Das kleine oberitalienische Städtchen Monfalcone ist die am nördlichsten gelegene Stadt mit unmittelbarem Zugang zum Mittelmeer …  Das örtliche Touristikbüro wirbt mit schönen Bildern für die malerische Stadt am Meer.

Außerdem wird auf der Seite eine andere Attraktion beworben: „In der Umgebung von Monfalcone ist besonders faszinierend der Themenpark Erster Weltkrieg, wo Sie in die Zeit zwischen 1915 und 1918 eintauchen und in Schützen- und Laufgräben hineingehen können. Der Park ist verbunden mit C.A.I.-Wegen, Feldwegen und Schützengräben des Freilichtmuseums des Verteidigungsbereichs Dolina dei Bersaglieri, dem Freilichtmuseum San Martino del Carso und dem Freilichtmuseum Monte San Michele.“

„Erster Weltkrieg: Schnee von gestern!“, werden Sie vielleicht nun denken. Aber weit gefehlt: Seit einigen Wochen hat das Städtchen eine neue Touristenattraktion zu bieten. Hier erleben Sie orientalischen Flair. Und zwar nicht in einem Freilichtmuseum, sondern hautnah und im prallen Leben. Wer ans Mittelmeer will, muss nicht nach Kreta fliegen und wer den Orient erleben will, nicht nach Algerien. Montfalcone liegt viel näher! Aber sehen Sie selbst:

22 Kommentare

  1. Leute bleibt aus Italien raus, das Land ist mitlerweilen von Moslems und Afrikanern total kollonisiert. Gestern (28 Juni)versuchten wieder mehrere hundert sogenannte Asylsuchende sprich Invasoren unter Begleitung von deutschen Flüchtlingshelfern über die Grenze bei Ventimiglia nach Frankreich zu gelangen. Zuvor wurde ein illegales Camp geräumt. „Es waren Deutsche und Schweizer dabei, die die Flüchtlinge begleiteten“, sagte ein Carabinieri-Sprecher.
    Diese Helfermafia wird bestens finanziert von dem linken Spektrum. Letztendlich saugen sie unsere Steuergelder ab denn es geht eh nur ums Geld, Humanität ist dabei lediglich ein Deckname mit dem dieser Gutmenschenmüll diese Menschen auf die Wanderschaft und in die Boote locken, die ihnen ein Paradies versprechen, wo man ohne zu arbeiten Wohnung und Unterhalt bekommt anstatt die eigenen Länder zu sanieren und aufzubauen.
    Diese SchlepperVerbrecher haben eine überaus mächtige Lobby in der deutschen (meineidigen) Regierung, dem internationalen Finanzkapital und nicht zuletzt im Vatikan und den Kirchen

  2. Bei all den schockierenden uneuropäisch gewordenen Bildern, egal aus Birmingham, London, Berlin, Paris, Wien, Stockholm, Rotterdam, usw., usw., usw. muss man sich nun tatsächlich immer häufiger die Frage stellen: Wie wird das ganze noch enden?
    Denn ich glaube bald nicht mehr an eine friedliche Problemlösung dieser offensichtlich regelrechten, jedoch leider viel zu spät erkannten Invasion des Islams.
    Die Politik wird sich mit sämtlichen verfügbaren Ausreden, zwielichtigen Argumenten und Kompromissen versuchen herauszuhalten, derweil die Scharia allenthalben Einzug hält.
    Wo bleibt der Widerstand? Wollen wir uns alles gefallen lassen? Muss Europa tatsächlich durch eine steinzeitlichen rückständige und fanatische Ideologie ersetzt werden, in welcher z.B. Frauen z,T, selbst noch im Jahre 2017 wie Vieh respektlos behandelt werden. Wo sind namhafte Leute, welche sich endlich aus ihrer dumpfen ideologischen Zwangsjacke befreien und dem Islam ein neues reformiertes Gesicht geben können, ohne den Anspruch zu erheben, die beste aller Glaubensrichtungen zu sein?
    Oder müssen hunderte von Millionen aufgeklärte Europäer sich diesem inkompatiblen, intoleranten und nicht viel zum Gedeihen des Planeten beigetragenen Gesellschaftssystems tatsächlich unterwerfen? Möglicherweise durch Anwendung von Gewalt, wie sie sich leicht feststellbar, einem unheilvollen Krebsgeschwür ausbreitet?
    Das gilt es, mit sämtlichen Mitteln zu vermeiden. Und ohne sich zu unterwerfen.

    • Das untermauert meine Erkenntnis, dass diese Partei mich nicht länger als Wähler möchte. Es sei denn, ich wäre im Ausland beheimatet:
      „Erleichterung der Stimmabgabe für Deutsche im Ausland“.

  3. Land unter überall in Europa.
    Lasst uns noch mehr Teddybären schmeissen und die Parteien wählen, die den Islam lieber haben als uns. Dann haben wir es schneller hinter uns.

  4. Das ist also das neue Bunt. Das Bunt ist aber sehr einfarbig. Auch sieht man keine weltoffenen Frauen zum Beispiel in Miniröcken oder linksbunte Haarknallrot-und-Metallfressen der Toleranz. Warum nicht? Der Mohammed war doch so integriert nett, nicht wahr!

    Nun ernsthaft. Laut UN-Menschenrechts-Konvention ist genau dies verboten. Eine Regierung darf nicht umvolken, weder auf fremdem noch auf eigenem Territorium. Ich hoffe, dass dies den politisch Verantwortlichen und den Menschenhändlern und ihren Helfershelfern insbesondere aus der europäischen linksfaschistischen Szene klar ist. Die Nasi-Keule zieht nicht mehr. Wer so etwas unterstützt, ist schlicht ein Schwerverbrecher und hat die höchste Strafe aller Strafen verdient. Der Widerstand kennt alle Schuldigen. Der Widerstand kommt aus der Mitte der Gesellschaft und jeden Tag wachen immer mehr Bürger auf. Den wachsenden Widerstand aus der Mitte halten die politischen Feudalbonzen nimmer mehr auf.

    Herbst 1989. Rumänien 1989.
    25. Dezember 1989.

    • Die UN ist doch mittlerweile auch schon muslimisch durchsetzt. Wenn Staaten wie Saudi Arabien für Frauenrechte zuständig sind, weiß man doch, woher der Wind weht… Diese Organisation ist eine Farce, da muss man sich nichts mehr von erhoffen.

      • @crusadeweb:
        Sehe ich auch so. Zudem noch ein gruseliger Antisemitenclub mit der Lizenz zur Islamisierung zuerst Europas und dann der ganzen Welt. Wat hier abgeht, glaubt kein Mensch. Leider.

  5. @Ingrid Jung
    >>Gegen die Dreistigkeit des Islam werden wir Europäer nicht ankommen, die wissen das ganz genau, dass sie uns mit ihrer Frechheit und Brutalität überlegen sind.<<

    Warten wir´s ab! Die Schmerzgrenze scheint noch nicht erreicht zu sein.

    Die Menschen in Europa scheinen noch nicht zu merken, dass Moslems seit knapp 1400 Jahre im Krieg mit Dar-al-harb sind.

    Wenn die Schmerzgrenze erreicht wird, dann machen Europäer erst mit – aber das dann richtig!

    Noch sind wir in der Mehrheit – überall in Europa!

    Und dann werden Moslems ganz schnell laufen …….

    Sie sind nämlich ein feiges ….S. Gabriel!

    • Liebe @Marion
      Die wirklich Schuldigen sind die politisch Verantwortlichen. Die wirklich Schuldigen sind diejenigen, die direkt zur Masseneinwanderung aufrufen (siehe Einladungsvideos des Auswärtigen Amtes). Die wirklich Schuldigen sitzen in den Asyl- und Menschenhändler-Organisationen, in den Amtskirchen, den Antifa-Drogen-Stuben, den Gewerkschaften, den Altparteien sowie den EU-und Konzernzentralen. Alle, die politisch und niederer noch am Geldhahn der Invasion saugen. Der erobernde Moslem wäre niemals eingedrungen ohne diese Zivilisationsverräter. Denn Ungarn zeigt, dass und wie man seine Grenzen schützen kann.

      Den wahren Täter bestimmen, heißt die Ursache der Invasion mit Stumpf und Stiel auszureißen.

    • Wenn du nur recht hast Marion, ich würde es so gerne glauben, aber unsere Nachkommenden sind leider zu Weicheiern geworden, zu Antifakämpfern oder man will einfach nur Spass und seine Ruhe. Wir Alten werden das nicht mehr allein schaffen. Mit meinem eigenen Sohn kann ich nicht mehr reden.
      Trotzden vielen Dank, dass du mich angesprochen hast. Finde ich gut.

      • .. mit meinem eigenen Sohn kann ich nicht mehr reden .. geht mir genau so, ist todtraurig, irgendwas habe ich falsch gemacht, vielleicht zu viel Maus geschaut ..

  6. Ist das kleine Städtchen noch in italienischer Hand? Für mich macht das mehr den Eindruck, als wäre es schon gefallen. Das Zusammenleben der verschiedenen Kulturen stelle ich mir bei diesem Mischungsverhältnis sehr schwierig vor. Vermutlich sind die Infiltration und der Verdrängungswettbewerb noch nicht abgeschlossen. Ähnlich überschießende Verhältnisse sind bei uns zu erwarten, zumal es ja schon genug Parallelgesellschaften gibt, ganze Straßenzüge, die türkisch/arabisch geprägt sind, orientalische Moscheen und ein Fantast namens Kurt Egler wollte mal komplette Landschaften und Städte aus den Nahen Osten nachbauen, damit die Zugereisten sich hier heimischer fühlen. Integration einmal anders, wieder ein Stück Landnahme und Rückzug des Rechtsstaates mehr und die Deutschland Verpöner können sich hämisch und entspannt zurück lehnen.

  7. Ich bin entsetzt!!!!!! Da ist man in Italien,nicht im Orient, wo kommen die denn alle her und wo wollen die hin??????? Die bewegen sich auf unseren Strassen als wären es ihre und legen ihre Kutten nicht ab.
    In der ganzen Eu das gleiche Bild, bis auf Polen,Tschechien und Ungarn ist schon alles in muslimischer Hand.
    Das Schlimmste ist, alle Leben von dem Geld derer, die schon immer da leben. Warum lassen wir uns das gefallen. Gegen die Dreistigkeit des Islam werden wir Europäer nicht ankommen, die wissen das ganz genau, dass sie uns mit ihrer Frechheit und Brutalität überlegen sind.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here