(David Berger) Gestern hat die gesellschaftskritische Indie-Band eXcubitors ihren aktuellen Titel UNPERSON veröffentlicht.

Inspiriert ist das Lied von George Orwells Erzählung  “1984″, die im Jahr 2017 aktueller denn je ist. Bei der titelgebenden Unperson handelt es sich um einen Regimekritiker, der eine „falsche Meinung“ vertritt und deswegen inhaftiert wurde. Er stammelt im Gefängnis vor sich hin und vermittelt so dem Betrachter seine Gedanken.

Die Geschichte wird satirisch überspitzt dargestellt und kann als direkte Anspielung auf gegenwärtige gesellschaftspolitische Verhältnisse gedeutet werden. Sie wird aus den Blickwinkeln der titelgebenden „Unperson“, eines „trägen Durchschnittsbürgers“ sowie des Regime-Anführers erzählt.

12 Kommentare

  1. Genozid, natürlich ist Antifa Maas ein Systemdiener, der funktionieren muss. Für seinen Mist steckt er deshalb auch gerne Prügel ein. Hilflosigkeit zählt bei diesen Selbstdarstellern nicht, dass noch andere Mächte (Rothschilds und Co) dahinter stehen ist bei dieser Dekadenz wahrscheinlich. Insofern ist Merkel auch nur besserer Befehlsempfänger, aber mir ist es trotzdem zu billig, wenn das eine Ausrede oder Entschuldigung für die Katastrophen Entscheidungen sein soll.

    • Das soll gerade keine Ausrede sein. Im Gegenteil. Viele der Politdarsteller, tun das was sie tun in vollem Bewusstsein und nicht unbewusst und nicht aus Unfähigkeit. Sie wissen das ihre Entscheidungen negative Konsequenzen für die Menschen haben, aber sie tun es trotzdem. Ebenso bei den unteren Rängen ist es häufig so. Viele nehmen die Handlanger in gewisser weise in Schutz, indem sie ihnen Unwissenheit und Unfähigkeit andichten. Dem ist jedoch meistens nicht so. Dahinter steckt häufig Egoismus, Bösartigkeit und Geldgeilheit.

      Denn sie wissen was sie tun und tun es trotzdem.

  2. Hier setzte ich dem visionären Song eine „wahre“ historische Rückblende entgegen.
    So war und ist es….nicht Orwell – sondern das Leben:

  3. Der Marsch von Heiko Maas, mit seinem Orchester!

    Der Marsch wurde den Menschen die, die unliebsame Wahrheit aussprechen
    und aus der Reihe tanzen, mit dem Nazi-Keulen-Droh-Instrument schon länger
    geblasen.
    Bürger- Bashing nennt man das , Knebel anlegen und verbal entmündigen.
    Das beherrscht die derzeitige Politik , Koalition, Opposition und die gleich
    geschaltete Medien Landschaft hervorragend. Man hat das Regime der DDR
    dem ehemaligen Überwachungsstaat 1 zu 1 zum Vorbild genommen.
    Das doofe Volk wird darauf eingeschworen, wie gut es den Menschen
    die schon länger hier wohnen in Deutschland geht.
    Dabei hört man konträr dazu, dass Leute die unter 950.-€ netto zur Verfügung
    haben, unter Armutsgrenze fallen.
    Alleinerziehende Mütter/ Väter und ganz viele Rentner haben mindestens
    das doppelte bis dreifache zur Verfügung! (IRONIE) und deshalb hat keiner in
    unserem reichen Land Grund zu jammern.
    Wer nicht unseren zugewanderten goldigen Neubürgern den Vortritt lässt,
    ist ganz, ganz böse! Würde unsere Lehrmeisterin Claudia Roth sagen.
    Dass Deutschland ein Stück Scheiße ist, in dem das Pack wohnt, darf man
    sagen, aber bei den verehrten Neubürgern sollte man mit der Wortwahl
    vorsichtig umgehen. Mit de Gewalt-Umschreibung und der Verharmlosung
    begangener Taten ist man da sehr erfinderisch geworden.
    Jeder der gegen den Main-Stream schwimmt wird zum Unmensch gestempelt
    und so der Hass-Verfolgung freigegeben. DANKE!

  4. Dass der Durchschnittsbürger auf die Strasse geht und sich erhebt, war immer nur die träumerische Legitimation der Intellektuellen. Thomas Müntzer einst, vermochte die Bauern aufständig zu machen, doch allein, sie hatten weniger als Nichts zu verlieren und Müntzer war Charismatiker. Das legitime Aufbegehren scheiterte nicht zuletzt an Luther, dem unter der Schirmherrschaft der Käsmann heute so gehuldigt wird. Die KäsmannistInnen in beiden kirchlichen Lagern sind heute so verlogen in Luthers Spur, wie jene Pfaffen seinerzeit, gegen die Luther aufzubegehren vorgab.
    Der kleine Mann, besser noch die kleine, alleinerziehende Mutter, das eigentliche A….loch dieser Gesellschaft, hat ihre liebe Mühe, sich und ihre Göhren durchzubringen. Politische Reflektionen können ihr nur fremd bleiben, wenn sie nach dem dritten Minijob endlich Ruhe findet in der Yellowpress oder bei Frauentausch, wenn überhaupt.
    Wen existentielle Sorgen plagen, wird keinen Kopf haben können, sich staatstragende Gedanken zu machen. Diese Leute haben keine wirkliche Lobby mehr unter den Intellektuellen, die eigentlich seit Menschengedenken auf den sog. Pöbel herabgeschaut haben. In Zeiten der über H4 institutionalisierten Solidarität wurde denen, denen die sich heute Intellektuelle nennen, das notwendige Mitgefühl für den Pöbel abgenommen. Ihnen ist das noch so verrückteste, konstruierte Gender-„Problem“ näher als das Gemeindehaus mit seinen Problemfällen.
    Die intellektuell sich Schimpfenden haben das Problem inszeniert und verbockt. Sie sollten jetzt nicht dem sogenannten Pöbel apologetisch die Schuld in die Schuhe schieben.

  5. Es gibt laut Maas und seinen Accolyten keinen Grund seinen Unmut und seine Wut mit Worten des Hasses niederzuschreiben.
    Egal, ob die BDR Deine Heimat, das Land deiner Vorfahren und alles was sie mit ihren Tugenden aufgebaut und erschaffen haben an Fremde aus dem Morgenland verschenkt wird die unsere Lebensweise verachten und einem Propheten folgen, der ihnen befiehlt uns zu töten, weil wir keine Musels sind. Es sind alles Zufluchtsuchende die unsere erarbeiteten Sozial-und Gesundheitskassen plündern und zum Dank uns antanzen,uns bestehlen, uns ausrauben, unsere Frauen und Kinder vergewaltigen, uns verletzen, uns von einem LKW auf dem Weihnachtsmarkt oder am Nationalfeiertag auf der Promenade des Anglais in Nizza zermalmen, uns in Flughäfen und Bahnhöfen bombardieren oder bei einem Konzert in Stücke zerfetzen. Ja die Wahrheit tut weh und muss unverzüglich ausgemerzt werden. nicht wahr Herr Maas? Als Mitglied der Köterrasse muss Man(n) das eben hinnehmen und ja nicht üeber die Urheber, sogenannte Goldstücke hetzen. Wer jedoch die Fassung verliert und böses im Internet schreibt, kommt an den Pranger, verliert seine Existenz und wird eingesperrt. Das war System in der DDR aber wir leben ja in einer Demokratie, (Sic) Volle Diktatur kommt dann ab dem Herbst, d.h. wenn der Michel weiter vor der Flimmerkiste pennt und dieselben Politiker am Ruder bleiben.

    • Deutliche Ansage, Karin, danke. Aber beim Zensur- und Antifa Minister Maas(los) von der Sharia Partei D kommt man keinen Schritt weiter. Anstatt sich um das längst fällige Kinder Ehen Verbot zu kümmern, muss er mit allen Mitteln den Ultra Saubermann der Plattformen geben. Dieser Minister hat so vieles in den Sand gesetzt, dass er unter normalen Umständen längst hätte entlassen werden müssen. Die Scham und den Anstand, selber zurück zu treten, den hat er nicht. Ich tippe auf Narziss, perfekte Fassade, Panzer um sich herum, irrationaler Typ, kann nicht mit Kritik umgehen, überschätzt sich selbst, Größenwahn, braucht die Bühne und Selbstbeweihräucherung, Realitätsverlust, Minderwertigkeitskomplexe, Machtbesessenheit, Empathie Verlust, Gefühlskälte, Unfähigkeit zur Reflektion, hält sich und alles was er macht für alternativlos. Ab Herbst wird der Genosse endgültig fertig haben, er, der mal im Saarland jäh bei der Wahl zum Ministerpräsidenten für zu leicht befunden wurde.

      • Dieser Ministerdarsteller hat gar nichts in den Sand gesetzt. Er vollzieht seinen Auftrag hingegen mit Bravour, so wie die anderen Marionetten.

        Versteht doch, diese Wesen sind NICHT unfähig. Das was sie tun, tun sie mit voller Absicht nach Weisung. Sie handeln perfekt auftragsgemäß. Warum sollten die Auftraggeber ihre Marionetten entlassen, wo sie doch perfekte Arbeit abliefern?

        Gerade der Maas macht genau das, wofür er bezahlt wird und zwar nahezu perfekt.

        Deutschland ist ein besetztes Land und im Hintergrund ziehen nicht gewählte Wesen die Fäden.

        Das sind die meisten Länder in der Welt ebenfalls. Dies ändert aber nichts an der Besatzung von Deutschland.

    • Was die zukünftige Regierung angeht, bleibt nur die Wahl zwischen Pest und Cholera.

      Wer beides nicht will, wählt die AFD und damit bestenfalls eine mehr oder weniger starke Oposition. Als Regierungspartei steht die AFD nicht zur Wahl und nicht einmal die CSU würde zum jetzigen Zeitpunkt mit ihr koalieren.

      Meine Wahlprognose: Merkel bleibt auf jeden Fall Kanzlerin, unklar ist nur ihr Koalitionspartner, und die AfD kommt mit ca 10 Prozent in den Bundestag.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here