(David Berger) Gerhard Wisnewskis berühmtes Enthüllungs-Jahrbuch „verheimlicht – vertuscht – vergessen“ erschien zum Jahreswechsel 2016/17 zum zehnten Mal. In diesen zehn Jahren ist es einer stetig wachsenden Leserschaft zum unverzichtbaren Begleiter und Wegweiser in einer immer verwirrender werdenden Welt geworden – und anderen zum Dorn im Auge:

Seit vielen Jahren bewegt sich Wisnewski mit seinen Recherchen auf Messers Schneide, und seit ebenso vielen Jahren soll er bereits mundtot gemacht werden. Aber allen Angriffen zum Trotz schafft er es immer wieder, sein Buch zu veröffentlichen – so auch diesmal.

wisniewskiDie vielen Angriffe rühren auch daher, dass er immer wieder aufdeckt, wie Vertreter unserer Nannymedien mit bewussten Auslassungen, bisweilen sogar mit direkten Fehlinformationen oder Lügen arbeiten; ja wie sie bisweilen gemeinsame Sache mit dem Islamismus machen. Sein Jahrbuch ist sozusagen der Beweis dafür, wie recht Trump hat, wenn er sagt: „Ihr seid nicht nur Fake, sondern sogar Very Fakenews!“

„Wir leben in einer Kunstwelt aus Propaganda, Lüge und Desinformation“, sagt der Autor, „und dem will ich wenigstens ein wenig abhelfen.“ Ein Zitat des seinerzeitigen CIA-Chefs William Casey aus dem Jahr 1981 gibt Wisnewski recht: „Unsere Propaganda funktioniert dann, wenn alles, was die amerikanische Öffentlichkeit glaubt, falsch ist.“

Schon vor Jahren nannte der Spiegel Wisnewski, den „Mann, der zu viel wusste“. Zu viel wusste der Autor offensichtlich auch über einen Richard Gutjahr, der sich selbst als Journalist, u.a. für die ARD, bezeichnet.

In der Causa Gutjahr war das die in der Tat höchst seltsame Tatsache, dass dieser ganz zufällig sowohl bei dem Amoklauf von Nizza wie bei dem von München direkt vor Ort war, in Nizza sogar das Busmassaker direkt als Augenzeuge miterlebt haben soll. Eine höchst rätselhafte Sache – selbst wenn man die Fragen, die Wisnewski im Anschluss daran stellt, vielleicht anders gestellt hätte.

Wenn Gutjahr auch das Erscheinen des Buches nicht verhindern konnte, versucht er ihm nun nachträglich zu schaden. Und muss sich nun fragen lassen:

Herr Gutjahr, wollen Sie jetzt Rache üben dafür, dass etwas ans Tageslicht kam, was Sie lieber verheimlicht hätten?

Wäre das im Buch Gesagte falsch, hätte er ohne Probleme durch eine Unterlassungsklage juristisch gegen den Verlag und Autor vorgehen können. Dies scheint aussichtslos und so versucht er nun auf andere Weise Rache zu nehmen.

Er benutzt Facebook um zu seiner Racheaktion aufzurufen. Auf seinem Profil lesen wir:

„Liebe Facebook-Freunde – würdet Ihr mir einen Gefallen tun? Ich möchte gerne folgenden Text als Warnung in den Rezensionen eines gerade erschienenen Bestsellers (!) pushen. Einfach mit „hilfreich“ bewerten. Dauert keine Minute. Vielen Dank!“

Und so beschwert er sich auf Facebook jämmerlich statt dem Autor irgendwie Falschinformationen nachzuweisen:

„Mein Name ist Richard Gutjahr, ich bin Journalist, u.a. für die ARD. Meiner Familie und mir ist in dem Buch fast ein komplettes Kapitel gewidmet. Als der Autor vor einem halben Jahr über mich gebloggt hatte, uns im Nachgang zum LKW-Anschlag in Nizza und dem Amoklauf in München in die Nähe der Geheimdienste und Terroristen rückte, habe ich das noch als spontane Kurzschlussreaktion abgetan. Aber dass er jetzt auch noch ein Buch daraus macht, ist an Geschmacklosigkeit nicht zu überbieten“.

Und weil er sich so echauffiert und auf einmal die Opferrolle einnimmt, ruft er seine Facebookfreunde auf: „Ein Buch, das Sie nicht lesen, vielleicht gar nicht erst kaufen sollten.“

Tatsächlich haben daraufhin mehr als 2000 Personen den Rachetext Gutjahrs mit „hilfreich“ bewertet.

Was können wir dagegen tun? Mein Tipp: Solch eine Rezension, die im Grunde genommen eine Racheaktion darstellt und eines der besten Bücher zum gegenwärtigen Notstand des Journalismus in die Bedeutungslosigkeit rücken, sozusagen mundtot machen will, einfach mit „Nicht hilfreich“ bewerten!

Das geht ganz schnell hier: AMAZON 

***

Foto: © Richard Gutjahr, photograph by Mathias Vietmeier (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

62 Kommentare

  1. Es ist gut das Hr. Richard Gutjahr eine Abfuhr vor Gericht erfahren hat, denn Meinungsfreiheit ist ein wichtiges Gut, und darf nicht von Lobbyisten untergraben werden,
    was in den Mainstream-Medien gang und gebe ist.

  2. R. Gutjahr hatte Vorkenntnisse … das ist KLAR & LOGISCH!!
    auch ist klar von welcher Seite diese Kenntnisse stammen
    …. nämlich von Jenen, deren Geheimdienst ( 😉 )
    nicht nur diese Lastwagen Attentate sondern auch …. ähm ….
    9/11 gemanagt haben!
    So einfach ist die Wahrheit! ….
    -> Man erinnere sich an „5 jubelnden Dummköpfe
    am11. September 2001“.

  3. Die Grundfrage bleibt: kann man diesem Herrn Gutjahr glauben?
    Das muss jeder für sich entscheiden und wernur ein klein wenig Ahnung von Statistik hat und diese auffällige Häufung der Zufälle einschätzen soll, der wird aus den Aussagen, wie auch der Aktion dieses Herrn, den richtigen Schluss ziehen.
    Wenn im Buch keine diesbezügliche Lüge vorhanden ist, dann blieben ihm scheinbar nur noch gezinkte Karten – deshlab dann die Frage; wovor hat er wohl Angst? Ist es die Enttarnung, dass er eben nicht nur „Journalist“ ist? Ist es die Tatsache, dass er mit seinem angeblichen „Instinkt“ zu weit gegangen war und ihm diese Unwahrscheinlichkeit nur schwer abnehmbar ist. Dieser Herr Gutjahr ist eine fragwürdige Erscheinung mit fragwürdigen Aktionen.
    Wie viele Jackpottgewinner kennt man denn, die diesen gleich 2 x gewonnen haben?

    • Wovor Gutjahr Angst hat? Vor einem Erdrutsch vielleicht. Wenn Wisnewski recht hat, dann waren diese Terroranschläge von Geheimdiensten geplant, Gutjahr war Teil dessen und mit ihm fliegen alle anderen auf. Mehr noch, wenn sich Gutjahr weiter so „unprofessionell“ verhält, dann muss er Angst haben selbst als Problem erkannt und sozusagen „engedämmt“ zu werden…

  4. Gutjahrs zur Manipulation von Bewertungen:

    „(…)

    Aber nicht immer entsprechen die Beurteilungen der Wahrheit, sie können gefälscht oder manipuliert sein. Es gibt sogar Agenturen, die für Firmen, Hotels usw. gegen Bezahlung positive Bewertungen ins Netz stellen oder negative für Konkurrenten. Das Manipulieren von Bewertungen ist nach dem UWG (Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb) verboten. Allerdings zeigt sich in der Praxis, dass den Unternehmen häufig nicht nachgewiesen werden kann, wenn sie Bewertungen manipulieren…..“

    http://www.eva-herman.net/missglueckte-amazon-aktion-eines-ard-moderators/

  5. Hier interviewt Richard Gutjahr seinen Schwager Saar Wilf (israelischer Profi-Poker-Spieler und Multimillionär dank BigData, Bruder seiner isr. Ehefrau Einat WIlf, ex?Geheimdienst) zu FakeNews.
    Wie klein die Welt doch ist!

    http://www.gutjahr.biz/2016/12/rootclaim/
    Fighting Fake News
    Wie wahr ist wahrscheinlich?
    6. Dezember 2016
    Wurde die malaysische Passagiermaschine tatsächlich von pro-russischen Militärs abgeschossen? Wer steckt wirklich hinter den Giftgas-Angriffen in Syrien? Ein Startup aus Israel hat eine Methode erarbeitet, um selbst in undurchsichtigen Situationen die Wahrheit ans Licht zu bringen. Dazu setzt rootclaim auf Crowdsourcing und die Unfehlbarkeit von Mathematik.
    Die Wahrheit ist irgendwo da draußen. Das Problem: die Lügen auch. Internet und Web 2.0 haben die Deutungshoheit der Medien ins Wanken gebracht. Klassische Medienhäuser werden als Lügenpresse beschimpft. Facebook wird für die Verbreitung von Falschmeldungen verantwortlich gemacht. Ob in Europa oder den USA, Demagogen und Verschwörungstheoretiker sind auf dem Vormarsch.

    • Hier interviewt Richard Gutjahr seinen Schwager Saar Wilf (israelischer Profi-Poker-Spieler und Multimillionär dank BigData, Bruder seiner isr. Ehefrau Einat WIlf, ex?Geheimdienst) zu FakeNews.
      Wie klein die Welt doch ist!
      ———————–

      es ist doch ganz klar – jetzt umso mehr !!

  6. Viele Negative Rezension am 25. Februar!

    Was bei einem Blick auf die Amazon-Rezensionen sofort auffällt ist, dass dort 36 negative Rezensionen (mit 1 Stern) zu finden sind, von denen rund zwei Drittel vom 25. Februar stammen, also dem Tag, an dem Gutjahr seinen Aufruf startete.

    Weiter fällt auf, dass diese negative 36 Rezensionen allesamt von Personen ohne „Verifizierten Kauf“ stammen, extrem kurz sind, auf den Inhalt des Buches nicht im entferntesten eingehen und im wesentlichen nur aus Angriffen gegen den Autor („Verschwörungstheoretiker“) und verächtlichmachenden Anfeindungen gegen das Buch („Mist“) bestehen.

    Es scheint ganz offensichtlich so, dass dieser Herr Gutjahr mit seinem Hetz-Aufruf offenkundig Erfolg hatte, und es schaffte viele Personen dazu zu bringen seine eigene Rache-„Rezension“ positiv zu bewerten als auch eigene Negativ-Rezensionen hinzurotzen.

    • @anna…..“Es scheint ganz offensichtlich so, dass dieser Herr Gutjahr mit seinem Hetz-Aufruf offenkundig Erfolg hatte, und es schaffte viele Personen dazu zu bringen seine eigene Rache-„Rezension“ positiv zu bewerten als auch eigene Negativ-Rezensionen hinzurotzen.“
      Erfolg aber nur in dem Sinn hatte, dass ihm eine gewisse Anzahl von Leuten oder „Accounts“ gefolgt sind, ohne ganz offensichtlich das Buch jemals in der Hand gehabt zu haben. Wenn Sie die Amazon Seite verfolgen, dreht sich diese Aktion jeden Tag mehr ins Gegenteil und scheint sich als Eigentor für R. Gutjahr zu erweisen. Ganz offensichtlich hat er sich mit dieser Aktion geschadet. Die Bestellungen für dieses Buch steigen und es bewegt sich im Amazon Verkaufsrang kontinuierlich nach oben. Gleichzeitig nehmen seine Glaubwürdigkeit und sein Name täglich mehr Schaden.

      • @T. Gommeringer

        „… es schaffte viele Personen dazu zu bringen seine eigene Rache-„Rezension“ positiv zu bewerten…“

        Das bedeutet gar nichts. Keine Ahnung warum sich alle über diesen Idioten aufregen. Der ist bedeutungslos.

  7. Das ist witzig: bei AMAZON sind die mit „5 Sternen“ rezensierten Kommentare alles „Verifizierte Käufe“, bei „1 Stern“ ist lediglich der Kauf von „R. Gutjahr“ verifiziert.

    „Fake Comments“ nenne ich das…..

  8. „nicht hilfreich“ bewerten ist zu harmlos. Ich habe mir die Mühe gemacht, alle Negativrezensoren von gestern, die das Buch nicht wenigstens nachweislich gekauft haben, wegen Mißbrauchs bei Amazon anzuzeigen.

  9. Schade, dass in dem Text nicht erwähnt wird, dass zu dem angeblichen Berliner Attentat für die „Live“-Berichterstattung vor Ort sein erklärter Freund Jan Hollitzer geschickt wurde. Man sollte diese Leute ruhig alle beim Namen nennen!

  10. @ Harald Schlatter

    Zitat: „Unabhängig davon, wie man zu Gutjahr steht (der seine Anwesenheit sowohl in in Nizza als auch in München, seinem Wohnort, schlüssig erklären kann) (…)“

    Folgt man den im Raum stehenden Verbindungen zum israelischen Geheimdienst, zumindest seine Frau soll dort gearbeitet haben, so sind schlüssige Erklärungen für seine Anwesenheit am Tatort wohl kaum das Problem. Ich glaube nicht einmal, dass ihn unter diesen Vorzeichen jemand nach einem Alibi fragen würde.

    Zweifelhaft werden Wisnewskis Vermutungen nur deshalb, weil der Geheimdienst dann zweimal den selben Mann für die gleiche Arbeit engagiert hätte. Das wäre entweder grandiose Schlamperei oder man meint, dass es nur darauf ankommt was der Mainstream berichtet; alles andere ist ohnehin nicht kontrollierbar.

    Jedenfalls sind Gutjahrs Aussagen widersprüchlich. Mal folgte er den Streifenwagen aus beruflichem Interesse, mal hat ihn ein Freund auf die Vorfälle aufmerksam gemacht, und zum Schluß war es sein Tochter. Von einem Journalisten sollte man doch dramatisch mehr Klarheit und Konsequenz erwarten dürfen.

    Unabhängig davon wer nun lügt – man kann es nicht „wissen“ (!), weshalb immer noch große Zweifel an Gutjahrs Aussagen angebracht sind.

    • wer sagt denn, dass der Geheimdienst ihn beauftragt hätte ? Gute Storys erhält man am Frühstückstisch mit seiner Ehefrau.

  11. Zuerst habe ich den Rat befolgt und „nicht hilfreich“ angeklickt.
    Danach habe ich soeben auch ein Missbrauch bei Amazon gemeldet. Super, dass ich nicht die Erste bin!
    Schon komisch, dass ich von diesem Herrn eigentlich nur Negativschlagzeilen kenne…

  12. Harald Schlatter

    .. oder wie Sie auch immer heißen mögen:

    Ich sagte 10 min Recherche …

    Und dann Ihre typische Antwort, ohne auf das Argumentatitve einzugehen.
    Gesprächsverzerrung, Verwirrung, whatever …
    Ich lache Sie hiermit öffentlich aus. Sie sind eine Wundertüte!!!!

    Und:
    Ich verneige mich vor Ihnen: Mehr Troll wie Sie geht gar nicht!
    Und Sie sind nichtmal besonders intelligent (beim Argumentieren).
    Ihre allzu offensichtlichen Posts (siehe unten) beweisen es.

    Schämen Sie sich eigentlich nicht? Methoden der hässlichen Desinformation, der Denunziation, der lachhaften halbgaren Entgegnung zu benutzen. Woher kennen wir das?
    Mittlerweile widern mich solche Menschen einfach nur noch an. Die dümmlich bellenden Hunde eines Dritten. Ich sehe Sie förmlich vor mir. Diese kleinen hässlichen Kläffer, wie in einem schlechten Film.

    Ihnen widme ich keine Minute meines Lebens mehr. Sie verbreiten schlechtes Karma.

    Tschüss!

    (Und hier die halbgare Argumentationen eines Trolls:

    „“Aber mit Verlaub: Gegen die hanebüchenen, nachweislichen Lügen, die
    Trump und seine Administration binnen 4 Wochen seit dessen
    Amtseinführung verbreitet haben, sind das ja wohl peanuts. Ersparen Sie
    mir die Arbeit und sich die Peinlichkeit, diese hier alle auflisten zu
    müssen.

    Ich habe nichts gegen alternative Medien – z.B. Internet. Ich habe aber
    etwas gegen jene, die alles für bare Münze nehmen, was das World Weird
    Webb so parat stellt. Denn wer dort sucht, findet auch immer die
    diametral gegenteilige Darstellung eines Sachverhalts. Und im Zweifel
    verlasse ich mich da lieber auf jene, die ihr Handwerk der Recherche
    gelernt haben und damit ihr Brot verdienen als auf Hobby-Publizisten im
    www.““

    „“ „….qualifiziert Sie als potentieller Informationstroll mit Auftragsprofil, (Das hier war von Hubert Maaßen)“

    Und als was qualifiziert Sie diese Aussage? Jeder, der eine andere
    Meinung als der hiesige Mainstream vertritt, wird als „Informationstroll“
    kalt gestellt, so dass man auf dessen Argumente nicht eingehen muss.““““)

    • @ Hubert Maaßen
      (oder wie immer Sie heißen)

      Sehen Sie, da haben wir sogar etwas gemein. Ich werde auch nicht mehr weiter auf Ihre Antwort eingehen. Mit dieser, und all dem, was Sie da an persönlichen Beleidigungen und wüsten Beschimpfungen reingepackt haben, disqualifizieren Sie sich besser, als ich es mit der besten Replik je könnte.

      Erstaunlich allenfalls, dass sowas freigeschaltet wurde. Netiquette zählt hier scheinbar nicht viel.

      Wie auch immer: Empfehle mich!

  13. Es gibt etliche dieser umstrittenen Vorfälle, es fehlt aber meistens -wie auch zu Nizza und München- der letzte schlagende Beweis für die Lügen und Machenschaften der Ereignis-Kontrolleure !!

    Zu Mölln, Solingen, „NSU“ kann man allerdings sagen nach gründlicher Information, daß mindestens kein echter Tatbeweis vorliegt, sondern alles nach regimegesteuertem Konstrukt riecht!!

  14. Merkwürdige Art, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, sowohl von R. Gutjahr, als auch von den Personen, die sich für diese Aktion hergegeben haben, ohne das Buch gekauft und gelesen zu haben.
    Ob sich R. Gutjahr damit einen Gefallen getan hat, darf bezweifelt werden. Möglicherweise geht der Schuss nach hinten los. Amazon müsste man diese Rezensionen doch eigentlich als Missbrauch melden, da zu offensichtlich ist, was hier gespielt wird, d.h. Amazon sollte alle 1-Sterne Rezensionen, die am 25.02.2017 zeitgleich eingestellt wurden, löschen.

  15. Wer seine Sinne richtig benutzt und einsetzt, der muss merken, daß die Geschichte sich wiederholt und das wir bald nicht nur mit einem Systemzusammenbruch rechnen müssen sondern mit Einen fürchterlichen großen Krieg! Aber Gott wird es nicht zulassen, das wir seine Werke endgültig zerstören werden, vorher wird er mit absoluter Sicherheit einschreiten, viele werden es dann als Naturkatastrophe bezeichnen, aber die Mehrheit wird es erkennen, daß es Gottes Werk sein wird. Der Zug ist bereits abgefahren, da können wir wohl nichts mehr machen, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, vielleicht wird das schlimmste doch noch verhindert werden können, eigentlich ist es ganz einfach, man braucht doch nur entschlossen gemeinsam zusammenhalten, ohne Waffen, noch ist es in vielen Ländern möglich.

  16. Auch wenn Gutjahrs Reaktion den Eindruck erweckt, Wisnewskis Buch befasse sich nur mit ihm, sind es doch nur ein paar Seiten auf denen sein Name fällt. Aber das hat ihm schon gereicht. Beleidigt versucht Gutjahr den Erfolg des Buches irgendwie zu torpedieren. Interessant nur wie er das macht.

    Die mediale Schneeballkönigin wendet sich an seine Facebook-Army und bittet darum, einen Text zahlreich positiv zu bewerten. Man könnte die Methode in der Tat als Missbrauch der Bewertungsfunktion bezeichnen. Aber diese Trickserei lässt viel tiefer blicken.

    Ausgerechnet Gutjahr – der „Journalist“ – führt uns vor, wie Meinungsmache heute funktioniert. Der Kunde, der sich auf Amazon ein Buch aussucht, liest nichts ahnend seine Bewertung, sieht die breite Zustimmung und hält diese wiederum für eine Stellungnahme anderer Kunden. In Wirklichkeit jedoch hat Gutjahr Sympathisanten mobilisiert, die das Buch nicht kennen und keinen Grund haben die Amazon-Seite aufzusuchen.

    Erinnert sich noch jemand an die INSM-Skandale von Sabine Christiansen, Marienhof, Phoenix etc.? Reinste Manipulation. So machen es heute alle, von Soros bis Schulz: Masse simulieren und Zustimmung inszenieren, so versetzt man die Schweigespirale in Drehung. Auf ähnliche Weise, wenn auch in kleinerem Maßstab, macht Gutjahr von sich reden. Damit hat er sich wohl ins Knie geschossen, der Gute.
    Wenn bestimmte YouTuber zu solchen unseriösen Mitteln greifen, dann mag das noch angehen. Man erwartet von solchen Leuten nichts anderes. Für einen Journalisten jedoch gelten andere Regeln.

    Ich weiß nicht, ob an Wisnewskis Erkenntnissen etwas Wahres dran ist. Ganz sicher aber bin ich mir darin, dass Gutjahr mit dieser Aktion seiner Glaubwürdigkeit und seinem Berufsstand mehr geschadet hat als jenes Buch.

    • @“Ich weiß nicht, ob an Wisnewskis Erkenntnissen etwas Wahres dran ist.“
      Im Internet gibt es einiges zu diesem Thema, nicht nur von Wisnewski und zeigt damit, dass er mit seinen Thesen nicht alleine dasteht. Es gibt viele Ungereimtheiten, ausserdem verstrickt sich R. Gutjahr in diversen Aussagen, Sehen Sie sich mal folgendes an: „False Flag Terror in München? Hatte Gutjahr Vorwissen über Anschläge in Nizza und München? LangeR „

  17. Die wohl beste Werbung für das Buch. Obwohl ich mich sonst nicht von Werbung leiten lasse, werde ich dieses Buch jetzt erst recht kaufen und selbstverständlich lesen, auch wenn ich glaubte, dass ich zu diesem Thema schon ausführlich im Internet informiert wurde. Herr Wisnewski beleuchtet die Dinge doch immer wieder recht ausführlich und für mich recht einleuchtend.

  18. Heilige Sch… 😯

    Wisnewski hat also tatsächlich Gutjahrs Familie „in die Nähe der Geheimdienste gerückt“!!!

    Die Härte!

    Will dieses [Selbstzensur] jetzt sogar noch leugnen, daß seine Milf, … ääh – Gilf, … Nein – Wilf, oder was auch immer – zumindest früher mal (hrmpfff) beim israelischen Militärgeheimdienst „war“??? 😆

    Dann wird seine Mischpoke also selbst noch von Wikiblödia „verleumdet“, oder was???

  19. Das fragliche Buch von Herrn Wisnewski habe ich nicht gelesen, und ich habe das auch nicht vor. Eine kurze Suche mit dem Keyword „Wisnewski Gutjahr“ aber führt zu diesem Artikel:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/muenchen-anschlag-das-unverschaemte-reporterglueck-des-richard-g-.html

    Ich nehme deshalb einfach mal an, dass die Ausführungen in dem fraglichen Buch in etwa dem Inhalt dieses Artikels entsprechen.

    Gerade weil ich finde, dass viele Medien sich tatsächlich momentan in einem höchst erbärmlichen Zustand präsentieren, ist das kein Grund, mit denselben Mitteln zu arbeiten! Wenn wir betrachten, was Herr Wisnewski in seinem Artikel gegen Herrn Gutjahr vorbringt, so ist dies nicht mehr und nicht weniger als ein atemberaubender Vorwurf, der nicht einfach im Raum stehen bleiben sollte! Der Artikel insinuiert, Herr Gutjahr habe bereits vorab von den zu erwartenden Anschlägen gewusst und sich, statt Anzeige zu erstatten, gezielt in Stellung gebracht, um darüber zu berichten. Der Artikel suggeriert weiters, woher die Info gekommen sein könnte: Natürlich von Gutjahrs Frau, einer Israelin, einem „Engel mit den Eisaugen“. Das Einstreuen von Schlüsselwörtern wie „Israel“, „Geheimdienst“ und „Zionistin“ soll wohl dort andocken, wo der Autor auf Zustimmung für seine ebenso unbewiesenen wie absurden Behauptungen hofft: tief im alten Antisemitismus.

    Dass Israel tatsächlich über den wohl besten Geheimdienst der Welt verfügt, „verdankt“ das Land ausschließlich dem Dauerjihad, dem es seit sieben Jahrzehnten ausgesetzt ist, ohne dass Europa dies jemals verstanden hätte. Nein, wir haben sogar unwidersprochen zugelassen, dass linke europäische Demonstranten regelmäßig nach Israel reisen, um dort ein kleines Ländchen aufzumischen, das ums Überleben kämpft. Im Übrigen profitieren auch wir Deutschen völlig unverdient von den überlegenen Fähigkeiten des israelischen Geheimdienstes:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Israelischer-Geheimdienst-warnte-vor-Terror-bei-Laenderspiel-in-Hannover

    Menschen zu unterstellen, sie würden nahezu hundert Morde sehenden Auges einfach so in Kauf nehmen, hat nichts mehr mit „Kritik“ zu tun. Eine Gegenwehr des Betroffenen ist demzufolge auch nicht gleichbedeutend mit dem Einnehmen einer „Opferrolle“, sondern unter Notwehr zu verbuchen. Lieber Herr Berger, auch wenn ich Ihre Artikel oft gerne lese: In diesem Fall haben Sie sich vergaloppiert!

    • In meinem Artikel geht es gar nicht um die Thesen des Buchautors … ich habe bewusst geschrieben: “ Eine höchst rätselhafte Sache – selbst wenn man die Fragen, die Wisnewski im Anschluss daran stellt, vielleicht anders gestellt hätte.“ – sondern um die Racheaktion von Gutjahr – die typisch ist für die neue Zensur!

      • Das habe ich schon verstanden. Ich denke nur, dass die Reaktion eines Menschen, der von der öffentlichen Unterstellung angeblicher Mitwisserschaft zum (fast) hundertfachen Mord betroffen ist, nicht dazu taugt, heutige Zensurmechanismen transparent zu machen. In meinen Augen hat er jedes Recht, sich dagegen zu wehren.

    • Warum wird man als Antisemit beschimpft, nur weil man einen Verdacht hat, das eventuell der Israelische Geheimdienst mit der Sache etwas zu schaffen hat? Es kann doch gut möglich sein, das der Israelische Geheimdienst vorab vom Anschlag wusste und die Menschen, die für solche Dienste arbeiten oder nahe stehen, sind oftmals Journalisten! Wenn das alles nicht stimmen sollte, dann muss man sich solche Fragen schon gefallen lassen, warum die beschuldigten Personen sich nur mit Facebook gegen die Anschuldigungen zu Wehr setzen. Es wäre doch ein leichtes damit vor Gericht zu ziehen und der Schadensersatz würde bestimmt hoch ausfallen, aber vor allem würde der gute Ruf dadurch wieder hergestellt!!! Aber wahrscheinlich hat ein gewisser ARD-JOURNALIST auch einfach nur gelogen und will deshalb auch nicht vor Gericht ziehen, weil dann müsste er beweisen, ob er auch tatsächlich zum entsprechenden Zeitpunkt vor Ort gewesen ist! Ich persönlich kenne so einige Journalisten und diese lügen und betrügen jeden Tag, denn ohne diese Taten würden diese viel weniger Geld verdienen! Ich wette zu 100 Prozent, das dieser beschuldigte ARD-JOURNALIST mit seinen Bericht voll gelogen hatte und er deshalb nur über Facebook versucht sich rein zu waschen. Sehr viele Bürger haben leider immer noch nicht gelernt, das die großen Medien in der Hand von Menschen sind, die Ihre Macht sowie Ihr Geld hauptsächlich durch Betrug bekommen haben und nur weiter existieren können, wenn der Betrug systematisch weiter fortgeführt wird! Warum schalten soviele Menschen ihren Verstand nicht ein? Denn solche Zufälle gibt es einfach nicht. Genauso wenig, wie die Ausweise der Terroristen, welche auf die zerstörten WTC 1 und 2 Gebäude gefunden wurden. Und damit man solche unglaubliche „Funde“ als absolute Wahrheit verbreiten kann und alles andere nur als böse Verschwörungstheorien bschimpfen kann, braucht man halt viele Medien und Journalisten, die solche Geschichten Schön verbreiten! Und diese Journalisten arbeiten jetzt immer noch.

    • Sehr guter Beitrag, der es verdient hätte ein eigener Artikel zu sein. Wisnewski ist einer der vielen Verschwörungstheoretiker, die von der derzeitigen katastrophalen Politik und Berichterstattung profitieren. Und nicht nur Ihnen fällt auf, daß nicht wenige dieser Verschwörungstheorien am Ende ihrer vermeintlich „logischen Beweiskette“ bei Zion landen, also neue Varianten eines alten antisemitischen Mythos sind.

    • Unterlassungsklage…. Steht im Text aber diese Art nutzt der Schmierfink der Systempresse nicht… Warum?
      Ich erinnere mich an den Gefakten „Solidaritätsmarsch“ der Politgrößen, an die Willige Hilfe beim Rechtsbruch durch Stimmungsmache und frage mich ehrlich gesagt ob diese Drecksmedien auch nur einen Finger Krumm machen würden 1000te zu retten wenn sie dadurch keine große Story kriegen mit denen man ihre Drecksblätter mit Aufreiserischen Überschriften bedecken kann damit die Leute es kaufen….

  20. Also ich sehe das wie Charlotte, das ist Kindergarten…..aber offensichtlich fallen doch viele auf diesen Herr Gutjahr rein. Es ist doch offensichtlich dass bei dem etwas nicht stimmt, das ist doch auch hinreichend untersucht worden (siehe Wisneswski und Co.). Ich für mein Teil kaufe und lese seit jahren das (jahr) Buch….( 8 j.)

  21. Unabhängig davon, wie man zu Gutjahr steht (der seine Anwesenheit sowohl in in Nizza als auch in München, seinem Wohnort, schlüssig erklären kann), aber wer einem Verschwörungstheoretiker wie Wisnewski mehr Glauben schenkt (hat der nicht mal ein Erdbeben in Italien als Folge eines Teilchenbeschleunigerangriffs aus dem Ausland dargestellt?!?), der will nicht glauben, was schlüssiger oder gar richtig ist, sondern der glaubt, was er glauben will. Trump erhebt das „Was wahr ist und was nicht, das bestimme ich!“ ja gerade zur politischen Agenda.

    Ich konnte nie verstehen, was den Reiz von Wisnewskis Bücher ausmacht, wo doch im Zeitalter von Internet angeblich nichts mehr verheimlicht werden kann und über alles berichtet wird – das rühmt man sich ja auch hier gegen die sogenannten „Nannymedien“. Leider wird eben auch viel Mist, Erlogenes und Verschworenes publiziert – Hauptsache, es passt auf die eigene Meinung und schon wird’s wahr. Siehe oben.

    Dass jetzt hier gegen Gutjahr gewettert wird, nur weil der sich wehrt, ist ja wohl lächerlich. Wisnewski hat ja wohl zuerst geschossen. Mit verschwörungstheoretischen Andeutungen und subtilen Unterstellungen, die dennoch ihren Widerhall unter jenen finden, die es hören wollen, denen aber umgekehrt – und das wissen Sie auch, lieber David Berger – eben nicht so leicht mit Unterlassungsklagen beizukommen ist.

    • In meinem Artikel geht es gar nicht um die Thesen des Buchautors … ich habe bewusst geschrieben: “ Eine höchst rätselhafte Sache – selbst wenn man die Fragen, die Wisnewski im Anschluss daran stellt, vielleicht anders gestellt hätte.“ – sondern um die Racheaktion von Gutjahr – die typisch ist für die neue Zensur!

      • Lieber David Berger,
        Zensur ist, wenn von staatlicher Stelle Informationen unterdrückt oder gar verboten werden.

        Hier wehrt sich ein Journalist, der von einem anderen Publizisten mit höchst unlauteren Mitteln persönlich angegangen wurde. Man muss diese Reaktion nicht gut heißen, aber wie man in den Wald hineinruft…

        Das hat mit Zensur genauso viel zu tun wie eine Canard à la presse mit Chicken Wings.

    • Und da haben wir wieder einen, der zusammen mit dem Mainstream auf alle anderen losgeht, die eine andere Meinung oder gar Informationen haben! Der böse Trump oder der böse Putin, alles was diese sagen und behaupten ist angeblich falsch und/oder Verschwörungstheorie! Aber was die lieben Medien und deren Journalisten veröffentlichen, das soll natürlich richtig sein!!! Frau Clinton sollte ja die absolute Gewinnerin bei der US-PRÄSIDENTIN Wahl sein, so hatten es alle großen Medien behauptet, obwohl man bei deren Öffentlichen Auftritten genau das Gegenteil sehen konnte, bei Trump War alles voll mit Menschen, bei Frau Clinton waren es meistens nur ein paar tausend und diese sind meistens auch nur deshalb gekommen, weil Frau Clinton irgendwelche Stars mit auf der Bühne hatte. Und ja, die Medien haben Recht mit Ihrer Behauptung, das es Wahlfählschungen gab, da stimmte Trump ja mit zu! Allerdings geht es um die Stimmen von Frau Clinton, die zu viel abgegeben wurden!!!! Aber genau deswegen wollen die Medien dieses Thema jetzt lieber unter dem Teppich kehren oder lassen wichtige Fakten einfach weg. Es hört sich bei dem Thema Wahlfählschungen ja besser an, wenn nur der Name Trump mit auftaucht! Und so wird es bei vielen Themen gemacht, alles wird verdreht, vertauscht oder einfach dazu gedichtet. Vorher War Twitter eine tolle super Demokratische Sache, aber seit dem Trump lieber direkt über Twitter seine Meinungen und Informationen verbreitet und nicht die Medien dazwischen schalten lässt, versuchen die Medien Twitter schlecht und nutzlos zu machen. Der Mainstream verliert immer mehr Kunden, daran kann man doch klar erkennen, daß immer mehr Menschen diese ganzen Lügen durchschauen! Die Menschen die weiter alles glauben, was der Mainstream verbreitet, die sollen das bitte, bitte weiter glauben, denn diese Menschen werden die Verlierer sein und die Gesellschaft braucht solche Verlierer nicht, so haben wir dann mehr für uns! Denn es wird der Tag kommen, wo nichts mehr funktionieren wird und die Läden sowie die Banken einfach geschlossen bleiben. Für diejenigen, die immer an dem Mainstream glauben, wird es dann sehr eng werden, die bekommen dann nichts mehr! Aber die Menschen, die sich schon lange bei den alternativen Medien informiert hatten, die haben schon seit Monaten vorgesorgt. Und so wird es bei vielen Themen sein, auch beim Thema Krieg mit Russland, der gerade mit voller Absicht durch die NATO provoziert wird. Irgendwann wird Russland handeln müssen und wenn der Bär tanzt, dann ist alles vorbei. Aber anscheinend muss es erst wieder einen Weltkrieg geben (den wir jetzt ja schon haben), in dem Millionen oder Milliarden Menschen sterben, erst danach werden sich wieder alle am Kopf fassen und sich fragen, wie konnte es nur soweit kommen und wie können wir das in Zukunft wieder verhindern? Wir brauchen den Zusammenhalt, so wie man es sich mit der EU gedacht hatte. Aber weil man die wichtigsten Entscheidungen nur wenigen Personen überlassen hatte, die nicht durch die Bürger direkt gewählt werden konnten, ist es zum absoluten Chaos gekommen und jetzt wollen die gleichen Personen dieses Chaos mit Krieg beseitigen!!! Verursache ein Problem und biete dann die einzige Lösung dafür an! Das nennt man Teile und Hersche!

      • Ohne auf Ihren Weltuntergangsrundumschlag hier einzugehen nur so viel: Ich behaupte gar nicht, dass „Mainstream-Medien“ (wer gehört eigentlich dazu und wer nicht?!?) nicht auch Fehler gemacht haben, weniger bewusst Falschmeldungen verbreitet als bestimmte Nachrichten nicht gebracht bzw. Informationen unterschlagen zu haben.

        Aber mit Verlaub: Gegen die hanebüchenen, nachweislichen Lügen, die Trump und seine Administration binnen 4 Wochen seit dessen Amtseinführung verbreitet haben, sind das ja wohl peanuts. Ersparen Sie mir die Arbeit und sich die Peinlichkeit, diese hier alle auflisten zu müssen.

        Ich habe nichts gegen alternative Medien – z.B. Internet. Ich habe aber etwas gegen jene, die alles für bare Münze nehmen, was das World Weird Webb so parat stellt. Denn wer dort sucht, findet auch immer die diametral gegenteilige Darstellung eines Sachverhalts. Und im Zweifel verlasse ich mich da lieber auf jene, die ihr Handwerk der Recherche gelernt haben und damit ihr Brot verdienen als auf Hobby-Publizisten im www.

    • Harald Schlatter

      .. oder wie Sie auch immer heißen mögen:

      Nehmen Sie sich 10 min Zeit und recherchieren Sie die Widersprüche, die Tochter und Vater Gutjahr selbst per Video-Selbstaussagen im Münchner Anschlags-Zusammenhang zum Besten geben. Wenn Herr Gutjahr eine weiße Weste hätte, gäbe es diese einfach nicht. Es ist so banal.

      Und falls dann einer auf eine „Verschwörungstheorie“ kommen sollte, so ist daran Herr Gutjahrs somit nicht unschuldig. Sollte jener sogar als „Verschwörungstheoretiker“ gebranntmarkt werden, so erinnern wir uns gern an die mittelaltetlichen Hexenprozesse – same style.

      Dass Sie aber gar nicht auf die Aussage des Autors eingehen, und stattdessen mit Unterstellungen kommen, qualifiziert Sie als potentieller Informationstroll mit Auftragsprofil, jene, die den Diskursen einen gewissen mittlerweile allen bekannten Spin geben wollen.

      Ja, der Aussage des Autors kann zugestimmt werden: Herr Gutjahr widerlegt nicht die Thesen des Autors sondern hetzt öffentlich.

      🙂

      • „….qualifiziert Sie als potentieller Informationstroll mit Auftragsprofil,“

        Und als was qualifiziert Sie diese Aussage? Jeder, der eine andere Meinung als der hiesige Mainstream vertritt, wird als „Informationstroll“ kalt gestellt, so dass man auf dessen Argumente nicht eingehen muss.

        Was ich sagte ist, dass Wisnewski ja wohl als erster in den Wald gerufen hat. Mit Methoden, die alles andere als lauter weil oft nicht leicht widerlegbar sind: Vermutungen, Spekulationen, Verschwörungstherorien – und diese auch noch persönlich auf Gutjahr bezogen. Dass Gutjahr das so pariert, ist Reaktion, die Aktion kam von Wisnewski. Wie man in den Wald hineinruft, sage ich da nur.

        Aber stellen Sie mich und andere, die Ihr Weltbild etwas erschüttern könnten, ruhig in die Troll-Ecke und köcheln Sie weiter in Ihrer Meinungsblase Gleichgesinnter. Ist ja so bequem.

  22. Er und die seinen haben sich doch bestens selbst entlarvt, wenn man dem Video glauben schenken darf. Allerdings klappt es mit dem Briefing nicht so recht, schlechte Schulung, welcher Geheimdienst nochmal?
    Der Fall wird nie in Deutschland vor Gericht kommen, weil dann der sog. Amoklauf von München als Terrorakt entlarvt würde! Aber man könnte zumindest die Ungereimtheiten in Frankreich beim Procureuer von Nizza einreichen.

    • Las in seiner WikiBio gerade ein pikantes Detail: hielt sich zufällig in Nizza auf, wo er mit seiner Familie ein Sabbatical (hört sich an wie Musical am Shabbat ist aber eine sog. Auszeit von einem Jahr) nahm, diese war allerdings rasch um, sonst hätte er die Berichterstattung vom Einkaufszentrum wo seine Tochter zum Shoppen ging, nicht geschafft.

  23. Derzeit ist das Buch bei Amazon Nummer 1 bei Medien-Bücher und Nummer 42 im Bereich Politik und Geschichte. Die „Strategie“ des Herrn Gutjahr scheint also nicht zu klappen.

  24. „Ein Buch, das Sie nicht lesen, vielleicht gar nicht erst kaufen sollten.“:
    Sowas geht eigentlich immer nach hinten los. Durch solche „Negativwerbung“ des Herrn Gutjahr steigert er nur den Verkauf des Buches.

  25. Es fehlen sachdienliche Hinweise.
    Eine Anklage und eine eventuell darauf folgende Verteidigung kann nicht ersetzt werden durch eine Abstimmung auf Facebook nach dem Motto: Wer liebt mich, wer liebt mich nicht. Das ist Kindergartenniveau.

  26. Gutjahr, ARD-Journalist, hilfreich?
    Den mißratenen Sohn des großen Präsidenten George Bush kannste ignorieren.
    Seinen 2000 Fans kann nichts mehr helfen.

  27. Inquistion in Deutschland im Jahr 2017. Hier geht es um nicht weniger als die Hinrichtung eines unbequemen Kollegen. Aber auch unsere Stimme zählt. Ich bin dabei.

    • Herr Gutjahr hat durch seine verschiedenen Versionen selbst dazu beigetragen, in einen gewissen investigativen Fokus zu gelangen.

      Und für jemanden, der als Journalist wahrgenommen werden will, ist die Amazon-Aktion bitterstes Armutszeugnis….

      Als GEZ-Ritter von der traurigen Gestalt ist er sich nicht zu schade, die Funktionalität einer Amazon-Rezension zu missbrauchen.

      Wem nutzt es?

  28. Habe mit nicht hilfreich bewertet. Ich finde, das ist als ein Missbrauch zu werten. Und diese Bewertung mit hilfreich ist ja so gar nicht auffällig. Amazon sollte bombardiert werden damit. Ich hoffe, der Schuß geht nach hnten los und dass ganz viele Menschen das Buch von Herrn Wisnewski jetzt erst recht kaufen.

  29. Diese als Journalisten getarnten Aktivisten des Staatsfunkes ARD/ZDF halten sich für die neue Speerspitze des islambolschewistischen Klassenkampfes. Wie in Israel die Mehrheit des Volkes jubelte, als den rotgrünversifften Staatssendern der Strom abgedreht wurde, so freue ich mich auf den Tag in Deutschland. Die GEZ-Medien sind dermaßen out, dass mit den Machtwechseln in den nächsten Jahren eine Ganzabschaltung erfolgen wird.

    ARD/ZDF, zu lange, zu oft und zu hinterhältig habt ihr gelogen. Wenn ich einen dieser Reporter auf der Straße sehe, dann sehe ich die staatsfinanzierte Antifa (manchmal stehen die wirklich einträchtig und wenig unterscheidbar zusammen). Das Volk beobachtet euch, Staatsfunker, sehr genau. Mit Ross und Reiter und die Lügen werden eines Tages heimgezahlt. Bitterlich. Es sind Volksverhetzer und Existenzzerstörer. Als Handlanger genauso widerlich wie deren Herren.

  30. Nun, so schnell geht es nicht. Ich kann, trotz daß ich Amazon-Prime-Mitglied bin (ich bestelle dort häufig CD’s). Bislang konnte ich grenzenlos Rezensionen schreiben! Aber bei diesem Titel gibt es wohl Sonderbestimmungen von Amazon. Sie lassen eine Rezension nur zu, wenn man den Titel bei Amazon gekauft hat!
    Ansonsten kann jeder seine noch so sulzigen Kommentare zu allem Möglichen auch nicht selbst gekauften abgeben…
    Vielleicht muß ich andere Quellen zum Kauf meiner CD’s finden. Ich will solche Demokratie einschränkenden Institutionen, wie Amazon zweifelsfrei eine darstellt, nicht mehr unterstützen.

  31. Es haben sogar gleich mehrere Leute den Text der „Rezension“ 1:1 kopiert! Habe diese ebenfalls entsprechend bewertet und als Missbrauch bei amazon gemeldet. Bringen wird es wahrscheinlich nichts, aber einen Versuch ist es wert.

    Dass diesen Schmierfinken nichts zu peinlich ist …!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here