(David Berger) Immer mehr Menschen in Deutschland wachen morgens auf und fragen sich: „In welchem Land lebe ich da eigentlich? Ist das noch das Land, in dem ich aufwuchs?

Jener wunderbare Rechtsstaat, in dem ‚Einigkeit und Recht und Freiheit‘ die Devise waren? Wo man auch als junge Frau oder haarloser Knabe ohne Angst und mit großer Sicherheit lebend und unvergewaltigt zuhause anzukommen, nach Einbruch der Dunkelheit durch Freiburg, Konstanz oder Ahaus laufen konnte …“ 

Und: „Was ist davon übrig geblieben außer einer mit harten Zensurmaßnahmen und der immer öfter eingesetzten Methode der sozialen Ächtung erzwungenen Pseudo-Einheit, die den Mächtigen nur dazu dienen soll, ihre Macht gegenüber dem ‚Pack‘ zu erhalten?“

Spätestens seitdem ich von diesem neuen Fall hörte, kann ich diese Menschen ganz gut verstehen: