(David Berger) Vermutlich aufgehetzt von queeren Blogs hatte der sächsische Landesverband der „Lesben und Schwulen“ in einem offenen Brief die CDU-Politikerin Veronika Bellmann dazu aufgefordert, eine Veranstaltung mit der bekannten Autorin Birgit Kelle ersatzlos ausfallen zu lassen. Dennoch fand die Veranstaltung gestern wie geplant statt.

Der Vorstand der kleinen Gruppe begründete seinen Protest damit, dass Kelle angeblich

„eine Aktivistin ist, die ganz offen Menschen verschiedener sexueller Identitäten diskriminiert und an den Pranger stellt“.

17352324_1048877941922283_4794040871109423829_n
Birgit Kelle gestern bei ihrem Vortrag (c) Facebook Veronika Bellmann

Was der Verein damit meint, bleibt unklar. Hat sich Kelle doch nie wirklich homophob geäußert, ja sogar bei einer ihrer Veranstaltungen darauf hingewiesen, dass wir alles dafür tun sollten, dass nicht eines Tages Katholiken – angesichts der Islamisierung Deutschlands und der damit verbundenen Scharia – für das Überlebensrecht Homosexueller auf die Straßen gehen müssen.

Freilich hat Kelle ein Buch mit dem Titel „Gender-Gaga: Wie eine absurde Ideologie unseren Alltag erobern will“ geschrieben. Auch das hat mit Homosexualität nichts zu tun. Denn wenn ein Mann einen Mann liebt, verändert er ja dadurch nicht sein Geschlecht.

Entweder die sächsischen CDU-Homos leben in dieser Vorstellung aus dem späten 19. Jahrhundert. Oder sie reihen sich willig in die Gruppe jener linkspopulistischen Queeren ein, die sich schamlos für die Interessen der Genderideologie instrumentalisieren lassen.

In diesem Fall würden sich die sächsischen CDU-Homos an einem Missbrauch homosexueller Interessen beteiligen. Denn wenn sich die Genderideologie wirklich durchsetzt, bedeutet dies letztlich eine Abschaffung des juristisch für die Gleichstellung Homosexueller entscheidenden biologischen Lehrsatzes, dass Homosexualität angeboren ist.

Kann es wirklich sein, dass der Auftritt Kelles gestern Abend homofreundlicher war als die Versuche der LSU, diesen zu verhindern?

***

kelle neu (c) screenhsot youtube

*****

Kommentar dazu auf Facebook von einem Mitglied der CDU:

Super, Frau Bellmann. Lassen Sie sich von den grünen Stasi-Leuten, die unsere Partei seit Merkels Umkrempelung in Massen stürmen, nicht beeindrucken! Noch ist die Masse der älteren Christdemokraten normal geblieben und läßt sich von der linken „Identitäts- und Minderheiten“-Politik nicht unter Druck setzen.

avatar
400
14 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
12 Comment authors
Ketzer ex cathedraKelles Auftritt war homofreundlicher als die Versuche der LSU, diesen zu verhindern! | gaystreamtachelesTeilnehmerVoll schwul: CDU gegen Kelle | quotenqueen Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Ketzer ex cathedra
Gast
Ketzer ex cathedra

Die ständigen unanständigen Homo-Kampagnen sind Teil der Destabilisierung, die wir in Deutschland erleben. Homosexualität ist eine Prägung. Die unablässigen Homo-Kampagnen tragen dazu bei, junge Menschen fehlzuprägen. Der Sinn dahinter: Dadurch wird zur physischen Vernichtung eines Volks beigetragen. Dabei sollte auf jeden Fall ein Gesichtspunkt regelmäßig beachtet werden: Es werden ständig idiotische, absurde Themen aufgeworfen, an denen sich ein homogener Volkskörper vorzüglich spalten läßt. (Hinweis für Reformgeschädigte: Homogen und homosexuell sind zwei verschiedene Paar Schuh‘.) Jonathan Swift hat das in Gullivers Reisen (kein harmloses, verfälschtes Kinderbuch!) so nett an dem erbitterten Kampf um das richtige Aufschlagen von Eiern dargestellt. Es ging… Mehr lesen »

trackback

[…] über Erfolglos: Homosexuelle in CDU wollten Lesung von Birgit Kelle verhindern — philosophia perennis […]

tacheles
Gast
tacheles

Was wird eigentlich mit Gendern und Schwulen passieren wenn sich hier demnächst die Sharia durchsetzt?

Teilnehmer
Gast
Teilnehmer

Die Veranstaltung war übrigens nicht in Leipzig, sondern in der Berg- und Universitätsstadt Freiberg/Sachsen. Was auch sinnvoller ist, da Frau Bellmann die Bundestagsabgeordnete der Kreises Mittelsachsen ist…

trackback

[…] Vermutlich aufgehetzt von queeren Blogs hatte der sächsische Landesverband der „Lesben und Schwulen“ in einem offenen Brief die CDU-Politikerin Veronika Bellmann dazu aufgefordert, eine Veranstaltung mit der bekannten Autorin Birgit Kelle ersatzlos ausfallen zu lassen. Dennoch fand die Veranstaltung gestern wie geplant statt. weiter bei Philosophia Perennis […]

Wolfgang Brosche
Gast

Ein Artikel wie ihn ein Kapo geschrieben haben würde, um sich beim Lagerkommandanten für ein paar Kellen (hehe) mehr Wassersuppe, einzuschmeicheln!
Aber auch die katholischen Umtriebe sind hier nach uraltem Muster gestrickt: wie seine Glaubensgenossen vor 600Jahren strikt festhielten an dem Unsinn der flachen Erde, treibt er es hier mit seiner Hetze gegen die Genderwissenschaft…
Die IST eine Wissnschaft – im Gegensatz zu seiner Theologie!

Charlotte
Gast
Charlotte

Frau Kelle hat „bei einer ihrer Veranstaltungen darauf hingewiesen, dass wir alles dafür tun sollten, dass nicht eines Tages Katholiken – angesichts der Islamisierung Deutschlands und der damit verbundenen Scharia – für das Überlebensrecht Homosexueller auf die Straßen gehen müssen.“
Ich glaube, Frau Keller ist da viel zu optimistisch. Die obersten Katholiken und Evangelen haben gerade ihre Kreuze abgelegt. Die werden sich vordrängen, den Scheiterhaufen anzuzünden, wie sie es immer getan haben. Es ist unglaublich aber ich bin davon überzeugt.

Nonnen
Gast
Nonnen

Wissenschaftlich steht die Gender-Ideologie auf tönernen Füßen. Denn die einseitig theoretisierende Gender Mainstreaming-Ideologie begeht den fundamentalen Irrtum, die als entscheidende menschliche Gegebenheit vorliegenden deutlichen neurophysiologischen Unterschiede in den Gehirnen von Frau und Mann völlig auszuklammern bzw. fälschlicherweise zu behaupten, diese festgelegten Gegebenheiten um– bzw. dekonstruieren zu können. Außerdem wird die falsche Behauptung, Neugeborene kommen als „geschlechtlich unbeschriebenes Blatt“ zur Welt, immer wieder ins Feld geführt (Im Gegenteil: z. B kontrollierte geschlechtsspezifische Reduktion von Neuronen während der letzten 10 Schwangerschaftswochen; Schaltkreisveränderungen bezüglich Wachstumshormonausschüttung im männlichen Foet usw.) [Einzelheiten bezüglich unüberbrückbarer, prägender Unterschiede in den Gehirnen von Frau und Mann sind in… Mehr lesen »

Doc Germanicus [{Mission Control!}]
Gast

Hat dies auf Mission Control 42! rebloggt und kommentierte:
Kann es wirklich sein, dass der Auftritt Kelles gestern Abend homofreundlicher war als die Versuche der LSU, diesen zu verhindern?

Axel Robert Göhring
Gast

Darfst ruhig erwähnen, daß ich der böse Kommentator war. 🙂

Luther
Gast
Luther

Jeder Schwule,jede Lesbe ,die nicht gegen die Islamisierung unseres Landes aufbegehren,beteiligen sich am Missbrauch homosexueller Interessen-dasselbe gilt für alle Feministen,die denken sie könnten sich mit dem Islam schon verstehen-gendergaga wird ebenfalls niemals von Moslems gutgeheissen und da bin ich mal deren Meinung. Am Gehirn eines Fötus kann man erkennen, ob es sich zu einem Mann oder einer Frau entwickeln wird,das ist biologisch bewiesen,es gibt nicht hunderte gender und auch kein Mischgehirn,es kommt nur darauf an wie und mit was später dieses Wunder -Ding gefüllt wird.Jeder kann sich einreden was er will,aber das macht die gender Lehre nicht zur Wissenschaft, sondern… Mehr lesen »

wreinerschoene
Gast

Sie hat recht, die Homosexuellen werden die ersten Opfer sein, bei einer Machtübernahme des Islam.

Jupp
Gast
Jupp

Das Mittelalter mit seinen Hexenverbrennungen war nie überwunden.

Helma
Gast
Helma

Alle Achtung, das hätte ich fast nicht mehr zu hoffen gewagt!

Dass so ein Wesen ,wie auf dem Bild, sich öffentlich so präsentieren darf, will ich nicht bewerten. Aber , dass ein solches Wesen, das seinen Maulkorb wie eine Trophäe trägt, anderen einen Maulkorb verpassen möchte, macht Schluss mit lustig.

Normal sozialisierte ,lesbische Frauen und homosexuellen Männer sehen in solchen Wesen eher eine Gefahr für die Akzeptanz, die sich diese Gruppe in der Gesellschaft erworben hat. Man kann alles überziehen und damit zerstören.