(David Berger) Der Berliner Grünen-Politiker Matthias Oomen ist auf Twitter sehr aktiv: Er präsentiert dort gerne sein Abendessen und seine Teilchen, die er zum Kaffee isst, teilt fromme Worte des Papstes, wenn der sich für Flüchtlinge einsetzt, aber lässt auch schon mal richtig prollige Sprüche raus oder beschuldigt die Behörden in Sachsen, das Bekennerschreiben auf Indymedia zu den Knallkörpern in Dresden gefälscht zu haben:

„Es gibt ein Bekennerschreiben zu #Dresden von einer linken Gruppe“ So viel Kreativität hätte ich sächsischen Behörden gar nicht zugetraut!“

Gelegentlich spielt er – darin ganz den Sitten seiner Partei verpflichtet – den Hilfspolizisten und eifrigen Abschnittsbevollmächtigten, wenn er an seine Follower schreibt:

„Auf den Straßen in #Berlin sind noch recht viele #AfD-Plakate zu sehen: Dokumentieren und dem Bezirksamt mitteilen! Ordnungsgeld erhöhen!“

In vielen seiner Tweets spürt man einen aggressiven Unterton. Der brach am 30. September in all seiner Heftigkeit durch, als er mehr oder weniger direkt eine erneute Bombardierung Dresdens forderte.

Hintergrund dafür dürfte die Kampagne sein, die Ost- und Mitteldeutschland, besonders aber Dresden kurzerhand zu „Dunkeldeutschland“ erklärt oder die Demonstranten dort als „Pack“ beschimpft und so einen ganz wesentlichen Beitrag für die Vorbereitung bürgerkriegsähnlicher Zustände geleistet hat.

Dass jetzt von einem Vertreter der einstmals pazifistischen Partei der Grünen (er ist Grünen-Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Mobilität) der Einsatz von Bomben gefordert wird, zeigt, wie weit Aggressionen da schon gediehen sind.

Genau schrieb Herr Oomen am vergangenen Freitag Nachmittag:

„In #Dresden ist #FliegerbombeDD in den Trends? Das lässt ja hoffen. Do! It! Again!“

Nun könnte man ein Auge zudrücken und sagen, dass der Gute halt etwas schlechte Laune hatte, weil die Straßenbahn, die er fotografieren wollte zu spät kam, oder das fotografierte Essen nicht so sättigend war, wie er sich das vorgestellt hatte.

Eine solche Beschwichtigungspolitik hat sich aber erst jüngst bei einem anderen Berliner Politiker auf fatale Weise gerächt.

Nicht dass mit der Sackkarre als nächstes Bomben durch Berlin gekarrt werden …

Foto: (c) Screenshot youtube

18 Kommentare

  1. Sagen wir es deutlich – David Berger ist nicht an der liberalen Gesellschaft interessiert, nur an seiner brachialen, katholischen Rechthaberei/Barbarei…

    Etwas Interessanteres kann man hier aber beobachten, an diesem Post, in dem er die „Ehe für Alle“ gleichsetzt mit der Mülltrennung…er ist auch nicht an homosexueller Emanzipation und Gleichstellung interessiert. Im Gegenteil – er paktiert ja bereits seit längerem mit den Feinden der Homosexuellen, so wie er es auch vor seinem Outing-Schwindel getan hat.
    Diese wie nebenbei hingeworfene Verächtlichmachung weist ihn eigentlich als einen Verräter an den Homosexuellen aus – ich kann nicht anders als mich einer so altodischen Vokabel zu bedienen.
    Wenn er selbst tatsächlich homosexuell ist, dann höchstens einer von diesen katholischen Herrenmensch-Homosexuellen die für sich Privilegien fordern, denen aber die Rechte und das Leben anderer gleichgültig sind.
    Er gehört zu den Weinsäufern, die den anderen Wasser predigen…sich selbst eigentlich verachtend, müssen sie sich ständig überhöhen, um irgendwie im Gleichgewicht zu bleiben – ob dabei die anderen Homosexuellen draufgehen, ist ihnen egal.
    Er hat selbst sehr deutlich beschrieben, wie zwanghafte homosexuelle Rituale und Leidenschaften einen Markenkern der katholischen Kirche ausmachen….er ist zurückgekehrt in diese giftige Melange aus Mißachtung anderer, Selbsthaß, genußvoller Geißelung und Selbstbespieglung – eine Melange, die völlig rücksichtslos in Intrigen, Ranküne und Erpressung münden muß; davon handelt sein Bekentnis/Geständnisbuch vo „Heiligen Schein!“ – Er kann ohne diesen verlogenen und bösartign Schein nicht leben; denn so steht er er eben immer wiedr im ih so unverzichtbaren Scheinwerferlicht – aber wie alle Kleriker und Theologen lebt er damit auf Kosten der anderen.
    Mag er nur hoffen mit dieser verlogenen Haltung fände er Gnade und Vergebung – jetzt da er wider in die christ-katholischen Kohorten zugekehrt, ins Glied zurückgekehrt, ist.
    Aber Vergebung wofür? Dafür, daß er schwul ist? Genau das – seine Scham ist so groß, daß er einen unendlichen Aufwand betreibt, der viele andere mit in den Strudel des Selbsthasses hineinzieht – und hinter diesem Aufand bleibt die eingentlich kleine und kleinmütige Psyche verborgen, die sich im Innersten schämt, weil sie so schmutzig ist und etwas Entlastug findet, indem sie andere verrät.
    So geht es Gefangenen auf der Folterbank, die andere preisgeben, um sich selbst zu retten. Mit Gefolterte solte man eigentlich Mitgefühl haben – aber David Berger ist nicht der Folter ausgeliefert, er gibt sich lustvoll dieser Folterung des katholischen Menschenbrechens hin. Und sorgt dafür, daß andere das Gleiche erleben sollen. Das nenne ich verräterisch!

    • was für eine suada………

      nach dem „genuss“ dieser suada frag ich mich erstens: was hat das mit dem artikel zu tun (pöbelnde grüne „politiker“) und zweitens: wie kann ein einziger mensch so viel hass auf eine andere person in solcher penetranten art und ohne jeglichen zusammenhang mit einem artikel veröffentlichen wollen?

      erster gedanke hierzu: zurückgewiesene liebe des schreibers? konnte der verfasser dieser suada bei herrn berger vielleicht nicht landen?

      oder will der verfasser mit seiner persöhnlichkeitsanalyse herrn berger den psychotherapeuten sparen? und wieso erspart der verfasser nicht lieber uns sein küchenpsychologisches gutachten?

      • Volle Zustimmung! Hatte beim Lesen dieses Schmäh-Kommentars von W.Brosche viele ähnliche Gedanken, wie Sie diese hier schon so treffend ausgeführt haben, so daß ich es damit bewenden lasse.

  2. Nomen est Omen und nichts ist zutreffender bei Herrn Oomen.
    Worin unterscheidet er sich, der geschmacklos fast pervers faschistoid zynische grüne Parteigänger einer schwammigen Claudia Roth, die sich nicht von den “Deutschland verrecke” Rufen Ihrer linksautonomen Freunde distanzieren kann,
    von der Handvoll Brüller, die aus allen Bundesländern nach Dresden angereist kommen, während die hohe Politik hinterm Versteck der Demokratie hilflos versagt.
    Er hätte besser bei der Eisenbahn bleiben sollen, mit der er vermutlich als Kind versimpelt und tief in der Nase hirnschädigend bohrend gespielt hat.
    Mathematisch, besonders in der Mengenlehre ungebildet, vergisst er zu bedenken, denn er kanns ja nicht, siehe Nasenbohren, dass Dresden rund 550000 Einwohner hat und eine Minderheit von 4-5000 Brüllern, s.o.
    Ich wünsche ihm, als ein nun sehr alter Mann welcher ich bin, der ab 13. Februar 1945 in Dresden die Angriffe überleben durfte, dass er nie eine solch Lage kommen möge.
    Und wenn er sich jetzt, beim Lesen dieser Zeilen,wenn er sich überhaupt herablässt dies zu lesen, am Kopf kratzen sollte, solle er bedenken, sofern er denn denken kann, „Kopfjucken ist keine Gehirntätigkeit“ – nach Karl Kraus.
    Pol la Libre, Dresden.
    Das was jetzt kommt tut nichts zur Sache, ist nur Manfred Krugs Zitat,
    „Sehr geehrter Herr Höpcke, Sie sind ein Arsch“.

  3. Wenn man solche Bombenangriffe überlebt hat (auch den schweren vom 22. März 1944 in Frankfurt am Main), dann kann man einem solchen Irrlicht nur wünschen, dass es niemals Menschen sehen wird, die wie verrenkte Puppen in den rauchenden Trümmern liegen, oder diejenigen anschauen muss, die nur noch ein Drittel ihrer Körpergröße haben, nachdem sie bis zur Unkenntlichkeit verbrannt sind. Es ist nicht nur Verhöhnung der Opfer, es ist einfach krank!

  4. Das hat er sich wohl von den Amis abgeschaut, wo Manche offen und ohne irgendein schlechtes Gewissen: eine „End-Lösung“ für die arabischen Völker und deren Islam sehen: „Nuke them.“ Solche Absichten sind Völkermord. Ob es eine sinnlose Bombardierung Dresdens ist oder ein Atombombenabwurf in Hiroshima. Somit rief der Grüne Kretin zum Völkermord auf.

  5. Warum zeigt ihn keiner wegen Volksverhetzung an … Ach, ich vergaß, für Verbote und Anzeigen, für die Zerstörung der Meinungsfreiheit ist ja seine Partei zuständig, die auch die meisten Journalisten in Deutschland stellt. Wenn die wüssten, wo sich Dunkeldeutschland wirklich abspielt

  6. es gab auch mal richtige politiker!

    heute gibt es nur noch möchtegerne der generation pokemon, fakefuck und zwitscher.

    und neben diesen nullkönnern gibt es nur noch neurotische selbstdarsteller, skandalnudeln finanziert vom steuerzahler, psychophatische mörder, titelkäufer und absahner, drogenuser, deutschlandhasser….

    oomen
    lauer
    behrends
    brunner
    guttenberg
    beck
    roth
    to be continued…..

  7. Was ist denn mit dem Oomen los. Vor Jahren, in Stuttgart, bei den Protesten gegen Stuttgart 21, hat er sich noch ganz normal und friedfertig verhalten. Und nun? Dieses aggressives Verhalten ist unwürdig.

  8. Der Vergleich mit dem Piratenmann, der die Leiche queer durch Berlin gefahren hat, ist sehr passend. Passt auf, wir werden noch von ihm hören! Und von sowas wird Berlin bald regiert werden.

  9. ( Nicht nur ! ) Dresden …
    seinerzeit … voll mit Flüchtlingen völlig unnötig , derart massiv zu bombardieren war ein weiterer barbarischer Akt in der unrühmlichen Vita der “ Sieger“.
    Wer eine Wiederholung wünscht möchte, sollte zwecks eigener Real-Erfahrung in die Ost-Ukraine, Syrien ( Pipeline-Gebiete nah), Jemen, Mali usw. reisen.
    Wäre Angesicht der derzeitigen Entwicklungen eh nur eine Vorab-Erfahrung, denn die “ Sieger“ von “ überm Teich“ sind in ihrem Rotationsverfahren … wieder auf dem Weg nach Europa, speziell ( mal wieder ) D – wohl weil nichts erfolgreicher ist als Erfolg ( in Folge …) Und aller “ Guten Dinge sind derer 3″ .
    Es fängt alles von vorne an, ähnlich wie der Bauklotzturm eines Kleinkindes :
    aufbauen, umkippen, neu aufbauen, umkippen, neu aufbauen …

    Im Übrigen ist nichts so profitabel wie z.B. Kugeln oderRaketen usw. – einmal abgeschossen muss Ersatz her (!) – da ist nix mit Wiederverwertung. Ergo extrem profitabel …
    Wer glaubt denn das ein Gesetz verabschiedet wird zum Thema “ Cyper-War“ und gleichzeitig unfassbar viel Geld mit Waffen verdient wird , an ein Ende vom “ konventionellen Krieg“ ?
    Im Gegenteil, ein “ Cyber-War“ würde beantwortet mit konventionellen Waffen – und das ohne ( angeblich ) konkret, nachweislich einen wahren Schuldigen benennen zu können.
    Ergo haben sich weder Vorgehensweise noch Mittel geändert, sondern es wurden lediglich die Möglichkeiten erweitert.

    Und wann immer man Bilder von Treffen ( Gipfel-Treffen…) sehen kann mit lachenden Gesichtern der angeblich im heftigen Streit liegenden Beteiligten , sollte die Erkenntnis reifen das letztlich alle derer an einem Strang ziehen und es lediglich darum geht wer das beste/ profitabelste Stück vom Kuchen ergattert – dabei spielt die „Human-Ressource“ nur eine Rolle, nämlich die eine, einzig (!) wahre unendliche Ressourse zu sein. ( Kanonenfutter).
    Womit sich der Kreis schließt von Politik und “ einzig wahren Religionen“ – es sind sich gegenseitig unterstützende Ideologien !!

    Und an Oomen und dessen Freunde … ganz direkt : Wer Wiederholungen wie diese mag , wie wäre es während “ Do It Again“ selbst inmitten schmelzendem Asphalt zu kleben ? Ohne den Hauch einer Chance diesem Wahnsinn zu entkommen ?

    Wer ist eigentlich dieser Oomen ?
    Ein weiterer Nützling unterstem Rang im schmutzigen, perfiden, politischen Netz… der offenbar glaubt … mit solch einem menschenverachtenden Mist wenigstens ein wenig eigene Aufmerksamkeit zu bekommen. ( Die Vita von Oomen schaue ich mir an ( wobei ich auf wenig Neues stoßen dürfte) – irgendwie ähneln die sich alle – nix aus eigener Kraft geschafft, aber so “ schlau“ sich auf Kosten derer , die sie am liebsten noch mal im Bombenhagel sehen würden, ihren Unterhalt erwirtschaften zu lassen.

    In der Natur wird der Wirt von Parasiten nicht derart geschwächt das er nicht mehr nützlich ist – es sei denn der Parasit ist ganz gezielt auf Zerstörung aus. Solche Parasiten haben aber nicht verstanden das irgendwann … das Ende jedweder Fahnestange erreicht sein wird.

    “ Erst grün, dann rot und am Ende vergammelt“ – also reif für die Restmüll- Tonne – um die Bio-Tonne nicht widersinnig zu belasten.

  10. Es gibt eine gewisse politische Richtung, die gern mit Torten wirft! Dieser Typ – sorry für den Ausdruck – frisst sie vermutlich seinen Kollegen weg! Sein Profil ist voll mit Torten und solchem Zeug. Grundsätzlich – Menschen die ihren Twitter-Account – mit Tortenbildern und ähnlichem füllen, kann ich nicht ernst nehmen!!

    • Diese Schlußfolgerung ist zwar verständlich, aber leider bleibt der Typ ja nicht bei seinem „Backe, backe Kuchen…“, sondern er entlarvt die ganze menschenverachtende Inhumanität eines politisch-korrekten Gutmenschleins.
      Politik in Händen solcher unverantwortlichen Gestalten, die zu nichts fähig, aber zu allen Schandtaten in der Lage sind, ist leider unsere bittere aktuelle Realität.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here