(David Berger) Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, gilt als einer der wenigen Prominenten, die in Deutschland noch den Mut haben, den Mund auch dann aufzumachen, wenn ihre Aussagen gegen die von Politikern und Medien aufgerichtete Mauer der Political Correctness verstößt, die uns den Blick auf die Fakten konsequent verschließt.

Gestern hat er sich gegenüber der Bildzeitung zum Thema Kinderehe geäußert. Anlass: Nach dem Bundesinnenminister und Bundesjustizminister hat sich nun auch die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Aydan Özoguz (SPD) gegen ein Verbot von muslimischen Kinderehen in Deutschland ausgesprochen:

„Ein pauschales Verbot von Ehen von Minderjährigen ist zwar vielleicht gut gemeint, kann aber im Einzelfall junge Frauen ins soziale Abseits drängen“.

Wendt dazu gegenüber der Bild: „Die Frau gehört sofort rausgeworfen. Frau Özoguz ist nicht länger tragbar. Wie kann man auch nur auf die Idee kommen, Ehen mit Kindern zu legalisieren?“

Eine mögliche Antwort darauf kann eventuell die Onlineenzyklopädie Wikipedia geben. Diese enthüllt über die Politikerin: „Özoğuz hat zwei Brüder, Yavuz und Gürhan Özoguz, die das islamistische Internetportal Muslim-Markt betreiben.“

In Sachen Kinder- und Jugendschutz dürfe es bei uns aber keine Ausnahmen geben, so Wendt. Solche, zumeist gegenüber den jungen Mädchen erzwungenen „Ehen“ mit Kindern gehörten daher ausnahmslos verboten.

Konsequenterweise müssten dann aber – wie viele Bürger besonders in den sozialen Netzwerken bereits fordern – auch Bundesinnenminister de Maiziere und Bundesjustizminister Maas „rausgeworfen“ werden.

Wahrscheinlich werden diese aber erst 2017 in Folge der Bundestagswahlen aus ihren Ämtern verschwinden. Dass sie dann als Redakteure für Bekanntschaftsanzeigen beim Muslim-Markt weiterarbeiten werden, ist aber wohl nur ein böses Gerücht aus rechtspopulistischen Kreisen.

***
Foto: (c) Olaf Kosinsky (Eigenes Werk) – CC BY-SA 3.0 de, via Wikimedia Commons

avatar
400
25 Comment threads
9 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
22 Comment authors
Chef der Polizeigewerkschaft: „Frau Özoguz gehört sofort rausgeworfen!“ – AlternativnewsAristobulusIsaac Ben Laurence WeismannAydan Özoguz – Sinnbild für 55 Jahre gescheiterte Integration? – philosophia perennisGauland und Özoguz: Wer ist hier eigentlich rassistisch, Herr Tauber? – das Erwachen der Valkyrjar Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Chef der Polizeigewerkschaft: „Frau Özoguz gehört sofort rausgeworfen!“ […]

Isaac Ben Laurence Weismann
Gast

Das sind dieselben Typen, welche sich im Falle von Böhnermann voll und ganz echauffierten, daß „Satire“ als „Todsünde“ gebrandmarkt werden sollte. Nicht anderes, wenn getroffene Hunde nicht nur bellen, auch beißen wollen. Was eine Ziege so alles hergibt? Fassungsloses Schmunzeln, damit denen ihre Gesichter direkt vor ihre Füße fallen.

trackback

[…] Chef der Polizeigewerkschaft: „Frau Özoguz gehört sofort rausgeworfen!“ […]

trackback

[…] Staatsministerin Özoguz arbeitet derzeit ihre Ziele ab. Der nächste Schritt ist die Schaffung einer enorm großen Verfügungsmasse an Posten und Pöstchen sowie an institutioneller Durchdringung unseres Landes. Aber bei genauerem Hinsehen ist das nur ein Zwischenschritt. […]

trackback

[…] Staatsministerin Özoguz arbeitet derzeit ihre Ziele ab. Der nächste Schritt ist die Schaffung einer enorm großen Verfügungsmasse an Posten und Pöstchen sowie an institutioneller Durchdringung unseres Landes. Aber bei genauerem Hinsehen ist das nur ein Zwischenschritt. […]

Joachim Kortner
Gast
Joachim Kortner

Bundesfinanzminister Maas? Ist das wirklich sein Ressort?

keddy1992
Gast
keddy1992

Hat dies auf Udos Blog rebloggt.

Gast
Gast
Gast

Das Land geht Bach runter…

trackback

[…] Dann macht sie sich zur Verteidigerin von „Kinderehen“, wie das abwiegelnd genannt […]

trackback

[…] Özoguz arbeitet derzeit ihre Ziele ab. Der nächste Schritt ist die Schaffung einer enorm großen […]

trackback

[…] Bundesregierung, vertreten durch Frau Özguz, ist scheinbar nicht zufrieden mit dem Bild des Islam in der deutschen Presse. Deshalb finanziert […]

Old-Man
Gast
Old-Man

Schaut euch nur um,da werdet ihr sehr schnell sehen welchen geistigen Horizont Politiker der SPD ,Linke,Grüne und leider der CDU haben. Die SPD ist zur Türkenpartei degeneriert,die anderen haben auch genug in ihren Reihen,aber was in einer Christlichen Partei Muslime zu suchen haben frage Ich mich? Großes Wort „Beauftragte des Bundes“,Sprecherin des Aussenministers usw………! Merkt denn immer noch keiner was hier gespielt wird“Übernahme durch die Hintertür“ nenne Ich so etwas. Wehe man sagt so etwas in der Öffentlichkeit,dann ist man Fremdenfeindlich oder sogar ein Nazi? Die roten-linken-grünen Politnarren sollten das Wort Nazi komplett aussprechen :National Sozialismuss !und was kam in… Mehr lesen »

Hans Adler
Gast
Hans Adler

Özoguz, der Name bürgt für Musel-Eroberungsqualität und allem was dazugehört. Diese abgeschmackte Türken-Tante mit Doppelpass sollte dankbar sein in Deutschland überhaupt das Maul aufreißen zu dürfen, denn sonst wäre sie wahrscheinlich schon als minderjährige Göre in irgendeinem Beduinenzelt verehelicht worden und dem Deutschen Volk glücklicherweise erspart geblieben. Jeder soll so wie er möchte, jedoch nicht versuchen seinen religiösen und kulturellen Scheissdreck einer Gesellschaft aufzuzwingen, die ihn oder einst seine Vorfahren aus dem Elend rausgetragen und wahrscheinlich sogar alimentiert hat. Um es einfach auszudrücken: dieser Türken-Jule im Umvolkungswahn und Schirmherrin pädophil veranlagter Musel- Greise und Kinderschänder gehört schlichtweg politisch das Maul… Mehr lesen »

Jupp
Gast
Jupp

Rauswerfen mit einem goldenen Handschlag wird nicht mehr lange gutgehen.

Marcel
Gast
Marcel

An den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages 20.08.2016 Eherecht Pet 4-18-07-4030-036062 Petition Keine Heirat unter achtzehn – auch nicht auf Kinderwunsch Text der Petition Der Deutsche Bundestag möge beschließen: 1 Es sind ausnahmslos keine Ehen mehr anzuerkennen, bei denen ein Partner jünger als 16 Jahre ist, was auch für religiöse Eheschließungen gilt wie die islamische Imam-Nikah. 2 Im Ausland geschlossene Ehen, auch religiöse, können auf Antrag eines Partners oder des Jugendamtes aufgehoben werden. 3 Gesetzliche Absicherung einer Altersgrenze für Ehemündigkeit von 18 Jahren und Abschaffung der bisher gültigen deutschen Ausnahmegenehmigung einer Heirat bereits ab 16 Jahren. 4 Wiedereinführung der standesamtlichen Voraustrauung… Mehr lesen »

Brigitte
Gast
Brigitte

Diese Frau hätte nie werden dürfen, was sie
bei uns geworden ist.
Man bedenke ihre beiden fanatischen Brüder
die nachgewiesener Weise schlimme Juden-
und Israelhasser sind. Wie kann eine solche
Frau bei uns diesen Job bekommen.
Familie bedeutet bei diesen Moslems was anderes
als bei uns. Und das sollten Verantwortliche
eigentlich auch wissen!

Jutta
Gast
Jutta
claus235
Gast

Das erklärte Ziel weiter Kreise des Islam ist die Machtergreifung nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. Wer das nicht wahrhaben will wird sich eines Tages wundern. Ungläubige sollen getötet werden – so steht es im Koran geschrieben. Und da wird kein Unterschied gemacht zwischen extrem links und extrem rechts.

Gerard Alleman
Gast
Gerard Alleman

Das Ergebnis islamischer Vererbungsbestimmungen kann man schon auch als Mann beim eigentlich uninteressanten Blick in einen Kinderwagen sehen. Grauenhaft.

wreinerschoene
Gast

Hat dies auf nachtgespraechblog rebloggt und kommentierte:
Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt traut sich wieder einmal mehr, den Mund wegen den Mißständen in Deutschland auszumachen und er hat recht damit.

trackback

[…] Quelle: Chef der Polizeigewerkschaft: „Frau Özoguz gehört sofort rausgeworfen!“ […]

Lorenz
Gast
Lorenz

Das Gewissen des Volkes müßte tiefer erwachen und sich dann handelnd gegen solche Politikerinnen und Politiker wenden. Nicht abwarten bis zur nächsten Wahl! Jetzt gegen die ausufernden Mißstände handeln!
Im GG steht etwas davon, daß die Würde des Menschen unantastbar ist! Wo bleibt die Würde des Kindes, die Würde des Kindes! Entwicklungspsychologisch handelt es sich bei der Kinderehe um eine bestialische Untat, ein schwerstes Vergehen an der Seele des Kindes!!!

josefine
Gast
josefine

Herr Wendt ist einer der wenigen, der es wagt, öffentlich seine Meinung zu sagen. Ich hoffe, dass er gehört wird; aber mir fehlt der Glaube. Wir müssen unsere Werte verteidigen, sonst leben wir bald unter Stammesrecht und Scharia.
Die Frage ist: Warum? Ist diese Veränderung gewollt, oder ist es der Schwäche unserer Politiker geschuldet, die unsere Kultur nicht verteidigen wollen?
Die Bürger werden von den Medien falsch bzw. unzureichend informiert, und sie werden erst aufwachen, wenn die Veränderung unumkehrbar ist.

Uwe Brandt
Gast
Uwe Brandt

Deutschland und auch die internationale Staatengemeinschaft werden immer mehr von solchen Leuten unterwandert, die gegen die jeweils entwickelten und installierten Grundwerte kämpfen und eine teilweise schleichende Islamisierung voran treiben. Inzwischen – auch durch das ganze Appeasement der Politik und Justiz dem Islam gegenüber – progressiv und frech/offen. Am Ende sind solche Politikerinnen wie Özoguz, die sich im Tarnmantel einer vermeintlichen Toleranz und Religionsfreiheit kleiden, das was Philosoph Karl Popper in seinem Hauptwerk als „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“ beschreibt. Frau Özoguz bringt ein nicht unproblematisches Umfeld mit. Ihre beiden Brüder gelten als fundamentalistische Schiiten, die ganz offen gegen Israel… Mehr lesen »

Running_on_empty
Gast
Running_on_empty

Ich habe mich vor einiger Zeit mit selbst ernannten „liberalen“ Muslimen unterhalten (die im Kern meiner Ansicht nach überhaupt nicht liberal sind, aber das ist ein anderes Thema). Dabei ging es u.a. um die Gültigkeit der Sharia und der Nichtvereinbarkeit mit dem deutschen Grundgesetz. Tatsächlich bekamen diese „Liberalen“ leuchtende Augen, wenn es ums Familienrecht geht. Warum? Für sie ist es das Einfallstor, um die korangetreue Sharia Stück für Stück nach Europa resp. Deutschland zu importieren. Sie verwiesen stolz darauf, dass das in England häppchenweise bereits gelungen ist. Es wurde auch auf die veränderte Lebenswirklichkeit durch muslimische Gewohnheiten wie Polygamie, Vererbungsbestimmungen… Mehr lesen »