(Peter Helmes/ Conservo) Vor vielen, vielen Jahren galt die WELT als liberal-konservative Zeitung, die vor allem im Bürgertum zuhause war. Ein (damals) auch international hochangesehenes Blatt, das sich auf einer Höhe mit der FAZ und der Süddeutschen Zeitung bewegte. Hochangesehene konservative Journalisten zierten die Redaktion.

Dann kam es zum Relaunch – ein verkapptes Wort für „Modernisierung“. Konservativ war nicht mehr. Eine Anpassung an den Zeitgeist – auf Deutsch: nach links – war die Folge.

Ein kleines Beispiel aus der Praxis: Zu Axel Springers Lebzeiten unterstützte der Verlag stets die „Deutschen Konservativen“ und warb für ihre Publikationen. Heute ignoriert sie die Konservativen total und nimmt auch keine (bezahlten) Anzeigen mehr ins Blatt.

Der Auflageneinbruch war unausweichlich und fiel vergleichsweise höher aus als bei den Konkurrenzmedien. Die WELT verlor fast die Hälfte der Auflage.

Linke Journalisten bestimmen heute die Linie – antideutsche inklusive (z. B. Deniz Yücel). Etliche dieser Propaganda-Journalisten stehen mit der Türkei und/oder türkischen Organisationen in Verbindung.

Meldungen über Verhaftungen von Journalisten in der Türkei nehmen zu, aber ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß irgendwas merkwürdig an den Journalistenverhaftungen ist.

Es trifft interessanterweise besonders die WELT. Merkwürdige Mitarbeiter vertreten nun die Springer-Presse im Türkenland.

Bekannt wurde der Fall des Deutschen-Hassers Deniz Yüzel (der die deutsche und türkische Staatsangehörigkeit besitzt), nun die „Übersetzerin“ Mesale Tolu, ihr Gatte ebenfalls.

Tolu, in Ulm geboren, besitzt die deutsche Staatsangehörigkeit. Im Jahr 2007 hat sie zwar ihren türkischen Paß zurückgegeben, ging dann aber wieder in die Türkei, wo sie an einem türkischen Sender arbeitet (Radiosender Özgür Radyo).

Journalisten oder linke Agitatoren?

Der Sender wurde jedoch nach dem Putschversuch im Juli 2016 per Regierungsdekret geschlossen. Ihr derzeitiger Arbeitgeber, die oppositionelle Nachrichtenagentur Etha, hatte nach Tolus Festnahme gemeldet, bei der Razzia der Spezialeinheiten in jener Nacht seien 16 Personen festgenommen worden. Die Operation habe sich gegen Mitglieder der Sozialistischen Partei der Unterdrückten (ESP) und deren Jugendorganisation SGDF gerichtet.

Es wird vermutet, daß Tolu in einem großen Ring türkischer Kommunisten mitarbeitet, nämlich der Marxistisch-Leninistischen Partei.

Darüber erfährt der interessierte Leser und Zuschauer der Systemmedien nichts, absolut nichts. Stattdessen rattert die Nebelwurfmaschine. Es wird ganz unverdächtig von verhafteten „Journalisten“ oder „Übersetzer“ gesprochen, über deren linksradikalen Hintergrund nicht gesprochen wird – als ob hier harmlosen und unverdächtigen Journalisten der Prozeß gemacht würde.

Vorwurf: Terrorpropaganda

Der Fairness halber sei folgender Einschub gestattet: Daß diplomatische Vertreter Deutschlands keinen Zugang zu Tolu erhielten, verstößt klar gegen das „Wiener Abkommen“. Die Bundesregierung hatte nicht von türkischer Seite von diesem Haftfall gehört, sondern aus anderen Quellen. Die türkischen Behörden haben damit das Wiener Übereinkommen für konsularische Beziehungen verletzt. Zudem erhalten deutsche Konsularbeamte bisher keinen Zugang zu Tolu. Auch diesen sieht das Wiener Abkommen eigentlich vor.

Bis zum 6. Mai befand sich Tolu in der „Obhut“ der Anti-Terror-Abteilung der Polizeistation in Istanbul-Fatih. Dann verfügte ein Richter ihre Verhaftung, wonach sie in das Frauengefängnis in Bakirköy verlegt wurde. Der Vorwurf lautete: „Verbreitung von Terrorpropaganda“ und sie sei Mitglied in einer terroristischen Organisation.

Suat Corlu, der Ehemann von Mesale, sitzt ebenfalls im Gefängnis, wegen angeblicher Mitgliedschaft in der Marxistisch-Leninistischen Kommunistischen Partei (MLKP). Er wurde am 5. April festgenommen.

Linksradikale Journalisten dürfen IN DEUTSCHLAND wirken, agitieren und alles schreiben – auch gegen Deutschland. In der Türkei sollten sie das besser lassen, jedenfalls, solange Erdogan an der Macht ist. Man findet sich dann schnell im Gefängnis wieder. Mein Mitleid hält sich in engen Grenzen.

***

Der Beitrag erschien zuerst auf CONSERVO

avatar
400
19 Comment threads
7 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
22 Comment authors
Klark FaxLara EngelhardtDie „Welt“: Merkwürdigkeiten bei einem tief gestürzten Blatt – AlternativnewsOlga WolgaAmanda Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Lara Engelhardt
Gast
Lara Engelhardt

Tolu hat zwar die deutsche Staatsbürgerschaft, aber es gibt dabei zwei Dinge zu bedenken: 1) Es wäre nicht der erste Fall, wo sich jemand den zunächst zurückgegebenen türkischen Pass durch die Hintertür wiederholt. Dies war gang und gäbe, als die Doppelpassregelung noch nicht existierte und sich Türken in Deutschland zwischen den beiden Staatsbürgerschaften entscheiden mussten. Tolu gehört altersmäßig in die Gruppe, bei der dies der Fall gewesen sein könnte. Damit wäre sie nach dem Verständnis türkischer Behörden Türkin! 2) Erdogan hat sowieso die Ansicht, dass Türken ewig Türken bleiben, egal, wo auf der Welt sie leben und welche Staatsbürgerschaft sie… Mehr lesen »

trackback

[…] Die „Welt“: Merkwürdigkeiten bei einem tief gestürzten Blatt […]

Olga Wolga
Gast

Und für diesen Yücel hat sich unsere Kanzlerin eingesetzt. Was ist nur aus diesem Land geworden. Also ich leugne meine Schadenfreude im Fall Yücel nicht.

Info68
Gast
Info68

Immer wieder: Ohne Druck aus dem Volk, der aber nicht abebben darf (die GRÜN- und PDS-Wähler sind treu und haben diesen Parteien -ab 1980 bzw. 1990- nebst Personal und sich, etwa die von GRÜNER Politik begünstigten Betriebe, siehe nur den fetten Parvenue Asbeck, riesige politische, persönliche, geschäftliche Vorteile gebracht!!) ändert sich nichts. Es sei denn, unwahrscheinlich, durch den deus ex machina. Was noch offen ist: Würde eine patriotische Politik mit 60% AfD oder mit Koalition von den geheimen Mächten, Siegern von 1945 usw. geduldet. Man sieht ja jetzt, wie diese dem Trump zusetzen, der natürlich auch manches selbst verschuldet. Schon… Mehr lesen »

Dichter Tatenlos
Gast
Dichter Tatenlos

Ich lese diese deutsche Schand- und Lügenpresse nicht mehr. Kaufe nix davon. Selbst die kostenlosen elektronischen Ausgaben, die klicke ich nicht mehr an und wenn die endlich weg sind, dann ist es gut. Weniger Datenmüll im Netz. Egal ob FAZ oder Welt oder…, die sind erledigt. Selbst die kostenlosen Bordexemplare nehme ich nicht. Ausnahmsweise und dann immer ungelesen zum Ausstopfen nasser Schuhe. Die Presse der Journalistendarsteller nach Art „Frankfurter Mao-Schule“ oder „Rotem Sowjetkloster Leipzig“ langweilt einfach. Immer dieselben islambolschewistischen Parolen und der ewige Personenkult. Systempresse + Staatsfunk – kann weg! Das Wegsperren dieser linksfaschistischen Hetzschreiber juckt mich nicht. Passen die… Mehr lesen »

Bernhard
Gast
Bernhard

„Dann kam es zum Relaunch – ein verkapptes Wort für „Modernisierung“. Konservativ war nicht mehr. Eine Anpassung an den Zeitgeist – auf Deutsch: nach links – war die Folge.“ Ich halte diesen Teil für wenig gelungen: 1. es wird impliziert, Modernisierung und Konservativismus schließen sich aus. Dass es innerhalb des Konservativismus auch Veränderungsprozesse geben kann, sollte doch akzeptiert werden. 2. es wird impliziert, dass der Linksschwenk, nach dem Hamburger Urteil gegen Alice Weidel kann man auch behaupten, es gibt den staatlichen Linksterror, ein Automatismus sei; nein, dieser heutige staatliche Linksterror ist menschengemacht. Gewisse Kreise sehen darin für sich wirtschaftliche Vorteile… Mehr lesen »

Julius Fischer
Gast
Julius Fischer

Ach, ich denke auch ab und zu noch an den Rheinischen Merkur. Zwar gibt es heutzutage die „Junge Freiheit“, die auch wirklich eine hervorragende Zeitung ist, aber der Rheinische Merkur hatte, gerade weil der die deutsche Geschichte wirklich hautnah verfolgt hat, nochmal eine etwas andere Stoßrichtung. Mitunter ist das aber auch eine Chimäre, weil er wahrscheinlich Merkels undemokratisches Treiben letztlich auch eher wohlwollend beurteilt hätte, schließlich war der Merkur am Ende doch nicht mehr das, was er einmal war. Dennoch hat kein Blatt vorher und nachher für mich die deutsche Geistesgeschichte und alles, was einfach, auch in der Nachkriegszeit typisch… Mehr lesen »

Anna Susanna
Gast
Anna Susanna

Du liebe Zeit, wundert das irgendwen? Wir haben längst eine linke Einheitspresse und das schon seit Jahren. Wem das erst heute auffällt, der hat aber lange geschlafen.

Old-Man
Gast
Old-Man

Es ist schon sehr lange her,das Ich die Welt,Welt am Sonntag oder FAZ gelesen habe.Seit diese ehemals guten Blätter linkslastig wurden,habe Ich nichts mehr von denen gekauft.

Wer sich mit Yücel befasst,stößt sehr schnell auf seine miese Gesinnung,um diesen Galgenvogel tut es mir nicht leid,oder Tolu,sollen sie doch im Türkenknast verrotten!

Schulzzug in Eschede aufgeschlagen
Gast
Schulzzug in Eschede aufgeschlagen

Jeder Fisch verfault, der in diesem Käseblatt eingewickelt wird, binnen Sekunden.

Mögen dies auch die letzten Leser erkennen, die die Springer-Lügenpresse am Röcheln erhalten!

alex
Gast
alex

welcher Chef Redakteur war seinerseits für den tollen Relaunch verantwortlich gewesen?

Info68
Gast
Info68

Da kann man auch sehen, wie gewissenlos und anti-deutsch diese Frau Friede Springer das Erbe ihres Mannes mißachtet und weiterhin sich vom gemäßigten konservativ-patriotischen Milieu, das früher die Leser der WELT zu 2/3 und mehr ausmachte, entfernt hat. Auch ich habe als linker Patriot und gewordener Westler, dem manches -wie diese verlogene, DDR-DKP-nahe Anti-NATO-„Friedensbewegung- seit den 80ern an der rotgrünen Szne nicht mehr paßte, gerne diese alte WELT gelesen. Bei der CDU, die natürlich -wie jede Partei- auch nie ideal war, unter Merkel derselbe Schwenk weg von alten Positioen. Immer wieder: Entgegen gewissen Hinweisen auf Manipulation, Hintergrundmächte und bedrohliche, dominant… Mehr lesen »

feld89
Gast
feld89

Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

LG
Gast
LG

wenn das so gut klappt, könnten wir doch allen MSM-Journalisten einen derzeit billigen Türkeiurlaub spenden und dann entspannt abwarten, wer zurückkommt 🙂

Neusprech
Gast
Neusprech

Nicht nur bei der Welt stimmen die Leser mit den Füßen ab.

 „Die Frankfurter Rundschau gehört zu den deutschen Tageszeitungen mit den größten Auflagenverlusten der vergangenen Jahre. Zwischen 1998 und 2013 sank die verkaufte Auflage um 55 Prozent. Die Auflage im ersten Quartal 2013 lag bei 87.136 Exemplaren. Das entspricht einem Rückgang von 105.363 Stück. Mit dem zweiten Quartal 2013 stellte die Rundschau die gesonderte Meldung der Auflagenzahlen an die IVW ein“
(Quelle: Wikipedia)

Dort werden auch nur noch Kommentare mit „genehmen“ oder mit linken inkl. SEHR linken Inhalten veröffentlicht.  Abweichende Meinungen sind dort nicht gewünscht. Ich meide daher solche Blätter.

Peter
Gast
Peter

Meins auch.
Und dass sich die Türken nicht um das Wiener Abkommen scheren … geschenkt. Nicht umsonst haben sie dort die verdiente Abreibung erhalten.

p3out
Gast
p3out

Mitleid? Nicht ihr Ernst?

Robert
Gast
Robert

Tja , dann kann man diesen kommunistischen Türken nur viel Spass wünschen beim Verschimmeln , im Türkenknast.

Medusa
Gast
Medusa

Auch ich bemerkte in der letzten Zeit den zunehmenden Rutsch in den linkslastigen „Gefälligkeits-Journalismus“ dieser Zeitung. Plötzlich wurden kritische absolut neutrale Kommentare gegen den Mainstream wegen „Volksverhetzung“ und „Nazinähe“ nicht veröffentlicht und unterschlagen! Eigenartigerweise wurden die testweise gleichen Kommentare mit gleichem Inhalt aber „linkslastigen“ Inhalt – aber gegen „AfD“ oder „Trump“ – sofort veröffentlicht – was für ein „schräger Journalismus“, Der Begriff „Lügenpresse“ ist für damit für mich auch für die „Welt“ zutreffend!, ich habe deswegen meine Abonnements mit dieser Begründung gekündigt!