(David Berger) Wie schwedische und internationale Medien berichten, wurde eines der größten Musikfestivals in Schweden, das Bråvalla Festival in Norrköping, für das kommende Jahr abgesagt.

Der Grund: Bei dem gerade zu Ende gegangenen Festival in Norrköping, bei dem u.a. Linkin Park, Mando Diao, Alesso und The Killers auftraten, gab es 23 sexuelle Belästigungen, fünf Fälle von direkten sexuellen Übergriffen, drei davon sollen Vergewaltigungen gewesen sein.

Darunter auch eine 15-Jährige, die während des Konzertes in der Zuschauermenge sexuell missbraucht wurde.

Schweden gilt als Weltmeister, wenn es um die Einwanderung von Männern mit muslimischem Migrationshintergrund geht. Erst kürzlich musste die schwedische Polizei eingestehen, dass sich die Zahl der No go Areas im Land inzwischen verdreifacht hat.

Immer öfter werden dort Fälle von Vergewaltigungen minderjähriger Jungen durch aus Afghanistan stammende Migranten bekannt.

So etwa der Fall eines 15-jährigen Buben aus Uppsala, der von fünf mit Messern bewaffneten Afghanen in einen Wald verschleppt und dort über eine Stunde lang von diesen vergewaltigt wurde.

Der Junge hatte zahllose blaue Flecken, Kratzspuren und Wunden durch Bisse auf seinem Rücken. Die Täter sind inzwischen gefasst.

Wie das in Schweden noch immer üblich ist, beschwichtigt die Polizei auch im Hinblick auf die jüngsten Ereignisse in Norrköping :

Die Anzahl der Vorfälle sei nicht außergewöhnlich, außerdem seien auch viele Polizisten bei dem Konzert anwesend gewesen, so dass die bürokratischen Angelegenheiten im Zusammenhang mit den Vorkommnissen unkomplizierter zu lösen gewesen seien.

Ein Kommentator dazu:

„Ich komm mir manchmal vor als wäre ich Einwohner einer „Simcity“ Stadt. Aber ganz am Ende wenn der Spieler keine Lust mehr hat und die Stadt zerstört…“

***

Spendenfunktion