(David Berger) Achille Demagbo lebt seit dreizehn Jahren in Deutschland, hat hier studiert und inzwischen die deutsche Staatsangehörigkeit. Er verdient seinen Lebensunterhalt nicht nur als Dolmetscher, sondern engagiert sich auch politisch. Und zwar als Gründungsmitglied und Chef der Kieler AfD.

Genau diese Tätigkeit hat ihn zum ersten mal so richtig krass spüren lassen, wie übelst der Rassismus in Deutschland fröhlich Urständ feiert, wenn es nur um den richtigen geht.

Dass Rassismus aus linken bis linksextremen Kreisen kommt, verwundert zuerst einmal nicht. Schon lange übt man sich dort im aggressiven Rassismus gegen weiße heterosexuelle Männer. Aber man scheint dort auch mit dem klassischen Rassismus gegen „people of color“ keine Probleme zu haben.

Das zeigen die Reaktionen auf Demagbo, die in dem Vorschaubild anschaulich zusammen gestellt sind.

17820808_10212203100813626_1520173245_n

Achso: Sie alle stammen von Facebook – und sind vermutlich, da es sich bei dem Gehassten um einen AfD-Mann handelt – mit den Gemeinschafts-Richtlinien des (a)sozialen Netzwerks vereinbar.

23 Kommentare

  1. „Schwarze sind dumm“ und so rassistich sind wir in Deutschland? Nö sind wir nicht. Ich liebte den wunderschönen Sarotti-Moor schon als Kind und später mochte ich meine Arbeitskollegen.
    Wir sind nicht rassistisch.
    Die Spaltpilze werden hier gerade aus der Politik gefördert und finanziert. Es wird schwierig werden, diese asozialen Hetzer wieder los zu werden. Aber nichts ist unmöglich. Manche Dinge erledigen sich von selbst, wenn kein Geld mehr da ist.

    • Die Spaltpilze werden nicht von der Politik finanziert und damit gefördert – sondern von uns.
      Von den Arbeitssklaven und Konsumschafen, die brav Steuern und Sozialbeiträge für diese und andere Schmarotzer zahlen.

      Und nur wir selbst können das ändern.

      Allerdings NICHT mit dem Versenken der eigenen Stimme in einer Urne.

  2. au weia. die meisten Kommentare hier sind an Dummheit nicht mehr zu überbieten. rechte, die linke dumm nennen, können, wie auch hier zu sehen, meist noch nichtmal richtig in ihrer deutschen Muttersprache schreiben, weder grammatisch noch stilistisch. und ein blattmacher der Kommentare stehen läßt, die den Kolonialismus lobpreisen (der ja nur Millionen tote hinterließ) kann nicht besser sein wie solch faschistisches Publikum (und von wegen Christ). ich bin wieder raus hier.

    • @günter meisinger: „rechte, die linke dumm nennen, können, wie auch hier zu sehen, meist noch nichtmal richtig in ihrer deutschen Muttersprache schreiben, weder grammatisch noch stilistisch.“

      Das schreibt ausgerechnet ein Hohlschädel, der seinerseits solche Sätze hinterlässt:
      „und ein blattmacher der Kommentare stehen läßt, die den Kolonialismus lobpreisen (der ja nur Millionen tote hinterließ) kann nicht besser sein wie solch faschistisches Publikum (und von wegen Christ).“

    • Zu einem „Linken“ passt ja Erich Honeckers Spruch wie die Arbeiterfaust aufs Genossen-Auge: „Wir weinen ihnen keine Träne nach.“
      (Honecker über die DDR-Insassen in der Prager Botschaft und deren Ausreise)

    • Herr Günter Meisinger, bezüglich der von Ihnen genannten deutschen Muttersprache drängt sich angesichts Ihres Beitrags eine Frage auf:
      Haben Sie schon mal etwas von Groß- und Kleinschreibung oder Kommasetzung gehört?
      Zu Ihrer Information:
      Das gehört in die Thematik Grammatik/Rechtschreibung in der deutschen Muttersprache.

      Es ist an Dummheit nicht zu überbieten, andere über etwas belehren zu wollen, das man selbst nicht beherrscht.

      Setzen, sechs.

  3. Auch bei PEGIDA spazieren übrigens Mitmenschen mit schwarzer Hautfarbe mit. Und manchmal halten sie eine Rede an die Bürger, im Netz finden sich diese Redebeiträge. Wirklichen Rassismus kenne ich mittlerweile vor allem aus der linken Szene. Regelrechter Linksfaschismus. Als würden sich dort fast nur Psychos tummeln, die unter dem Deckmantel des Gutmenschentums ihren abnormen Veranlagungen freien Lauf lassen dürfen. Letztens hatte ein DGB-Mann ein Plakat mit der Aufschrift: „Wir sind Menschen, ihr bloß Deutsche“ (die AfD hatte dies veröffentlicht). Solchen linken Typen ist es egal, ob das GULAG oder KZ heißt, die Veranlagung ist dieselbe.

    Linke sind für mich mittlerweile absolutes Sinnbild menschlicher Widerlichkeit. Potentielle Täter im Sinne Stalins, Maos oder des nationalen Sozialisten mit dem Oberlippenbärtchen. Ich glaube, es gibt in Deutschland gar keine sozial eingestellten und mitfühlenden Menschen linker Gesinnung mehr. Die sind geistig verdorben bis in die Wurzel. Wer sein eigenes Vaterland hasst, der ist kein Linker, sondern ein nestbeschmutzender Drecksack.

  4. An die Linken. Wenn in Deutschland Menschen gibt, die sich dieser Ideologie hingezogen fühlen dann hätte ich da ein Rat Abflug nach Nordkorea. Ich habe 25 Jahre in einem sozialistisch-kommunistischenLan gelebt ich weiß wovon ich spreche und ich gehörte zur deutschen Minderheit. Diese Linke Ideologie heißt dem reichem nehmen dem armen geben. Leider ist das im Sozialismus so die politischen Eliten nehmen und nehmen und die Bürger spielen keine Rolle sie werden enteignet. Die linken können Ihre utopische Ideologie behalten. Frau Waagenknecht will auch die Robinhood Methoden anwenden nur die will das von den Reichen wie sie das immer nennt und selber gehört sie auch der Kaste. Sie haben dabei nur vergessen welche konservative Parteien in Dutschlan den Wohlstand gebracht haben die Grünen und die Linken bestimmt nicht.

  5. die Demokraten in Amerika waren die Rassisten,die Sklaven hielten,umbrachten usw Irgendwann haben sie so getan ,als ob es die Republikaner waren,die gegen die die Schwarzen kämpften?Sie sind Profi Lügner und Täuscher.Sie , die Linken,wie überall sind nur friedlich,wenn man macht ,was sie wollen.

  6. Vertraut den Marxisten, Kommunisten, Sozialisten und Bolschewisten bloß nicht. Ihr ANGEBLICHER Gegenspieler der Kapitalismus kommt aus der selben Ecke. Sie sind Fremde Denkweisen und haben nur die Zerstörung als Ziel. Der Mann beweist hier wahre Größe. Und dankbar muss man ihm auch sein dass er dieses Gewitter Gelabere aushält. Meinen Respekt.

  7. Für mich ist es nicht nachvollziehbar, warum die Leute, die sich „auf der guten Seite der Macht“ sehen, mit exakt denselben Methoden, Ressentiments und Killerphrasen zu Werke gehen, die sie bei Andersdenkenden ausgemacht haben wollen und doch eigentlich auf das Schärfste verurteilen. Sind diese Menschen denn tatsächlich derart verblendet, dass sie diesen eklatanten Widerspruch in ihren Aussagen nicht sehen? Das immer gleiche Muster lässt sich in vielen Foren beobachten: da wird die abweichende Meinung herabgesetzt,ofort als …feindlich eingestuft und nicht selten wird der Andersdenkende übel beschimpft. Abschließend kommt dann meist die Feststellung, dass man den „rechten Pöblern klare Kante zeigen und den populistischen Äußerungen mit überzeugenden Argumenten entgegentreten muss“. Ich warte dann immer darauf, dass dann tatsächlich auch mal Argumente kommen, die überzeugen..

  8. Hoffentlich fliegen die linken im September raus, sie haben Angst und drehen jetzt durch. Und außerdem wissen sie nachher nicht wovon sie leben sollen wenn auf dem Konto die 10000 nicht mehr da sind. Einen richtigen Beruf hatten die vor der Politik nicht ausgeübt und hoffentlich will die nachher keine beschäftigen dann müssen sie zum Amt. Ich lach mich jetzt schon kaputt. Ich wünsche den Idioten nichts Gutes

  9. ach ja, das tägliche linkenbashing hier. der Artikel ist völlig demagogisch und kennt keine Fairness. linke haben schon gegen Rassismus gekämpft als z.b. in Amerika konservative und rechte unschuldige schwarze an die bäume hängten, also lynchmob. konservative und rechte sind mir nicht aus der Bürgerrechtsbewegung bekannt, mit der ich ziemlich familar war, da ich mit dem vor 30 jahren verstorbenen weltberühmten schriftsteller James baldwin befreundet war, dessen leben gerade in den USA verfilmt wurde und oskar-nominiert ist. (er war neben Martin Luther king und Harry Belafonte der kopf der Bewegung).auch ein blick in rechte deutsche seiten, einschl. PI, zeigt immer wieder unverhohlenen rassismus. ob die abgedruckte Bemerkung über den dummen quotenneger von einem ausgewiesenen linken stammt, weiß man nicht. jedenfalls sind solche leute bei afd u.ä. die ausnahme und das wißt ihr selbst. kurz: während ich als linker mich hier und sonstwo bemühe, beim kampf gegen die Islamisierung auch auf rechte zuzugehen, kennt ihr nach wie vor keine Sachlichkeit im umgang mit Fakten und anderen Meinungen. tut also genau das was ihr pauschal linken unterstellt.

    • Die Inhumanitäten in den USA gegen xxx sind -bis auf wenige Einzelfälle; und wieviele Weiße werden heute Opfer von Afro-Amerikanern??!- längst vorbei.

      Heute sieht es eher andersherum aus, daß nämlich Weiße nicht mehr wagen können, berechtigte Kritik am schwarzen Milieu und seien negativen Seiten (wie übermäßige Qoten an Lebensversagern, Vaterschafts-Flüchtigen, Asozialen, Arbeitsscheuen, Kriminellen usw.) zu üben, ohne in den Sog des Mainstream-Mobs zu geraten!!

      Und Tatsache hierzulande ist es schon lange, daß die real NICHT-linken Typen aus Rotgrünrot und ihrer Bluthunde-Abteilung Antifa = NeoSA übelste Schmähungen gegen (ihnen nicht passende) „Minderheiten“, auch gegen Ausländer und xxx loslassen, wenn die sich auf die Seite der konservativ-patriotischen Europäer stellen!!

      Dagegen hilft auch kein verlogenes Gedöns von dem, was früher ach so böse war in Imperialismus, Kolonialismus, Sklavenhandel, Weiß-Rassismus!! Bei den Schwarzen gibt es zudem auch genug Rassisten!

      Und wäre der Kolonialismus nicht aus Humanitätsduselei, damals verständlich, seit den 60ern abgeschafft worden, würden in den betroffenen Ländern noch intakte Verhältnisse herrschen statt dem afrikanischen Chaos durch unfähige, korrupte einheimische Despoten, die damit Millionen Sozialmigranten nach Europa produzieren!!

      • Das stimmt,und das obwohl selbst SCHWARZE FRAUEN sagen das sie vor Weissen und Asiaten keine ANgst haben,vor Schwarzen aber schon…z.b. wenn sie hinter ihnen hergehen.Es gibt auch fast keine Vergewaltigungen von Weissen an Schwarzen.

  10. Wie schon zum wiederholten Male geschrieben, die Linken sind Rassisten, und das schon seit dem es sie gibt. Sie tun so als wäre es völlig anders (sie haben den Trick raus), aber es ist nicht so. Die Linken lieben NUR Menschen die mit ihnen marschieren, da ist zwar die Hausfarbe egal aber es geht ja um ihren politischen Einfluß. Ansonsten sind sie schlimmer wie jeder andere.. „„Man solle damit in einer sozialistischen Revolution beginnen, die primitiven Völkerabfälle wie etwa Basken, Bretonen, schottische Highlander, zu liquidieren.” – Karl Marx, 1848 in der Rheinischen Zeitung“ Alles was gegen ihre Ideologie ist, ist ein Mißgriff der Geschichte, und davon sind alle Rassen inbegriffen und somit zum Abschuß freigegeben.

    • @wreinerschoene: Ich kann Ihnen nur beipflichten.

      Zudem: Sozialisten & Kommunisten sind m.E. die wahren Ewiggestrigen, da sie versuchen ein System, das schon diverse Male gescheitert ist, immer wieder aufs neue zu etablieren. Und dafür ist einigen offenbar jedes Mittel recht.

      • Ja, genau so sehen ich es auch. Sie hatten Ihre Chance und das in Russland 80 Jahre lang, genutzt haben sie es nicht, im Gegenteil ca. 20 Millionen mußten daran glauben allein in Russland.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here