(David Berger) Der Terror hat gestern Abend wieder zugeschlagen: Bei einem Pop-Konzert der US-Sängerin Ariana Grande im britischen Manchester starben mindestens 19 Menschen, mehr als 50 wurden teilweise schwer verletzt. Das Konzert war vor allem von Kindern und Jugendlichen besucht.

Gegen 22.30 Ortszeit gab es in der Manchester Arena einen Riesenknall. Trotz der enormen Größe der Arena (sie fasst bis zu 21.000 Menschen) war die Detonation in der gesamten Umgebung zu hören. nach derzeitigen Angaben soll es sich um die Explosion einer Nagelbombe gehandelt haben. Das Gebiet um die Halle, zu dem auch das bekannte Victoria Station gehört, wurde weiträumig abgeriegelt.

Eine Augenzeugin sagte:

„Da waren viele kleine, kleine Kinder. Als wir runter in den Innenraum der Konzerthalle kamen, war da überall dicker Rauch. Es roch nach einer Explosion.“

Weitere Augenzeugen berichten von blutüberströmten Menschen, die verzweifelt zum Ausgang laufen wollten.

Die Polizei geht – im Unterschied zu deutschen Medien, die noch immer über die genaue Art des „Unfalls“ rätseln – von einem Terrorakt aus.

Auf Twitter haben sich bereits einige IS-Symphatisanten gemeldet, die den Anschlag bejubeln.

Zu diesem Jubel schreibt Markus Hibbeler passend:

„Ich bekomme Hass, wenn sich Islamisten in den sozialen Netzwerken über die Toten freuen. Und ja, man müsste diese Typen alle dingfest machen und zusammen mit den Gefährdern und Hasspredigern aus Europa rausschmeißen. Rechtliche Möglichkeiten gäbe es, wenn man nur wollte. So könnte man beispielsweise IS-Anhängern die Staatsbürgerschaft aberkennen. Die ganzen Netzwerke müssen zerschlagen werden. Zudem muss man dem Terror die Nahrung entziehen, indem man Zuwanderung aus islamischen Ländern begrenzt und Integration von den hier lebenden Moslems einfordert.“

Hier gibt es die erste Stellungnahme des zuständigen Polizeichefs:

 

 

15 Kommentare

  1. War heute morgen in der nähe von Leibzig, die dortige Presse nannte es im Radio direkt einen Anschlag. Je weiter man dann radiomässig nach Westen kam, desto größer wurden die Lügen….

  2. Nizza, Paris, London, Berlin. St. Petersburg, Brüssel ….und ….und …und!

    Sympathisanten die bei diesen grauenhaften Terror-Anschlägen Grund
    zum jubeln verspüren, sind keinen Deut besser als die Täter die solche
    mörderischen, hinterhältigen Gewalttaten begehen.
    Wie bestialisch müssen Menschen denken und sein, die Kinder und
    Jugendliche als Zielscheibe ihrer Abartigkeit ins Visier nehmen.
    Bei unseren Medien wird das Entsetzen ebenfalls für einige Tage im
    Vordergrund der Berichterstattung stehen.
    Ebenfalls bei den Politikern, die wiederholt ihre Anteilnahme in England
    erweisen müssen.
    Vielleicht und „mutmaßlich“ war es ein islamistischer, psychisch, kranker
    Selbstmord Attentäter, von dem aber nun keine Gefahr mehr ausgeht.
    Das alles hat aber nichts mit dem friedlichen Islam zu tun, ganz bestimmt
    nicht! Und grün ist die Hoffnung.
    Wie viele von den IS Islamisten allerdings in unseren europäischen
    Ländern unkontrolliert ihr Unwesen treiben und weitere Terrorakte
    in Vorbereitung haben, wissen wir leider nicht.
    Aber, es wird uns nach jedem Anschlag angeraten, dass wir uns davon
    nicht beeinflussen lassen sollten.
    Es gibt auch ein Spiel das “ RISIKO“ heißt und große Veranstaltungen
    werden zum russischen Roulett.

  3. Wir wissen doch alle, dass es nur eine Lösung für Islamisten, Gefährder, Sympathisanten und Appeaser gibt. Die Zeit ist noch nicht reif. Es muss erst noch mehr Blut fließen.

  4. Laßt mich raten:
    – Je suis (hier Stadt einfügen)
    – Hat nix mit nix zu tun
    – Beleuchtung des Brandenburger Tores kann dank Merkelstrom und Müllerscher Nachhaltigkeitspolitik leider nicht mehr bezahlbar
    – Das müssen wir aushalten
    – Künaxt: Einfach Axtlänge Abstand halten.
    – Göring-Eckardt: Wir kriegen jetzt Moslems geschenkt
    – Merkel: Wir müssen akzeptieren, daß die Explosivität bei unseren muslimischen Freunden besonders hoch ist
    – Martini Schulz: Mehr Islam wagen
    – Claus Klebrig: Putin war’s
    – Jörg wer sind Sie Schönenborn: Putin war’s, ich hab’s recherchiert. Demokratieabgabe erhöhen
    – Simone Peters: Nafris sind durch Polizeidiskriminierung zu diesem Anschlag blitzradikalisiert worden. Weniger Polizei.
    – Heiko Maas: Die Zschäpe war’s. Mit meinem Zensurgesetz wär das nicht passiert.
    – Volker Beck: Hätten wir die Kinderehe anerkannt und übernommen wäre dieser bedauerliche Einzelfall vermieden worden. Die AfD ist schuld

    • Die Armlänge Abstand halten von Kölns OB Henriette Reker fehlt noch in der Sammlung, nach Silvester 2015 so publiziert. Einfach Kindergarten und lächerlich, was sich da an Binsenweisheiten und leeren Worthülsen aufgetan hat. Aber viele mit einem einfachen Gemüt ausgestattete Menschen geben sich mit solchem Geschwätz zufrieden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here