Bademeister, LKW-Fahrer, Polizisten, Altenpfleger, Bundeswehrsoldaten … Wer sich die Berufe, die sich unsere Politiker für Flüchtlinge erträumen, näher anschaut, hat es schwer, nicht zum Verschwörungstheoretiker zu werden. Ein Kommentar von David Berger

Verschwörungstheorien sind mir eigentlich sehr fern, aber ich frage mich immer öfter, ob das, was wir seit etwa zwei Jahren in Deutschland erleben, nicht doch System hat. Diese Frage entsteht besonders, wenn man sich die Forderungen unserer Politiker bezüglich der Berufe für Flüchtlinge einmal genauer anschaut.

War im Jahr 2015 noch die Rede davon, dass bestens ausgebildete, dringend gebrauchte Fachkräfte (Zahnärzte, Ingenieure) zu uns kommen, hat sich nun das politisch gewünschte Berufsspektrum für Immigranten deutlich und auch eindeutig verändert:

Kurz nach dem Allahu-Akbar-Massaker von Nizza forderte Frau Merkel für syrische Immigranten einen erleichterten Zugang zu LKW-Führerscheinen. Die Antwort auf diese Forderung kam dann postwendend mit den LKW-Massakern von Berlin und Stockholm.

Als sich die Berichte von sexuellen Übergriffen in Schwimmbädern durch junge Männer mit Migrationshintergrund mehrten, schlug der Bundesverband der Schwimmmeister vor, Migranten vermehrt als Bademeister einzusetzen. Betroffen von der sexuellen Gewalt durch Flüchtlinge waren dabei vor allem minderjährige Jugendliche und Kinder. Dass Maas & Co zeitgleich auch die muslimische Kinder-„Ehe“ schön redeten, sei nur am Rande erwähnt.

Ungeheuerlich waren auch die immer wieder neu durchsickernden Berichte von der Vergewaltigung alter Frauen durch jene, die „noch nicht so lange hier sind“. Sie waren begleitet von dem Beschluss der rotgrünen Regierung in NRW, der vorsieht, dass Flüchtlinge eine besondere Unterstützung erhalten, die als Altenpfleger arbeiten wollen.

Als vor nicht allzu langer Zeit die Unterwanderung der Bundeswehr durch fanatische, gewaltbereite Muslime fest gestellt wurde, war dies den Nanny-Medien eine kurze Nachricht wert. Wie Frau von der Leyen dagegen anging, ist bis heute nicht bekannt. Statt hier beherzt durchzugreifen, (re-)konstruierte man auf wenig glaubwürdige, fast schon die intellektuelle Leidensfähigkeit des deutschen Bürgers bis zum Extrem reizende Weise den Fall Franco A. Jetzt schon ist absehbar macht: Die ohnehin extrem geschwächte und kaputt gesparte Verteidigung unseres Landes wird noch einmal bis zur Bedeutungslosigkeit geschwächt.

Bei solchen Großumbaumaßnahmen darf natürlich auch die Polizei nicht außen vor bleiben. Der Geschäftsführer des „Deutschen Städte- und Gemeindebundes“ forderte bereits im letzten Sommer Flüchtlinge als Polizisten einzusetzen. Damals war bereits absehbar, dass die Kriminalitätsstatistik dieses Jahres im Hinblick auf die Zuwanderer katastrophal ausfallen würde.

Will man uns tatsächlich verkaufen, dass man Kriminalität am besten bekämpfen kann, wenn man Polizisten aus jener sozialen Gruppe rekrutiert, die für Terror und Kriminalität besonders anfällig ist?

Die „Welt“ meldete damals:

„Die Kommunen setzen auf mehr Flüchtlinge im öffentlichen Dienst, auch bei der Polizei. Menschen mit „eigener Fluchterfahrung“ könnten sich besonders gut um Flüchtlinge kümmern.“

Das bislang linksgrün regierte NRW, das Land mit den meisten No-Go-Areas Deutschlands,  hat noch – kurz vor Beendigung der linksgrünen Regierung des Landes – die Grundlagen dafür gelegt, dass dieser Wunsch bald Wirklichkeit wird, auch wenn man es der Öffentlichkeit noch nicht so direkt verkaufen möchte:

Der Innenexperte der nordrhein-westfälischen CDU-Landtagsfraktion, Gregor Golland hat dazu eine „Kleine Anfrage“ an die bisherige Landesregierung gestellt. Er schreibt dazu:

„Mit der Antwort der Landesregierung auf meine Kleine Anfrage, die mal wieder ausweichend und unvollständig beantwortet wurde, ist klar, dass auch Nicht-EU-Ausländer in den nordrhein-westfälischen Polizeidienst eintreten können.“

An der Seite solcher Forderungen im Feld „Wunschberufe für unsere Flüchtlinge“ stehen bestimmte Weisungen durch Politiker, die die Polizei und Ordnungsämter immer wieder in internen Weisungen dazu auffordern, Rechtsverstöße von Migranten gar nicht aufzunehmen oder weiterzuleiten – bzw. nach der Aufnahme sofort ad acta zu legen. Der Grünenpolitiker Boris Palmer hat dies jüngst erst wieder als grundfalsches Signal an die, „die erst neu hier sind“, bezeichnet.

Fatale Signale sendet in diesem Zusammenhang auch immer wieder unsere Justiz aus. Ich maße mir kein Urteil über die juristische Tragbar- oder gar Notwendigkeit dieser Urteilsfindungen an. Aber die Justiz kann doch gar nicht bestreiten, dass in der Bevölkerung immer wieder der Eindruck eines fatalen Migrantenbonus entsteht, wenn es um Straftaten von Menschen mit Migrationshintergrund geht. Darunter leidet nicht nur die Glaubwürdigkeit der Justiz enorm, auch die Tendenz zu Selbstjustiz und der Wunsch nach einer Legalisierung des privaten Waffenbesitzes ist deutlich im Ansteigen begriffen.

Kann man es da den aufmerksamen Beobachtern von Politik und Gesellschaft im Jahr 2017 verdenken, wenn sie immer öfter von einem groß angelegten Plan, der letztlich auf die Auflösung unseres derzeitigen Rechtsstaates hinausläuft, sprechen?

Und ist vielleicht die sonst eher für Spott geeignete Claudia Roth, die vor einiger Zeit in einer Demo mit-lief, aus der heraus immer wieder „Deutschland verrecke“ gerufen wurde, die etwas rustikale Form der eigentlichen Avantgarde dieses Landes?

Spendenfunktion

41
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
27 Comment threads
14 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
30 Comment authors
ceterum_censeoceterum_censeoAlexanderToniEdeltraut Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Ja klar, als LKW Fahrer hochwillkommen!
Ihre Eignung dazu haben die Islamisten ja schon längst bewiesen (Berlin, Nizza…)

Deswegen auch der nächste Punkt auf der Merkillschen ‚Flüchtlings-‚ Agenda (‚… gut und gerne leben…‘):

Vom Staat und damit aus Steuergeldern finanzierte Führerscheinkurse zum Erwerb des LKW-Führerscheins für alle Islamisten und Möslems!
Damit sie in Zukunft noch mehr überflüssige ‚Deutsche‘ ummähen können….

O Gott wie ich die Scheinheiligkeit in diesem Lande hasse!

Alexander
Gast
Alexander

Meiner Meinung nach dient dieses ganze theater mit seinen völlig wirren vorstellungen nur dem zweck unser hochtechnologieland in den abgrund zu stürzen und zwar mit seinem Volke ,dem deutschen , das unsere Politschranzen das mitmachen ist mir nur so lange schleierhaft wie ich nicht darüber nachdenke , in dem moment wo ich darüber nachdenke fällt mir nur folgendes ein , Erpresst, gekauft, gehirngewaschen kein Mensch mit 5 pfennigen menschenverstand in der rübe würde so etwas freiwillig mitmachen , und die nazikeule die lasst mal besser im sack denn die schlage ich den linken faschisten um die ohren , denn sie… Mehr lesen »

Toni
Gast
Toni

Flüchtlinge als Polizisten? Für die Polizeiausbildung ist heute zwingend Abitur notwendig. Lindner schlägt gerade vor, gute Realschulabsolventen in eine spezielle Vorausbildung zu bringen und anschließend in die Polizei-Ausbildung zu übernehmen. Wer hat den von den Goldstücken eine unserem Abitur gleichwertige Schulbildung? Oder ist das dann egal, weil sie ja über so hohe interkulturelle Kompetenz verfügen?

Cloé
Gast
Cloé

O.K. also ich frage mal in die Runde:
Wer kann mir sagen welchen Beruf ein männlicher Analphabet ohne Ausbildung aus einem anderen Kulturkreis ausüben kann, der nicht einmal ansatzweise die deutsche Sprache spricht ?

Tja, also da fällt mir noch Parkreinigung bzw. Müll dort aufsammeln ein, aber mehr nicht.
Aber nur wenn wenigstens ein Deutscher dabei ist und aufpaßt das sie wirklich arbeiten und nicht nebenbei noch Frauen anmachen.

trackback

[…] Vom LKW-Fahrer bis zum Bademeister: Traumberufe für unsere Flüchtlinge […]

trackback

[…] [9:35] PP: Vom LKW-Fahrer bis zum Bademeister: Traumberufe für unsere Flüchtlinge […]

Regina Walczyk -Brozinski
Gast
Regina Walczyk -Brozinski

Was bei dieser Thematik auch noch zu bemerken wäre ist, wie diese angesehenen und anspruchsvollen Berufe, für die normalerweise eine mehrjährige fundierte Ausbildung nötig ist, durch diese Überlegungen der Politiker entwertet werden. Plötzlich soll alles im Turboverfahren erlernbar sein, denn die neuen Mitbürger sollen ja so schnell wie möglich an den „Mann “ oder an die „Frau „gebracht werden. Krankenpflege, Kinderbetreuung etc.werden so in der untersten Berufskategorie eingeordnet, da es ja augenscheinlich keiner besonderen Qualifikation und Ausbildungsdauer mehr bedarf jetzt, wo so viele Neubürger zur Verfügung stehen. Es ist ein Schlag ins Gesicht eines jeden Menschen, der seine Ausbildung mit… Mehr lesen »

Cornelius Angermann
Gast
Cornelius Angermann

Denken wir noch einen Schritt weiter. Warum werden jetzt diejenigen Institutionen „gesäubert“; die dank Waffenbesitz und Konflikterfahrung am ehesten in der Lage sind, unsere Gesellschaft, unsere Kultur gegen die politisch gewollten Invasoren zu verteidigen? Warum plötzlich das Trara um die Reichsbürger, die es seit Jahrzehnten gibt, die in dieser Zeit nie auffällig waren und eigentlich bestenfalls ein Fall für den Psychiater sind, gewiss aber keine Bedrohung für einen wirklich demokratischen Staat? Für unseren, eben nicht mehr demokratischen Staat stellen sie einen geeigneten Sündenbock dar, auch dank „Waffenbesitz“, der sich in den allermeisten Fällen wohl auf funktionsunfähige Relikte aus der Wehrmachtszeit… Mehr lesen »

gunstickuncle
Gast

Ists auch Wahnsinn, so hats doch Methode.

Frank Meerheim
Gast
Frank Meerheim

In dieser Zusammenstellung wirkt es erst und man versteht die Zusammenhänge. Da ist nichts zufällig, liebe Mitbürger. Danke an David Berger für den tollen Artikel. habe gerade eine kleine Spende auf das PP-Konto überwiesen. Guter Journalismus muss heute unterstützt werden. bitte weiter so!

Boudicca
Gast
Boudicca

Welche Einstellungen zur Arbeit und vor allem zu den Institutionen des Staates bringen diese Menschen denn mit? Die preußischen Tugenden wie Ordnung, Pünktlichkeit und Loyalität sind das wohl nicht immer. Flüchtlinge als Polizisten: Besonders bei dieser Forderung wird mir Angst und Bange. Ich erinnere mich an frühere Jahrzehnte, als der Feminismus noch nicht so verlogen politisch korrekt war wie heutzutage. Damals würde unter anderem thematisiert, dass in gewissen Ländern mit einer sehr patriarchal geprägten Gesellschaftsstruktur, Frauen Gefahr liefen, von den männlichen Polizisten ein zweites Mal vergewaltigt zu werden, wenn sie eine Vergewaltigung bei der Polizei anzeigen wollten. Ich fürchte, solche… Mehr lesen »

Erik S.
Gast
Erik S.

Pakistanische LKW Fahrer sind besonders geeignet als Bademeistet denek ich…

95% der Pakistanischen LKW Fahrer geben zu Sex mit Kindern zu haben und geben an das es ihr liebster Zeitvertreib ist! https://www.youtube.com/watch?v=BoCQR7GPyKE

Ob diese Doku. jemal im deutschen TV laufen wird?

ZUr BW und Polizei:
Moslems in der Bundeswehr sind 31 mal öfter Extremisten als der Rest.-Im Landeskommando BW gibt es schon 24% Moslems-In England sind Moslem Polizisten 10 mal korrupter als weisse englische Polizisten!

http://homment.com/bundeswehr_landeskommando

Silvia Gordan
Gast
Silvia Gordan

Alles, was ich jetzt hier zur Kenntnis genommen habe, kommt mir wie eine riesige Parodie vor oder wie ein höchst unangebrachter Witz! Ich bin selbst seit meiner Geburt schwerstbehinderte Rollstuhlfahrerin und komplett pflegeabhängig. Von daher weiß ich nun wirklich, was es heißt, von inkompetentem Personal abhängig zu sein. Von irgendwelchen Dahergelaufenen lasse ich mich nicht anfassen! Zum Glück habe ich es geschafft, vor 14 Jahren mit 50 Jahren in eine eigene Wohnung zu ziehen, in der ich von Pflegeassistenten versorgt werde, die ich mir aussuche und die ich auch entlassen kann, wenn es nicht mehr geht. Sie sind somit bei… Mehr lesen »

Andreas
Gast
Andreas

Grüß Gott,
die Volksverräter werden vielleicht auch eines Tages über Fluchterfahrung verfügen….

Theodor Körner

„Noch sitzt Ihr da oben,
Ihr feigen Gestalten.
Vom Feinde bezahlt,
doch dem Volke zum Spott!
Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
dann richtet das Volk,
dann gnade Euch Gott!“

bellisperennis76
Gast

Ich bin noch für chirurg , am besten hirnchirurgie und der papst hat es ja schon vorgemacht: eine heiligsprechung…

keddy1992
Gast
keddy1992

Hat dies auf Udos Blog rebloggt.

Volker Beck
Gast
Volker Beck

Was auffällt: Überall da, wo die Mißstände am krassesten sind, sollen Flutlinge eingesetzt werden, um die Zustände noch katastrophaler zu machen. Es ist von den „Eliten“, die keine sind, so gewollt Was weiter auffällt: Sie gehen in einer Salamitaktik vor und fordern immer mehr. Und sie gehen nahezu immer straflos aus „dank“ „unserer“ Richter, die jegliche Reste von Reststaat konterkarieren. Was als nächstes kommt: Der lange von Beck und Cohn-Bandit erträumte legale Kindesmißbrauch über den Umweg der tolerierten Kinderehe, Vielweiberei und für Pädophile vom Schlage Beck ist die Kombination aus 1. „Ehe für alle“ 2. Kinderehe 3. Polygamie DER Schlüssel,… Mehr lesen »

Robert
Gast
Robert

Was für eine schöne Zusammenstellung lieber David Berger.
Beim besten Willen , hier kann man nicht mehr von Unfähigkeit dieser Regierung sprechen.
DER PLAN …ist nachzulesen für alle , die es interessiert und noch nicht glauben , bei :
Kalergi
Nizer
Kaufmann
Barnett
Hooton
Morgenthau
und wahrscheinlich in IM Erikas Agenda in deren Nachttischschublade
————————————–
Danke David Berger für den prima Beitrag

Dennis Sacher
Gast
Dennis Sacher

Solche Leute in Polizei, Militär etc… würde mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu führen, dass dies von rechtskonform lebende Bundesbürger als Besatzung aufgefaßt würde. Damit, ich gehe von mir selbst aus, wäre die Hemmschwelle sich gegen die Executive anzugehen nicht mehr existent. Es würde definitiv einen Bürgerkrieg befeuern. Wenn die Soldaten und Polizisten nicht mehr die Eigenen sind, fällt eine Gewaltanwendung sehr viel einfacher

Johannes Asch
Gast
Johannes Asch

Flüchtlinge sind die Lösung für Probleme die es ohne sie nicht gäbe .

Kerstin
Gast

Meine Vorschläge zur Berufswahl: 1. Gynäkologe . Dazu besteht ja offensichtlich eine natürliche Begabung und Präferenz. 2. Psychiater . Durch die eigene Erfahrung besteht eine umfangreiche Vorbildung. 3. Polizist . siehe Punkt 2 4. Justizbeamter. siehe Punkt 2 5. Soldat . siehe Punkt 1 6. Lehrer . Auf Grund der vorhandenen sehr guten Bildung ist keine weitere Ausbildung erforderlich. Weitere Ideen vorhanden.

Mareli S.
Gast
Mareli S.

Traumberufe für unsere, die noch nicht länger hier lebenden Neubürger! Es geschah im vergangenen Sommer, als unsere sehr ver/ehrte/wirrte Frau Bundeskanzlerin die geniale Idee hatte, dass sich vor allem syrische Flüchtlinge als LKW- Fahrer bewerben sollten! Wie die Erfahrung zeigt, kann so ein LKW vielseitig eingesetzt werden! Es geht noch besser: Deren Führerscheine könnte man umschreiben, die Kosten in Höhe von ca. 500.-€ würde vorerst der Staat übernehmen (der Steuerzahler) und später wird das Darlehen von dem erfolgreichen Darlehensnehmer zurück erstattet. Hier darf herzlich gelacht werden. Von einigen- oder waren sich da alle Politiker einig? Wurde uns ständig gebetsmühlenartig eingebleut,… Mehr lesen »

Phaidros
Gast
Phaidros

Ein überaus wichtiges, die Zukunft des Landes betreffendes Betätigungsfeld, haben sie vergessen:
die Kinderbetreuung in Kitas und Kindergärten durch entsprechende Fachkräfte wird auch schon forciert.

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Ist mir auch schon länger aufgefallen, dass man systematisch versucht, den Bock zum Gärtner zu machen.

Auch als Erzieher wollte man männliche Migranten einsetzen, nachdem immer öfter sexuelle Belästigungen bis hin zu Vergewaltigungen von Kindern im Vorschulalter bekannt geworden sind.

Man will offenbar systematisch die jungen muslimischen Männer beruflich in Kontakt mit ihren bevorzugten Opfergruppen bringen. Wehrlose alte und kranke Menschen und kleine Kinder sind dafür am besten geeignet.

Wolf Köbele
Gast
Wolf Köbele

Es fehlt zu meiner Überraschung ein weiterer Beruf, in dem sich Deutsche vergebens abmühen, auf die Höhen der Zeit zu kraxeln: Richter! Hameln, Hamburg, Bonn-Bad Godesberg usw. zeigen, daß „unsere“ Richter mit Freisprüchen und Bewährungsstrafen nicht nachkommen. Derlei Urteile würden von der „Bevölkerung“ bestimmt leichter akzeptiert, wenn Nichtdeutsche urteilten.

beware
Gast
beware

Für die Kranken- und Altenpflege sind Migranten doch überhaupt nicht geeignet. Man stelle sich vor, ein Moslem solle eine deutsche Frau einer Ganzwaschung unterziehen. Auf der anderen Seite können muslimische Pflegerinnen doch nicht mit ihrem Gewissen vertreten einen Ungläubigen zu duschen. Dass bereits Pflegekräfte mit Kopftuch in Kliniken arbeiten, ist schon äußerst umstritten, zumindest in konfessionellen Häusern. Die können sich doch gar nicht mit dem christlichen Leitbild identifizieren. Als Patient würde ich jedenfalls die Betreuung solcher Mitarbeiterinnen ablehnen. Dann die Dreistigkeit von muslimischen Patienten, die im Krankenhaus nichts dringenderes zu tun hatten, als Kreuze in ihren Zimmern abzuhängen. Auch da… Mehr lesen »

truckeropa66
Gast

Nun für unsere (Über)bildete Führungsriege ist doch jeder außer den bestehenden Beruf Politiker, einigen Selbst erdachten Berufen(Bsp. Integrationsbeauftragte/r), und dann noch Hochschul-Mitarbeitern, minderwertige Berufe. Und Minderwertiges kann man zum schmieren doch Idealerweise dann an die Übertragen, die noch nicht solange hier sind. Schließlich muss man sich doch bei den Steuergeld-Katalysatoren irgendwie Dankbar zeigen. Das man damit die Kuh, die man melkt immer mehr schlachtet, interessiert doch keinen, genauso wie das Geschwätz von Gestern. Denn Sie sind doch die einzig Intelligente Lebensform auf diesem Planeten Europa!
Ich sage dazu, besser Einbildung, wie gar keine!!!