(David Berger) Immer mehr Menschen in Deutschland wachen morgens auf und fragen sich: „In welchem Land lebe ich da eigentlich? Ist das noch das Land, in dem ich aufwuchs?

Jener wunderbare Rechtsstaat, in dem ‚Einigkeit und Recht und Freiheit‘ die Devise waren? Wo man auch als junge Frau oder haarloser Knabe ohne Angst und mit großer Sicherheit lebend und unvergewaltigt zuhause anzukommen, nach Einbruch der Dunkelheit durch Freiburg, Konstanz oder Ahaus laufen konnte …“ 

Und: „Was ist davon übrig geblieben außer einer mit harten Zensurmaßnahmen und der immer öfter eingesetzten Methode der sozialen Ächtung erzwungenen Pseudo-Einheit, die den Mächtigen nur dazu dienen soll, ihre Macht gegenüber dem ‚Pack‘ zu erhalten?“

Spätestens seitdem ich von diesem neuen Fall hörte, kann ich diese Menschen ganz gut verstehen:

32 Kommentare

  1. Was hat eine Kontokündigung damit zu tun, dass in diesem Land eine vorbildlich gute öffentliche Sicherheit besteht? In einer freien Marktwirtschaft hat jeder das Recht, sich seine Kunden frei zu wählen. Selbst dann, wenn man nicht frei von Schuld ist (der werfe den ersten Stein…Oder? )

      • @Thomas Kovacs
        Ich muss feststellen Sie kennen sich in dem heutigen System nicht aus!
        Wenn sie die AGB, die bei allen Banken ähnlich lauten, nicht unterschreiben bekommen sie kein Konto. Aber ohne Konto sind sie fast geschäftsunfähig, ohne entmündigt zu sein.
        Wenn sie nach einer Kontosperre zu einer anderen Bank gehen fragen die bei der Schufa nach, da steht alles drin was sie so finanziell veranstaltet haben. Gehören die angefragten Banken und die Rauswurfbank zu einem Bankenverbund oder sogar eine Tochter der Rauswurfbank, dann wird das wohl nichts. Ich möchte wetten bei der Postbank bekommt der rausgeworfene Autor kein Konto.
        Sie müssen mein Kommentar nicht verstanden haben, in punkto Rechtsweg, wer kein Geld hat kann keine Zivilklage bezahlen.
        Nur eine Klage nach StGB ist umsonst, hier im doppelten Sinne, weil der Bank keine strafbare Handlung nachgewiesen werden kann.
        Wenn sie sich überall an Kommentare der Anderen korregierender Weise drannhängen, dann informieren Sie sich vorher. Google machts möglich!

  2. Wenn Akif Mieter wäre, man würde ihm wahrscheinlich auch die Wohnung oder das Haus kündigen!
    Es würde argumentiert, dass er eine Gefahr darstellen würde.
    Für die Mitmieter oder das gemietete Eigentum, denn es müsse immer mit einem Anschlag durch die heeren Kämpfer gegen Rassismus (rote SA, verharmlosende Antifa genannt) gerechnet werden.
    Und wahrscheinlich würde sich ein Richter finden, der die Kündigung samt Räumung durchdrücken würde…
    Merkelrepublik eben!

  3. Nun ja, Michael Stürzenberger haben sie das ja am Laufmeter getan.
    Das ist also nichts neues …..was es aber nicht besser macht.
    Damals bei den Juden wie gingen sie da vor….?
    Und Heute machen sie es wieder………

    Ach ja, damals waren es ja Opfer eine bösen Rassisten Ideologie…..

    …..und heute sind es wieder die Opfer einer Ideologie, des Schuldkultes, ………..nein falsch, heute wie damals sind sie Opfer der Ideologie des Macht gewinnen und erhaltens.

    Nur um Machterhalt geht es.

  4. Den Mächtigen „pinkelt“ man nicht ungestraft an´s Bein. Schon mal sicher nicht vor den Wahlen.
    Ich finde es durchaus sehr „interessant“ zu sehen zu welchen Mitteln Politiker in einer angeblichen Demokratie bereit sind zu greifen aus Angst vor dem eigenen Machtverlust und dem leistungslosen guten Einkommen.
    Interessant wie in D inzwischen gewichtet wird, siehtr man sich u.a. einmal die Aufregung um diesen türkischen Welt“Journalisten an, der u.a. Sarazin endlich mal den Tod wünscht und hofft das D bzw. die Deutschen doch endlich aussterben mögen.
    Ich lebe in einem politisch-gesellschaftlichen Irrenhaus und die Irren sind ganz sicher die die tagtäglich sich abmühenden fleißigen Bürger, die immer weniger Netto vom ohnehin bereits niedrigen Brotto haben.
    Vor ca. 25 Jahren hatte ich ebenfalls mal ein Giro bei der DB. Nachdem was die sich dort an Versäumnissen und zum Teil schweren Fehlern geleistet hatten, bin ich dort weg so schnell ich konnte. Vielleicht sollte er dankbar sein das die Bank ihn von sich aus rausschob. Es gibt wirklich bessere Banken, auch wenn das natürlich ein Skandal an sich ist. Aber wie bereits bemerkt, – die Deutsche Bank sollte man wirklich aus vielen Gründen meiden, sehr vielen.
    (u.a. mal nachsehen womit die so ganz nebenbei ihr Geld noch so verdienen – Waffenverkäufe, ect.pp.)

  5. Unsere stets um den Aufbau einer klassenlosen Gesellschaft bemühte Bundesregierung hat doch erst kürzlich quasi ein Grundrecht auf ein Bankkonto erlassen, das Zahlungskontengesetz: https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2015/10/2015-10-28-recht-auf-ein-konto-fuer-jedermann.html

    Ist das nun die Abkehr von den hehren Idealen? Soll das etwa auf gesellschaftlichen Pluralismus hindeuten? Etwa auf die Unterschiedlichkeit der Menschen? Und am Ende gar die unendlich diskriminierende, überwunden geglaubte Privatautonomie zurück in die Realität befördern?

    Ja pfui – das ist ja, als würde einem das facebook-Profil gelöscht!

    • @Thomas Kovacs
      Schonmal was von AGB gehört.
      AGB Deutsche Bank
      Dort steht unter Punkt „19. Kündigungsrechte der Bank
      (3) Kündigung aus wichtigem Grund ohne Einhaltung der Kündigungsfrist
      – wenn eine wesentliche Verschlechterung der Vermögensverhältnisse oder….“

      Das kann bedeuten das durch Rufschädigung dem die Existensgrundlage entzogen wird und dadurch eine Verschlechterung der Vermögensverhältnisse eintritt. Also ein Kündigungsgrund welches kaum ein Betroffener preis gibt. Und wer kein Geld mehr hat kann auch nicht klagen, falls da noch ein Rechtsweg hilft was laut dem Absatz (3) nicht enthalten ist.
      Sie sind wohl ein Wessi alter Prägung der noch glaubt das es alles durch Rechtswege geregelt wird, trâumen Sie weiter.

      18:33

  6. Oh Gott es nimmt schon faschistuide Züge an. Wenn die in so einer Geschwindigkeit weiter machen ist Deutschland in kurzer Zeit mundtot. Es wird sich doch eine arme Sparkasse finden, die ihn aufnimmt. Auf diese Scheißbank kann man doch verzichten.

    Gerade ist ein neues Bekennerschreiben aufgetaucht, es waren die Rechten. Hat da ein Herr M seine Hand im Spiel.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.