(David Berger) Es gibt kaum eine Methode, die Facebook zu perfide ist, wenn es darum geht, das Zensurgesetz von Heiko Maas bereits im vorauseilenden Gehorsam durchzusetzen.

Wenn Sperrungen nach den Gemeinschaftsrichtlinien nicht funktionieren, weil der unliebsame, weil nicht linksgrüne Facebook-User selbst gar nicht schreibt, sondern einfach kommentarlos einen Link teilt, so wird dieser – manchmal innerhalb von wenigen Minuten – als „Spam“ eingestuft.

Das bedeutet für den User: Entweder er drückt auf „Kein Spam“, dann gibt es von Facebook keine Reaktion und er kann einfach nichts mehr auf seinem Profil posten. Alles Argumentieren auf die Beschwerde-Funktion wird hartnäckig ignoriert. Also die selbe Praxis, die auch bei unrechtmäßigen Sperrungen praktiziert wird.

Ihm bleibt also, wenn er weiter posten will, kein anderer Weg, als sozusagen virtuell ein Schuldeingeständnis zu unterschreiben, sich als Spam-Verteiler zu bekennen und den Link zu löschen.

Die Zensur von Facebook hat eine neue Stufe des Perfiden, Hinterhältigen und schlicht Menschenverachtenden erreicht. So macht man sich bei den Politikern beliebt, die sich von ähnlichen Motiven antreiben lassen …

25
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
11 Comment threads
14 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
17 Comment authors
Karl KrausdavidbergerwebDeus ex Machina aus Deutschlandcrusadeweb„Zensur von #Facebook hat eine neue Stu – Einzelfallinfos Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Karl Kraus
Gast
Karl Kraus

Auch ich habe nach vielen Jahren meinen FB Account gelöscht,da dort nunmehr nur noch willkürlich gelöscht wird.Vor allem regierungskritische Posts sind Ziel der „Inquisition“.Während man an den Posts von Anhängern der Antifa keinerlei Anstoss zu nehmen scheint,auch wenn diese zu Gewalt aufrufen,wird jede Form der Regierungskritik als „rechts“ eingestuft und gelöscht!

crusadeweb
Gast

Der Widerstand formte sich schon immer im Untergrund, weil er in der Öffentlichkeit unterdrückt wurde, warum sollte es heute anders sein? Früher gab es auch kein Facebook und trotzdem konnten sich Revolutionen entwickeln, wir müssen eben einfach unsere Strategien ändern und uns nicht mehr aufs Internet verlassen, Der Internet ist mittlerweile nur noch als Austauschplattform für Belanglosigkeiten und Katzenfotos zu gebrauchen, traurig aber wahr.

trackback

[…] „Zensur von #Facebook hat eine neue Stufe des Perfiden, Hinterhältigen und schlicht Menschenverachtenden erreicht“ https://philosophia-perennis.com/2017/06/27/neue-form-der-zensur-facebook-stuft-unliebsame-inhalte-a… […]

Dichter Tatenlos
Gast
Dichter Tatenlos

Marktwirtschaft und Demokratie. Meinungsfreiheit und Wahlrecht.
Wenn der Fratzenbuch-Konzern wirtschaftlich sterben will, dann soll er das. Sozialistische Meinungskonzerne werden in einer Demokratie und Marktwirtschaft nicht benötigt. Sollen die versuchen, in Nordkorea Geld zu verdienen. Die lechzen bestimmt nach bolschewistischen Stasi-Zensur-Programmen.

Facebook-Boykott jetzt! Wenn die Mitarbeiter endlich arbeitslos sind, werden die es begreifen.

Ich
Gast
Ich

Guter Ansatz „sPeterle“,aber ich weiß nicht,ob ich für eine private Firma kämpfen sollte,die das aus freien,vorauseilenden,fadenscheinigen,finanziellen,politischen ,böswilligen,maßgerechten Gründen tut.Es gibt andere Alternativen im Netz und ja wir müssen für die Meinungsfreiheit kämpfen!Wir haben die „Linke kotze „schon seit Jahren walten und schalten lassen und jetzt müssen wir uns auf wichtigere Dinge ,als Fb konzentrieren und das Land zurückerobern!

Inspector
Gast
Inspector

Ich frage mich einfach, warum die Leute Facebook und den ganzen blauen Überwachungsapparat samt Werbezielscheibe nicht einfach verlassen. Ich habe es schon vor einer Weile getan und fühle mich befreiter, zeitlich besser ausgestattet, selbstbestimmt und ehrlich meine Werte mir, aber auch anderen gegenüber vertretend.

WEISSE WÖLFE
Gast

Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

vadderland
Gast
vadderland

Mass wirkt im vorausweilenden Gehorsam…

Deus ex Machina aus Deutschland
Gast
Deus ex Machina aus Deutschland

Sorry aber, wenn etwas perfide ist, dann ist es die Nutzung von
Facebook! Warum beteiligt sich noch jemand an diesem Dreck?
Die AGB´s, die Praktiken, von den geistlosen Inhalten ganz zu
schweigen, spricht doch niemand mit Niveau an!
Facebook ist ein Medium für den schlichten Zeitgenossen um
sein krankhaftes Bedürfnis an Selenstriptease zu befriedigen.
Mithin ist die Nutzung von Facebook also in der Tat ein Schuldeingeständnis, aber nicht nur ein virtuelles!

Achim
Gast
Achim

FB ist doch total überbewertet – lasst es einfach und sucht euch Alternativen, die noch funktionieren.
Es geht, ich weiß es.

Carl Eugen
Gast
Carl Eugen

Es gibt Alternativen zu Facebook – warum diese nicht wahrnehmen?