Linksradikale AfD-Gegner setzen auf rechtswidrige Blockaden und Verleumdung der Polizei. Ein Gastkommentar von Felizitas Küble

Am kommenden Samstag und Sonntag hält die AfD ihren Bundesparteitag in Köln ab. Jeder kann über die AfD denken, wie er will, aber eines steht fest: Diese Partei hat genauso ein Versammlungsrecht wie die anderen Parteien. Punkt.

Die Polizei ist nicht nur berechtigt, sondern rechtsstaatlich verpflichtet, den Bundesparteitag nicht allein zu schützen, sondern auch zu gewährleisten.
Das heißt: Linksradikale Blockaden sind zu verhindern, damit der Parteitag überhaupt stattfinden kann.

Genau diese Blockaden werden aber unverhohlen von der gewaltbereiten „Autonomen Antifa“ angekündigt, verbunden mit geradezu zynischen Verleumdungen der Polizei.

Näheres dazu erläutere ich im CHRISTLICHEN FORUM.

Wie die Nachrichtenseite „Report-K“ berichtet, hat aber auch das tiefrote Bündnis „Köln gegen rechts“ öffentlich zu verstehen gegeben, dass es sich nicht an das polizeiliche Verbot von Blockaden zu halten gedenkt. In einer Stellungnahme werden „Blockaden als aktiver Widerstand“ verklärt und als „legitim“ bezeichnet  – und zwar „beim Zusammenkommen von hunderten Rassist*innen“, wie es verleumderisch weiter heißt.

Was legitim ist, bestimmen in unserem Rechtsstaat gottlob immer noch Verfassungsgrundsätze und Gesetze, nicht eine Ansammlung ultralinker AfD-Gegner.

Das eher bürgerlich geprägte Bündnis „Köln stellt sich quer“ (gegen die AfD), bei dem auch kirchliche Gruppen mitmischen (selbst die CDU ist sich nicht zu schade dafür), ist von der Aktion „Köln gegen rechts“ zwar organisatorisch zu unterscheiden, erst recht von den linksextremen Autonomen.

Da aber die radikale Antifa seit Wochen bundesweit zur Blockade des AfD-Parteitags aufruft, erscheint es zumindest äußerst leichtfertig, wenn friedliche AfD-Gegner sich mit Chaoten und Verfassungsfeinden indirekt verbinden, wobei Gewalttaten gegen Polizisten zu befürchten sind. Immerhin wurden vor zwei Jahren bei linksradikalen Protesten gegen die EZB in Frankfurt ca.100 Beamte teils schwer verletzt.

Wenn zeitgeistliche kirchliche Stellen bis hinauf zu Merkwürden Woelki meinen, sie müssten sich als Bessermenschen profilieren, kann ich diesen Herrschaften gerne ein Tätigkeitsfeld vorstellen, bei dem ihr Einsatz höchst angebracht wäre, aber leider nicht erfolgt:

Im nordrhein-westfälischen Landtagswahlkampf plakatiert die MLPD in der Studentenstadt Münster in rauhen Mengen ihre Parolen, darunter geradezuterroristenfreundliche Plakate und antizionistische Sprüche.

Radikale LinkeKein Wunder auch: Diese Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands, die links von der DKP steht (das muss man erst mal hinkriegen!), ist ein Listenbündnis eingegangen mit der „Volksfront zur Befreiung Palästinas“ – und diese militante Judenhasser-Organisation ist noch antisemitischer drauf als die Hamas im Gazastreifen.

Damit nicht genug: Die MLPD fordert allen Ernstes auf Wahlkampfplakaten die Abschaffung des § 129 a/b STGB, der die Bildung von terroristischen Vereinigungen im In- und  Ausland unter Strafe stellt. Unter dem Slogan „Revolution ist kein Verbrechen“ (!) heißt es weiter: „Weg mit § 129a/b“.

Somit wird ganz unverblümt ein Recht auf Terrorismus gefordert – und per Kampfgemeinschaft mit der Palästina-„Volksfront“ eine mörderische Israelfeindlichkeit propagiert. Mit solch haarsträubenden Plakaten sind große Straßen in Münster derzeit „geschmückt“  –  aber da kräht kein Hahn danach, schon gar kein kirchlicher.

Stattdessen wird in trauter ökumenischer Polemik unter dem dummdreisten Motto „Unser Kreuz hat keine Haken“ gegen die AfD und damit gegen eine Partei mobil gemacht, die weder dem Terrorismus frönt noch den jüdischen Staat auslöschen will. Seriöse Sachkritik sieht sowieso anders aus – und wer Andersdenkenden „Hetze“ vorwirft, sollte selbst darauf verzichten.

35 Kommentare

  1. Dazu ein treffender Kommentar, gelesen in Epoch Times (ich hoffe, ich verletze damit kein copyright):

    „Eine Phalanx der Hirnlosen, der Sozialleistungsabgreifer, der Dummköpfe und der Gewalttäter: Abschaum, auf deren Rücken die Nichtskönner der SPD, Linken und Grünen und sogar die CDU surfen – das ist der Protest gegen die AfD!

    Offenbar finden die Karnevalisten und die Kölner Bands es toll, wenn ihre Veranstaltungen nur noch unter massivem Polizeischutz stattfinden können, offensichtlich finden es die Kirchen völlig in Ordnung, gegen ihre eigenen Gebote zu verstoßen (Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, Du sollst nicht stehlen, Du sollst nicht töten!). Denn genau das tun die Kirchen: sie beteiligen sich an den Lügen gegen die AfD, sie betreiben Rufmord, sie fördern diejenigen, deren Glauben es gebietet, alle Andersgläubige als Ungläubige zu morden, anstatt ihre 100 Mio Glaubensbrüder, die weltweit vom Islam verfolgt werden, zu schützen und ihnen beizustehen, sie verdienen massenhaft an denen, die auch illegal hierher kommen und unsere Sozialsysteme, auch zu Lasten unserer eigenen Armen, ausplündern. Wo war die große Protestkundgebung seitens dieser „Christen“ nach den tausendfachen sexuellen Übergriffen vor den Toren der größten Kölner Kirche? Aber das Licht ausmachen, wenn die AfD eine Kundgebung hat, und gegen die AfD hetzen, das ist zutiefst christlich.

    Ihr seid Heuchler, die Jesus Christus mit der Peitsche aus seinem Tempel vertreiben würde, allen voran Marx und Bedford-Strohm!

    Ich sage euch: je schlimmer diese Art Protest gegen die AfD sein wird, desto mehr Wähler wird die AfD haben! Denn die Stärke des (ohnehin nur künstlich und bundesweit zum Teil mit Steuermitteln und damit illegal finanzierten) Protests gegen eine nicht verbotene demokratische Partei zeigt nur die Angst, die diese Nichtskönner und Deutschlandfeinde um ihre Pfründe haben!

    Die Opfer des islamischen Terrors sind Merkels Tote, diejenigen, die es (hoffentlich nicht, aber auszuschließen ist es leider auch nicht) am Wochenende in Köln geben könnte, wären die der SPD, der Linken, der Grünen und ihrer institutionalisierten Hetzer!“

    Dem ist nichts hinzuzufügen!

  2. Es gibt nach diesem Artikel einen neuen Leitspruch der Institution Kirche:

    „Unser Kreuz nimmt jeden AfD Anhänger auf“.

  3. Man könnte ja fast den Glauben an die Christenheit bewahren…
    ….wäre da nicht (nur) dieses (himmel)schreiende Schweigen bei sämtlichen antisemitischen Übergriffen. Wo waren die (Frei-)Kirchen, als Kinder per antisemitisch motiviertem Mobbing vertrieben wurden? Als Rabbis auf offener Straße niedergeschlagen wurden? Als man ebenso öffentlich „Juden ins Gas!“ brüllte?! Und so weiter.
    Ja, wo waren sie? Nicht selten auf Seiten der Täter, Verharmloser, Möglichmacher. Und wäre ich nicht täglich umgeben und angefeindet von ebensolchen „Kreuz-mit Haken-Christen“, die nicht nur keinerlei Berührungsängste mit Antisemitismus haben, sondern diesen in seinen abscheulichsten Formen unterstützen, hätte ich noch versucht, mir die Einzelfall-Theorie o.ä. einzureden. Leider fällt mir beim besten Willen keine einzige Ausnahme unter all den christlichen (Frei-)Kirchen(mitgliedern) im Umkreis ein – deren Vorfahren übrigens schon stolz ihre SA-Uniform zum Gottesdienst Gassi führten (und mehr).
    Offenbar ist „Christenheit“ und Antisemitismus ein unzertrennliches Paar – oder besser gesagt: die SOGENANNTE „Christenheit“. Für wahrhaft Glaubende ist die Liebe zu und Unantastbarkeit von „Gottes Augapfel“ nämlich absolutes Erkennungszeichen.
    Oder wie Dirk Maxeiner (achgut.com) schon sagte: „Euer Kreuz hat doch einen Haken!“

    • Woelki und Marx sind nicht mehr katholisch. Sie sind Kaetzer und Schuldig der Haeresie, den Glauben der Heiligen Roemisch-Katholischen Kirche mit Linksideologie, Befreiungstheologie und Islamismus zu beschmutzen, sowie sich permanent in Politik einzumischen, Lehren zu verwaessern (Ehesakrament) und das Christentum zu verraten. Diese muessen vor ein heiliges Inquisitionsgericht geladen und der Kardinalstitel aberkannt werden, gehoeren als Bischof suspendiert, dann exkommuniziert und sind als Hochverraeter gegen Deutschland zu verurteilen. Ich bin mir sicher die Zeit dieser Herren wird kommen. Gott sei dank gibt es noch den katholischen Widerstand unter Bischof Richard Williamson – einer der treusten Diener der heiligen roemisch- katholischen Kirche.

  4. 33 haben die National Sozialisten genau solche “ Proteste“ für ihre Ideologie organisiert. Nur ging es damals gegen (aufrechte !) Kommunisten, SPDler und Juden. Also angebliche „Feinde“ der gerade propagandierten Politik…….Parallelen ? Ach wo her denn!

    • Einmal Copy&Paste, weil´s so trefflich ist:
      „Wenn ein paar Nafris ihren Weibern an die Wäsche gehen, stehen die braven Kölner mit angelegten Ohren und leise winselnd daneben und schauen ergriffen zu. Aber wenn die AfD tagt, rotten sie sich in hellen Haufen zusammen, um gegen die einzige Oppositionspartei dieses Landes zu protestieren.
      Was für ein Heldenstadt ist doch unser großes, heiliges Kölln!
      Selbstredend macht gerade ihr Kuschen vor echten Kriminellen, gegen deren Import sie nicht protestiert und an die sie Teile ihrer Stadt verloren haben, unsere Engagierten in ihrem zivilgesellschaftlichen Meutenmut erst so richtig scharf; es handelt sich um eine reine Ersatzhandlung von Courage-Simulanten, denen die eigene Feigheit unterbewusst peinlich ist.
      Ginge von der AfD auch nur die geringste Gefahr aus, wir hörten keinen Mucks von diesen Wichten.“
      Zu finden unter: https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

      • Sorry, Fehlpost – war eigentlich als ganz normaler Kommentar gedacht, nicht als Antwort.

  5. Im ÖR TV wurde eben vom Terror beim AFD PArteitag geredet und dabei auf das „NAZI Bekennerschreiben“ hingewiesen.Nur hat die Polizei gesagt das sie nicht an die Echtheit des Schriebens glaubt.

    Also mal wieder Fake News um vom Linken Terror abzulenken.

    • Nun die AfD Anhänger sind ja in der Regel auch friedlich + also “ ungefährlich“ im Sinne von wehrhaft. Bei Nafris schaut das etwas anders aus..😁 😁 😁 😂.

  6. Ist noch nicht so lange her, da war man mit den kreuzen nicht so wählerisch.
    Zeig mir deine freunde und ich sag dir wer du bist.

  7. Je mehr Gewalt es im Zusammenhang mit dem AfD-Parteitag geben wird, umso mehr wird die Political Correctness jubeln. Denn das die Gewalt ausschließlich von linksgrün-gesinnten Faschisten ausgeht, werden die MSM geschickt in ihrer Berichterstatung verschleiern.

  8. Und wenn die Welt voll Teufel wär´…
    Herr Berger bleibt standhaft,denn hinter jedem Ascheimer,auf jedem Pissoir und sogar hinter den Altären lauern grün-links Versiffte Genderisten und weibische Schwule…
    Heiliger David, rette uns – nur Dein Wähnen kann uns noch helfen!

    Und da hier Leute sich wieder nach Hakenkreuzen sehnen – einer Allianz vom Hohlkreuz des Herrn und den Herrenmenschen- wissen wir ja auch,wohin es gehen soll…
    Herr Berger ist so geschickt, das andere formulieren zu lassen…er hat´s nicht gesagt…!!!

    • Werter Herr Brosche,
      ich vermute Sie haben wohl einen an derselben! Was soll denn so ein Dünnsch…? Und das frage ICH Sie, nicht Herr Berger. Wie kann man sich derart versteigen?

  9. Ganz ehrlich Herr Dr. Berger:? Mein Kreuz sollte langsam Haken bekommen-Haken um sich in diesem Land festhalten zu können.Um sich behaupten zu können.Dafür würde ich beten, das es nicht zum Untergang unseres Christentums führt.Das es Menschen geben möge, die Aufstehen um dieses, unseres Land zu verteidigen.
    Im Übrigen findet sich hier:https://www.prikk.world/de/news/politik/innenpolitik/gewaltaufruf-gegen-polizei-auf-fb-wall-von-ralf-stegner#

    Meine ärgsten Befürchtungen. Das die gewaltbereite Linke sich mit dem Islamfaschismus verbündet.Dem ersten Bekennerschreiben nach dem BVB Anschlag würde genau dieses entsprechen.Und das hätte die richtige Qualität hier im Land den erwünschten Bürgerkrieg auszulösen,meiner Ansicht nach.Schön auch, das es sich auf der Seite eines SPD Politikers findet, unetr dem unser aller Heil versprechneden Heiligem Sankt Martin

  10. Mann sollte Jesus Christus endlich die Nägel aus den Händen und Füßen ziehen, damit er vom Kreuz herabsteigen und seine irdischen, falschen Propheten kräftig in die Ärxxxe treten kann. Was unseren Rechtsstaat angeht: der wird z.Zt. den Kriminellen und Arbeitsscheuen von Antifa, abkackenden Altparteien, schwindsüchtigem Kirchenklüngel, organisiertem Musel-Klientel und linksgrün soziverseuchten Stasi-Gewerkschaften zur Vergewaltigung überlassen und von schwerstkriminellen Polit-Rechtsbeugern in die Volldiktatur geknüppelt. In den letzten 30 Jahren hat sich dieser Abschaum in der Gesellschaft verbreiten können wie der Schimmelpilz und die „Hütte“ BRD total verseucht. Nun fürchtet man den Schimmelpilz-Entferner, und das ist z.Zt. einzig die AfD, wie der staatlich befürwortete Lobby-Terror gegen die Versammlungs-, und Meinungsfreiheit eindeutig beweist. Welch armselige, erbärmliche Billig-Generalmobilmachung gegen eine legale Bundesparteitag-Veranstaltung der einzig noch rechtsstaatlich ernstzunehmenden Partei. Ein kluger Zeitgenosse sollte nun endgültig erkannt haben, warum, wo und bei wem die Verlust-Angst in Hass-Panik umschlägt. Und das ist exakt das um die politische Macht bangende Angstschisser-Klientel und all seine Profiteure, die in Köln aus purer Ratlosigkeit und jämmerlicher Verzweiflung den Aufrufen zum *Pogrom folgen (*Gewalt gegen Minderheiten, hier auf die AfD bezogen). Sie sind nun wieder zurück so wie einst, als die willigen Gesinnungs-Massen ihre politischen Gegner und Minderheiten von den Straßen und aus dem öffentlichen Leben prügelten, unterdrückten, mundtot machten und letztendlich beseitigten, damals wie heute auch bekannt als Nazis.

  11. In Kölner Kirchen wird gegen die AfD gebetet. Die sind sich für nichts zu schade.
    Die „Linken“, SPD und Grüne haben endlich mal wieder samt ihrer „Anti“Fa und des Schwarzen Blocks ein richtiges „Spaßerlebenis“ und verdienen sich ihren Stundenlohn aus dem Familienministerium, von welchem sie für ihre „Arbeit“ bezahlt werden, samt den Fahrtkosten und Plakaten.
    Wenn die sich dann „warm“ gelaufen und geprügelt haben können sie spätestens am 1. Mai damit weiter machen, vor allem damit unbescholtenen und unbeteiligten Bürgern die Autos abzufackeln (weshalb zur Arbeit fahren oder die Kinder transportieren), Scheiben überall einwerfen, Dachziegel auf Passanten werfen, Knaller und Rauchbomben inmitten von unbeteiligten Familien werfen, Polkizisten verdreschen, anspucken, mit Steienen bewerfen ….
    Egal wer was macht, – einen „guten Grund“ zur Randale gibt es bei denen immer. Wenn die sich dann später mit Bier und Pizza erholen versucht der normale Steuerzahler mitsamt allen Schäden des morgens zur Arbeit zu fahren um mit seinen Steuergeldern dieses „Anti“Faschisten auch noch zu alimentieren.
    Wie man lesen durfte soll der Sohn eines nicht unwichtigen Ministers stets mit voll dabei sein.
    Na dann …

    • „,,,,,Polkizisten verdreschen, anspucken, mit Steienen bewerfen ….“

      Wenn sie die Polizisten sich das gefallen lassen – selber Schuld!

      Ihre Dienstwaffen haben sie, um solche Bedrohungen abzuwehren., Aber offenbar tragen sie ihre Pistolen“ nur zur Zierde“.

  12. Ich glaube langsam, dass die Antifa von Organisationen finanziert wird, die hier den Islam installieren wollen. Außerdem warum wird die Blockade nicht verboten, wenn es dabei aggressive Elemente gibt. Das läuft alles nach Plan, die Regierung und die Kirche (Verräter) unterstützen die Demonstration, die Groko hat Angst vor der AfD.

    • Speziell die „Anti“Fa wird aus dem Bundesfamilienministerium der SPD-Genossin Schwesig finanziert.
      Das ist keine Unterstellung, – Tante Google hilft da gerne weiter, zudem man das seitens des Ministeriums mehrfach ganz offen zugegeben hat.

      Sie verstehen das nicht als „einfacher dummer Bürger“. Das sind wichtige Familiendinge, die müssen mit Millionen gesponsert werden.
      Im letzten Jahr beklagte die Truppe erst das sie einen höheren Stundenlohn für ihre Aktivitäten von Schwesig verlangen, da inzwischen die Gefahr eigener Schäden aber auch der Aufwand höher geworden seien.
      NEIN, KEIN Scherz !

      • Sie sollten nicht jede Satire glauben.Natürlich gibt es keine Stundenlöhne für die ANTIFA.Damit machen sie due Jusos,LInke etc. über solch naive Menschen wie sie lustig.

        Natürlich werden Demos wo die ANtifa auftaucht unterstützt etc.-aber das ist etwas anderes als Stundenlohn.Zudem gibt es die ANTIFA nicht,das sind lose Gruppen die sich teilweise hassen weil die einen für Israel sind die anderen aber gegen Israel.Die einen lassen unpolitische Skinheadbands in ihren Läden spielen die anderen bez, diese Bands teilweise als Nazis.

  13. Was nicht vergessen werden sollte: Auch beim eher bürgerlichen Bündnis „Köln stellt sich quer“ mischen Gruppen mit, die dem äußerst linken Spektrum zuzuordnen sind oder mit ihm paktieren, wie zum Beispiel der Verein VVN-BdA e. V., der auch vom Verfassungsschutz beobachtet wurde und wird. Und ausgerechnet die FDP und die Kirchen laufen dort mit. Für die FREIEN WÄHLER Köln unsäglich.

    • Diese Kreuzableger werden mit den Folgen ihres Opportunismus eines Tages radikal konfrontiert. Weitsicht ist da auch nicht mehr zu erwarten. Wenn ich mir eines wünsche, das sage ich als katholischer Christ; dann ist es Kirche von unten. Eine Kirche, die Dinge beim Namen nennt und nicht verschweigt; daß Vernichtung und Haß gegen christliche Existenz beinahe schon Alltag ist. Gerade in Deutschland sollte dieses Thema durch die breitgefächerte kirchliche Repräsentanz mehr Beachtung finden. Und genauso auch überkonfessionell. Verschweigen hilft nur denen, die daran Interesse haben.

  14. Die Dumpfbacken unserer Kirche beteiligen sich auch an dieser undemokratischen Aktion.Wenn ich nochmal so eine doofe Fahne mit der Aufschrift sehe,dann wird sie nicht lange hängen-ich bin bereit endlich was zu tun! Von wegen „unser Kreuz hat keine Haken“-für mich ist das Blasphemie.

    • Ist das überhaupt noch eine Kirche (egal, welcher Art), oder eher ein gekaufter Haufen von linksgrün Verdrehten, die Politik und Wahlhilfe betreiben statt Seelsorge und echte “Nächsten”-liebe – Betonung auf “Nächsten”-…
      Vielleicht aber ist es schon die Endzeit-Kirche, die einem ganz anderen Herrn dient, nämlich dem Geld! Denen geht es hauptsächlich um die ungezählten Steuermilliarden, die von der Schlepperkönigin und ihren Vasallen in die Asylindustrie umverteilt werden.

    • Dann in Kutten schritten zwei -Trugen ‘ne Monstranz vorbei.-Wurd’ die Kutte hochgerafft – Sah hervor ein Stiefelschaft.-Doch dem Kreuz dort auf dem Laken-Fehlen heute ein paar Haken.-Da man mit den Zeiten lebt-Sind die Haken überklebt.“
      Bert Brecht 1947

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here