit der AfD ist deshalb dennoch sinnvoll, denn die Urheber der umgesetzten Vorschläge ist und bleibt diese Partei.
    DAS ist der Grund Alternativ zu wählen, Kante zu zeigen und eine echte und starke Opposition in den Bundestag zu bringen, die nicht nur immer gegen alles ist, sondern Alternativvorschläge mitliefert.
    Deshalb ist meine Wahl am 24.09 einfach nur ALTERNATIV

  5. Dumpfbacken und leider auch Verstörte wird es bei wohl allen Anhängerschaften geben. Und der Frau Weidel würde ich ihre Äußerung nachsehen, sie steht im Moment im Wahlkampfstreß, da hat sie nicht die Zeit, alles zwei- und dreimal zu lesen, worauf sie alarmistisch von anderen aufmerksam gemacht wird.

    Die Frage ist doch: Bin ich der Meinung, daß die Stimme der AfD im Bundestag gehört werden muß, oder nicht? Und bin ich der Meinung, daß Frau Merkel eine Quittung gebührt für ihre Flüchtlingspolitik?

  6. Tja Satire und Ironie ist nicht für Jedermann geeignet!

    Es ist nicht immer leicht zwischen den Zeilen zu lesen und die
    darin verborge Satire zu erkennen. Deshalb sollte man die kritischen
    Leser-Kommentare auch nicht auf die Waagschale legen und sie nicht
    mit all den AFD Sympathisanten in einen Topf werfen.
    Ich habe mich zu Merkels Kartoffelsuppen Beitrag von Herrn Berger
    ebenfalls ironisch und satirisch geäußert, denn der Artikel war die pure
    Einladung darauf mit sarkastischen Humor zu reagieren.
    Da auch ich ein Freud-in teils bissiger Satire bin, schreibe ich diese sehr
    gerne in Gedichtsform nieder und dann mit dem Vermerk Vorsicht:
    „SATIRE“. Somit hat man Kritikern , die etwas länger auf der Leitung
    stehen, schon mal den Wind (Orkan) aus den Segeln genommen.
    Also auch Muttis Kartoffelsuppe wird nicht so heiß gegessen wie sie
    gekocht wurde .

  7. Freuen wir uns doch über diese reizbaren Mitmenschen. Ann Coulter sagte einmal: „Warum bekommen die Demokraten eigentlich alle dummen Wähler ab? Wir Republikaner hätten auch ein paar davon verdient“

  8. Sehr geehrter Herr Dr. Berger, Ihr Beitrag hat mal wieder eingeschlagen. Und wie sie sich alle rausreden wollen. Murksel hat das Volk tatsächlich komplett irre gemacht. Bitte setzen Sie noch eine Satire drauf, den Leuten ist eh nicht mehr zu helfen. Danke und schöne Grüße

  9. Merkel hat erreicht was sie wollte.
    So lange sich Deutsche gegenseitig an den Hals springen kann sie in aller Ruhe ihre Pläne umsetzen.

  10. Sehr geehrter Herr Berger,

    in aller Bescheidenheit: Ihre Reaktion ist meiner Meinung nach auf die über alle Maße hinaus erhitzte Situation zurückzuführen, die uns allen aufgezwängt wird.

    Sie glauben doch nicht wirklich, dass es unter den Wählern der anderen Parteien weniger Doofe gibt, oder? Falls doch, so hieße das für mich persönlich, Ihre gesamte Website die ganze Zeit missverstanden zu haben.

    Und was Frau Weidel betrifft: Die hat höchstwahrscheinlich, wie so viele von uns, einen höchst durchgetakteten Tagesablauf, der für tiefgehende Hermeneutik halt nicht immer die eigentlich gebotene Zeit beinhaltet.

    In aller Bescheidenheit und mit größtmöglichster Sympathie für Sie, Herr Berger:

    Sie reagieren möglicherweise über.

    • „sektenhaften Atmosphäre“…
      Natürlich hat Herr David Berger hier überreagiert; verletzte Eitelkeit des Intellektuellen, eine Prise Rachsucht dazu. So ist es und wenn ich von menschlichen Schwächen keine Selbsterfahrung hätte, schriebe ich es hier nicht hin. Wir Menschen sind so. Aber darf man das ihm nicht zugestehen? Die Minuten der menschlichen Klage? Der Autor ist im permanenten Gegenwind. Früher schon. Auch wenn es ein selbstgewähltes Schaffen ist. Das hinterlässt trotzdem Spuren. Und nun noch die Rückenschüsse aus den „eigenen“ Reihen. Das ist enttäuschend. Ich kann es wirklich nachempfinden, nach fast drei Jahren PEGIDA und den daraus resultierenden Anfeindungen durch eine im Grunde bereits stalinistisch gleichgeschaltete Gesellschaft. Ohne die Erfahrungen einer bereits absolvierten sozialistischen Diktatur wäre es manchmal völlig niederschmetternd. Verhaltenszumutungen, Beleidigungen, Verleumdungen, Widerlichkeiten, Gewalttaten der Regimeanhänger allerorten. Elias Canetti schrieb einmal von einer Massenpsychose, die die Deutschen zu Zeiten Hitlers im Griff hielt. Damals las ich das als historische Erklärung, heute stinkt das gesamte Establishment danach.

  11. ich habe mir auf diesen schock gleich erst einmal eine kartoffelsuppe gemacht.
    aber mit oder ohne,….. es gibt keine alternative !!!

  12. Zitat: „Ganz ehrlich: Sehr wohl fühle ich mich in dieser sektenhaften Atmosphäre, in der ebenso humorlose wie dümmliche Antisemiten (vermeintliche oder echte) Merkel-Wählern „abknallen“ wollen, wirklich nicht.“

    Lieber Herr Berger,
    da geht es Ihnen ähnlich wie mir, der ich die AfD aus Notwehr zu wählen entschlossen war, obwohl sie meiner Meinung programmatisch diametral gegenüber steht, bis auf den einen, mir momentan wichtigsten Punkt, nämlich die Wiederherstellung und Durchsetzung unserer Gesetzes in der Flüchtlings- und Islamfrage.
    Müsste ich mich einordnen, würde ich mich als linken Demokraten bezeichnen, der für die Allgemeinen Menschenrechte ist und deshalb den Islam kritisiert und ablehnt, weil er Demokratie und Allgemeine Menschenrechte und damit meine Freiheit und meine Existenz bedroht.
    Jeder Mensch soll glauben können, was er will, so lange er es nicht zum allgemeingültigen Gesetz für alle machen will (Kants Kategorischer Imperativ).
    Was Sie nun in Ihrem obigen Artikel berichten, überrascht mich kaum, hatte ich es mir doch schon denken können und dennoch entsetzt mich daran zweierlei: Dass Satire nicht mehr als solche erkannt wird und dass, in diesem Falle Sie derart massiv bedroht werden, als wären Sie nun Opfer einer Art rechter Fatwa.
    Wie auch Sie werde ich es mir nun ebenso überlegen, welcher Partei ich meine Stimme demnächst schenken werde; die AfD werde ich dafür nicht länger in Betracht ziehen, selbst aus Notwehr nicht mehr.
    Lieber Herr Berger, ich werde mich aus Ihrem Blog verabschieden und wünsche Ihnen alles Gute für Ihr weiteres, hoffentlich noch langes Leben.
    Vive la liberté!

  13. Hat dies auf Mission Control 42! rebloggt und kommentierte:
    Tja.. was soll man sagen..?
    Da hast Du ein leidiges GROßES Fass aufgemacht..
    Jaa… Viele lesen nur die Überschriften, viele teilen unüberprüft alles, egal wie abstrus es klingen mag, Hauptsache es passt in das eigene Weltbild.
    Da sind leider AFD´ler nicht besser als andere…  
    Und egal, wie oft man darauf hinweist, das manche Informationen „zweifelhaft“ oder Satire darstellen, eben so bei den Fotos / Grafiken, es scheint die wenigsten zu interessieren..

    Aber bevor jemand SO rotiert und wie ein Rohrspatz schimpft, sollte er sich wenigstens einmal den Artikel -über den er sich aufregt!- einmal angesehen haben und notfalls auch im Kontext mit anderen Artikeln des Autors oder des Blogs abgleichen..
    JA AFD, weil ich keine andere alternative zu den Altparteien ausmachen kann..
    Aber SO wie ich solches Verhalten bei den Linksgrünen anprangere, so wenig kann ich es auf der konservativen Seite als gut bezeichnen..  

    Manche Leute muss man eher als „ANTI-AFD´ler“ bezeichnen, da sie der Sache eher schaden, als ihr zu nützen.
    SORRY!

  14. Lieber David Berger, zu allererst ganz herzlichen Dank für Ihre wichtige Aufklärungsarbeit , die Sie täglich leisten. Ich ganz persönlich bin ja auch ein Freund von Satire, Sarkasmus, Ironie, musste aber feststellen das viele Deutsche – übrigens Lageruebergreifend von links bis rechts – damit nicht immer umzugehen wissen. Das liegt mit Sicherheit an der bierernsthaftigkeit und mangelnden Humorlosigkeit vieler Landsleute. Das kann man mit Recht beklagen , gilt es jedoch zu antizipieren, wenn man in der Öffentlichkeit unterwegs ist. Gerade in dieser aufgeheizten und gereizten Stimmungslage geht vielen der Sinn für humoristische Einlagen, gerade wenn sie nicht sofort als solche erkennbar sind, vollends verloren. Das rechtfertigt keineswegs unerträgliche Poebeleien , erklärt diese jedoch. Solche unerfreulichen Vorkommnisse, die immer automatisch zu Abwehrreaktionen führen, sollten jedoch den klaren politischen Blick nicht verstellen. Die AfD ist im Bundestag notwendiger denn je, als kritische Opposition, die die Schweinereien des Merkel-Regimes offenlegt. Alleine schon dafür ! Es gibt mit Sicherheit bei jeder Partei Wähler mit denen man Abends beim Bierchen nicht zusammensitzen möchte. Bei jeder ! Es gibt im Umkehrschluss mit Sicherheit viele Wähler der AfD die derartige Pöbeleien gegen Sie aufs heftigste verurteilen. Bei aller persönlichen Verletzung die manche schaendlichen, rüpelhaften Kommentare bei Ihnen bedauerlicherweise Weise ausgelöst haben, bitte ich meine wohlmeinenden Worte zu Bedenken. Mit besten Grüßen, Markus Zehme

  15. Oh Gott, wegen meiner Facebookseite: „ISIS – Imbecile Syphilitic Islamic Schlongs“, hält mich die AfD jetzt sicher für Abu Bakr al-Baghdadi … da wird einem ja ganz mulmig.

  16. Sehr geehrter Herr Berger,

    ihre Seite gehört, seit ich meine Tageszeitung abbestellt habe, zu meiner täglichen Pflichtlektüre. Dies ist mein erster Kommentar hier und das zweite Portal überhaupt, bei dem ich mich zum kommentieren anmelde. Ich meine, dass man an den Negativreaktionen auf Ihre Satire ablesen kann, wie sehr die Nerven bei manchen blank liegen, die nicht mehr alles einfach so glauben, was ihnen in den Qualitätsmedien vorgesetzt wird. In meinem (christlichen) Freundeskreis ist leider niemand, dem das, was sich in Europa abspielt, Sorgen macht. Immerhin habe ich an meinem Arbeitsplatz (ich bin Lehrer) ca. fünf Kollegen, mit denen man sehr offen reden kann, worüber ich sehr dankbar bin.
    Meinen ersten Kommentar zu einem Internetartikel habe ich übrigens vor ein paar Tagen auf der Homepage einer der deutschen Hauptnachrichtensendungen verfasst. Nicht schlecht habe ich gestaunt, dass ich meinen Text dort insgesamt 2 Mal überarbeiten musste, bis er freigeschaltet worden ist. Erst als ich meine zentralen Aussagen herausgestrichen hatte (Kritik an gewalttätigen Muslimen und das Phänomen, dass man bei uns bald nur noch diejenigen vehement kritisiert, die einem nicht persönlich gefährlich werden können) und nur noch ein vierzeiliger Allgemeinplatz à la „Die meisten Menschen wollen Frieden…“ übrig war, wurde mein Kommentar freigeschaltet.
    Ich hoffe, dass es auf der Brücke des Supertankers Deutschland bald die notwendige Kurskorrektur gibt, damit diejenigen, die merken, dass er backbords auf Land zusteuert, nicht völlig durchdrehen. Wir müssen ja nicht rückwärts fahren, aber ein paar Grad nach steuerbord wären hilfreich…

  17. Ach, lieber Herr Dr. Berger, wie die Jung-Deutschen sagen: „Schlagen Sie ´en Ei drüber. Da ich schon eine Weile länger blogge als Sie und mich oft bremsen muß, nicht allzu süffisant zu werden (meine rheinische Leidenschaft), kenne ich diese Reaktionen. Da schrieb ich z. B. einmal eine Satire zu Merkel, und schon kamen die „lieben“ Freunde und meinten, man solle mich schleunigst aus der Partei werfen.
    Will heißen, lieber Herr Dr. Berger: Weiter so! Ironie ist das Salz in der Meinungssuppe. Und Sie sind ein Meisterkoch!
    Herzlichst
    Ihr PH

  18. An alle, auch Herrn Berger – die zwei Kreuze müssen trotzdem bei der AfD gemacht werden! Der Streitpunkt ist zu nichtig, um im grossen Gesamtbild eine Rolle zu spielen. Desweiteren möchte ich nach zwei Jahren AfD Mitgliedschaft auch sagen, solche Blindgänger sind mir in meiner politischen Arbeit noch nie untergekommen, es ist also kein Mehrheitsphenomen ! Bei Frau Weidel lassen wir mal den Wahlkampfstress als Entschuldigung zu.
    Ich persönlich fand den Kartoffelsuppen Artikel köstlich, vielen Dank dafür!

  19. Tag für Tag verbreiten die Propagandamedien die Botschaft, die AfD Mitglieder seien alle Nazis, Rassisten, Populisten, Ratten, Rechtsextreme u.s.w. u.s.f. Da kann es wirklich nicht verwundern, wenn auch solche Leute zu Anhängern werden, denn auch die informieren sich nicht unbedingt. Die werden nur nach der Wahl furchtbar enttäuscht sein von der AfD, wenn sie merken, dass keines dieser Attribute trifft und die einfach nur kluge Politik machen. Denn in der Partei haben die keine Chance; auch in meinem Kreisverband tauchen immer mal wieder sehr suspekte leute auf: die kommen dann so zwei bis dreimal und bleiben dann wieder weg, weil sie mit ihrer Art und ihren Themen keine Resonanz finden.

  20. Tja, Herr Berger.. nun sehen sie, was die AFD wirklich ist. Und Ihre Worte sollten jedem zu denken geben, der die AFD wählt. Vermutlich werde ich mich auch auf einer der Listen für die Rechtsextremen wiederfinden, denn diese mögen die Leute nicht, die nicht so wie sie denken. Das ist mir jedoch egal. Denn was 1933 passiert ist, das darf sich nicht wiederholen. Darum engagiere ich mich auch sehr bewusst gegen Rechts. Leute wie Frau Weidel nutzen das aus, was die ach so besorgten Bürger sagen. Und ich glaube nicht, dass diese davon absehen. Das werden sie nicht tun, denn sie wollen von ihren rechten Wählern ja wiedergewählt werden.. Hinzu kommt : Wer A sagt, muss auch B sagen. Das bedeutet, Frau Weidel und Co. werden davon nicht abrücken, auch dann nicht, egal wie widerlich es wird. Frau Weidel kann und wird dem nicht entsagen. Dafür ist es schon etwas zu spät, das weiss Frau Weidel ganz genau. Fragen Sie sie einmal, wie sie das sieht, wenn solche Aussagen kommen. Das, was sie als Politikerin sagt, das beflügelt solche Leute – und das sollte ihr ganz klar gesagt werden, damit sie eben nicht mit der Ausrede : „Aber das habe ich nicht gewusst!“ kommt. Es ist die Lieblingsausrede der Nazis von 1933 gewesen, als sie von den Alliierten gefragt wurden, ob sie gewusst hätten, was da lief. Es war auch die Lieblingsausrede vieler Deutscher, egal ob sie nun in der NSDAP waren oder nicht. Das was geschah, das hat man kommen sehen. Man hat es gesehen, da wo Konzentrationslager waren. Und man hat es gesehen, als die Opfer der Nazis befreit wurden. Wenn Frau Weidel dann damit kommt : „Aber das habe ich nicht gewusst, was das für Folgen hat.. „, wenn etwas passiert ist aufgrund ihrer Worte, oder der Worte von Höcke.. Dann sollte man es ihr klar sagen, dass sie Politikerin ist, und die Leute ihre Worte aufnehmen – und das hat Folgen. Dafür muss sie dann auch gerade stehen. Denn : Die Leute reagieren darauf. Und Rechte werden darauf reagieren – im Sinne von : Aber die hat das geduldet.. Genau deswegen muss man klar Stellung beziehen gegen Rechts, und den Finger darauf legen. Denn Worte sind mächtig, und können Leute zu Dingen veranlassen, die sie vielleicht so nicht getan hätten – wenn keine starke Figur dahinter steht. Dessen sollte man sich bewusst sein, auch als Politiker oder Blogger.

    • Die mit den immer gleichen Pauschalisierungen einhergehenden Unterstellungen sind einfach nur nervtötend.
      Wir brauchen nunmal dringend einen Politkwechsel, gerade weil die Gefahr besteht, dass sich Bürger irgendwann tatsächlich radikalisieren, wenn es so weitergeht wie bisher und sie sich nicht gehört fühlen.

      Es ist doch offensichtlich, dass sich unter den vielen Bürgern, die endlich eine Alternative zu den krorrupten Altparteien vor sich sehen, eben auch einige verwirrte, (und in diesem Falle) rechtsverdrehte Deppen befinden.
      Solche Leute gibt es aber überall und sie sind diejenigen, die als erste und am lautesten losschreien- dadurch mag dann ein bestimmter Eindruck entstehen. Aber diese Leute sind eben nur eine Minderheit und wir sollten unsere wenigen verbliebenen Möglichkeiten nicht von ihnen bestimmen lassen.

      Wir können es nunmal nicht verhindern, dass es solche Leute gibt, noch das sie sich zu Wort melden. Was Sie daraus machen, (z.B. Ihre „NSDAP“ Phantasien usw.) ist schlichtweg absurd!
      Ich kenne mittlerweile viele AfDler, nicht einer von ihnen ist wirklich „rechts“ (im Sinne von bürgerlich- konservativ. Schon gar nicht radikal!
      Ich selbst bin eher freiheitlich-demokratisch orientiert, mit einem Hauch Konservativismus.
      Was Sie hier konstruieren, verkennt doch völlig den Sachverhalt, auf welche Weise unsere politsch Verantwortlichen agieren: Immer hart an der Grenze zum Machbaren, ja mittlerweile gerne auch mal darüber.
      Das dabei vielen nicht so stabilen Menschen die Nerven durchgehen, ist m.E. vollkommen beabsichtigt und ein willkommener Effekt.

    • Noch so ein Träumer: 1933 haben wir gerade jetzt. Und da die Nazis Linke/Sozialisten waren, macht ein „Kampf gegen Rechts“ ja auch sooo viel Sinn…

    • @time…
      Sie tun mir sehr leid.
      Man hat Sie vollständig manipuliert.
      Bitte denken Sie über den Begriff National-Sozialismus nach.
      Das ist die nette Erklärung, der Ihrer geistigen Unreife nämlich.
      ———-
      Aber!
      Wer leichtfertig die Verbrechen des Nationalsozialismus verharmlost und das tut man, wenn man unbegründet Bürger in einen solchen Kontext von 1933 bis 1945 setzt und Personen sogar namentlich (sic!) verleumdet. Wer die Verbrechen verharmlost und das für seine persönlichen politischen Zwecke ausnutzt, der ist genau das, was Sie zu bekämpfen vorgeben. Bleiben Sie bei dieser Haltung, verlassen Sie bewusst die Demokratie und deren Konsenskreis. Mein voller Ernst.

    • Was Sie sich da zusammen reimen, ist schon sehr grenzwertig, timetohear. Als wenn Sie das Gras wachsen hören könnten. Wenn Ihr Herz nun mal links schlägt, brauchen Sie sich doch nicht auf diese eher billige Art zu rechtfertigen, indem Sie die einzige freiheitlich-demokratisch-rechtsstaatliche Partei diffamieren (und potenzielle Wähler und Sympathisanten gleich mit). Die Blockparteien haben den inneren Zerfall des Landes auf dem Gewissen, für sie ist es keine Gewissensfrage, das Wahlvolk zu betrügen und zu belügen. Nur wenn es eine Identität und eine Leitkultur gibt und ein nationales (Selbst) Bewusstsein (von mir aus auch Patriotismus, der kein Rassismus gegen andere ist), kann ein Staatsgebilde sich auf Dauer halten. Ansonsten kommt irgendwann der Absturz.

  21. Wegen paar Hanseln von Millionen überlegen sie was anderes zu wählen<?

    Übrigens hat eine Studie ergeben das im Osten die Linken und Grünen Wähler die meisten Antisemiten stellen-die Rechte waren zu NULL PROZENT Antisemitische.Ok,wollen wir faif sein-im Osten wurden nur 4 "Rechte" befragt.

    Soviel zu diesen Studien…aber in den Medien wurde natürlich nur vor den Rechten gewarnt…
    ——
    Zur SATIRE:HEute ist alles möglich.So erzählte jemand das er Merkel eigentlich NICHT wählen will,sie aber trotzdem wählt!Wie soll man das verstehen?Das Volk scheint in einem Rauschzustand zu sein(war das nich auch so vpr dem Schwarzen Freitag und dem 2WK?)…

    Und so mancher Soldat meint das man die Grenze nicht schützen kann…was haben die da gelernt?Selbst Saudi Arabien baut mit deutscher Hilfe einen Zaun im Süden.

  22. Wahlentscheidung offen. Das verstehe ich nur allzu gut. Bei soviel vereinter Dummheit, die Sie nun auch in der AfD gefunden haben … Ich bin darüber auch schockiert, dass Leser, die Ihre Arbeit kennen, diesen Artikel nicht sofort als Satire eingestuft haben. Fazit: Sich mit dem Lesen von Überschriften begnügen und dann ohne weiteres Lesen und Bedenken loszugeifern, ist mittlerweile normaler Umgang mit den Medien in weiten Kreisen. Und parteiunabhängig verbreitet. Hat das was mit mangelnder Bildung zu tun? Falls ja, ein weiteres Indiz dafür, dass es höchste Zeit ist den Notstand auszurufen.

  23. Schon mal was von Poe’s law gehört?
    https://en.wikipedia.org/wiki/Poe%27s_law
    Merkel Wähler wurden da wohl als extrem eingestuft, nämlich extrem naiv. Das erklärt wohl auch, dass einige die Satire als realistisch eingestuft haben, zumindest wenn sie den Artikel nur oberflächlich gelesen haben. Unverzeihlich finde ich dann aber schon, dass diejenigen den Namen David Berger nicht einordnen konnten. Echt peinlich ist das. Das sehe ich aber nicht allen ernstes als typisch für die Mehrheit der AfD-Anhänger oder gar Mitglieder an.

  24. Lieber Herr Berger, Ihr Blog zählt für mich zur täglichen Pflichtlekture, man kann Ihnen alles vorwerfen, jedoch keinesfalls Systemnähe. Umso mehr verwundert es mich, dass Leute, die mir politisch sicher sehr nahestehen, wohl absolut keinen Sinn für Humor zu haben scheinen. Wäre es nicht anmaßend, würde ich mich bei Ihnen für diese Kommentare entschuldigen.

  25. Es ist nicht von belang, ob es sich um Satire handelte!
    Solch Verhalten ist mit nichts zu rechtfertigen!

    Meinungsfreiheit beinhaltet, dass man auch Meinungen akzeptieren muss, die einem nicht schmecken. Apropos… Ob uns die eingebrockte Kartoffelsuppe von Frau Merkel nun schmeckt oder nicht, auslöffeln werden wir sie alle müssen.^^

  26. Da die AFD eine ziemlich neue Partei ist, die zudem in stürmischen Zeiten gegründet wurde, saugt sie momentan aus dem gesamten Spektrum der Frustrierten potentielle Mitglieder an.
    Das schließt von ehemals grün, über rot und gelb, bis tiefschwarz (und manchmal auch darüber hinaus 😉 und von Malocher, über Freigeist bis Wirtschaftsprofessor (mit den jeweilig entsprechenden kognitiven Fähigkeiten) alles an, was das Spektrum irgendwie hergibt. Dass es zudem auch U-Boote gibt, die die Partei sabotieren oder ausplündern wollen, ist offensichtlich.
    Nicht jeder sitzt bei uns zur Zeit in der Position, die er am besten ausfüllt. Gut Ding will Weile haben und es braucht einfach ein wenig Geduld, bis sich alles sortiert hat.
    Auch bei uns wird sich die Spreu vom Weizen trennen und die, die nicht aus ihren Fehlern lernen, werden aussortiert werden. Bis dahin braucht es etwas Nachsicht, denn die AFD ist eine Partei der Bürger und nicht der geschliffenen Politprofis. Was auf der einen Seite unzweifelhaft ein gigantischer Vorteil ist, da der Kontakt zum Volk nicht abgerissen ist, wird auf der anderen Seite bisweilen zum Problem, da auch die lautstark mitreden, die es vielleicht besser nicht tun sollten. Aber dies wird sich legen, denn unter hohem Druck entsteht ein Diamant.
    Unter diesem Gesichtspunkt ist ihre Kritik, Herr Berger, höchst willkommen.

    • Danke Ralf Pöhling,
      das sehe ich im Wesentlichen genauso.
      An all die Anderen die jetzt erschrocken sind, oder die es „schon immer wussten“: Ja, selbstverständlich haben sich auch unter der AfD Flagge recht(s)verwirrte Trottel u andere Spinner versammelt.
      Warum sollte dies bei dieser Partei anders sein, als bei allen anderen auch?

      • @Max

        Was viele Außenstehende nicht wirklich auf dem Schirm haben, ist:
        Eine (basis)demokratische Partei ist kein Unternehmen und auch keine Exekutive für das Politbüro! Von oben herab als „Chef“ oder Diktator den Weg vorzugeben und das ganze dabei auch noch unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu tun, funktioniert hier schlicht nicht. Solche Vorgehensweisen führen zu dem, was aus der CDU geworden ist und genau dort wollen wir ja nicht hin. Alles das, was man der AFD so allgemein vorwirft, gibt es natürlich auch bei den anderen Parteien. dort wird es allerdings von vornherein unter den Teppich gekehrt. Bei uns dringt es eben öfters mal nach außen. Wenn man es mit Basisdemokratie und freier Meinungsäußerung wirklich ernst meint, muss man das aushalten. Letztlich bedeutet dies aber nicht, dass so manche extreme Äußerung von den Rändern zentrale Parteilinie ist und von der Führung nur mit Mühe unter dem Deckel gehalten werden kann. Im Gegenteil: Extreme Randmeinungen sind Randmeinungen und spiegeln damit nicht die Mehrheit wieder.
        Ich habe mich nun schon mit etlichen AFDlern ausgetauscht. Dass, was man uns in den Medien immer vorwirft, ist mir dabei nie begegnet. Wir sind bloß offener und ehrlicher und deutlich weniger diktatorisch aufgestellt. Am Schluss wird uns dies zu Gute kommen, denn nur mit schonungsloser Ehrlichkeit und schonungslos offenem Diskurs, kommt man zur richtigen Lösung.

  27. Also ich fand den Artikel – auch schon beim erstmaligen Lesen, und als AfD-Mitglied – durchaus launig humorvoll 😉

    Könnte natürlich daran liegen, dass ich die generelle Richtung von Hr. Berger durchaus kenne – und es mir eher SEHR unwahrscheinlich bis unmöglich erschien, dass er wirklich dazu aufruft, Fr. Merkel zu wählen.

    Aber völlig unabhängig davon, ob man das nun als Satire erkannt hat oder nicht – die abwertenden/grob beleidigenden Kommentare zu dem Artikel sind völlig indiskutabel!

  28. Nun, wer David Berger seinen Blog regelmäßig besucht, weiß auf den ersten Blick, daß es Satire ist. Da musste ich nicht lange überlegen. Muss man alle AfD Wähler deswegen verunglimpfen, weil es, mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Menge der Sypathisanten, einige Stumpfnickel gibt? Wenn man in einem Boot sitzt, in diesem Fall ein Kreuzfahrtschiff, dann ist es auch dort wahrscheinlich, daß es einige wenige geistig limitierte gibt. Springt man deshalb gleich vom Promenadendeck? Es ist wichtig, daß man selbst nicht dünnhäutig reagiert. Ansonsten kann es passieren, daß man mit A.Schunke verwechelt wird. DAS WAR EIN SCHERZ!!! 😉

  29. Sehr geehrter Herr Berger, zunächst möchte ich Sie stellvertretend für alle diejenigen um Entschuldigung bitten, die die Contenance verloren und denen Ihnen gegenüber die Gäule durchgegangen sind. Um es klar zu sagen: Antisemitismus hat bei uns nichts verloren und ist auf das Schärfste zu verurteilen. Und Sie selbst sind doch nun wirklich unverdächtig, ein Merkel-Jünger zu sein.

    Was diese neuronale Erregung bei einigen hervorgerufen hat, kann ich mir nur so erklären, dass nach den vielen lang anhaltenden Anfeindungen durch Mitglieder der Systemparteien, durch den kontinuierlich praktizierten Rechtsbruch der Kanzlerin und die offenbar nicht rechtsstaatlich sondern ausschliesslich ideologisch bedingte Ablehnung der Strafverfolgung dieser Rechtsbrüche durch die den Weisungen des AfD-Hassers Heika Mass unterliegenden Bundesstaatsanwaltschaft die Sicherungen bei einigen schon überlastet sind.

    Das alles macht meines Erachtens jedoch das Anliegen der AfD nicht obsolet. A***rmleuchter gibt es überall, sie sind schon qua Normalverteilung in jeder Population vertreten. Die Mehrheit bilden Sie jedoch nicht, auch nicht bei der AfD.

    Selbstverständlich ist es Ihr gutes Recht, Ihre Wahlentscheidung nun nochmals zu überdenken und ggf. auch nun ganz anders als eigentlich einmal beabsichtigt zu wählen. Dennoch hoffe ich, dass Sie Ihre Stimme trotzdem der AfD geben werden, schon um der Mehrheit der AfD-Mitglieder Willen, die nicht unflätig gegenüber Ihnen aufgetreten sind.

    Danke.

    Mit freundlichen Grüßen

    Lara Engelhardt

  30. Oje, Frau Weidel hat es auch nicht verstanden…..?
    Das kann nicht wahr sein.
    Hätte nie gedacht, dass so viele Menschen nicht mehr klar denken können…..oder halt, eigentlich doch!
    Mittlerweile MUSS man wohl davon ausgehen, dass viele nicht mehr klar denken können.
    Erschütternd!
    Jeder wählt, was er für richtig hält.
    Und mit dieser Wahl muss er dann in den Spiegel gucken können!

    • Frau Weidel ist Jutistin, die haben meist ihren eigenen spröden Humor, genau wie Chirugen. Bei Satire tun sich Juristen recht schwer, zunächst muss genau verstanden werden was dahinter steckt. Sind irgendwelche Passagen zivil- oder strafrechtlich relevant (Spaß)? Also fragt eine intelligente Frau wie Frau Weide lieber noch mal gaaaaaanz genauuuuu nach. Zur Sicherheit. Es dauert halt ein wenig länger, weil zeitaufwendiger, bis Juristen Satire verstehen. Also nicht wundern.

  31. Ich kann nun überhaupt nicht verstehen, dass es einige Leute gibt, die den Beitrag nicht als Satire erkannt haben. Möglicherweise liegt es an der Genervtheit derer, die partout eine Wiederwahl von Merkel nicht möchten.
    Die Reaktionen habe ich mir jetzt nicht durchgelesen, weil für mich der Inhalt deutlich als Satire erkannt wurde.
    Geehrter Herr Berger, Ihre Reaktion kann ich verstehen und Sie werden schon wissen, was und wen Sie wählen werden.
    Meine Entscheidung steht jedoch jetzt schon fest: Ich wähle die AfD.

  32. Lieber Herr Berger,

    auch ich bin schockiert über diese Kommentare.

    Ich bin der Meinung, dass wir eine starke Opposition im Bundestag brauchen. Welche Alternativen gibt es da? Jede nicht abgegebene Stimme und jede Stimme für die Altparteien stärkt Merkel. Auch die FDP wird sich nicht wesentlich gegen Merkel-Politik stemmen können/wollen.

    Noch immer engagieren sich viel zu wenige Menschen in der Politik. Bitte selbst mitmachen!

    Die vernünftig Denkenden haben schon viel zu langen den Anderen die Politik überlassen.

    Mir fällt da immer der Spruch von der gaußschen Normalverteilung ein: 10 % A…. sind immer dabei. Und das Problem ist, wenn die 90 % deshalb frustriert aufgeben.

    Liebe Grüße

    SH

  33. Sehr geehrter Herr Berger,

    ehrlich gesagt, haben Sie den Sarkasmus oder die Satire bei dem besagten Artikel teilweise gekonnt verborgen. Ich hatte mich bei der Lektüre mehrfach gefragt: Meint er das jetzt wirklich ernst?

    Natürlich meinten Sie es nicht ernst. Das erkennen zumindest die, die hier öfter lesen und die Ihre Artikel kennen. Und schätzen!

    Herr Berger, hinsichtlich der immensen Probleme in diesem Lande spüre auch ich inzwischen deutlich eine gewisse Ungeduld und Dünnhäutigkeit. Lassen Sie uns wieder ein dickeres Fell entwickeln. Das brauchen wir; wir sitzen alle im gleichen Boot. Wir haben keine Zeit mehr, uns unseren Befindlichkeiten hinzugeben. Wir müssen wach sein und kämpfen.

    Ihr Kreuzchen dürfen Sie selbstverständlich dort machen, wo Sie es für richtig erachten.

    Ein überzeugtes AfD-Mitglied

  34. Ich bin inzwischen eifriger Leser von PP geworden, es tut mir leid für die Anfeindungen, die Ihnen entgegen geschlagen sind.

    Auf der anderen Seite muss ich zugeben, dass sich mir persönlich, trotz der Ankündigung mit dem Nannymedium, der Magen umgedreht hat und ich mich entschieden hatte, den Artikel nicht zu lesen, da die Vermutung nahe lag, dass mit Nannymedium, die Merkelschen Hofposaunen gemeint waren…

    Bei jedem, der sich dieser Tage noch seines klaren Verstandes bedient, liegen die Nerven bezüglich der BW blank, und ich glaube, dass Sie dadurch unberechtigter Weise in die Schusslinie geraten sind, weil es mit Sicherheit einen großen Schockmoment gegeben hat.

    In diesem Sinne, bleiben Sie im Interesse von uns allen am Ball.

  35. Hallo David, sorry für den Shitstorm den du da abbekommen hast. Ich habe mich köstlichst amüsiert über deine Artikel. Dies zeigt sich aber auch, wie deutlich unter Frau A. M. und vorher unter Herr G. S. als auch durch ihre Spießgesellen der zwangsfinanzierten Medien und der Mainstreampresse sowie der allseits geliebten islamistischen Fachkräftemasseneinwanderung das Bildungsniveau auf einen Grad herabgesenkt wurde, das es schon nicht mehr ertragbar ist. http://www.journalistenwatch.com/2017/08/30/deutschland-packt-aus-teil-iv-lehrer-klagen-an-die-wende-an-den-deutschen-schulen-hat-uns-wie-ein-blitz-getroffen/ Mit weiterer Tendenz nach unten. Heute sollte man mit den Gebrüdern Grimm beginnen, wenn man über Deutschland und den Großteil seiner Menschen schreibt: Es war einmal das Land der Dichter und Denker ….
    Wer wirklich glaubt, das diese Wahlen etwas ändern werden, sollte sich an Kurt Tucholsky erinnern: „Wenn Wahlen etwas änderten, wären sie längst verboten.“
    Es hilft nur eins, im Anbedracht der neuen merkelsche Fachkräftezuwanderungswelle ab Oktober 2017: Wandere aus, solangen es noch geht!
    Gruß Tina

  36. Lieber Herr Dr. Berger,

    ich gestehe, dass ich Ihren satirischen Artikel anhand der Überschrift erst für bare Münze genommen und mich schon gegruselt habe, was wohl darin zu lesen sein werde (…“kleineres Übel“… Rechenbeispiele, weshalb es sonst rotrotgrün würde… „Martin Schulz!“ …).

    Nach den ersten Sätzen war dann aber klar, dass das nie und nimmer ernst gemeint sein kann. Diesen Artikel hätte ich meiner (politisch absolut neutralen!) fünfjährigen Nichte vorlegen können und sie hätte sofort nach Lektüre „Haha. Wie witzig.“ gesagt… und wohl auch so gemeint.

    Wie auch immer: als AfD-Wähler und großer Bewunderer von Menschen, die all ihr Herzblut und ihre Kraft, nicht zuletzt auch ihren Familienfrieden und ihre Sicherheit in das Projekt AfD stecken, ohne dass momentan ein wirklicher Erfolg in Sicht ist, bitte ich Sie ganz herzlich und aufrichtig darum, Ihre derzeit offene Wahlentscheidung zum Wohle meiner Nichte (wirklich ein goldiges Geschöpf) zu treffen und Ihr Kreuzchen bei der AfD zu machen.

    Klar hat die Partei und ihre Wählerschaft Fehler, aber sie ist derzeit die einzige Alternative, die wir haben.

    Ich hoffe, Sie können die hier schon angesprochene Seelenruhe aufbringen und über die Pöbler hinweg auf das Ziel schauen: endlich wieder ein Land zu haben, in dem man tatsächlich gerne, gut und sicher leben kann.

    Unabhängig davon: vielen Dank für Ihre Texte. Ich lesen Sie / sie gern. Selbst falls Sie doch wieder Mutti wählen 😉

    Mit freundlichem Gruß
    Clemens Bernhard Bartholdy

  37. Hallo Herr Berger,

    leider ist in Deutschland so, dass viele Satire/Ironie nicht unterscheiden können. Allerdings muss ich mittlerweile feststellen, dass es mir genauso geht, wenn ich manches lese das so unglaublich ist aber leider wahr ist. So was nennt man dann Realsatire, wovon es Moment viel gibt.

    Ich bin nicht bei „Fratzenbook“ sorry, Facebook und den ganzen anderen sozialen Medien.

    Ich bitte Sie Ihre Entscheidung zu überdenken,.. es gibt überall Deppen unter den Wählern aber was viel schlimmer ist, wir werden seit Jahren von diesen Deppen/Irren regiert!!! Und wenn Sie sich deswegen davon abbringen lassen, ist das sehr enttäuschend und beängstigend.
    Denn Sie sind für mich ein Mensch mit klarem Verstand und müssten das deswegen auch dementsprechend einordnen können.

    Ich habe wirklich große Angst vor der Zukunft bzw. was innerhalb der nächsten 2-4 Jahre passiert, wenn diese furchtbare Person wieder an der Macht bleibt. Sie wird unser Land fluten, Resettlement & Relocation, d.h. heißt für mich Umvolkung. Irgendwann wird das ganze System zusammenbrechen und wenn man glaubt was die CIA angeblich vorausgesagt hat, schon in 2 Jahren unregierbar sein. Keine Ahnung was da dran ist aber Soros & Co. haben ja ihren eigenen bösen Plan.

    Ich versuche auch mit Freunden und Kollegen zu reden. Aber wenn ich höre „Ich kann doch nicht AFD wählen, denn da kommt „Hitler“ wieder! Frage ich mich wirklich ob das nicht Ironie oder Satire ist aber leider ist das tot ernst gemeint. Was soll man dazu noch sagen, ich bin ratlos! Die Deutschen wählen immer wieder diese Deppen bzw. Ihre eigenen Schlachter.
    Was muss erst noch alles passieren, damit sich der normale Bürger endlich mal mit Politik beschäftigt und überlegt, was die Regierenden uns alles auferlegen bzw. aufzwingen wollen.

    Dies ist mein erster Kommentar überhaupt. Ich halte es einfach nicht mehr aus.
    Ich kann nur hoffen, dass dieses Land nicht unrettbar verloren ist, wie bereits von guten Journalisten/Autoren geschrieben wurde. Aber leider sehe ich da sehr schwarz. Wenn ich noch jünger wäre, würde ich auswandern. Ich bin zwar noch nicht so alt aber ich weiß auch ehrlich nicht wohin.

    Ich kann hier nur an alle Menschen appellieren, die AFD zu wählen, denn ansonsten haben wir überhaupt keine Chance. Allerdings wird es auch mit der AFD nicht einfach werden. Dazu müssen sie in Regierungsbeteiligung oder sie müssten 30% plus bekommen. Aber das wird nicht passieren.
    Aber wir müssen mit allen Mitteln versuchen, den Parteien zu zeigen, dass das Volk damit überhaupt nicht einverstanden ist.

    Wichtig: Keine Briefwahl machen, die ist leicht manipulierbar!

    Eigentlich hat das Volk die Macht, wir könnten demonstrieren nicht nur Pegida und könnten mal alle Veranstaltungen sowie auch Fußball oder sonstiges meiden aber das wird nicht passieren.
    Der deutsche Michel braucht sein Fußball, Bier, und sonstige Unterhaltungen.

    Herzliche Grüße aus Hessen
    Manuela

  38. Haben Sie schon in Erwägung gezogen, dass nicht AfD-Sympathisanten, sondern Schreiber im Auftrag der ANTIFA diese widerlichen Kommentare verfasst haben. Vielleicht sogar aus Büros staatlich finanzierter Organisationen des Kampfes gegen Rechts. Gehen sie doch mal diesem Verdacht nach. Ich bin ziemlich sicher, dass Sie dabei fündig werden.

  39. Humor ist wenn man trotzdem lacht!
    Ich habe mir alle Kommentare durch gelesen und bin erschrocken, wie sich manche das Recht nehmen, die Kartoffel-Satire als schlecht einzustufen, nur weil sie selber nichts damit anfangen können. Manche meinen gar, das könne man heutzutage nicht bringen. Also zensieren wir uns freiwillig?
    Und höflich ausgedrückt finde ich es äußerst befremdlich, den Autor einfach zu duzen.

  40. Die letzten Tage sah ich viele Berichte über Störer bei Wahlveranstaltungen von Dr. Angela Merkel!
    Leider hatte ich den Eindruck, viele dieser Störer gehören eher zu der Sorte, die man als nicht denkende Mitläufer einer Partei, sehen kann! Menschen mit sichtbaren Lebensspuren im Gesicht bzw. einer eher ungesunden Gesichtsfarbe rotten sich zusammen und nach dem Motto – „Gemeinsam sind wir stark“ zieht man pöbelnd zu Veranstaltungen der CDU!

    An was erinnert und dies – ja, an das dunkelste Kapitel unserer jüngeren Geschichte! Dies gilt sowohl für den faschistischen Terror als auch für die Diktatur der DDR und der Mitläufer, die den Terror der siebziger Jahre in Westdeutschland feierten!

    Als Partei sollte man sich genau überlegen, ob man diese pöbelnden „Wut“bürger als Unterstützer nutzt oder sich eher davon distanziert!

    • Dieser Kommentar würde ebenso zu den Altparteien passen. Nur dass von deren Sympatisanten die SAntifa die gewalttätige Sturmtruppe ist. Diese Art von Einschüchterung habe ich bei der AfD noch nirgends bemerkt.

  41. Mich verwundert eher, dass nicht einmal ein David Berger weiß, dass im Internet Ironie und Sarkasmus ganz schlecht vermittelt werden kann, das liegt zum Teil daran, dass die Mimik und Gestik des Gegenüber fehlen, zum Teil liegt es am fehlenden Ton. Kurz: Man kann das Augenzwinkern im vorgetragenen Text nicht erkennen. Nichtsdestotrotz fehlt es aber einigen Leuten tatsächlich an Intelligenz, ich habe es aufgegeben, satirische Texte vermitteln zu wollen, zum Teil helfen da nicht mal 5 Zwinkersmileys. Aber trösten Sie sich, humorlose Blödmusiker gibt es in ALLEN Parteien, auch (und nicht nur) in der AfD.

  42. ulpentulp

    Ich sehe die Ursächlichkeit solcher sich häufenden Vorkommnisse in erster Linie bei unserer Verblödungspresse, die leider durch unser schwächelndes Bildungssystem nicht mehr kompensiert werden kann.

    FG

  43. Erstens wird Ironie oder Satire im Land der Dichter und Denker von 80% generell nicht verstanden, was nicht nur Anhänger der AfD betrifft. Und zweitens halte ich es für fatal, die eigene Wahlentscheidung von den Angriffen einiger Schwachköpfe abhängig zu machen. Natürlich weiß heute noch niemand, in welche Richtung sich die AfD entwickeln wird, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass sie heute die einzig ernstzunehmende Oppositionspartei ist. Wer etwas anderes oder gar nicht wählt, wählt Merkel und den Untergang dieses Landes.

  44. Ataraxia ist hier wirklich die beste Empfehlung (las ich irgendwo unten in den Kommentaren, und ja, es gibt sonne und Sonne). Wie gesagt, jede Partei wird (auch) von Dummen gewählt, man muß sich deshalb wohl davon frei machen, deswegen sie nicht wählen zu wollen; denn dann könnte man wohl gar nicht wählen.
    Es ist natürlich bei der AfD besonders befremdlich, weil sie eigentlich eine Intellektuellenpartei ist (Professorenpartei schimpfte man sie einst) und auf Sachargumente besonderen Wert legt. Was die Anhängerschaft der AfD sonst anbelangt, so ist es bei ihr wohl so, daß sie auch die Widersprüche spiegelt, die die Partei selbst charakterisiert. Es gibt innerhalb der AfD viele unvermittelbare Positionen, und eine Spaltung der Partei in absehbarer Zeit halte ich immer noch für gut möglich, wenn nicht gar wahrscheinlich. Warten wir mal das Ergbenis der Ausschlußverfahren Gideon und Höcke ab. Der eine ein typischer Antisemit, der andere ein hoffnungsloser Nationalromantiker mit Talent zum Fettnäpfchentreten. Mit ihnen würden sicher auch zahlreiche Verrückte verschwinden.

    • In jeder neuen Partei gibt es immer welche die sich nicht durch Intelligenz sondern durch Übereifer auszeichnen um damit nach oben gespült zu werden.
      Es war schon immer so seit es Parteien gibt und es wird auch immer so sein.
      Bei den an der Macht gekommenen Parteien hat sich dann ein bestimmtes Klientel der Schleimer nach oben geschleimt die dann jedes Mittel nutzen um nicht auf ihrer Schleimspur nach unten zu rutschen!

  45. AfD……….Muttern´s bestes U Boot ! Na danke.

    Wahlbenachrichtigung wird heute tatsächlich zerissen und geht dann den Lokus hinab. Mit oder ohne „Begleitware“.

    Ihr habt se ja echt nicht mehr alle am Koffer ! Strunzdumm um Satire zu verstehen und dann auf „Dichter und Denker“ zu spielen und immer mit dem Finger auf andere zeigen.

    Bähhh….was ekeln mich solche Deitsche an !

    • Wenn man Jahre bei FB verbracht hat, weiß man, dass die meisten keine Satire verstehen. Man muss zigmal erwähnen „Fake“, um dann doch festzustellen, dass einige es immer noch nicht kapiert haben. Aber ehrlich gesagt, bin ich auch gegen diese Satire. Das Thema ist viel zu Ernst, als daß man sich darüber lustig machen sollte. Ich habe z.B. einer unbelehrbaren Freundin die Seite von David Berger empfohlen. Dumm nur, dass sie genau die mail als erste bekommen hat, mit der Überschrift „Warum ich A.M. wähle“. Wie soll sie das verstehen? Und dann fand ich auch nicht gut, dass D.B. die AfD-Wähler in die Pfanne gehauen hat. Das war Futter für die Linken und die Gutmenschen. Es kann nun mal nicht jeder einen IQ von 130 oder mehr haben. Und geht es nicht um die Einwanderung im großen Stil? Da müssten wir doch eigentlich alle am selben Strick ziehen, egal, ob wir dumm oder schlau sind.

  46. Lieber Herr Dr. Berger,
    es ist mir immer wieder passiert, dass ich Kommentare unter Beiträgen in Online-Tageszeitungen „geliked“ habe, weil ich sie für Satire gehalten habe. Sehr oft war das aber ernst gemeint. Auf der anderen Seite gab es ganz unlustige Satire-Beiträge, wie z.B. dass auf die Boateng-Äußerungen hin Nachbarn aus Herrn Gaulands Haus wegziehen, die habe ich erbost für bare Münze genommen. So einen Quatsch traue ich meinen Mitmenschen mittlerweile zu. Ihren Beitrag fand ich klar erkennbar eine Satire, weil ich nach regelmäßiger Lektüre Ihre Artikel kenne und den gesunden Menschenverstand, der daraus spricht. In Deutschland hat Ironie aber keine Chance, da beißt die Maus keinen Faden ab. Seien Sie also bitte nicht so streng!
    Herzlich
    Patricia

  47. Ehrlich gesagt: Ich habe deine Satire auch zweimal lesen müssen, um sie als solche zu erkennen. Das heißt aber hoffentlich nicht, dass ich zu doof bin, einen Text richtig einzuordnen.
    Also beim einmaligen Lesen könnte der Leser schon den Text falsch verstehen, vor allem in dieser „aufgeheizten“ Zeit.

  48. Die eigene, nach Prüfung und Bewertung der relevanten Punkte für richtig empfundene Wahlentscheidung in die eine oder auch die andere Richtung vom lautstarken und auch menschenverachtenden Gesabbel einiger Idioten beeinflussen zu lassen, ist aber auch fragwürdig. Es gibt in allen Bereichen einen Prozentsatz an Spinnern und Idioten, die laut grölend nur ihre Meinung gelten lassen. Herdentrottel, die ihre wohl oftmals eher kümmerliches Selbst damit aufwerten „zu den Richtigen“ zu gehören, egal ob es um Fußballclubs, Auotmarken oder politische Parteien geht. Solche die dadurch auch oftmals so verblendet sind, dass sie nur noch reflexhaft um sich beißen.
    Eine selbstbewusste Entscheidung braucht keine Vorbilder, weder positive noch abschreckende, und auch keinen selbst verursachten oder empfundenen Gruppenzwang. Rudelverhalten ist aber leider noch im Naturell angelegt, wie bei schreienden Affenhorden und kläffenden Hunderudeln. Und das ständige eingebunden sein in Gruppen vom Kindergarten an, trägt zur Entwicklung einer stabilen und selbstbewussten Individualität nicht viel bei, soweit sie von den „Rudelführern“ überhaupt gewollt ist.
    Die ständige Sucht vieler Menschen zu den „Richtigen“, zu den „Guten“, den „Gerechten“, den „Schlauen“, den „Humanistischen“ etc. zu gehören, rekrutiert die dumpfen Heerscharen und willigen Knechte und Vollstrecker der Ideologien und Religionen – meist nie zum Guten.

  49. Viele Menschen lesen nur die Überschrift. Aus Zeitmangel und für viele ist Lesen auch mühsam. Das ist einfach so.
    Beim raschen Überfliegen der Mails habe ich im ersten Moment auch gedacht, was in den jetzt gefahren ist? Zum Glück wurde ich so neugierig, dass ich den Artikel las.
    Der Gastbreitrag von Ines Laufer zeigt, warum es schon wichtig ist eine alternative Partei zu wählen. https://philosophia-perennis.com/2017/05/11/nrw-landtagswahl-afd/
    Abgesehen davon, dass sich dort wirklich anscheinend recht zweifelhafte Typen tummeln, hilft eine Stärkung der AFD die anderen Parteien in Schach zu halten. Außerdem ist meine Hoffnung, dass zukünftig noch mehr CDU Mitglieder wechseln.

      • Entschuldigung @T. Kovacs, jetzt habe ich lauthals gelacht. Gerade Sie, als moralinsaurer Kopftuch-Asyl-Apostel, der jedes Wort mit anderer Meinung als der Ihren sofort als Paranoia bezeichnet – Sie erinnern sich! – Soros!…

        Zu feige, mir zu antworten, als ich Belege für die Machenschaften des Soros aufzeigte. Ein Heuchler sind Sie also auch noch!

  50. Für mich war klar dass der Artikel Satire war aber so kurz vor der Bundestagswahl liegen die Nerven anscheinend etwas blank. Das mit der Satire hätte meiner Meinung nach etwas deutlicher herausgestellt werden müssen. Allein von der Überschrift war dies nicht erkennbar und viele gehen nun mal nach der Überschrift eines Artikels.

    • Warum fordern Sie immer von anderen, was sie selbst nicht zu leisten imstande sein wollen, @T. Kovacs? Wann haben Sie sich denn von den Verleumdungen gegen die AfD durch die deutsche Schand- und Lügenpresse und deren Antifa-Freunde distanziert?! Ihre kulturmarxistische Reflexhaltung ist ideologisch verwahrlost.

  51. Es ist unserioes, Provokation als Humor zu verkaufen. In unserer Kultur lacht der Leser ueber guten Humor, Ihr Antihumor aber besteht in Ihrem eigenen Lachen ueber den sich angegriffen fuehlenden Leser.

  52. Sehr geehrter Herr Berger,

    im ersten Moment dachte ich auch, was ist denn nun los?!

    Sie haben es sehr überzeugend geschrieben und Sie haben es nicht glücklich aufgelöst, denn auch ich habe mich erst gefragt – Satire Ja oder Nein? Muss Satire sein.

    Die immer derberen Kommentare kann ich mir einfach nur so erklären. Egal was man sagt oder schreibt, die Merkel sagt nur: „Ich habe alles richtig gemacht und lade noch viel mehr ein!“

    Und wer dann so überzeugend schreibt: „Ich werde diese Frau wählen!“, darf sich über einen Shitstorm nicht wundern.

    Ich kann nun keinen derben Sprüche schreiben, aber dass ich als einer, der schon länger hier lebt, über Google versucht rauszufinden, in welchem anderen Land man NEU anfangen sollte, finde ich extrem erschreckend.

    Und dann finde, Schweden hat fertig, Norwegen scheint auch ein Problem zu haben, Frankreich Probleme ohne Ende, um nur einige Länder zu nennen.

    Ich kann es nicht schreiben, aber ……………………………………………………………………………………………………

    Ich bin frustriert ohne Ende, dass ALLE, einschließlich ich nichts machen. Nur wie hat man eine Chance?

    Thilo Sarrazin wurde so belächelt und nun ist es fast vollbracht.

    Mit frustrierten Grüßen

    Joe

  53. Nicht jeder versteht Satire. Ich verstehe z. B. auch nicht, worin hierzulande der Witz beim Stolz über unsere propagierten Menschenrechte liegt, die für jeden gelten sollen, allerdings für uns Bürger nur im eingeschränkten Maß. Gefährder dürfen nicht ausgewiesen werden, weil ihnen Folter droht. Sollen wir uns etwa lachend opfern? Oder wo ist der Witz?
    Sehr geehrter Herr Berger, überall laufen Dummköpfe, oder besser Eiferer, herum. Ich verstehe mich nicht als solch einer und habe meine Wahl getroffen. Bitte nehmen Sie es nicht so tragisch. Es geht um mehr.

  54. Jetzt mal unter uns: Wer besagten Artikel nicht als Satire verstanden hat, der sollte vielleicht besser gar nicht wählen dürfen. Aber davon meine Wahlentscheidung beeinflussen lassen? Dann käme ich mit dem Umentscheiden wohl nicht mehr hinterher…

  55. Hallo Herr Bauer,

    in meinem kurzen Leben habe ich mich oft genug für Dinge entschuldigen müssen, die andere verknackt hatten,

    ob in Firmen oder Vereinen, oder, oder…

    Bei unserem Dumpfbacken sehe ich es leider so, dass es mir nicht gelungen ist, solche aus der AfD heraus zu halten.

    Herr Berger soll wissen, dass wir mit diesen Dumpfbacken nicht einverstanden sind, dies ist mir wichtig und deshalb

    meine Entschuldigung.

    Ansonsten haben Sie RECHT!

    Beste Grüße und wir halten die Ohren steif

    Wolfgang Frommann

  56. Die Humorlosigkeit mancher Zeitgenossen ist kaum zu fassen. Erschreckend aber ist, dass es Leute gibt, die sich auf die gleiche Stufe der GEwalttätigkeit stellen wie viele aus der roten Ecke. Von einer AFD-Grösse, wie Frau Weidel, erwarte ich aber, dass sie in der Lage ist zwischen Satire und ernst gemeinten Worten zu unterscheiden.

  57. Ist doch egal wen man wählt, das Ergebnis der Wahl entscheiden die Auszähler und die sind fast immer vom Offendlichen Dienst oder ausgesuchte Andere, oder?
    Satire tritt immer irgendwelche auf den Schlips, je dümmer um so aggressiver die Reaktion. Toleranz war in dieser Ellenbogengesellschaft noch nie so richtig ausgeprägt. Nun durch das Internet können dann so Einige anonym die Sau rauslassen.

  58. Das ist praktische Demokratie. Haben die Linken die kulturelle/politische Dominanz, setzen sie ihren Blödsinn durch und verfolgen alles „Rechte“.
    Wären AfD-Anhänger in Deutschland hegemonial, hätte selbst David Probleme.

  59. Viele Leute haben tatsächlich ihren Humor verloren oder eben noch nie Sinn für Humor gehabt. Ich war neulich bei einer Veranstaltung von Sascha Grammel, er hat sein Programm mit den Worten beendet, dass wir wieder öfter und auch über Kleinigkeiten lachen sollen, dies wurde mit Standing Ovations quittiert .
    Mich ärgert vor allem die Arroganz aller Politdarsteller. Alle meinen, sie hätten die Intelligenz mit dem Löffel gefressen, dabei liegt der Durchschnitts-IQ der Parteien wohl eher im unteren Bereich.
    Als Bürger und potentieller Wähler möchte ich mich nicht herab qualifizieren lassen, das geschieht aber durchweg. Das nimmt mir die Achtung vor diesen Leuten, aber mein Lachen sicher nicht.

  60. Guten Morgen, Herr Frommann!

    Der Beitrag von H.Berger ist ok, auch Ihr Beitrag passt. Auch wenn ich ich nicht so in der Öffentlichkeit stehe, ist mir diese Problematik nicht unbekannt.

    Zwei kleine Randbemerkungen: Sich zu entschuldigen geht eigentlich nicht, man kann um Entschuldigung bitten Ausserdem, und das ist wichtiger, setzt eine Bitte um Entschuldigung eigenes Verschulden voraus. Das aber unterstelle ich Ihnen nicht, und über die Problematik von „Sippenhaftung“ haben wir uns gestern kurz ausgetauscht. Man mag sich vielleicht schämen, einer Gruppe von Menschen anzugehören, die derart dämlich agieren, aber… und damit bin ich beim zweiten Punkt: Die AfD wird (das unterstelle ich einfach mal) demnächst Volkspartei, und demzufolge besteht sie aus Menschen jedweder (geistigen) Couleur. Was sich bei der SPD im Namen „Stegner“ verkörpert, in der CDU hinter dem Namen Tauber schart, sind bei der AfD die vielen noch namenslosen Deppen.

    Herrn Berger kann ich nur empfehlen, einfach noch öfter die Löschtaste zu betätigen, als zuvor. Zudem sollte er sich darüber im Klaren sein (ist er sicherlich auch), dass er mit fb sicherlich nicht der Elite des Landes zuhört. Mob gibt es überall.

    Was aber wohl die Hauptursache des Unbehagens auf vielen Seiten ist, ist die Verschärfung im Ton. Die macht auch mir zu schaffen! Mir scheint, dass es dafür eine einfache Ursache gibt: Wir verzetteln uns alle in einer Form von so genanntem „Informationsbedürfnis“. Wir hecheln der Information immer schneller hinterher, und das Zuhören als „Kulturtechnik“ kommt uns immer mehr abhanden. Wenn wir aber nirgends mehr Gehör finden, werden wir darum nicht mehr höflich bitten, sondern es immer lauter fordern. Wir werden auch in der Aussage immer schärfer, weil das Gefühl besteht, dass Nuancen ohnehin nicht mehr wahr genommen werden.

    Deshalb meine Bitte, zumindest bis nach der Wahl: Dickes Fell, Ohrenschützer, und eventuell eine kurze Bergwanderung in einem Gebiet ohne Kettensägen. Mir jedenfalls hilft es.

    Ich danke für das Lesen und wünsche einen schönen Tag!

         Christian Bauer

  61. Lieber Herr Berger,
    bitte von Idioten nicht beeindrucken lassen, die sind nicht der Feind. Bisher habe ich noch keinen Artikel von Ihnen gefunden, den ich nicht unterschreiben würde. Manchmal ist es so, dass es ganz oben und ganz unten übel zugeht. Vielleicht gibt es hier sogar einen Zusammenhang?

  62. Hallo Herr Berger, Satire sollte so gut sein, dass sie auch verstanden wird, offensichtlich war das nicht der Fall und dass viele Leser enttäuscht sind und dem Ausdruck verleihen ist m. E verständlich und muss ertragen werden. Ansonsten sind ihre Leser halt auch nur ein Spiegel unserer Gesellschaft, manche greifen halt inzwischen zur verbalen Keule, davon eine Wahlentscheidung abhängig zumachen ist nicht nur dünnhäutig sondern kurzsichtig

  63. Vielleicht haben die Betreffenden nur die Überschrift gelesen. Auch ich wurde stutzig und wurde neugierig und habe mich beim Lesen des Textes köstlich amüsiert. Viele Leute sind aber wohl so verbohrt oder geistig nicht auf der Höhe, dass sie mit Ironie nichts anfangen können.Die Auslassungen der zitierten AfDler sind verwerflich, aber sicher nicht repräsentativ. Lassen Sie sich nicht davon beirren.

  64. Hat dies auf pwaldi rebloggt und kommentierte:
    Ich gestehe:
    Meine Wahlentscheidung für die Blauen stand eigentlich fest. Auch wenn mir die Personalkämpfe und Ausrutscher Einzelner ziemlich auf den Sack gehen.
    Wenn ich aber sehe wie niedrig der IQ einiger Gan-boys/Girls sich in der Öffentlichkeit zeigt,deren Dummgebrabbel sich ins keinster Weise von dem Schwachsinn der anderen ZK-Vereine Unterscheidet, zweifle ich aber insgesamt an der Sinnhaftigkeit der Wahl insgesamt.
    Dieses Volk scheint einfach zu blöd zu sein.
    Liebe AfD -Fans, mit diesem Auftritt habt ihr den Blauen mehr geschadet als jeder politische Gegner es je könnte.
    Zu der Nachfrage von Frau Weidel möchte ich mich nun garnicht äußern, wobei ich ihr den Stress des Wahlkampfes zu Gute halte.
    Ein jetzt desorientierter Wähler

    • Einen niedrigen IQ werden Sie bei Wählern aller Parteien finden. In einer Demokratie bestimmen nun mal zum großen Teil Dumme, wer politisch das Sagen hat. Deswegen wollte Platon Philosophenkönige.
      Wenn aber die Dummheit über die Wählerschaft der Parteien in etwa gleich verteilt ist, dann kann man sich mit dieser Ausgewogenheit abfinden und doch lieber bei den demokratischen Verhältnissen bleiben.
      Dumme AfD-Wähler gibt es, dumme CDU-Wähler auch. Bei der CDU ist es nur so, daß die Partei sie – ihre Dummen – aktiv bedient, z.B. durch ein „begehbares Wahlprogramm“:
      https://www.cdu.de/haus
      Infantiler geht es wohl nicht mehr.
      Unsere Wahlentscheidung müssen wir also davon nicht abhängig machen; denn egal welche Partei man wählt, immer wird man sich zwangsläufig mit einer Handvoll Dummen an einen Tisch setzen müssen, und selbst unter den Nichtwählern gibt es sie.

  65. Satire und mehr noch Ironie war im Journalismus schon immer ein schwieriges Kapitel, gerade weil viele Menschen das nicht verstehen. Das hat sich nicht verbessert, weil die kollektive Dummheit heute beängstigende Ausmaße angenommen hat. Meine Meinung dazu: Ein Medium, das eine gewisse Reichweite hat und wo keiner weiß, wer das alles liest oder nicht liest, sollte in diesen dunklen Zeiten auf Satire und Ironie am besten ganz verzichten – es wird immer nach hinten losgehen.

  66. … also ich empfand Ihren Beitrag sehr befremdlich (vorsichtig ausgedrückt)…

    Ihnen traue ich wesentlich stilvollere Satire zu, sehr geehrter Herr Berger!

  67. Jau, ich fand die Satire vorzüglich, hatte allerdings auch befürchtet, daß manche Leute diese nicht als solche erkennen. Aber da gleich so ein Gewese drum zu machen, anstatt mal „ein paar Leute“ zu Rate zu ziehen, die sich auf dem „hochwissenschaftlichen“ Gebiet des bissigen Humors auskennen und einem dann den Gag erklären … also echt!

    Andererseits zeigt dies auch wiederum deutlich, daß bei nicht geringen Teilen der Bevölkerung angesichts der derzeitigen (negativen) Entwicklungen die Nerven blank liegen und da tatsächlich jeglicher Sinn für Humor abhanden gekommen ist … kann offenbar nicht jeder wie der kleine Akif auch angesichts massiver Existenzbedrohung so eine coole Sau bleiben.

    • Ich fand nur erst den Titel erst befremdend. Der Text hingegen war sofort als Satire zu erkennen, und ich hätte eine Pferd gewettet, daß es wohl keinen gibt, der das nicht erkennen könnte, wenigstens unter den Lesern hier, bei Facebook mag es etwas anders sein, aber Facebook halte ich ohnehin für überschätzt. Zum Glück habe ich nicht gewettet.

  68. Gemach, gemach lieber David.
    .
    Deine Satire war ein Brüller und zu dem Gesamtpaket gehören natürlich die Deppen, die sich durch ihre Kommentare „geoutet “ haben.
    .
    Ich weiß nicht genau, wieviel Tausend Follower du hast, aber dass es sich bei dieser großen Anzahl nicht ausschließlich um „Blitzbirnen“ handelt ist logisch.
    .
    Itzo die AfD wegen der Hohlköpfe zu kanzeln ist voreilig.
    .
    Stell dir vor, du bist Fan eines großen FußballVereins. Da gibt es viele schlichte Gemüter, die Parolen brüllen, die dir missfallen. Würdest du wegen der paar Knallköpfe den Verein wechseln?
    .
    Conclusio: Wenn du durch eine Satire die Deppen herauslockst, darfst du dich nicht über das Geblöke echauffieren.
    .
    Eine Tüte Ataraxia hierlass und am 24.09. AfD wählen.

  69. Sehr geehrter Herr Berger,

    nochmals vielen Dank für Ihre guten Artikel sowie Informationen.

    Als AfD Mitglied bin ich schockiert über das Verhalten etlicher AfDler!

    *Für diese AfD „Dumpfbacken“ möchte ich mich in aller Form entschuldigen!*

    Nach wie vor werde ich Ihre Texte weiterleiten!

    Auch dieses Email werde ich in meinen Emailverteiler geben!

    Mit besten Grüßen

    Wolfgang Frommann

    Verteiler: in bbc mein Verteilerkreis! (nicht nur AfDle)

  70. Es gibt „sonne und Sonne“, wie man im Rheinland gerne sagt, und das ist ein Kennzeichen selbst kleinster sozialer Gruppen. Da es aber bei Wahlentscheidungen nicht (primär) um die teilweise unausstehlichen Marotten Einzelner oder Vieler geht/gehen sollte, sondern um politische Bewertungen und Visionen, sollte Ersteres hierbei in den Hintergrund treten!

  71. Sie beschreiben das Grundproblem des aufgeklärten und vigilanten Bürgers vor der anstehenden Bundestagswahl: Es gibt keine Alternativen. Es gibt auch keine Alternative. Es gibt noch nicht mal eine einzige Möglichkeit.

  72. Sehr geehrter Herr Berger,

    philosophia perennis, nomen est omen, sollte sich nicht beeidrucken lassen von Leuten, die solche Artikel wie den Ihren nur schwer verstehen, oder erst gar nicht gelesen haben. Wer Ihre Seite kennt, merkt doch sofort, dass es sich nur um reine Satire handeln kann.
    Ich kenne Facebook, als Nutzer, nicht, auch nicht Twitter, Whatsapp o.ä., weiß nur von meiner Frau, dass das alles viel und flüchtig ist. Es taugt nicht viel, was da „herausgekotzt“ wird.
    Lassen Sie sich bitte nicht ins Boxhorn jagen.

    mfG
    HG

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here