Ein Gastkommentar von Kai Knut Werner

Spätestens seit dem letzten Wahlsonntag bekommt die „Alternative für Deutschland“ mehr Aufmerksamkeit, als sie eigentlich verdient. Zwischenzeitlich ist sie in 8 Landtagen vertreten und die etablierten Parteien reagieren immer noch so, als wäre dies ein Unfall, der nicht hätte passieren dürfen.

Da stellt sich natürlich die Frage, was da falsch läuft? Fühlen sich die etablierten Parteien in ihrem Wohlfühlzustand belästigt? Also, der Zustand, in dem diese Parteien schon länger nicht mehr willig noch in der Lage sind, die Bedürfnisse des Wahlvolkes zu erkennen und zu berücksichtigen. Ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, wo man wirklich sagen kann: die waren auf dem rechten Auge blind? Was natürlich auch bedeutet, dass man stur an seinem Dogma festhielt, dass es unverstellbar zu sein habe, dass es rechts von der CDU längerfristig oder gar an der Macht eine Partei geben könne.

Allerdings ist dieses Postulat ein großer Denkfehler. Denn die AfD bekommt ihre Stimmen nicht nur aus dem Bereich der eher „rechts“ denkenden Bürger. Nein, die Stimmen, die an die AfD gehen, wandern aus aus allen sogenannten etablierten Parteien aus, sofern sie nicht von Erst- oder Nichtwählern kommen! Dies zeigen die Zahlen der Wählerwanderungen.

Und ein besonderes Häppchen für unsere Nazischreier aus dem linken Spektrum: Wähler der Partei „Die Linke“ sind auch eifrige Neuwähler der AfD! Seltsamerweise wird darüber in den Parteien, die ihre Wähler an die AfD verlieren, nicht diskutiert.

Sonst müsste man ja eingestehen, dass die nun zu jenen gehören, denen man am liebsten jedes Mensch- und Grundrecht entziehen würde, die im eigenen Stall groß geworden sind.

Alle Ex-Wähler dieser Parteien, müssten sich die Frage stellen, ob man sich über Jahre bei der Stimmabgabe geirrt hat. Und ob man vielleicht als Stimmvieh missbraucht wurde und Politiker un Parteien allzu oft in Wirklichkeit kein Interesse an den Problemen der Menschen hatten!

Grundsätzlich bleibt aber die Frage, ob die Wähler der AfD wirklich das Parteiprogramm gelesen haben, bzw. wissen, was diese Partei will. Vor nicht allzu lange Zeit war die AfD die Partei, die den Euro abschaffen wollte, was aus volkswirtschaftlicher Sicht ein völliger Wahnsinn ist!

Außerdem scheint das Feld der sozialverträglichen Lösungen für die Bevölkerung für die AfD so eine Art terra incognita. Das Soziale in Marktwirktschaft, eigentlich ein konservatives Anliegen, ist dort doch – nett gesprochen – noch ziemlich ausbaufähig.

Die Frage, warum die AfD soviel Erfolg bei den Wählern hat, ist damit noch nicht wirklich gelöst? Das hat sicher viele Ursachen, auf die man hinschauen muss. Aber einer der vielen Gründe, scheint doch zentral: Wir leben in einem Land, das sich im Moment in einem fundamentalen Umbruch befindet. Wir erleben gerade eine Zuwanderung ungeahnten Ausmaßes, das viele mit der Völkerwanderung am Ende der Antike vergleichen. Es ist aber keine Zuwanderung an Menschen, die sich sofort in unsere freiheitlich-demokratische Denkstruktur integrieren, sondern es kommen Menschen aus völlig anderen Kulturkreisen. Kulturkreisen, die geprägt sind von einer Religion, die zu unserer Gesellschaft in konträrster Weise steht, sie auch als Feindin ansieht.

Dennoch gibt es ein gewisses Klientel, das diese Zuwanderung fast ohne Kritik befürwortet. Kampfbegriffe in diesem Milieu sind „islamophob“ – aber, dass die Zuwanderer „homophob“ und antisemitisch sind, dass sie auch Gleichberechtigung und andere Grundlagen einer modernen Gesellschaft ignorieren, ist für diese Form der „Integrationsstrategie“ Nebensache! Die AfD nimmt diese Ängste gekonnt auf und nutzt sie für ihren Erfolg!

Persönlich halte ich die AfD nicht unbedingt für einen Hort von Fortschritt und da liegt die Crux. Die AfD hat als Programm punkt die Verhinderung der Islamisierung, was natürlich zu begrüßen ist. Aber andere Themen, die in unserer modernen Gesellschaft wichtig sind, werden in meinen Augen ungenügend beantwortet. TTIP wird abgelehnt und mehr Nationalismus kann in einer globalisierten Welt nicht von Vorteil sein, zumal Deutschland zu einer der Hauptprofiteure des weltweiten Handels gehört.

Die etablierten Parteien sollten endlich aufwachen und auf die Ängste der Bürger hören und sie nicht beschimpfen und ignorieren!

Foto: © von Oxfordian Kissuth (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)%5D, via Wikimedia Commons