Sexualität berührt den Menschen in seiner Intimsphäre. Deswegen ist die Aufklärung darüber ein besonders sensibler Bereich in der Erziehung und in erster Linie Aufgabe der Eltern. Daneben ist an zweiter Stelle die Schule zuständig. In den Schulen aller Bundesländer hat sich dazu eine Pädagogik durchgesetzt, die als „Sexualpädagogik der Vielfalt“ zunehmend Konflikte mit Eltern verursacht.

Das Aktionsbündnis „Demo für Alle“ veranstaltet in Kooperation mit CitizenGO am Samstag, 6. Mai 2017, im Kurhaus Wiesbaden das „Symposium: Sexualpädagogik der Vielfalt – Kritik einer herrschenden Lehre“ mit namhaften Referenten.

Dieses Symposium betrachtet in Vorträgen von Wissenschaftlern und Experten die Wurzeln, Argumente und Methoden dieser Pädagogik und unterzieht sie einer kritischen Prüfung aus juristischer, historischer, philosophisch-theologischer und sexualwissenschaftlicher Perspektive.

Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Bürger und die Öffentlichkeit. Zwei längere Pausen bieten Gelegenheit zum persönlichen Austausch, Essen und Stöbern an den Informationsständen im Foyer.

Im abschließenden zweiten Teil erfolgt die Präsentation alternativer Modelle der Sexualaufklärung sowie eines neuen sexualpädagogischen Studiengangs.

Bereits jetzt laufen die Verfechter der „Sexualpädagogik der Vielfalt“ Sturm gegen diese Veranstaltung und versuchen, diese zu verhindern.

Dem Aufruf zu einer Gegendemonstration hat sich mittlerweile sogar der Oberbürgermeister von Wiesbaden angeschlossen … Wir – und hoffentlich auch Sie – werden uns davon aber nicht einschüchtern lassen!

Hier kann der Programm-Flyer heruntergeladen werden: PROGRAMM

Wir hoffen, Sie am Samstag, 6. Mai 2017 im Kurhaus Wiesbaden zu sehen. Nutzen Sie diese Veranstaltungen, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und sich intensiver über die Absichten und Folgen der „Sexualpädagogik“ der Vielfalt zu informieren. Anmelden können Sie sich über den folgenden Link: PÄDAGOGIK DER VIELFALT