Deutschland der Freiheit, Du entschwindest mir jeden Tag ein Stück mehr! Ein Gastkommentar von Imad Karim

Michael Stürzenberger, diesen aufrichtigen Demokraten und fundierten Islamkritiker zu sechs Monate Haft zu verurteilen, weil er die historisch belegte und ideologisch begründete Zusammenarbeit zwischen dem Grossmufti von Palästina, Husseini und dem NS-Regime in Bild und Schrift thematisierte, ist für mich und für jeden Menschen, dessen Kompass unser Grundgesetz ist, eine Schande für die Demokratie und ein Verrat an den Werten dieses großartigen Landes, das zu Heimat meiner Werte geworden ist und in dem ich mich heute, nach vierzig Jahren jeden Tag fremder fühle.

Michael, Deine Verurteilung durch das Gericht markiert einen neuen Höhepunkt meines neuen inneren Exils in Deutschland.

Heute, wenn die Medien nicht sofort aufwachen und dieses von der Justiz begangene Unrecht kritisieren, weiß ich, dass Deutschland auf dem besten Wege ist, sich selber zu verlieren.

Michael, es tut mir leid, dass viele von uns feige sind und dass sie verlernt haben, demokratisch zu kämpfen.

Deutschland der Freiheit, Du entschwindest mir jeden Tag ein Stück mehr!

66 Kommentare

  1. Guten Tag,
    also ich war bei der Verhandlung von Michael Stürzenberger. Bevor wir in den Gerichtsaal gelassen wurden, wurden wir zweimal kontrolliert. Einmal im Eingangsbereich (wird dort immer so gemacht). Und vor dem Gerichtssaal mußte zuerst ein gültiger Ausweiß vorgelegt werden, welcher von einem Justizbeamten kopiert wurde (die Kopien bekam keiner nach der Verhandlung zurück). Danach mußten erst alle mitgeführten Gegenstände (Taschen, Handy usw.) in eine Kiste gelegt werden. Und die Kiste kam in ein Regalfach (vorm Gerichtsaal). Natürlich habe ich nichts gegen Kontrollen aus Sicherheitsgründen. Aber es waren zwei Mitarbeiter des Verfassungsschutz bei der Verhandlung anwesend. Die Dame hat ihre Handtasche, Handy usw. nicht abgeben müssen. In der Verhandlung wurde von dieser Dame vom Verfassungsschutz die komplette Verhandlung mit dem Handy aufgenommen. Kurz vor der Urteilsverkündung hat diese (versteckt) das Handy ausgeschaltet .

  2. Ernst Jünger: Der Waldgang

    Als „Waldgänger“ beschreibt Jünger einen Menschen, der sich gedanklich unabhängig hält von der umgebenden Gesellschaft und zum Widerstand fähig ist, falls der jeweilige Staat ein verbrecherischer ist oder wird.
    „Man kann sich jedoch nicht darauf beschränken, im oberen Stockwerk das Wahre und Gute zu erkennen, während im Keller den Mitmenschen die Haut abgezogen wird“
    Demgemäß ist es an der Zeit, dass die Steine zu schreien beginnen, wo Menschen die Seele geraubt wird.

  3. Wer etwas über die Verstrickungen von Islam, Wirtschaft und Politik beweisen kann, sollte dieses anonym veröffentlichen, um sich zu schützen und um die Öffentlichkeit zu informieren. Nur so kann meiner Meinung nach bei weiten Teilen der Bevölkerung Umdenken und ein Aufbegehren gegen die selbstzerstörerische Lobby-Politik unserer Deutschen Einheits Partei erreicht werden.
    Aufklärung statt Empörung.

  4. Leider fehlen in dem Kommentar nähere Angaben zu den Umständen, welches Gericht und welcher Richter haben hier geurteilt und worauf stützt sich das Urteil im Detail . Weiterhin wäre zu prüfen, welche Revisionsmöglichkeiten hier vorhanden sind. Nur so kann man die sache einer Lösung zuführen, wie etwa in einer Spendenaktion und einer Gründung einer freiwilligen Juristengruppe, die in ähnlichen Fällen Unterstützung bietet. Außerdem wäre es nötig, dass Landtagsabgeordnete sich mit dem Fall näher befassen. Dies wäre der richtige Weg und nicht in wilde Aktionen zu verfallen, die mehr schaden als nützen.

  5. Worauf hebt das Urteil ab? Der Mufti hat e. Doppelfunktion: er hat auch weltliche Macht. Welche Funktion er im Augenblick des Fotos wahr nahm, sieht man am Partner: ein Politiker des Dritten Reichs. Also ein rein politisches Foto! Das wird den Deutschen noch erlaubt sein, die eigene Geschichte darzustellen . Falls das Urteil einen Bezug zum Islam herstellt, ist das an den Haaren herbei gezogen! Daher bitte auf der Webseite eine Formulierung aus dem Urteil bringen.
    m f g B.G.

  6. Das Urteil gegen Michael Stürzenberger ist eindeutig Gesinnungsjustiz. Ein weiterer Beweis das Politik und Justiz Hand in Hand arbeiten um der Islamisierung unseres Landes und Europas den Weg zu bereiten. Ein Rückzug ins innere Exil ist auf Dauer auch keine Lösung. Viele darunter auch Ich befürchten das wir auch bald in unseren eigenen 4 Wänden bald nicht mehr sicher vor Gesinnungsschnüffelei sind. Die Stasi lässt grüßen. Am Arbeitsplatz fängt es ja schon an Ich erinnere bloß an den Leitfaden der Gewerkschaft Verdi der nichts anderes als eine Anleitung zum Ausschnüffeln seiner Kolleginnen und Kollegen ist. Noch schlimmer wäre es für Herrn Stürzenberger wohl gekommen wenn Er die historisch beweisbare Tatsache erwähnt hätte das im 2.Weltkrieg muslimische Divisionen in den Reihen der Waffen SS gekämpft haben und die für Brutalität und Grausamkeit berüchtigt waren

    • Bin voll deiner Meinung, gegen handfeste Lösungen habe ich nichts einzuwenden. Ich habe keine Lust meinen vier Kindern ein Land mit Scharia-Rechtssprechung zu hinterlassen! Alles, aber nicht das.

      Mein Erfahrung:
      Werde ich ungewollt und urplötzlich mit einem richtig brutalen Typ konfrontiert werde, ist meine unwillkürliche Reaktion erst einmal so, dass ich ausnehmend höflich und überaus freundlich zu ihm bin. Nein, nicht weil ich schwach wäre oder Angst hätte unterlegen zu sein, nein – es ist die Folge meiner persönlichen Milieuschädigung aufgrund liebevoller Erziehung meiner Eltern. Ich versuche Streit sowie Konfrontation zu vermeiden.

      Dieses Verhalten ist meiner Erfahrung nach leider vollkommen
      f a l s c h und schädlich. Der brutale Typ wird deine Freundlichkeit lange ausnutzen, von Zeit zu Zeit immer unverschämter werden und Dir irgendwann die Arme verdrehen, Dir in den Hintern treten oder vielleicht auch die Zähne einschlagen. Später dann, wenn er die Exekutive stellt, wird er Dir die Augen ausstechen, die Zunge abschneiden und am Ende Dir die Kehle durchschneiden.

  7. Und es ist passiert. Die nächste Diktatur auf deutschem Boden zeigt ihre Zähne. Ein Rückzug ins Private bleibt unmöglich. Weil er diesmal nicht zugelassen wird. Dann hätte man es ja mit rationalen Herrschern zu tun. Doch schaue man sich die Herrscherkaste an. Die sind ideologisch verblendet und vollkommen unfähig. Tauschen das eigene Volk aus. Zerstören für die längst gescheiterte Idee der EUdSSR den deutschen Nationalstaat. Und halten sich nur an der Macht, weil genügend Feiglinge, insbesondere viele der sogenannten Intellektuellen und Künstler, kuschen.

    Die DDR 2.0 ist ein Willkürstaat. Das sowas erneut auferstehen konnte, dies zeigt eine grundlegende Demokratieunfähigkeit hierzulande. Tut mir irgendwie leid. Diese islambolschewistische Gesellschaft hat sich ein Überleben gar nicht verdient. Westeuropa will fallen. Die slawischen Völker dagegen tragen das Abendland weiter.

    Herrn Michael Stürzenberger gebührt höchste Bewunderung. Er hat in der Fäulnis des Rautensystem den friedlichen und sauberen Kampf eines aufrechten Demokraten aufgenommen. Würden die Deutschen ihr Heimatland ehrlich mögen, wären sie längst mit Micha auf der Straße. Wie viele gehen denn regelmäßig zu PEGIDA Nürnberg? Stattdessen winseln die Feiglinge herum. Man muss sich seine Heimat auch verdienen. Sonst wird sie einem genommen. Flieht ihr Narren, wenn ihr zu feige zu friedlichem Widerstand seid. Doch wer will so was aufnehmen?

    Da ich im Heiligen Land erkennen durfte, wie man seine Heimat und die demokratischen Gerüste trotz aller Widersprüche behält und zum Blühen bringt. Wie man ein Land bestellt und Frohsinn haben darf, wie man sich wehrt und trotzdem die Grundelemente der westlichen Zivilisation achtet und hegt.

    Deshalb Shalom!
    Und: Widerstand!

  8. Ich konnte seit meiner Grundschulzeit nie anders als aus einem inneren Exil heraus leben, was staatspolitische und, damit fing es an, nahezu sämtliche religiöse Gegebenheiten um mich herum betraf.
    Sollte uns Michael Stürzenberger da ein wenig weiter mit herausführen? Denn ein Überleben nur in diesem Exil ist ja nicht wirklich befriedigend, wenn überhaupt wahrscheinlich.

  9. Ich konnte seit meiner Grundschulzeit zunehmend nicht mehr anders als aus einem inneren Exil heraus leben, was staatspolitische und, damit fing es an, nahezu sämtliche religiöse „Gegebenheiten“ um mich herum betraf.
    Sollte uns Michael Stürzenberger da ein wenig weiter mit herausführen? Denn ein Überleben nur in diesem Exil ist ja nicht wirklich befriedigend, wenn überhaupt wahrscheinlich.

  10. In den letzten Jahren sind sehr viele fragwürdige Urteile gefällt worden, z.B. das Köterrassenurteil, der Vergewaltigungsfall in Brandenburg, der Fall Niklas. Alle bodenlos ungerecht und folgenschwer für die Opfer und für die Deutschen generell. Da es sich immer um Streitereien mit Migranten handelte, gab es für mich jedoch immer ein Quentchen Hoffnung, dass die Richter unter dem Eindruck der Nazi-Vergangenheit zaghaft urteilten und das sich das irgendwann geben würde. Das Stürzenberger Urteil markiert für mich einen Wendepunkt, weil hier höchst richterlich das Recht gebeugt wurde, um Rassismus gegen Einheimische ohne Not und Migrantenbeteiligung praktizieren zu können. Das Urteil natürlich wieder von einer Frau gesprochen. Früher war ich mal Feministin, heute mutiere ich als Frau zur Antifeministin….. Fazit: Wo Unrecht zu Recht wird, ist Widerstand Pflicht. Unterstützen wir Stürzenberger finanziell, organisieren wir einen Protestmarsch durch München, zahlen wir keine Steuern mehr (letzteres wird nicht funktionieren, weil keiner mitmacht, ich weiss….), werden wir kreativ in unserem Protest.

  11. „Rückzug ins Innere Exil“

    Aus einer Doku zum Sturz von Ceaucesu… dort wurde eine ältere Frau interviewt.
    Sie meinte, es gäbe in Rumänien das Sprichwort (sinngemäß) „Wer seinen Kopf raus streckt, dem wird er abgeschlagen“. Und sie meinte dann: „Wir haben unseren Kopf nicht rausgestreckt, aber er wurde uns dennoch abgeschlagen.“

  12. Es ist natürlich schwierig, ein Urteil zu einem Prozess abzugeben, den man nicht selbst verfolgt hat und wo man außerdem als Nichtjurist in die Falle juristischer Trickser geraten kann. Ein bekannter Verfassungsrechtler hat in seinen Büchern darauf hingewiesen, dass es in Deutschland de facto keine Gewaltenteilung mehr gibt. Karrierist/inn/en nutzen mögliche Interpretationsspielräume und können die Rechtsprechung zum Exekutiv-Organ von Politikern machen. Bekanntlich mussten auch im Nationalsozialismus nur wenige Gesetze geändert oder neu erlassen werden, weil man mit Deutungswillkür auch so die politischen Vorgaben umsetzen konnte.
    Es bleibt nur die Hoffnung, dass es in Deutschland allmählich einen Meinungsumschwung gibt. Ansonsten muss man bis dahin Urteile, die den Verdacht der Rechtsbeugung entstehen lassen, genau dokumentieren.
    In München musste bekanntlich ein italienischer Gastwirt, sein Lokal aufgeben, weil er Teilnehmer aus der winzigkleinen Schar der dortigen Pegidademonstration bewirtete, die natürlich nicht verboten war. Wenn man bedenkt, dass sogar ein wichtiger islamischer Geistlicher in der FAZ vor dem Gewaltpotential des Islam, nicht nur des Islamismus, warnte -nichts anders tun meines Wissens solche Demonstranten – verblüfft ein vom Münchner Oberbürgermeister Reiter unterzeichneter Brief, wo erklärt wurde, die die Bewirtung solcher Gäste sei unerwünscht. Das Übrige bewirkten offensichtlich Aktionen der staatlich finanzierten Antifa. Wie in Hamburg gibt es auch in München eine staatlich unterstützte Infrastruktur dieser Truppe. Offenbar wurden keine kriminalpolizeilichen Ermittlungen gegen die Täter aufgenommen. Auch erfolgte keine Anzeige gegen Herrn Reiter wegen des Anfangsverdachts der (außerdem antidemokratischen) Nötigung.

    • Hallo,
      Herr Stürzenberger wollte als Beweiß den Artikel der Süddeutschen Zeitung (Bericht über Nazis und Islam) auf den sich sein Artikel in Teilen bezog vorlegen und das Buch des Islamkritikers Samad (der mit dem Tod von seinen Landsleuten bedroht wird). Beide Beweißmittel wurden von der Richterin nicht zugelassen. Und wir anwesenden Zuhörer (3 x Presse, 2 x Verfassungsschutz, 1 x Antifa 34 normale Zuhörer), wurden darauf hingewiesen, wenn wir noch einmal Unmutsbekundungen äußern, den Saal verlassen müssen, evtl. in Ordnungshaft kommen und ein Ordnungsgeld bezahlen müssen. Die fünf im Gerichtssaal anwesenden Polizisten wurden angewiesen von der Richterin, auf uns Zuhörer zu schauen, und sofort aus dem Gerichtssaal zu endfernen. Wenn wir noch einmal Klatschen (weil der Verteidiger super war) oder endsetzen über das Urteil loslassen. Soviel zur Demokratie und Recht.

  13. Artikel 20 Abs. 4 GG erlaubt laut Staatsrechtlern ausdrücklich gewaltsamen Widerstand (s. wikipedia)

    Bevor wir untergehen jagen wir diese Politiker- und Richterbande zum Teufel. Sie müssen endlich das volle Risiko ihres verbrecherischen Tuns zu spüren bekommen! In der DDR ließ sich das System überzeugen, in Rumänien mußte es mit harter Hand beseitigt werden. Die Merkelisten haben die Wahl.

    • Dein Kommentar gefällt mir sehr! Innerer Rückzug ist nicht gut. Ich verschaffe mir seit einiger Zeit Luft indem ich Politiker, Medien und andere mit kritischen Mails bombardiere. Sie sollen merken, dass wir nicht alle Schlafschafe sind. Sachlich aber knallhart, das passt. Die Antworten sind so crottendoof das es schon wieder lustig ist.
      BALD IST WAHLTAG, GEHT ALLE HIN, NEHMT NACHBARN, FREUNDE UND AUCH OMA UND OPA MIT. WAEHLT MIT VERSTAND, BLOCKPARTEIEN BLEIBEN AUSSEN VOR!

      • Sie kriegen noch Antworten, Peter? Vorzüglich, über diesen Luxus verfüge ich nicht mehr oder ganz selten. Da ist inzwischen eine Art Sättigung eingetreten, bei immerhin rund 1100 Adressaten. Die Erfahrungen sind vielfältig, vom Sperren der Mail Adresse bis hin zur Beschwerde, wie man es wagen kann, sich als gemeiner Bürger Kritik an der Obrigkeit zu erlauben bis hin zum völligen Ignorieren. Es gibt halt keine argumentative Schiene, mit der die sachlich, aber bestimmt Angegangenen reagieren könnten. Mit unangenehmen Wahrheiten konfrontiert, sind die aalglatten Parlamentarier halt wie die Mimosen, denen die Meinungsfreiheit ohnehin nichts wert ist. Die hohlen Phrasen und das Glattbügeln der Missstände sind doch inzwischen viel zu abgedroschen, als dass noch ernsthaft einer, der über einen halbwegs gesunden Menschenverstand und Realitätsbewusstsein verfügt, darauf reinfällt. Und der Verweis auf Berichte der regierungsfreundlichen und verlogenen Medien kann auch keinen mehr hinter dem Ofen hervor locken.

      • Hallo Peter,
        ließe sich aus deiner Mail Aktion soetwas wie eine Sammelaktion machen? Vielen , so auch mir, fehlt Zeit und äh Hintergrund um argumentativ starke Mails zu verfassen. Ich würde auch in meinem Namen gern solche Mails an regionale Politiker senden , vorausgesetzt du wärst bereit Deine Inhalte zu teilen. Aus Dresden, Frank

      • Bitte genau denjenigen ansprechen, der mit AUCH DU HAST DIE PROBLEMATIK NICHT VERSTANDEN gemeint ist, Monte Veritas. Es handelt sich ja nicht automatisch um den Vorschreiber, es können schon wieder Kommentare dazwischen geschoben sein. Bei was ich beipflichte ist ganz klar. Wir sind ein Gesinnungsstaat geworden und zur parlamentarischen Demokratie gäbe es als Gegenstück nur Volksentscheide.

  14. Inneres Exil ist doch so deutschtypisch. Hies es doch nicht „die Gedanken sind frei“?
    Aber wenn es nur dabei bleibt und die Forderung nach Meinungsfreiheit nicht der nächste Schritt ist, ist die Freiheit endgültig futsch, dann ist der eigentl. Anfang gleichzeitig auch das ENDE. Und der dt. Michel schweigt, solange der Trog genug Frass hergibt, denn Essen ist das nicht, das Zeug aus dem Supermarkt! Und er geht Malochen! Kinder, nee zu stressig. Aber Malochen, Trog und Urlaub! Daher gute Nacht Deutschland. Und die neue Methode Mann mit Mann und Frau mit Frau ist ungefährlich, was Kinder angeht jedenfalls.

  15. Besonders enttäuscht Henryk Broder, der selbst kürzlich große Resonanz (und nur das hilft) bekam – auch von Michael Stürzenberger – als sein Blog achgut diffamiert wurde und dadurch viele Werbekunden verlor. Sein lautes Schweigen spricht Bände!

    Ebenso wenig hört man von Roland Tichy, Hamed Abdel Samad, der Afd …
    Eigentlich schweigt jeder! Ich bin entsetzt, daß die deutsche Medienlandschaft diese Gesinnungsjustiz kommentarlos hinnimmt (wohl in der Hoffnung, selbst unbehelligt zu bleiben. Aber keine Bange, es wird nach und nach jeden treffen, sofern er nicht in Lobgesänge auf die Regierenden ausbricht).

    Ihnen, Herr Dr. Berger und Herr Imad Karim, ein großes Lob ob Ihres Engagements!

  16. Das ist eine Machdemonstration der Süddeutschen!
    Ist das noch normal? So etwas ist die DDR-Rechtsprechung in Willkürmanier mit Rückenwind der Schariapartei!
    Stürzenberger hat bei seinen Protesten stets kenntnisreich und immer peinlich genau darauf geachtet, nur mit der Wahrheit und nichts als die Wahrheit zu argumentieren.
    Die Folge: 6 Monate Haft, unglaublich. So etwas ist ein reiner Stasistaat!
    Warum setzt sich Stürzenberger so vehement für die Aufklärung über den Islam ein?
    Antwort: Sein bester Freund ist völlig unschuldig bei einem Selbstmordanschlag von Muslimen ums Leben gekommen.
    Stürzenbergers Freund wurde zum Opfer, weil er zu den Ungläubigen zählte.
    Nachgefragt:
    Was passierte mit den beiden Türken, die Stürzenberger auf offener Straße die Brille zerschlugen und das Nasenbein brachen?
    https://www.youtube.com/watch?v=4T79rhjG-NA

    Tatsache: Es ist nichts passiert! Die Anzeige verlief im Sand.

    Aber ich weiß, das Leben wird sie alle kriegen. Meine persönliche Erfahrung: Es gibt im Leben immer eine ausgleichende Gerechtigkeit.

  17. Das traurige an diesem Beitrag ist, dass mich so ganz allmählich auch ein Gefühl von Resignation überkommt. Gestern abend verfolgte ich die Diskussion mit Anne Will. Die Vertreterin der AFD drang überhaupt nicht durch. Die Herren machten die Diskussion unter sich aus. Natürlich ist Diesel wichtiger als Die Islamisierung. Den Politikern ist der Ernst der Lage entweder nicht bewusst oder es ist ihnen gleichgültig, ob die Kultur unseres Landes und Europa’s in die Binsen geht. Es fällt mir schwer, da noch ruhig zu bleiben!

    G. Seegel

  18. Es ist zwecklos gegen die Medien zu wittern, sie sind bezahlt fuer die Luegen die sie verbreiten. Es ist der Herdentrieb der Teutonen der den Erfolg der „politischen Korrektheit“ moeglich macht. So sorgen die seit Jahren andauernde politische Korrektberieselungen besagten Medien und verfassungsfeindliche Gesetze dafuer dass der einzelne Buerger seine Interessen nicht mehr wahr zu nehmen wagt aus Furcht in die „Nazi Ecke“ gedraengt zu werden. Ein demokratischer Kampf, wie ihn Michael Stuerzenberger erwaehnt wird ein frommer Wunsch bleiben solange ehemalige Stasi Agenten in Deutschland am Ruder sind.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.