(David Berger) Vor einigen Tagen klangen die Stellungnahmen des Maritim Hotels in Köln noch ganz zuversichtlich. Man werde – trotz heftigster Gewaltdrohungen auch gegen Mitarbeiter des Hotels – an den Verträgen mit der AfD festhalten, sodass deren Jahrestagung wie geplant in der Kölner Niederlassung der Hotelkette stattfinden kann.

Diese sei eine demokratische Partei und man sehe keinen Anlass, ihr nicht Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen.

Das soll auch so bleiben. Aber soeben wurde bekannt: Die Maritim Hotelkette will der AfD künftig keine Tagungsräume mehr zur Verfügung stellen.

Nun distanziert man sich auf einmal von der zuvor noch als demokratisch qualifizierten Partei und ihrer politischen Ausrichtung:

„Deshalb werden die Maritim Hotels gegenwärtig keine weiteren Räumlichkeiten an die AfD vergeben.“

***

Foto: Maritimhotel Köln © Elke Wetzig (Elya) CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons