Ein Gastbeitrag von Jürgen Fritz

SPD-ler, Linke und Grüne bestreiten zunehmends, dass es so etwas wie deutsche Kultur überhaupt gäbe. Dies war unlängst erst wieder erkennbar an den Bemerkungen von Aydan Özoğuz (SPD), der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, die Deutschland auch verfassungsmäßig vollkommen umbauen will. Weg vom deutschen Staatsvolk, das derzeit nach dem Grundgesetz noch der eigentliche Souverän ist, hin zur Bevölkerung, zu der jeder gehört, der das deutsche Hoheitsgebiet betritt – auch illegal – und dauerhaft hier bleibt respektive den wir nicht mehr los kriegen. Dies ist, und das macht es so gefährlich, keine Einzelstimme. So denken die meisten SPD-ler, Linken und Grünen. Und unsere Kanzlerin und die von ihr umgebaute, sozialdemokratisierte respektive grünisierte CDU auch immer mehr.

Was versteht man überhaupt unter Kultur?

Der Ausdruck ‚Kultur‘ kommt aus dem Lateinischen ‚cultura‘ und bedeutet zunächst:  ‚Bearbeitung‘, ‚Pflege‘, ‚Ackerbau‘. Der Kulturbegriff ist also ein Gegenbegriff zu vorgefundenen, unbearbeiteten, nicht eigens gepflegten ‚Natur‘. Kultur bezeichnet im weitesten Sinne alles, was der Mensch selbst gestaltend hervorbringt, im Unterschied zu der von ihm nicht geschaffenen und nicht veränderten Natur. Die Behauptung, es gäbe jenseits der deutschen Sprache gar keine spezifische deutsche Kultur ist also gleichbedeutend mit der Behauptung, Deutsche hätten als Deutsche überhaupt nichts von Wert geschaffen respektive gestaltend hervorgebracht.

Keine deutsche Kultur?

Özoğuz und viele andere SPD-ler, Linke und Grüne, inklusive Merkel behaupten also, es gäbe mithin gar keine typisch deutschen Trachten, keine deutschen Feste, keine deutsche Küche, kein deutsches Brauchtum, keine deutsche Landschaftsgestaltung, keine deutschen Sagen und Märchen, keine deutsche Kunst, keine deutsche Musik, keine deutsche Dichtung und Literatur, keine deutsche Architektur, keine deutschen Erfindungen, keine deutschen Forscher und Entdecker, keine deutsche Mentalität (Treue, Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Fleiß, Tapferkeit, Ordnungssinn, Pflichtbewusstsein, Disziplin, Aufrichtigkeit, Unbestechlichkeit, geringere Korrumpierbarkeit), keine typisch deutschen Philosophen.

Die einzigartige deutsche Kultur

In Wahrheit ist es natürlich genau umgekehrt wie diese Stammler behaupten. Es gibt wohl auf der ganzen Erde kein Volk, das z.B. auch nur ähnlich viele

  • überragende Forscher hervorgebracht hat: Carl Friedrich Gauß (der wahrscheinlich größte Mathematiker aller Zeiten), Alexander von Humboldt, Albert Einstein (der bedeutendste Physiker des 20. Jahrhunderts), Max Planck, Otto Hahn, Werner Heisenberg, Werner Hilbert (der Einstein der Mathematik des 20. Jahrhunderts), Konrad Zuse (der Erfinder des Computers) …,
  • aber auch Erfinder und Erfindungen: Buchdruck, Automobil, Computer, Düsentriebwerk, Zündkerze, Hubschrauber, Kernspaltung, Kühlschrank, Fernseher, Telefon, Chipkarte, Zahnpasta, Airbag, Flugzeug, Teebeutel, Glühlampe, U-Boot, Motorsäge, Pflaster, Grammophon, Weltraumfahrt …,
  • Musiker und Komponisten: Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn, Georg Friedrich Händel, Robert Schumann, Richard Wagner, Richard Strauss, Carl Orff, Karlheinz Stockhausen …,
  • Dichter: Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller, Heinrich Heine, Bertolt Brecht, Heinrich von Kleist, Friedrich Hölderlin, Rainer Maria Rilke, Thomas Mann, Franz Kafka … und
  • Denker (Philosophen): Gottfried Wilhelm Leibniz, Immanuel Kant, Johann Gottlieb Fichte, Friedrich Schleiermacher, F.W.J. Schelling, Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Arthur Schopenhauer, Karl Marx, Friedrich Nietzsche, Wilhelm Dilthey, Edmund Husserl, Max Scheler, Gottlob Frege (der Vater der modernen Logik), Max Weber, Martin Heidegger, Helmut Plessner …

Alleine schon die deutschen Philosophen überragen alles, was es sonst in den letzten zweitausend Jahren auf dem gesamten Globus gab. Noch vor wenigen Jahrzehnten wollten junge Menschen auf der ganzen Welt Deutsch lernen, um die deutschen Philosophen im Original lesen zu können, so wie ich einst Altgriechisch lernen wollte, um Platon und Aristoteles zumindest ein ganz klein wenig im Original lesen zu können.

All diese Personen, all diese Erfindungen, all diese Entdeckungen, all diese Kulturgüter, all diese Hervorbringungen des menschlichen Geistes zu negieren, kann kaum anders als einigermaßen unverschämt angesehen werden. Kleiner Tipp an alle, die gerne über Dinge reden, von denen sie wenig bis gar keine Ahnung haben: im Zweifelsfall einfach mal still sein. Dies ist übrigens eine Tugend, die man gewöhnlich als Bescheidenheit und Demut bezeichnet, eine Tugend, die gerade Immigranten aus einem ganz bestimmten Kulturkreis nicht selten vollkommen abhanden kommt, die nicht selten zu maßloser Selbstüberschätzung neigen.

Die nächsten Stufen

Doch das ist nur die erste Stufe. Die nächste Stufe wird sein, dass man behauptet, es gäbe auch keine europäische Kultur, sondern nur eine Weltkultur. Alle Trennungen seien künstlich, weil alles mit allem zusammenhinge. In der dritten und letzten Stufe wird man dann in wenigen Jahrhunderten, wenn nicht noch früher behaupten, es gäbe nur eine Kultur und zwar die islamische. Und es habe niemals eine andere gegeben.

In 500 Jahren wird kein Mensch überhaupt auch nur wissen, dass es mal ein Land namens Deutschland, dass es einmal andere Weltanschauungen, dass es mal andere Kulturen gab. Es wird auch keine Bücher oder Kunstwerke oder Baudenkmäler geben, die völlig außerhalb der islamischen Tradition lägen. Solche werden entweder vollkommen usurpiert oder aber vernichtet. Und die Geschichte wird vollkommen umgeschrieben. Buddha, Platon, Aristoteles, Jesus, Kant, alle waren Muslime, sofern man ihre Namen überhaupt noch kennt.

Was können wir tun?

Was wir dagegen tun können? Unsere Geschichte und unsere Kultur pflegen. Dazu müssen wir sie zunächst mal kennen. Wie können wir das anstellen? Indem wir a) die Lehrpläne in den Schulen überarbeiten und modifizieren, dort die einmaligen Errungenschaften der deutschen Kultur viel mehr herausarbeiten und b) indem auch wir Erwachsenen uns mehr mit der deutschen und europäischen Kultur befassen und diese pflegen. Die vermeintliche Stärke der anderen – in Wahrheit sind sie total schwach, aber eben extrem von sich überzeugt und wild entschlossen – ist unsere eigene Schwäche. Dies sollten wir ändern.

***

Der Beitrag erschien zuerst auf dem Blog des Autors: JÜRGEN FRITZ PHIL

*****

82 Kommentare

  1. „Geistlose kann man nicht begeistern, aber fanatisieren kann man sie.“
    Passt doch perfekt zum Fanatismus & der islamischen Kultur!

    „Das Recht des Stärkeren ist das stärkste Unrecht.“
    „Eine gescheite Frau hat Millionen geborener Feinde: Alle dummen Männer.“
    Alle Zitate von Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach
    Deutsche Sprachkultur & österreichische Schriftstellerin (1830 – 1916)

  2. .. die omnipräsente Unkenntnis der deutschen Errungenschaften ist auch ein Offenbarungseid des deutschen Bildungswesens: niemand darf die deutsche Schullaufbahn durchlaufen haben, ohne die 50 bedeutendsten Erfinder/Entdecker/Denker samt deren Schaffenswerke zu kennen! Stattdessen wird -dank der linken Immunschwäche- Selbstverleugnung als Vorstufe zum Selbstmord praktiziert.

    Die anvisierte künftige Zeitleiste kann noch komplettiert werden mit einem Menschheits-vernichtenden Asteroiden-Einschlag in 700 Jahren, den eine moderne Menschheit hätte verhindern können. In diesem Sinne ist das von den Linken praktizierte Verfüttern der aufgeklärten Menschheit an die muselmanische Barbarei auch ein Verfüttern der Menschheit an sich. Falls wir jetzt Astronauten auf eine Jahrhunderte-Reise schickten, würden sie bei ihrer Rückkehr in 500 Jahren wohl einen „Planeten der (muselmanischen Brüll-)Affen“ vorfinden. Das Sich-Verfüttern an eine ungleich minderwertige (Un-)Kultur (im Sinne eines Rothenburgschen Extrem-Masochismus) ist an abrundtiefer Selbstentwürdigung kaum mehr zu unterbieten. Die absolute Anti-Evolution ist das Perverseste an dieser ganzen Tragödie – eine derlei Selbstaufgabe einer überlegenen Kultur sucht wohl in der Weltgeschichte ihresgleichen! Ebenso: die totale Überflüssigkeit all dieser eben vollkommen unnötigerweise importierten Probleme! Es wäre tausendmal würdevoller gewesen, wenn sich die zivilisierte Menschheit im Zuge eines nuklearen Inferno selber ausgelöscht und dann dem Minderwertigen den Planeten überlassen hätte für den unbedeutenden Abspann.

    • Widersspruch: es gibt eine türkische / islamische Kultur und die besteht aus; Ziegen und Esel f…en, schächten und Kinderehe.

  3. Unter den Erfindern wäre Herr Otto mit seiner Erfindung des Motors noch zu nennen gewesen, sowie eine Erfindung, die wahrscheinlich bereits Milliarden Menschen das Leben gerettet hat: Der Kunstdünger, den Justus von Liebig entwickelte.

  4. Schöner Artikel – leider taucht keine einzige Frau auf unter den Denkern, Dichtern etc.

  5. Was genau bleibt bei den Türken eigentlich von einer „Kultur“ – von der sie behaupten sie hätten sie – übrig, wenn man sich den Islam dort samt allen Gestzen und Geboten sowie Forderungen mal wegdenkt ?
    Also eine Türkei ohne Islam hat dann welche alte Kultur ? (Essensvorlieben lassen wir mal völlig außen vor, da dies auch stets regoinalabhängig ist)

    Da scheint also jemand ohne eine eigene Kultur ein sehr altes Kulturland / einen ganzen Kulturkontinent anzugreifen.
    Neid vielleicht ?

    • Naja die Türkei (Osmanen ) haben es immerhin Geschäft Konstantinopel einzunehmen und aus der schönen hagia Sophia eine Moschee zu machen 😁

  6. Die Glühbirne ist KEINE dt. Erfindung. Es ist die Erfindung von Thomas Alva Edison! Und die dt. „Philosophen“ waren die ERSTEN Totengräber der christlich-deutschen Kultur! Nietsche und Marx gaben die Grundlagen für den II Weltkrieg, denn Hitler war ein nationaler-SOZIALIST! Der Kommunismus und der NationalSOZIALISMUS sind HALB-Brüder! Die Parallelen sind verblüffend, die Werkzeuge und Institutionen die gleichen: Ein Mann-Ein-Parteien-Staaten, Terror-Diktaturen, Non-Stop-Propaganda, Gulag-KZ-Arbeits-Vernichtungslager, Personenkult, Kriegsrüstung, Abschottung zur Aussenwelt usw.

    Der einzige eigentlich unwichtige Unterschied:

    Klassenkampf gegen Rassenkampf! UND Lebensraum im Osten gegen Welteroberung durch den Bolschewismus sprich Eroberung der Welt durch Verbreitung auf die ganze Welt.

    Unwichtig deshalb, da im Kommunismus auch ganze Völker zur Vernichtung bestimmt waren und auch vernichtet wurden! Nur nicht die Juden! Diese spielten im Kommunismus eine führende Rolle und waren im Smiersch (Vorgänger des NKWD) überproportional vertreten! Nichtsdestotrotz auch dort wollte Stalin eine Tschistka (Säuberungsaktion) an den Juden vollziehen, einzig er starb bevor er es beginnen konnte und begonnen hat es mit der öffentlichen Beschuldigung Stalins der jüdisch-stämmige Ärzte eine Verschwörung zu planen. Stalin überlebte aber diese Aktion nicht und Beria soll den „Freunden“ gesagt haben, er hätte sie vor dem Tod bewahrt, weil er Stalin zuvorgekommen ist.

    Kurz nach Stalins Tod verschwand auch Beria und die Sowietunion vertrieb die Juden aus der SU , welche über Polen in Scharen nach Israel emigrierten.

    Die Kommunistischen Führer in der Welt waren stets Agenten Moskaus und moskauhörig! Sie waren stets die Feinde ihrer eigenen Völker und riefen immer Moskau um Hilfe, sobald sich das Volk gg. sie erhob.

  7. „In der dritten und letzten Stufe wird man dann in wenigen Jahrhunderten, wenn nicht noch früher behaupten, es gäbe nur eine Kultur und zwar die islamische. Und es habe niemals eine andere gegeben.“
    —————————————————————————————
    Die Wüstenreligion Islam hat keine kulturellen Leistungen hervorgebracht sondern alle kulturellen Leistungen der unterworfenen, christlichen, nah-östlichen Länder – fälschlich – als eigene kulturellen Leistungen ausgegeben. So wird es auch in der Zukunft sein.

    • Der Stifter war schliesslich ein Karavanenräuber, also was haben Sie anderes erwartet! Die dt. Kultur hatte als Religionsstifter den Juden Jesus Christus in dessen Weltbild, der Mensch frei ist. Das Christentum brachte den Freiheitsgedanken in die Welt, auch wenn es vielen dt. Fürsten über die Jahrhunderte es gar nicht so passte, siehe Investiturstreit und Überfälle des dt. Kaisers Barbarossa!

    • Das stimmt. Sie haben die alten und fast vergessenen Schriften aufgespürt und zusammen !!! mit christlichen Kirchenleuten und mit Juden in alle Sprachen übersetzt in Schreibstuben.

      Eine eigene Errungenschaft bezüglich erstaunlicher Ergebnisse ist seitens des Islam noch nicht gekommen. Bis heute kenne ich kein muslimisches Land in den jemals ein Nobelpreis gegangen ist.

      Und die heutigen Türken sind vor einigen Jahrhunderten im Zuge der Ausbreitung des Islam mit dem Schwert in dieses uralte Kulturland aus ihren Steppen und Wüsten geströmt, haben dort übernommen was noch vorhanden gewesen war und ansonsten ihre Steppenkultur in den meisten Teilen des Landes beibehalten.

      Alles was dort unter der Erde liegt und bei Ausgrabungen ans Licht kommt wird heute den dort Lebenden seitens ihrer Politiker als eigene Kultur und eigene alte Geschichte verkauft OBWOHL selbst jeder nur halbgebildete Europäer weiß das dort schon siedelte und Hochkulturen herrschten als die heutigen Türken noch mit Sand in ihrer alten heimat spielten und sich um jeden Strauch und jeden tropfen Wasser prügelten.

      Und SOLCHE Leute wollen mir ! als Mitteleuropäer erzählen ICH hätte keine Kultur ?
      Da muß deren Neid aber sehr tief sitzen. Ich weiß wer keine Kultur hat und das in ländlichen gegenden der Türkei u.a. muslimischen gegenden bis heute, – im 21. Jahrhundert noch immer auf dem Niveau das wir bereits vor seinerzeit 3000 Jahren hier hatten.
      Nichts haben sie was auch nur ansatzweise mit unserer Geschichte in Europa vergleichbar wäre. Gar nichts. Und seit 1400 Jahren reicht denen inzwischen ein Buch aus, daß die meisten Menschen dort noch nicht einmal lesen können.

      Klar, Geschichte, Kultur. Ja wo isse denn ?

    • Das dünnste Buch der Welt und seine Kapitel:
      Seite 1. Muslimische Nobelpreisträger: 0
      Seite 2. Italienische Heldensagen: 0
      Seite 3. Die größten Mordbrenner der Neuzeit: USA

  8. Für mich grenzt es schon an eine, bewußte Frechheit gegenüber den Deutschen, Frau Aydan Özoğuz (SPD) zur Integrationsbeauftragten zumachen, aber ein bequemverblödetes Volk hat nichts anderes verdient, was sollen wir hier überhaupt diskutieren, jede neue Wahl zeigt deutlich, die Dummheit der Deutschen in Prozente!

  9. Ja, nun ist es genug. Das Maas ist voll.

    Ich denke, das wenn diese aus mohamedanischen deutschen Grostadtkloaken stammende Muslima mir das ins Gesicht sagen würde, ich dermaßen die Beherrschung verlöre das alle meinen Ahnen das Grausen paken könnte.
    Wie lange wollen wir uns das von einer SPD, Grünen, CDU/CSUlern die das C im Namen nur mit Schande bedecken, Mohamedanern und anderen eigentlich noch gefallen lassen? Bis wir alle ausgestorben sind? Wollen wir uns auch noch selbst ins Gesicht spuken?

    Sprüht hier einer was in die Luft, das die Deutschen wie die Zombies im Ländle rumwatscheln?

  10. Beatrix von Storch bringt es sehr gut auf den Punkt. Den „schon sehr lange hier Lebenden“ braucht keine von Steuergeldern fettalimentierte, in Deutschland geborene und gehegte Polit-Muslima erklären, dass das Land unserer Vorfahren ein kulturelles Defizit oder überhaupt keine Kultur vorzuweisen hat. Das kann sie gern ihren türkischen Landsleuten erzählen und verkaufen. Allerdings würde ihr das wahrscheinlich von den stolzen Türken, die mit ihrer Kultur die Gast-, und Aufnahmeländer gern zwangsbeglücken, sehr übel genommen und äußerst schlecht bekommen. Im Reich des Sultans Erdogan könnten Zweifel oder Kritik an der Kultur für Özoguz sehr schnell zum längeren Verbleib in einem Hotel mit vergitterten Fenstern führen, wenn sie dort solch dämliche Phrasen absondern würde.

  11. Lieber Jürgen Fritz,
    Sie haben beim Aufzählen unserer großen Musiker und Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart vergessen. Er wird fälschlicherweise immer wieder als Österreicher bezeichnet. Er ist Salzburger. Salzburg war seit seines Lebens und bis über seinen Tod hinaus ein eigenständiges Fürstentum mit einem Fürstbischof und gehörte zum Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation. Mozart hat in all seinen Briefen nie davon gesprochen, daß er Österreicher sei. Immer sprach er von seiner deutschen Heimat.
    Wer käme heute auf die Idee, Immanuel Kant als russischen Philosophen zu bezeichnen, nur weil Königsberg heute Karliningrad heißt und 1946 von der ehemaligen Sowjetunion okkupiert wurde. Entsprechend sind Joseph von Eichendorff und Gerhart Hauptmann keine polnischen Dichter, nur weil ihre Geburtsorte heute in polnisch besetzten Gebieten liegen.

  12. Herzlichen Dank, lieber Herr Jürgen Fritz, für diesen sachlich-unaufgeregten Artikel. Der Text ist genauso zu verstehen, wie Sie ihn geschrieben haben. Keinerlei Überhöhung, sondern eine wohltuend neutrale Richtigstellung ohne falschen Pathos. Natürlich gibt es eine Kultur der Deutschen. Auch wenn sich mittlerweile Linke, Grüne und dergleichen nicht als Bestandteil unserer Zivilisationskultur ansehen wollen. Sie hatten recht, lieber Herr Jürgen Fritz, als Sie in einem nicht minder sachlichen Text das pathologisch auffällige Verhalten dieser Ideologiebesessenen betrachteten.

    In gewissen islamischen Ländern wird die Zeit vor Mohammed als unwürdig, als nichtssagend, ja sogar als beinahe nicht stattgefunden dargestellt. Habe ich selbst in historischen Museen vor Ort erlebt. Deshalb wundert mich die grauenhaft verächtliche Aussage der SPD-Mohammedanerin überhaupt nicht. Denen ist nichts würdig; außer Zwangsheirat, Kinderehe (da fiel die ja auch schon auf!), Frauenunterdrückung, Judenhass und all die anderen „Segnungen“ des Mohammedanismus.

  13. @lynx; 18. Mai 2017 um 20:27
    Zitat:
    „Ich kann nicht erkennen, dass zur Verachtung der deutschen Kultur aufgerufen wird.“

    Die oben genannte Funktionärin der Scharia-Partei-Deutschland (vormals SPD) behauptet, es gäbe keine deutsche Kultur. Diese wäre also eine pure Erfindung und somit wertlos.
    Gut. Gegenprobe mittels Gedankenspiel:
    Es gibt keine saudi-arabische Kultur. Diese islamische Kultur ist eine pure Erfindung und somit wertlos.

    Und das sagen Sie, @lynx, bitte mitten in Mekka dreimal laut in arabischer Sprache auf. Am besten zum kommenden Ramadan. Aber nicht wundern, wenn das die Einheimischen als bodenlose Verachtung ihrer Kultur ansehen werden und an Ihnen chirurgische Experimente ausüben. Linksverstrahlte haben null Ahnung vom heutigen Orient. Aber meine Gegenprobe müssten selbst Leute mit einer besonderen Teddybärmacke erkennen dürfen.

  14. Ach so wir haben keine deutsche Kultur? Was ist denn mit den Dichtern und Denkern die Deutschland hervorgebracht hat? Die auf der gesamten Welt geschätzt werden. Diese Frau Unaussprechlich meint wohl das nur Ihre islamische (Un)Kultur gilt. Aber ein Zeichen mehr das von der Politik eifrig daran gearbeitet wird das Deutschland bald für immer von der Landkarte verschwindet. Diese so genannte Integrationsministerin kann ja gerne mal in der Türkei erzählen es gibt keine türkische Kultur. Ich bin bloss gespannt wie lange es dann dauert bis Sie die türkische Gefängniskultur kennenlernt.

  15. Kultur? Gemeint ist wohl Leitkultur. Besser wäre der Begriff:
    Gesellschaftlicher Konsens basierend auf europäischen Werten und Traditionen seit der Aufklärung.
    Die Neuankömmlinge haben keine Werte, die sie leben, das ist das Problem.

  16. Es ist doch ein Witz:
    unsere Integrationsministerin,von uns bezahlt, ihrem islamischen Glauben verbunden-wir erinnern uns, mal soll Augenmaß halten bei den Razzien in den Moscheen- also die Frau, die dafür sorgen soll, das sich Kulturfremde in unsere Kultur integrieren, stellt sich hin und behauptet, sie kenne keine deutsche Kultur. Ja verdammt, dann ist sie verkehrt in dem Beruf.Bestenfalls zieht sie jetzt einen Hijab an und unterwirft sich ihrem Mann. Mehr ist da nicht zu erwarten.Und all die anderen Deutschlandhasser auch gleich mit.Egal , ob das Frau Merkel oder auch die Grün/Linken sind.
    Was ein Aufschrei, als man der AFD unterstellte, sie wünsche die Frau wieder hinter den Kochtopf zurück.Höre ich jetzt auch nur eine leise warnende Feministin- Stimme, wenn die alle nach der Schria rufen?
    Hier ein guter Kommentar, was Frau Merkel doch von uns erwartet. Liest man das aufmerksam, mittlerweile lernt man ja die hohlen Phrasen zu interpretieren,dann möchte ich für meinen Teil nur noch Koffer packen. Polen als katholisches land oder auch Ungarn wären eine Alternative.
    https://de.sputniknews.com/kommentare/20170518315796433-merkels-migranten-politik-kommentar/

  17. Da wir beim Ackerbau sind.Der Unterschied zwischen Deutschen und Einwanderern ist.Jedes Fell wurde von unseren Vorfahren angelegt,begradigt,von Steinen entfernt.99% der Wälder die man sieht sind Kulturen und wurden von den Vorfahren angelegt und gepflanzt,so gut wie jeder Fluss wurde begradigt und Schiffbahr gemacht und so geht es ewig weiter.Und deswegen war das alte Staatsangehörigkeitsrecht auch richtig.Denn die Deutschen waren ein gewachsenes Volk und kein zusammengewürfelter Haufen wie in den Einwwanderungsländern wozu auch die Türkei gehört.Die Türken sprechen zwar eine Turksprache abder man muss sich nur alle anderen Turkvölker ansehen-dann sieht auch der grösste Depp das die Türken sich was vorlügen.Turkvölker sehen Asiatisch aus.Wieviele Türken sehen Asiatisch aus?1-2%?Wenn die Türken dies eines Tages erkennen bricht ihr Land auseinander.

  18. Mir persönlich ist die negierung der eigenen Kultur das erste mal bewusst geworden als ich im Ausland gelebt habe und erfuhr wie beliebt die deutschen dort sind. Man hielt sie für fleißig, zuverlässig und ehrlich. Auf der anderen Seite bedauerte man aber auch die Naivität und die obrigkeitshoerigkeit gegenüber der Regierung. Aus Deutschland war ich das gar nicht gewohnt…rückblickend habe ich den Eindruck dass die bildung in schule, Medien etc. In Deutschland, die sich sehr darauf fokussiert das deutsche auf das dritte reich oder auch den ersten weltkrieg zu reduzieren, bei mir dazu beigetragen hat, dass ich mich dafür schämte ein teil dieses Landes zu sein. Im Ausland wurde mir das erst richtig bewusst. Das heißt nicht, dass ich die Geschichte und die verbrechen der nationalsozialisten relativieren möchte! Nur habe ich nunmal nicht während dieser Zeit gelebt und mittlerweile habe ich es auch für mich erkannt, dass ich keinerlei schuld dafür trage. Und das was ich im Bildungssystem hinsichtlich der deutschen Kultur nicht vermittelt bekommen habe, hole ich jetzt privat nach und werde dies auch meinen Kindern vermitteln….:)

  19. „WENN DER HASS FEIGE WIRD, GEHT ER MASKIERT UND NENNT SICH GERECHTIGKEIT.“
    (Arthur Schnitzler)

    „Dum spiro spero“ (Cicero)

    Wir sollten die Neomalthusianer nach deren Hoffnungen befragen!?

    Ein herzliches Dankeschön an Herrn Fritz und die Rezipienten!

  20. Das Lustige ist ja, dass diejenigen, die am lautesten stolz auf die Deutsche Kultur sind, am wenigsten die aufgeführten Denker verstehen würden und von den meisten aufgeführten Komponisten noch nie auch nur eine Note gehört haben. Im Übrigen ist es vollkommen albern, eine deutsche kulturelle Überlegenheit zu postulieren, schaut nach Italien und die Renaissance, schaut nach Frankreich, schaut auch z.B. in den Iran. Überall auf der Welt gab es Menschen, die Großes geleistet haben – und überall auf der Welt, gab es Menschen, die Schlechtes geleistet haben. Allerdings – und dass muss gesagt werden – gibt es wohl kein Land, das schlimmere Verbrecher hervorgebracht hat als Deutschland. Diese traurige Spitzenleistung darf nie vergessen werden – dann entsteht auch kein eitler Hochmut wie in dem Beitrag.

    • @Buntspecht
      Und was ist ihr Maßstab für Verbrechen? Gehört da Stalin und die USA auch dazu?
      Wie messen sie das? Nach der Anzahl der Toten? Oder was sind ihr Kriterien?
      Mord ist Mord!
      Schon heute wird öffentlich diskutiert, dass Deutschland nicht (alleine) am ersten WK schuld war.
      So wie es nur eine Gesundheit und viele Krankheiten gibt,
      so gibt es immer nur eine Wahrheit und viele Lügen drum herum.
      Was uns helfen wird die Wahrheit zu finden, ist die Tatsache
      das sich nur die „Wahrheit“ beweisen lässt.
      Eine Lüge kann niemals bewiesen werden.
      Das ist der Weg zur Wahrheit

    • Das kann ich so nicht bestätigen, Buntspecht. Jürgen Fritz ist einer der fähigsten Autoren. Sie machen sich zu Unrecht den ewigen Schuldkomplex und offenbar auch eine gute Portion Selbstverleugnung bis zum Selbsthass zu eigen. Hochmut und das Streben nach überhöhter Darstellung unserer Kultur jedenfalls kann ich aus dem Beitrag nicht erkennen, nur Sinn für eine harte Realität und eine Bedrohung durch feindliche Mächte. Ob es nicht schlimmere Verbrecher in der Weltgeschichte gab, möchte ich dahin gestellt sehen. Der Islam mit seinen Kriegen und 270 Mio. Toten, auch wenn das auf das Konto von verschiedenen Herrschern ging, da kommt selbst der Führer alleine bei weitem nicht dran. Auch im Kommunismus unter Stalin etwa ging es nicht besonders gesittet zu. Aber so fangen die Debatten meistens an, nämlich mit Selbstzweifeln, Gleichgültigkeit und schwach ausgebildetem nationalen Bewusstsein. Man lässt sich auseinander dividieren (Teile und herrsche Prinzip). Kein Wunder, wenn dann nicht nur in den eigenen Reihen Deutschsein oder das typisch Deutsche, welches durch unsere Väter mit viel Arbeit und unter enormen Mühen und Entbehrungen für Frieden und Wohlstand gesorgt hat, schon verpönt und fragwürdig ist und im künstlichen Einheitsbrei von Multikulti und einer Linksdiktatur bzw. Islamdiktatur aufgehen soll. Unter dem Strich steht so die Lust zur Selbstzerstörung, Aufgabe jeglicher Identität und Zivilisation sowie zum eigenen Untergang (kollektiver Selbstmord).

    • Es geht nicht darum, welche Kultur oder welches Volk besser oder schlechter ist. Es geht darum, dass derzeit z.B. die tibetische Kultur und das tibetische Volk ausgerottet wird.
      Linke finden das super, weil alles andere ja böser Nationalismus ist.
      Es geht für mich darum, dass Linke Völker ausrotten, weil sie Völker hassen.
      Übrigens: Der Linke Mao war der größte Massenmörder der Geschichte.

      • Das stimmt nicht ganz – Mao ca. 100 Millionen – ebenso der Islamismus
        alleine am indischen Volk gab es einmal ein großes Abschlachten!!!
        Quellen in der Geschichte über Islam / Kriege Altertum zu finden
        – bitte selber auf die Suche gehen! 😉

        USA & die Indianer, schätze ich ebenso hoch ein – wird vielleicht geleugnet,
        dies bedeutet nicht das es diese Dunkelziffern nicht gibt!

    • @Buntspecht
      Es schreibt ab. Oh, wie originell, denn das erbrach letztens ein Antifa-Prof vom rotgrünen Parteiseminar fast wortwörtlich in einer der deutschen Neo-Sowjetzeitungen.
      Hitler war übrigens Österreicher. Und nun?! Österreichs Kultur abschaffen…

      Es ging eben nicht um Überlegenheit sondern: Die Antideutsche von der SPD hat gesagt, wir Deutschen dürfen keine Kultur haben, weil es angeblich keine deutsche Kultur gäbe. Dieser linksvölkische Rassismus der SPD-Mohammedanerin wurde in dem obigen Artikel vom Autor Herrn Jürgen Fritz glänzend widerlegt. Das zu verstehen, nun Textkompetenz hatte ja nicht mal der Antifa-Prof drauf.

    • Verehrter Verteidiger der Weltkultur, ich darf Ihnen widersprechen. Es wäre angemessen, argumentierten Sie und reihten nicht eine Behauptung an die nächste.
      Wie mir scheint, sind Sie von Beruf Hellseher, wissen Sie doch ganz genau, dass die, welche laut von Deutscher Kultur reden, die wahrhaft kulturlosen Dumpfbacken sind. Es ist schön, dass Sie sich als Kosmopolit verstehen, mit dem Wissen um die kulturellen Hervorbringungen der Völker der Erde. Eine Voraussetzung, die Kultur anderer Völker wahrzunehmen, ist die Wertschätzung und Kenntnis der eigenen. Warum erwähnen Sie nur Frankreich und Italien? Warum nicht England, Russland, Polen, Dänemark, Schweden. Warum nicht Ägypten? Oder die Folklore der Südamerikaner.
      Wie Ihrem Geschreibsel zu entnehmen ist, haben Sie Probleme mit der deutschen Sprache. Neben stilistischen Schwächen haben Sie ein hermeneutisches Problem. Sie haben nicht verstanden, worum es dem Autor geht. Wo ging es in dem sachlichen Text, bar jeder Polemik, um „eitlen Hochmut“, was die eigene Kultur angeht?
      Mich beeindruckt, welch tiefe Kenntnis der Weltgeschichte Sie offensichtlich haben müssen, verorten sie doch die „schlimmeren Verbrecher“ allein in Deutschland! Gibt es auch weniger schlimme Verbrecher? Was für ein gigantischer Stumpfsinn!!
      Wenn Sie andeuten wollten, dass eine Hochkultur Staatsverbrechen nicht verhindert, dann würde ich Ihnen recht geben. Der Schluss aber, dass im Angesicht dieser Verbrechen über Deutsche Kultur nicht mehr geredet werden darf, ist unzulässig.
      Schuld ist individuell. Völker in Haftung zu nehmen, für die unseligen Taten ihrer Eliten, ist ein probates Mittel, um eine Atmosphäre zu erzeugen, in deren Dunstkreis die nächsten Verbrechen vorbereitet werden. Wir sind auf dem besten Weg dorthin.

  21. Frau özekuh (ich kann mir unbedeutende Namen nicht merken) ist ganz typisch für die spd eine der super F e h l Besetzung!Von Integration versteht sie also nix! Invasion ,Übernahme ,das ist was die vorhaben.

    • Liebe Freunde,
      es beginnt wieder die Urlaubszeit. Viele Deutsche lieben es, in die Sonne zu fahren sich zu erholen und zu entspannen und fremde Kulturen kennenzulernen. Aber wie lange wird es noch Völker mit eigener reiner Kultur geben?
      Die Machtelite bereitet alles vor, um die einzelnen Völker zu schwächen. Vor allem hier in Europa. Sie zwingen das eine Volk durch Katastrophen, Hunger, Not und Kriege ihr Land zu verlassen und treiben es damit in andere Völker. Dann schaffen sie Gesetze, die angeblich die Minderheit der Einwanderer schützen sollen. Somit wird langsam die Kultur des Landes untergraben. Damit schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Die eine Kultur kann sich nicht mehr leben, weil das Land ausblutet und verteilt wird und die Menschen damit nicht mehr am richtigen Platz sind und im anderen Volk wird die Kultur so stark durchgemischt, dass es seine eigene Kultur auch nicht mehr aufrecht erhalten kann.
      Das ein Volk unter sich bleiben will, hat nichts mit Fremdenfeindlichkeit oder ähnlichen Dingen zu tun, welches man uns immer weiß machen will. Ein Volk verhält sich wie ein Körper, der ein fremdes Organ abstößt, wenn es energetisch nicht passt und/oder ein bestimmter Level überschritten wird. Es ist wie ein großer Organismus. Es ist eine Schutzfunktion und richtet sich nicht gegen den anderen Menschen, sondern dient der Selbsterhaltung. Ein gewisses Maß an anderen Energien kann jeder Organismus aufnehmen. Aber irgendwann wird eine Grenze erreicht.Multikulti ist ja hier so ein geflügeltes Wort in Deutschland, auf das man angeblich stolz sein soll. Aber etwas, was die deutsche Kultur aushebeln soll. Denn diese ist für die Machelite sehr gefährlich. Die Deutschen sind ein strebsames und arbeitsames Volk, das schon immer die Freiheit der Menschen im Blick hatte. Ein Volk der Dichter und Denker. Ein starkes Volk, welches aus zwei aufgezwungen Weltkriegen heraus immer wieder aufgestanden ist. Die Sieger schreiben die Geschichte, daher klingt diese etwas anders. Das war schon immer so und hat nichts mit der Wahrheit zu tun.
      Die Kultur ist die Wurzel eines Volkes. Es ist seine Lebenseinstellung. Der Klebstoff der es zusammenhält. Es kommt aus unserem Inneren und aus dem Boden auf dem wir leben. Wir suchen uns vor der Inkarnation genau aus, wo wir leben wollen. Das ist der Hauptgrund für Heimweh. Es sind die Energien eines Landes, in dem man geboren wird, die einen zurücktreiben. Das Bedürfnis unter gleichdenkenden und fühlenden Menschen zu leben, die die gleichen Energiemuster tragen. Auch wenn die Gründe für eine Auswanderung oft von außen kommen bzw. aufgezwungen werden, wie Wetter, Lebensbedingungen, wirtschaftliche Situation usw. Es ist aber ein innerer Magnetismus, der uns wieder zurück zieht. Das gilt natürlich für jedes Volk. Nicht nur für die Deutschen. Jedes Volk will sich leben. Wobei ein Volk an sich nicht unbedingt an den weltlichen Grenzen festzumachen ist.
      In dem neuen Land haben dann viele Menschen Schwierigkeiten sich anzupassen und wollen weiter ihre Kultur leben. Die Machtelite weiß um diese Energien und Verhältnisse und versucht die Einwanderungsströme so zu forcieren, um dann damit die einzelnen Kulturen bzw. den Zusammenhalt eines Volkes langsam zu brechen. Am Ende ist weder das einheimische Volk noch das zugewanderte Volk glücklich. Somit kommt weder das eine noch das andere Volk in seine Kraft. So ist dann das Ziel erreicht und die Kräfte der Menschen eines Volkes reduziert. Denn, ein in sich ruhendes Volk, wie auch eine in sich ruhende Familie und ein in sich ruhender Mensch sind nicht manipulierbar. Dinge, die die Machtelite nicht will.
      Durch diese neu geschaffenen Probleme dieser ‚Mischvölker‘ soll der Mensch wieder von sich selber getrennt werden. Ein Mensch kann nur seine vollen geistigen Fähigkeiten entfalten, wenn er auch an dem für ihn vorgesehen Platz lebt. Das ist in der Mehrheit, das Land oder der Ort in dem er bzw. sie geboren wurde. Die geistige Wesenheit sucht sich den Platz genau aus, denn sie weiß um die Energien dieses Ortes, die dann hilfreich sind, um den eigenen Lebensplan zu erfüllen.
      Teil 2
      Wieso steht eigentlich Deutschland so im Focus dieser Machtelite und soll zerstört werden?
      Aus dem deutschen Raum kamen die meisten Weiterentwicklungen in der Geschichte der Menschheit. Immer neue Errungenschaften und Ideen werden und wurden hier geboren. Warum ist das so? Warum ist dieses Land mit einer solchen Schaffenskraft, denen ein Dorn im Auge?
      Man versuchte es durch Kriege zu vernichten, durch den Stempel der Schuld kleinzuhalten, durch die Besetzung seit 70 Jahren zu kontrollieren und die Kultur durch die Zuwanderungspolitik zu brechen. Aber die Kraft dieses Volkes ist nicht unterzukriegen. Warum nur?
      Einem römischen Legionär sagte Jesus einmal, dass sein Volk die Menschen in die Freiheit führen wird. Dieser Legionär war ein Germane. Die Kelten mit ihren Druiden besaßen damals schon dieses ungeheure Wissen um die Natur und ihre Gesetzmäßigkeiten. Genau das, was wir wieder ins Bewusstsein holen wollen. Dies wissen auch die Machthaber hier auf Erden. Und als sich Deutschland 1871 zu einem gemeinsamen Volk zusammen geschlossen hatte, war die Gefahr groß, dass Deutschland den Menschen auf der ganzen Welt die vorausgesagte Freiheit bringen könnte. Das galt es u.a. zu verhindern. Denn der Aufstieg in das neue Sein erfolgt über den Boden dieses Landes hier.
      Das besondere hier sind die Energien aus dem Boden. Es sind die Energien, des Herzchakras des Planeten Erde. Daher bezieht das deutsche Volk und die Menschen, die hier leben wollen, diese Kraft. Dieses Herzchakra liegt etwa mittig in Deutschland und umfasst und strahlt seine Energien in einen Umkreis von ca. 1000 km aus. Der Einfluss des Herzchakras der Erde, ist daher auch nicht nur auf die weltlichen Landesgrenzen Deutschlands zu beziehen. Die göttliche Welt und ihre Energien kennen keine weltlichen Grenzen.
      Mittlerweile regen sich in den Völkern, vor allem Europas, verstärkt Widerstände gegen diese Einflussnahme. Der Gedanke der Befreiung, des Ursprung, der Aufgabe, beginnt wieder zu erwachen. Diesmal ist es nicht eine Gegenwehr mit Waffen oder Geschrei. Nein, es ist die Aufklärung der Menschen und damit der Anstoß zu ihrer Bewusstwerdung. Es ist der geistige Weg, den wir nun beschreiten und es wachen immer mehr Menschen auf. Sie erkennen die Wahrheit, auch wenn sie noch von den sogenannten öffentlichen Medien als Reichsdeutsche, Rechte, Verschwörungstheoretiker usw. gebrandmarkt werden. Die Wahrheit bleibt immer die Wahrheit und diese lässt sich nicht mehr unterdrücken. Es ist das Schwert dieser Zeit. Alle Lügen werden jetzt in das Tageslicht gezogen werden.
      Es geht hier nicht gegen die Zuwanderer oder Asylanten oder Andere, um das nochmal klarzustellen. Jedes Volk hat das Recht auf seine eigene Lebensweise und Kultur. Wenn jemand, aus welchem Grund auch immer, in einem anderen Land leben will, sollte er oder sie auch diese dort bestehende Kultur einfach achten. Nicht mehr und nicht weniger. Wir lieben die vielen bunten Völker und Kulturen. Es bringt die Vielfalt in die Welt, aber jedes Ding hat seinen Platz, seinen für ihn bestimmten Raum. Nur da kann es sich in seiner vollen Kraft entfalten. Es liegt an den Energien eines jeden Ortes.
      Aber die meisten Forderungen um diesem „Multikulti“ gerecht zu werden, kommen nicht von den Zuwanderern selber, sondern aus den Gedankenschmieden der Machtelite. Die Politiker sind nur deren Marionetten, die diese Gedanken dann ausspeien und dann erzählen, sie vertreten die Meinung des Volkes oder gar die der Zuwanderer.
      Besinnen wir uns wieder auf unsere Kräfte und unsere Fähigkeiten, die in jeden von uns liegen. Lassen wir uns nicht durch Multikulti und andere Bestrebungen von Schuld in Bezug auf unsere Abstammung beirren. Wir sind was wir sind. Wir haben das gleiche Recht, wie alle Völker dieser Erde, auch auf unser Volk und unsere Kultur stolz zu sein. Leben wir das, wozu wir uns hier inkarniert haben. Entdecken wir wieder die Freiheit in uns und lösen wir uns aus den Manipulationen dieser Welt und helfen damit auch den anderen Menschen, unabhängig von Religion und Rasse, wieder in ihre Selbstständigkeit und damit in die Freiheit zu kommen. Damit erfüllen wir dann nicht nur als Mensch sondern auch als Volk unsere Aufgabe.

      • Danke Dieter, für diesen hervorragenden Kommentar. Damit ist allen Miesepetern und auf Krawall gebürsteten wie der ANTIFA das Wasser abgegraben und klar, dass wir Deutschen zu Recht die Brust rausstrecken sollten, freilich ohne uns über andere zu erheben oder sie dominieren zu wollen. Aber uns martern und aufgeben oder gar vor anderen Kulturen im eigenen Land klein machen, das widerspricht einem gesunden Menschenverstand, Logik und dem Reflex des Überlebenstriebes.

      • Danke für diesen Mutmacher…ein beschwerlicher Weg, sich dieser Identifikation rückzubesinnen. Wie klein gegen diese Gedanken und diese Identifikation erscheint dagegen die vorherrschende Politik.

      • Unsere „Elite“ und das restliche Europa hat Angst vor dem „Deutschen Volk“, dass furchtbare 2 Weltkriegs-Niederlagen überstand und danach jedesmal wirtschaftlich wieder erstarkte! Deswegen muss es „vernichtet“ und ausgetauscht werden!

  22. Das ist nicht des Deutschen Größe
    Obzusiegen mit dem Schwert,
    In das Geisterreich zu dringen
    Männlich mit dem Wahn zu ringen
    Das ist seines Eifers wert.

    Schwere Ketten drückten alle
    Völker auf dem Erdenballe
    Als der Deutsche sie zerbrach,
    Fehde bot dem Vatikane,
    Krieg ankündigte dem Wahne,
    Der die ganze Welt bestach.

    Höhern Sieg hat der errungen,
    Der der Wahrheit Blitz geschwungen,
    Der die Geister selbst befreit.
    Freiheit der Vernunft erfechten
    Heißt für alle Völker rechten,
    Gilt für alle ewge Zeit.

    FRIEDRICH SCHILLER

  23. Die nicht Integrierbarkeit der Ankömmlinge wird kompensiert durch die Leugnung der hiesigen Kultur.

    Jetzt die gute Nachricht: Es wird kein Multikulti Deutschland geben, da man dazu mehrere Kulturen bräuchte.
    Jetzt die schlechte Nachricht: Es wird kein Multikulti Deutschland geben, da man dazu mehrere Kulturen bräuchte.

    Ach ja.. und neben Kultur fehlt es uns auch noch an Humor.

    Resümee: Wir haben nichts und davon viel.

  24. Wer hat uns verraten?
    (SCHARIA-)SOZIALDEMOKRATEN!
    Und immer mit dabei, die Astlöcher der Grünen und der Mauermörderpartei!

  25. Die im Artikel genannten Protagonisten einer Weltregierung und Verleugner deutscher Kultur, sind die Produkte einer Jahrzehnte-langen Gehirnwäsche, die in der Offenbarung der Bibel sehr klar mit dem satanischen Imperium Babylon in Verbindung gebracht wird.

    In der Bibel ist Babylon ist der große Betrüger, welcher geschickt durch Schwarze Magie (Gehirnwäsche) alles Gute und Rechte im Geist seiner Untertanen auf den Kopf stellt. Wir leben daher heute in einem invertierten Zeitalter. Sehr klar wurde mir dieser Zusammenhang in den letzen zwei Tagen, als ich durch Zufall in Youtube das Video der Lesung ‚Revelation 18 BABYLON = UNITED STATES‘ von Pastor Steve Anderson stieß (siehe https://www.youtube.com/watch?v=1DD-L8tEP10 ).

    Der betrügerische, invertierende und pervertierende Charakter der populären US-Kultur, wird von den meisten Menschen heutzutage nicht mehr bemerkt oder gar hinterfragt, denn diese Gehirnwäsche des satanischen Imperiums ist nun seit 7 Jahrzehnten in praktisch allen Formen des kulturellen Lebens präsent und Teil unserer täglichen Unterhaltung geworden.

    Die Bibel ist ein Buch großer Wahrheiten und Prophezeiungen! Das Kapitel der Offenbarung in welcher Babylon fällt, konkretisiert sich in unseren Tagen: das große Himmelszeichen aus Kap. 12, Vers 1&2, die Sternkonstellation der apokalyptischen Frau, wird sich am 23. September 2017 im Sternbild Jungfrau manifestieren!

    Wir leben daher im Zeitalter der Apokalypse, in der Babylon die Völker der Erde durch Schwarze Magie (Gehirnwäsche) geistig so weit verblendet hat, um sie sehr bald in Form einer Weltregierung ins Elend absoluter satanischer Perversion zu stürzen.

  26. Aydan Özoğuz ist aktive praktizierende Muslimin, was kann man erwarten? Laut Koran gibt es keine andere Kultur und wird auch nicht toleriert oder geduldet! Deswegen wird jede andersartige Kultur geleugnet und zerstört! IS und Taliban sind nur konsequent mit Ihrer Zerstörung jeglicher „alten“ Kulturen, man will einen weltweiten einheitlichen Islam, ganz wie der „Pol Pot“-Kommunismus ihn anstrebte! Jegliche intellektuelle Islam fremde Meinung muss in deren Augen Zukunft bekämpft und „grausam“ vernichtet werden, daher die Grausamkeiten der IS! Frauen wie Aydan Özoğuz oder gleichgesinnte Männer sind nur die mentale Vorhut zur Vorbereitung der Übernahme von Europa durch den Islam zu einem „IS“-Staat! Wer eine föderalistische Kultur in „D“ leugnet, zeigt die gleiche infame Geisteshaltung wie der IS, die Andersgläubige töten und deren Kulturen und deren Güter zerstören! Einen „friedlichen“ Islam mit anderen Religionen oder Kulturen gibt es nicht!

    • Aydan Özoğuz kann die Deutsche Kultur nicht beurteilen und hat weder soziale bzw. intellektuelle Kompetenz, diese zu definieren. Sie mag zwar eine deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, aber sie ist und bleibt eine fremdsozialisierte Nichtdeutsche, weil sie ebenso, wie die Mehrheit der in Deutschland lebenden Türken, die Assimilation verweigert. Im Klartext: Für mich ist und bleibt sie eine Türkin, selbst wenn sie drei Deutsche Pässe hätte! Ihr Kariereschlüssel ist die Sozi-Quote und sonst nichts.

  27. @lynx: nur so viel: an Ihnen scheint wirklich jede Kultur vorbeigegangen zu sein. Ich frage mich nur, wer Sie wohl die innere Logik, Stilistik, Orthographie und Grammatik der deutschen Sprache so gut gelehrt hat, denn die haben Sie verinnerlicht, wie an Ihren wenigen Zeilen sichtbar ist. Außer der russischen Sprache ist keine Sprache der Welt so hoch differenziert und damit ausdrucksstark. Die Sprache ist u.a. das Spiegelbild des kulturellen Seins, und Kultur im umfassendsten Sinne durchdringt jeden Alltag.
    Nun scheint auf Anweisung von Frau Merkel, um die Deutschen zu beruhigen, die deutsche „Leitkultur“ erfunden. Ich für meinen Teil bin schon zufrieden, wenn ich alles, was mich ausmacht, in dem ich verwurzelt bin, bewahren kann. Ich gluabte auch nicht, daß es sehr viele deutsche gibt, die den Ehrgeiz haben, irgendwen zu leiten. Aber es scheint doch der Elite gelungen zu sein, solche Köpfchen wie Sie zu (ver-)leiten, sich die eigenen Wurzeln abzuhacken und ohne Identifikation in eine nicht nur sprachlich ausgehöhlte Zukunft zu driften.
    Entwurzelte Menschen können sehr schnell in Depression und leider auch Psychosen landen.

    Meinen Dank an Jürgen Fritz für diesen Artikel

    • Entwurzelt? Ich habe mir im Lauf meines Lebens ein ordentlich sortiertes Bücherregal zugelegt (nicht die Sachen vom Wühltisch oder Bestsellerlisten). Sie werden staunen, was das für weitstreichende Wurzeln ausbildet, vorausgesetzt es ist fruchtbarer Boden, sprich ein offener, wacher Geist vorhanden. Den kann man aber auch trainieren.

  28. Ich fürchte nicht die Stärke des Islam, sondern die Schwäche des Abendlandes. Das Christentum hat teilweise schon abgedankt. Es hat keine verpflichtende Sittenlehre, keine Dogmen mehr.
    Peter Scholl-Latour

  29. Die Übernahme der Errungenschaften einer fremden Kultur und deren Vereinnahmung durch Geschichtsklitterung und Verfälschung ist ein festes, wiederkehrendes Muster im Islam.

    Was uns heute als „Blüte der islamischen Wissenschaft“ im Mittelalter verkauft wird, war in Wahrheit persischen, griechischen und jüdischen Ursprungs. Nachdem Perser, Griechen (und hellenisierte Völker) und Juden des antiken Mittelmeerraums islamisiert worden waren, gab es keine Wissenschaft mehr im Islam.

  30. Das hätten gewisse Leute natürlich gern, dass es keine Deutsche Kultur mehr gibt….
    Und ehrlich gesagt, sie sind auf dem besten Weg, das zu erreichen.
    Simples Beispiel: Kommunikation auf Facebook.
    Von Respekt mal ganz zu schweigen.
    Viele von den „Schriftstellern“ dort bringen nicht einen Satz ohne orthographische und grammatikalische Fehler zustande.
    Da es sich meist um jüngere Menschen handelt, muss man sich wohl Sorgen machen, dass viele ihre Muttersprache bald nicht mehr beherrschen.

    • naja Schubert, Mozart und Haydn waren streng genommen Österreicher, und Liszt Ungar (damals auch Ö.), aber gut, ich hätte sie auch aufgelistet

  31. „….es gibt auf der Erde kein Volk das zB auch nur ähnlich viele Forscher….hervorgebracht hat….“.

    Doch gibt es, das viel kleinere jüdische Volk! Kein Volk auf Erden hat der Menschheit so viel gegeben, und so wenig dafür bekommen als das jüdische Volk!

  32. Ein wenig Paris, London, Moskau, New York, Ankara macht noch lange keine Kultur. Ein wenig Burka mit einer Halskette und einem Kreuz in buddhistischer Meditationshaltung macht noch keine Religion. Ein wenig Bratwurst mit Sambal Oelek an Reis auch keine deutsche Bratwurst, mag das Schwein auch noch so sehr europäisch sein.
    Die Aussage von Frau Özuguz ist gelinde gesagt eine Provokation und eine Beleidigung und trägt gerade nicht zu einem friedlichen Miteinander bei. Eher scheint mir, will man das ehemals deutsche Volk in etwas anderes integrieren.
    Das Deutsche Historische Museum dürfte demnach in seiner finalen Version sein…mehr kommt nicht.

    • Woher sollte sie auch? Sie ist Türkin und stammt aus einer stramm islamischen Familie. Ihre zwei Brüder sind bekannte Islamisten, die im Internet gegen alles hetzen was dem Deutschen lieb und heilig ist!

    • Frau Özoguß hat keinerlei Kultur, nur so wird ihr Gewäasch verständlich. Hätte sie eine Kultur verinnerlicht – egal welche – wäre sie in der Lage, Kultur zu erkennen.
      Aber dasselbe gilt für fast alle Politiker – Frau Merkel ist ebenso kulturfremd, sonst hätte sie nicht die Grenzen geöffnet.

  33. Leider werden die nach den 68ern heranwachsenden Generationen dermaßen in den Schulen „verdummbeutelt“, daß sie meinen , deutsche Kultur sei „Nazi“. Den sehr guten obigen Artikel über die deutsche Kultur werden diese umerzogenen Menschen geistig nicht erfassen können.

  34. Völlig unrecht hat Özoguz nicht. Kulturen sind Nationen übergreifend. Will man nicht Bier und Würstchen als spezifisch differenzierendes Kulturgut betrachten, so wird man sagen müssen, daß die ja zunächst einmal individuellen (!) Leistungen der Deutschen auf kulturellem Gebiet Beiträge zur europäisch-abendländischen Kultur sind. Goethe, Schiller, Bach, Beethoven, Cranach und Dürer sind Künstler des abendländischen Kulturkreises, ebenso wie Shakespeare, Racine und Cervantes. Goethe hat das sogar explizit so verstanden. Das gilt auch für Wissenschaft, Religion etc. Hier nationale Unterschiede dem Wesen (!) nach zu machen, zeugte wohl eher davon, daß man nicht richtig weiß, was Kultur und Kulturkreise sind. Andere Mitglieder dieses Kulturkreises: Engländer, Spanier, Polen etc. haben gerade deswegen kaum Integratiosprobelme. Spezifisch deutsch ist einzig das Kulturgut deutsche Sprache. Deutsche Leitkultur wäre somit europäische Leitkultur in deutscher Sprache. Bassam Tibi, der den Begriff Leitkultur einst in die Debatte einbrachte, spricht inzwischen auch nur noch von einer europäischen Leitkultur.
    Natürlich, das muß betont werden, ist dies nicht das, was Özoguz wirklich meint.

  35. Nachtrag: Goethes Westöstlichen Divan gäbe es ohne den persischen Dichter Hafis nicht.
    Zitat: Wer sich selbst und andere kennt,Wird auch hier erkennen:Orient und OkzidentSind nicht mehr zu trennen.
    Ächte deutsche Leitkultur.

    • Dann müsste es für unsere Multikultu-Ideologen doch noch unzulässiger sein, sie zu verachten … Sie merken schon: die ganze Sache stimmt hinten und vorne nicht. und hat den üblen Beigeruch eines Wunsches: Ein unbeschriebenes Blatt vor sich zu haben, das man beschreiben kann. Özoguz muss gar nicht sagen „Gleich hol ich meine Brüder!“ De stehen nämlich schon bereit, um das leere Blatt mit Koranversen zu beschreiben.

      • Man stelle sich den Aufschrei einer „Integrationsministerin“ vor, wenn ein Deutscher öffentlich ihre so einzigartige Islamkultur leugnen würde. Es reicht aber schon; daß Islamkultur uns „kulturlosen“ Deutschen täglich vorlebt, was sie wirklich ist und welche Intention sie damit ganz real täglich vorlebt. Und wir Deutschen sind so dämlich und lassen uns mit unserer eigenen Geschichte auch noch erpresserisch zur Schlachtbank ideologischer Interessen führen. Deutsche Parlamentarier arbeiten mit diesem Instrument. Ohne diese Erpressung des deutschen Nachkriegsgewissens wäre das, was eine vermeintliche „Flüchtlingskrise“ ist, nicht ein so erfolgreiches Geschäftsmodell unter Führung einer deutschen Kanzlerin für Staat und Kirche geworden…selbstverständlich protegiert durch deutsche Medienkonzerne.

      • Ich kann nicht erkennen, dass zur Verachtung der deutschen Kultur aufgerufen wird. Es soll doch eher ihre traditionelle und weit zurück reichende Offenheit betont werden, im Unterschied zu einem Kulturverständnis, das im Wesentlichen auf dem Nationalismus und Imperialismus in der zweiten Hälfte des 19. Jh fußt und sich damit beschränkt. Ein sehr kleiner Ausschnitt deutscher Kulturgeschichte.

    • Persien blickt auf eine jahrtausend alte Kultur zurück, die für unser Denken in vielfältiger Weise prägend war. Der Islam ist für Persien wie das Eis für einen See. Bei Tauwetter wird das Eis (was sich jetzt Iran nennt) ganz schnell verschwinden und die persische Kultur wir im Hier und Jetzt neu erstarken.
      Persien mit dem arabischen Despotismus in einen Topf zu werfen muss scheitern.

      • Das ist eine interessante Sichtweise: den Islam im Iran/Persien gibt es ziemlich genau so lange wie das Christentum in Deutschland. Sollen wir auch zurück in diese „gute alte Zeit “ von Donar und Freya? Sind das Ariermythologien? Gegen die griechische Antike hätte ich persönlich ja nichts einzuwenden – aber das sind doch alles Chimären. Und: Hafis war ein muslimischer Dichter.

  36. Zu den Trachten: die würden in Bayern vom König zur Volksaufhübschung angeordnet. Zur Landschaftsgestaltung: es gibt bekanntlich den englischen, französischen, italienischen Garten in der Gartentradition, nicht den deutschen. Zur Musik: ihr Austausch, ihre Inspiration war immer international. Ergo: deutsche Kultur ist a) heterogen und b) schon immer auch ein Schmelztiegel. Liegt einfach an der geographischen Lage.

    • Wenn ich mir die Türkei ansehe, dann komme ich zu dem Schluß, daß die Türken sehr viel an Kultur von den vorher dort lebenden Völkerschaften übernommen haben, viel Eigenes findet man dort nicht. Daß es in der Türkei wunderbare Orte wie z.B. Pamukkale gibt. ist nicht Verdienst der Türken, höchstens insofern, als sie das Hotel dort geschlossen haben. Das Hotel
      war nämlich drauf und dran, Pamukkale durch hohen Wasserverbrauch zu zerstören.

    • Du glänzt ja echt durch Ignoranz! Beschäftige dich bitte nochmal ein wenig mit der deutschen Kultur!durch

    • Wenn ich an der Stelle nicht einem veritablen Irrtum unterliege: Im Islam wurde so gut wie nichts zustande gebracht und gepflegt, was man groß unter Zivilisation nach westlichem Maßstab nehmen und treffend als herausragende eigene fortschrittliche Kultur bezeichnen könnte. Die großen Erfindungen etwa, die sucht man dort vergeblich, die sind überall dort entstanden, wo der Freigeist und die Individualität blühte. Der Islam besteht im Grunde nur aus Koran, Umma, Ritualisierung, schwarz-weiss Denken (Gut und Böse), Gewaltbereitschaft wird ausdrücklich nicht ausgeschlossen und nicht zuletzt durch Größenwahn und Selbsterhöhung wie die eines Sultan Erdogan, der seinen Traum vom großosmanischen Reich noch nicht aufgegeben hat. Wahrscheinlich wird man am Ende behaupten, der erste Mensch auf dem Mond war ein Moslem und der Fußball wurde in Saudi Arabien erfunden. Es handelt sich hier um eine scheinheilige Neiddebatte. Und genau deshalb soll jetzt in Europa der rückwärtsgewandte Islam gegenüber Kuffar seine moralische Überlegenheit demonstrieren und Duftmarken setzen, mit Scharia, Parallelgesellschaften, Paralleljustiz, Ehrenmord, Kinderehen, Zwangsheirat, Unterdrückung der Menschenrechte, Kopftuch, Burka, damit die Kultur des Abendlandes, die es ja in Wirklichkeit nie gab und die selbst im Westen mehr und mehr geschliffen wird, aus dem Blick kommt und überstimmt wird. Der Rückfall ins Mittelalter und Steinzeit Denken ist also vorprogrammiert.

      • Bitte erlauben Sie mir zu wiedersprechen…weder Mittelalter noch Steinzeit sind ein brauchbares Bild dessen, was das „zivilisatorisch“ auf uns zukommt…beiden Zeitaltern war ein profundes Wissen um die Welt herum gemein und sie haben aufgebaut, während der Islam sich immer mehr als destruktiver Kult zeigt, der wie im IS-Gebiet zu sehen nur ausbeuten und anschließend zerstören kann und letztlich nur verbrannte Erde zurücklassen wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here