Josef Bordat hat den entscheidenden Punkt in der Debatte erkannt: Es geht nicht darum, ob ich den Gabriel-Text in der FAZ geschrieben habe. Ja, es geht hier überhaupt nicht um mich – ich stehe nur zufällig beispielhaft für Tausende (u.a. auch Bordat selbst), denen es so ähnlich ging und geht. Es geht darum, dass man einen solchen Text nicht mehr schreiben kann, ohne dass eine beispiellose Hexenjagd auf einen eröffnet wird. Ja, der bloße Verdacht, ihn geschrieben zu haben, führt dazu, dass man von Spiegel & Co zum Rechtsradikalen erklärt wird …

9 Kommentare

  1. Dieser Blog steht für Meinungsfreiheit und Demokratie. Der spirituelle Funke des Abendlandes, dieses Leuchten finde ich hier und merke, wie wichtig es mir ist. Dass alles kann nur gedeihen, wenn ein aufrechter Kopf diesen Blog hegt und pflegt. Dieser Kopf ist Herr David Berger und ich bin froh, dass hier dem Denken und zugleich der Seele Nahrung gegeben wird.

    Josef Bordat: Solidarität mit David Berger!
    Dem Aufruf schließe ich mich von ganzem Herzen an.

  2. Es hört sich ja ziemlich verquer an aber meinen Glückwunsch an David Berger.Ein altes Sprichwort sagt viel Feind viel Ehr. Es ist gut und erfreulich zu wissen das die Unbequemen immer mehr werden. Ich teile die Meinung von David Bürger das mit der Ehe für Alle der Grundstein für die Zerstörung unserer Gesellschaft gelegt wurde und auch eine akute Gefährdung des Kindeswohl darstellt. In unserer Gesellschaft ist es so geworden das Alle die nicht zu Allem Ja und Amen sagen und es wagen die aktuelle Politik auch nur im Ansatz zu kritisieren ins Visier von Justiz und zwielichtigen Stiftungen wie die Amadeu Antonio oder die Heinrich Böll Stiftung geraten. Dazu gehört auch der Generalverdacht Rechtsextrem oder zumindest Rechtspopulistisch zu sein. So wie Rassist und Homophob und was weiß Ich noch alles was es an negativen Bezeichnungen gibt

  3. Der freie Diskurs ist bereits seit einem Jahrzehnt beendet. Er wird von Bio-Wassermelonen vorgegeben (außen grün – innen klatsch rot.). Jeder Mörder hat in diesem Land mehr Rechte und wird mehr geachtet als jemand, der zu einem anderen Schluss kommt, der eine abweichende Meinung hat als die veröffentlichte Meinung in ÖR – Spiegel, ZEIT und Co.

    Egal wer diesen Artikel verfasst, als Reizfigur wurde David Berger herausgefischt, bei dem ja bekannt ist, dass er ein Freund und Verehrer selbständigen und freien Denkens ist und der sich weigert, der linken Spiegel/taz – Ideologie auch nur im Ansatz zu huldigen…

    Einer, der in keine Schublade gezwängt werden kann, ist zudem gefährlich….genau das habe ich bereits mehrfach im eigenen Leben erfahren müssen

  4. Jede erdenkliche Solidarität für David Berger und jeden anderen nicht dem islamophilen System angepassten Journalisten und Vordenker. Evi benennt die wirklichen haarsträubenden Baustellen im Land, die es zu bereinigen gilt. Alles andere ist Show und Bühne. Es zeigt sich, dass alles mit Mehrheiten durchsetzbar ist, wenn es den Eliten und politischen Leichtmatrosen in den Kram passt. Plötzlich fallen auch die letzten moralischen Hemmnisse. Deshalb bin ich überzeugt, dass die Verantwortlichen bei entsprechender Bereitschaft diese Republik aus ihrem unrühmlichen Chaos, fast von Anarchie und Unrechtsstaatlichkeit zu sprechen, heraus holen könnten. Die breite Masse der Bevölkerung würde dahinterstehen. Wenn nicht kräftig ausgesiebt wird und eine Minderheit nicht beherrschbar bleibt, stehen die Zeichen auf Sturm. Druck und Gewalt von der einen Seite fordert Gegendruck und Gegengewalt von der anderen Seite heraus. Die Republik ist doch schon total gespalten. Vornehme Zurückhaltung von Bürgern heißt noch lange nicht, dass diese dem unsäglichen Treiben dauerhaft ohne Eigeninitiative zusehen.

  5. Lieber Herr Berger,
    nach dem Frühstück lese ich als erstes ihren Blog. Sie schreiben wohl abwägend, sachlich und ihre Recherche überzeugt!
    Lassen sie sich nicht den Mund verbieten, sie haben unsere volle Solidarität und Unterstützung!
    GEZ. Medien werden wie auch Printmedien, nicht mehr ernst genommen. Sie taugen nur noch zur Verdummung, nicht zur Informatiom. Ich wünsche ihnen viel Kraft und Energie, natürlich auch Gesundheit.
    Peter Krauss

  6. Wir stehen alle auf der Seite von Herrn Berger. Danke danke danke, für mich ist Philosophie perennis der beste Block im Netz, den ich täglich als erstes lese, da die Tageszeitungen nicht mehr lesenswert ist.,, ,, Danke““

  7. Josef Bordat hat den Nagel auf den Kopf geroffen. Es geht haptsächlich um den Kampf der Diskurse. Wer darf mitbestimmen ,was in Deutschland gedacht wird. David Berger stellt die einseitigen herrschenden Denkweisen in Frage. Deshalb herrscht in den angepassten Redaktionsstuben eine schiere Aufregung und es wird mit allen Mitteln versucht ihn unmöglich zu machen. Er flippt aber nicht aus und bleibt bestimmt . „Weißt mir nach , wo ich mich irre.“ sinngemäß Bergerund haut eine Schrift nach der anderen heraus. Er handelt nach Luther „Hier stehe ich und kann nicht weiter. Möge er Erfog haben. Dies ist mein Wunsch.

  8. Schön, wenn es noch Solidarität gibt. Die „Ehe für alle“ haben wir nicht gewollt, sie ist vom Parteiensystem durchgeboxt worden. Für Deutschland hätte es viel wichtigere Probleme zum jetzigen Zeitpunkt zu lösen gegeben , wie z.B. Schutz der Außengrenzen, innere Sicherheit und die Durchsetzung der Rechtsstaatlichkeit. Ohne diese Voraussetzungen funktioniert nichts!
    Sie, verehrter Herr Berger, sind wieder mal ein Beispiel dafür, dass, wenn man nicht mit den Wölfen heult, auseinander genommen wird wie eine Weihnachtsgans.
    Machen Sie weiter so!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here