Träger des Judenhass, wie schon oft berichtet und bemerkt worden ist, sind muslimische Jugendliche. Besonders jene, die die Al-Nur Moschee in Berlin besuchen. PRIKK berichtet:

Das Versagen der Berliner Stadtregierung und ihre unverschämte Klientelpolitik finden natürlich Fortsetzung bei ihrem Appeasement von radikalen islamischen Kräften und dem Kleinreden von Judenhass.

Eine aktuelle Studie im Auftrag des American Jewish Committee, worüber der RBB exklusiv berichtet, macht klar: Judenhass wütet an den Schulen Berlin.

Es wurden in 21 Schulen Gespräche mit Lehrer geführt und der Befund ist eindeutig und klar. Judenhass ist Mainstream am Schulhof. Durch die selbsternannten „Moralwächter“, unter Anleitung von Moscheen, werden auch zunehmend Mädchen mit islamischen Hintergrund unter Druck gesetzt.

Man kann sagen, es findet so eine Radikalisierung am Schulhof statt. Flankiert wird dies, wenn Hassprediger wie jüngst ohne Probleme in Berlin auftreten können.

Der Regierende schwätzt nur: Ihm seien die Hände gebunden, was natürlich sachlich falsch ist. Wenn Gefahr im Verzug ist, kann eine jede Veranstaltung aufgelöst werden.

22
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
15 Comment threads
7 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
16 Comment authors
CloéDichter TatenloswolframdemuthThomas Kovacsbeware Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Cloé
Gast
Cloé

Politische Bildung und gesellschaftliches Konsenz kommen vor allem aus dem Elternhaus. In einer Schule hat man keine Politik zu machen; weder für rechts noch für links. Wenn es also aus den Elternhäusern kommt muß man wohl dort ansetzen. Fragt sich nur wie, wenn so ziemlich jedwege öffentliche Kritik an den Gründen für eine solche Einstellung (Koran) hochoffiziell als nicht erlaubt gilt. Kritik an solcher Denke ist nicht erlaubt, – damit keinerlei Veränderungen möglich. Ergebnis: Wir nehmen es eben einfach weiter so hin. Und: Solange selbst der Zentralrat der Juden behauptet das Judenhass ausschließlich und vor allem von den deutschen Bürgern… Mehr lesen »

wolframdemuth
Gast

Die Politik in D fördert diesen trend bewußt. Tut aber so als sei sie über diesen Hass erschrocken. Nein sie liegen dem Islam zu Füßen und fördern diesen Hass nach bestem Wissen und Gewissen (was Politiker eh nicht haben). Muslime und alle Goldstücke der Vernichter aus diesem UNSREM? Land. Was dieses Pack in die Hände bekommt werden wir nicht mehr wiederbekommen. Unsere Gesellschaft und unsere Kultur (wir haben keine lt. Türk. Trude in der SPD) wird mit Stumpf und Stil ausgerottet. Halal Fressen und keine Hunde, da die Haram sind. Forderungen und Forderungen. Alles unter dem Mäntelchen der Religionsfreiheit. Ist… Mehr lesen »

Seeräuberjens
Gast
Seeräuberjens

Das selbe berichtet die Studie übrigens auch über Schwulenhass. Werden sich die meisten aber schon gedacht haben.

Dichter Tatenlos
Gast
Dichter Tatenlos

Merkels Gäste sind nun mal so von den Burka-Müttern erzogen. Und treffen auf die dankbare Linke. Sozialisten waren schon immer Judenhasser, ob nun nationale oder internationale. Und die Kartellparteien scheinen auch nichts dagegen zu unternehmen. Außer natürlich Lippenbekenntnissen und Schuldkultaufladungen der nachgeborenen Deutschen.

Werner Olles
Gast
Werner Olles

Ach Herr Kovacs, wenn man nicht mal Antijudaismus von Antisemitismus unterscheiden kann, sollte man sich vielleicht lieber einfach mal mit Dingen beschäftigen, von den man etwas versteht und den anderen nicht mit seiner Ignoranz auf die Nerven gehen.

Spreeathener
Gast
Spreeathener

Wieder ein eindeutiger Beweis für Klientelpolitik. Aber typisch für den Berliner Senat bestehend aus SPD Grünen und Linkspartei diese Vorkommnisse zu leugnen und den vermeintlich Rechten in die Schuhe zu schieben. Aber das dürfte kein Wunder sein da der Berliner Senat immer wieder antiisraelische Demonstrationen genehmigt auf den die israelische Flagge öffentlich verbrannt und lauthals Hamas Hamas Juden ab ins Gas gegrölt wird. Das dieses Verhalten auch auf Kinder abfärbt dürfte eigentlich allen klar sein. Man muss sich auch die Zusammensetzung der Schüler in bestimmten Stadtteilen wie Kreuzberg,Neukölln oder Wedding anschauen ca 80-90 % mit Migrationshintergrund und davon der grösste… Mehr lesen »

sagdiewahrheit
Gast
sagdiewahrheit

Das wissen wir alle. Der Hass kommt von Linken und hirnverbrannten Moslems.

Jan-Peter
Gast
Jan-Peter

Ergänzung: Es sind nicht nur Berliner Schulen betroffen. Es ist an jeder Schule so. Wo Islam ist, gibt es Antisemitismus.

Jan-Peter
Gast
Jan-Peter

Und alle linken Gutmenschenlehrer wissen das. Sie meiden das Thema wie der Teufel das Weihwasser. Als ich einen Lehrer auf die üblen Sprüche seiner dummen Schülerschaft ansprach, sagte dieser, dass es niemanden an seiner Schule interessiere, schließlich sei man eine Schule ohne Rassismus und mit Courage.

Lore
Gast

Man stelle sich vor, schon länger hier lebende würden so agieren. Das schlimme ist nur, dass es eben in der Außendarstellung schon „Deutsche“ sind, weil sie vielleicht einen deutschen Pass haben. Das war’s dann aber auch. Ein früherer Komiker hat mal gefragt:“Wenn eine Katze im Fischladen Junge bekommt – sind das dann Heringe?“ Damals haben wir uns köstlich amüsiert, jetzt bleibt uns das Lachen im Halse stecken

Thomas Dietz
Gast
Thomas Dietz

Die Benennung eines islamischen Antisemitismus´ ist politisch unkorrekt und daher nicht opportun, denn es kann nicht sein, was nicht sein DARF!
Der deutsche Schlafmichel könnte ja aus seinem seligen Multi-Kulti- und Islam-ist-Frieden-Schlummer sehr unsanft aufwachen. Zumal er dann auch feststellen müßte daß sich der Haß der Kopfabschneidersekte nicht allein auf Juden beschränkt …

Kerstin
Gast
Kerstin

Seltsam, wenn sonst die ideologische Einstellung der Schüler nicht stimmt, werden die Eltern einbestellt, die Schüler der Schule verwiesen, Verweise ausgesprochen, der Verfassungsschutz einbestellt……
Aber unsere moslemischen Neubürger können hetzen und Menschen angreifen, was das Zeug hält.
„Liebe “ Politiker, fällt Euch das schon gar nicht mehr auf? Oder wollt Ihr das?

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung

Dieses ganze Politik-Versagen wird nicht mehr umkehrbar sein, denn Berlin ist schon heute eine verlorene Stadt. Und so etwas nennt sich Hauptatadt und Regierungsstadt.
Da wird permanent gegen sogenannte Rechte gehetzt und die wahren Nazis und Antisemiten werde gehätschelt und getätschelt und leben von dem Geld hart arbeitender Deutschen.
Der Nafri-Tsunami ist am rollen und wird unserem Land den Rest geben.
Die Kleinstadt Schorndorf ist der Beweis dafür!!

Petra
Gast
Petra

Na ja, gestern kam dazu ein kurzer Beitrag im Fernsehen und dort betonte der interviewte Rabbi deutlichst die Gefahr von Rechts. Mehr kam nicht wirklich. Irgendwann fängt mein Mitgefühl an kleiner zu werden. Sowohl Homosexuelle als auch Juden sehen nach wie vor wohl nur die Gefahr von Rechts (die sicher auch gegeben ist). Aber gerade mit Alice Weidel zeigt die Partei doch wohl das von Ihrer seite Homosexualität akzeptiert ist. Auch die jüdische Bevölkerung würde klug handeln nicht die CDU oder noch weiter links stehende Parteien zu wählen.

Thomas Kovacs
Gast

Das Problem ist daß der Antijudaismus mehrere Quellen hat hier z.b. auch
http://derstandard.at/2000061470100/Antisemitische-Anspielungen-aus-den-Reihen-der-FPOe