Die Sendung von „Anne Will“ gestern Abend in der ARD beherrscht heute den medialen Blätterwald. Nicht zu Unrecht, denn es ging um ein mehr als brisantes Thema: „Wie antisemitisch ist Deutschland heute?“ Ein Gastbeitrag von Sebastian Rollmann

Der Tenor der Sendung war: Ja, es gibt ihn (immer noch), den Antisemitismus in Deutschland. Darauf wollen wir hier gar nicht näher eingehen – Antisemitismus gibt es in vielerlei Ausprägungen in allen europäischen Gesellschaften, auch in den USA. Das musste selbst der Experte Schoeps einräumen, der Deutschland beim Antisemitismus auf einem Mittelplatz im europäischen Vergleich sieht. Dass das natürlich für Deutschland ein Armutszeugnis angesichts der Geschichte darstellt, d’accord.

Bemerkenswert für mich war der Beitrag von Wenzel Michalski, Direktor Human Rights Watch Deutschland. Sein Sohn wurde in der Schule von türkischen und arabischen Mitschülern beleidigt, geschlagen und bei einer „Scheinhinrichtung“ gewürgt. Nicht nur für ihn ein Skandal:

Die Lehrer hätten sich nicht gekümmert, ja sogar Verständnis für die Täter gezeigt, wegen „ihrer Erfahrungen“ würde es Muslime halt „aggressiv machen, wenn ein Jude in der Klasse sei.“

Anne Will konterte direkt: Da könne und wolle sie sich nicht einmischen, die Schule habe einen Kommentar verweigert, ohne deren Einlassung wollte sie aber weder dafür noch dagegen sprechen. Aber Michalski habe ja gerade auch gesagt, dass die Klassenlehrerin sich für seinen Sohn eingesetzt habe.

Michalski erzählt, dass sich nach dem Vorfall etliche Eltern bei ihm gemeldet hätten. Es sei kein Einzelfall, es gebe mittlerweile bundesweit eine Vielzahl solcher Fälle.

Nach einem verwässernden Kommentar der Kulturstaats-Ministerin Monika Grütters (CDU) – „Wir schämen uns!“ – „Und überhaupt sind alles die sozialen Netzwerke schuld!“ – „Jetzt gibt es bald einen Antisemitismusbeauftragten.“ – kommt der Einsatz des „trojanischen Pferdes des Islamismus in der SPD“ (Hamed Abdel Samad), Sawsan Chebli.

„Da ja hier auch von Muslimen und Migranten gesprochen wird, muss man sich mal eine Zahl vor Augen führen …. (Pause) … Das an der Schule ihres Sohnes ist natürlich tragisch und deswegen ist es trotzdem falsch, zu sagen: alle Lehrer haben versagt. Das ist nicht so. Ich habe sehr viele Freundinnen, die Lehrer sind, die wahnsinnig viel Kraft und Energie reinstecken und und ihren Bildungsauftrag und quasi auch ihrem Erziehungsauftrag nachkommen. Also das ist das Eine, und das ist glaube ich auch wichtig, zu sagen: 90 % der antisemitischen Straftaten werden von rechts begangen und nicht von Muslimen und nicht von Migranten….“

„Richtig, richtig“-Zwischenrufe der übrigen Gäste …

Chebli weiter: „ Das muss man ganz klar sagen.“

Anne Will: „Das ist sehr wichtig, dass Sie das hier sagen!“

Chebli weiter:

„Und und und ein Zweites: die Bereitschaft von Muslimen und Migranten, auf jüdische Organisationen und Initiativen zuzugehen, war aus meiner Sicht noch nie so groß wie dieser Tage. Weil sie natürlich auch sehen, dass da, wo Antisemitismus herrscht, ganz häufig auch Islamfeindlichkeit und Muslimhass da ist und andersrum genauso. Also es gibt die Bereitschaft und das stimmt mich positiv, ohne dass ich irgendetwas klein reden möchte, an Problemen verschweigen möchte, tue ich nicht, da ich ja oft darüber rede, aber sie haben den Hinweis gemacht, wir haben Rassismus in der Gesellschaft, der gerade auch Auswüchse erreicht mit einer Partei im Bundestag, eine große Gefahr für unsere Demokratie und auch da ist anzusetzen…“

„Richtig, richtig“-Rufe, auch von der Holocaust-Überlebenden.

Damit hat Frau Chebli wieder ihren Auftrag erfüllt, Nebelkerzen gesetzt und die notwendige Diskussion über importierten Antisemitismus – auch mit Hilfe der Moderatorin und Kulturstaatssekretärin – beendet. 

Während der Abspann läuft und die Kamera über die Runde streift, sieht man hitzig Herrn Michalski auf Chebli einreden, die sich ebenso hitzig zu verteidigen scheint. Wenn wohl auch die eingeladenen Gäste der Ansicht sind, nur die Deutschen seien Antisemiten und Fremdenhasser, so scheint der Opfervater da doch noch etwas andere Fakten zu sehen.

Cheblis Studie ist umstritten. Vielfach wird auch kolportiert, nicht geklärte antisemitische Übergriffe würden einfach dem rechten Spektrum zugeordnet. Eine Studie der Frankfurt University of Applied Sciences über „Jüdische Perspektiven in Deutschland“ kommt zu einem ganz anderen Ergebnis:

82% der tätlichen und 63% der verbalen Übergriffe gegen Juden wurden 2016 von Muslimen verübt.

Heute Morgen berichten fast alle Leitmedien über den gestern Abend bei „Anne Will“ festgestellten „gewachsenen Antisemitismus“ in Deutschland.

Der „Focus“ unterlässt es zu erwähnen, dass der Sohn von Michalski von arabischen und türkischen Mitschülern drangsaliert wurde und spricht von „gemobbt“.

„T-Online“ streift das kurz und übernimmt als Fakt direkt den Satz von Chebli, dass ja 90% der antisemitischen Taten von „Rechten“ ausgingen.

Die „Süddeutsche Zeitung“ unterschlägt diese wichtige Passage komplett und zitiert, Michalski habe die AfD kritisiert (?).

„n-tv“ zitiert korrekt, nennt auch die muslimische Thematik „unbequem“, die „etwas zu kurz gekommen sei“.

„BILD“ dreht mal eben Cheblis Satz ins Groteske um: „Hoffnungsvollster Satz des Abends von Saswan Chebli: „Die Bereitschaft jüdischer Organisationen, auf Juden zuzugehen, war nie so hoch wie in diesen Tagen.“ Wäre schön, wenn diese Hoffnung nicht trügt.“

Wäre schön, wenn BILD mal korrekt zitieren lernt, es waren bei Chebli nämlich (natürlich) keine Organisationen und erst recht keine jüdischen, sondern gleich alle „Muslime und Migranten“ – what else? Mittlerweile wurde der Beitrag aktualisiert.

Lediglich die FAZ berichtet objektiv und beklagt, dass eine Diskussion über den Antisemitismus der Einwanderer nicht stattfand und Chebli das zu sehr relativiert habe.

Auch der SPIEGEL berichtet ungewohnt differenziert. Er nennt Cheblis Statistik „umstritten“, zitiert Michalski im Detail und beklagt neben der abgewürgten Diskussion über Migranten-Antisemitismus auch die Nicht-Erwähnung des „linken Antisemitismus“.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

78 Kommentare

  1. Bei allem (berechtigten) Misstrauen Medien und Regierungsvertretern gegenüber, bei allem berechtigten Anprangern von Falschdarstellungen und Verzerrung sollte man nicht den (fatalen) Fehler machen, deutschen Antisemitismus zu übersehen. Denn mit dem Antisemitismus ist es ähnlich wie bei einem Virus oder Wahnsinn: er überträgt sich. Oder lässt alte Abgründe wieder aufbrechen.
    Zu meiner Kindheit noch VÖLLIG tabu wird Antisemitismus heute wieder öffentlich und lauthals zelebriert – ungestoppt und ungeahndet. Das wirkt bzw. springt über, lässt jegliche Hemmschwellen fallen.
    Ich hätte es vorher nie für möglich gehalten, aber ich habe selbst erlebt, wie Deutsche, animiert/“mutig“ gemacht durch Migranten, plötzlich mit einer Lust und einem Sadismus (zusammengerottet) antisemitische Gewalt feierten, dass mir das Blut in den Adern stockte: Weil sie es (jetzt) können. Was hier so alles im Abgrund lauert ist nicht zu unterschätzen. Wie gesagt: Ich werde jetzt schon täglich Zeuge. Öffentlich zelebrierter, staatlich geförderter Antisemitismus – und zwar gerade aus jenem deutschen, bürgerlichen Lager, das medial jeden Verdacht von sich (auf Andere ab)schieben lässt bzw. mit dem Finger grundsätzlich auf Andere zeigt (…).

  2. […] gibt es bei mir lange keins mehr. So habe ich auch nicht miterleben müssen, wie bei Anne Will am letzten Sonntag der durch den zunehmenden Einfluss des Islams dramatisch wachsende Antisemitismus in Deutschland […]

  3. @ Laurentius (29.01.2018 / 19.36 Uhr)

    Sie schrieben:
    „Wann wird endlich der „Karl Eduard von Schnitzler Preis“, den die AfD schon 2016 ausloben wollte, endlich als Preis für staatstragende Propaganda jährlich vergeben?“

    Abgesehen davon, dass ich persönlich das Wort „staatstragend“ – der Staat sind letztlich wir, das Volk – lieber durch den Begriff „regierungstreu“, „linientreu“ oder „ideologisch“ ersetzen würde, finde ich Ihre Frage sehr angebracht.

    Der „Schwarze Sudel-Ede“ für die schlechteste journalistische Leistung und die perfideste Polit-Propaganda in den TV-Genres Nachrichtensendung, Dokumentation, Polit-Magazin und Talkshow sowie bei den Printmedien – das hätte was! Potentielle Preisträger sollten sich gegenwärtig wohl in genügender Zahl und auch bei den privaten Anbietern finden lassen.

    Die inzwischen oft als „Staatsfunk“ bezeichneten und häufig als „Lückenmedien“ gescholtenen Sendeanstalten von ARD, ZDF und Deutschlandradio standen dereinst für echten Qualitätsjournalismus, den ich dort inzwischen in sehr vielen Sendeformaten, vor allem in den aktuellen Nachrichtensendungen wie „tagesschau“, „tagesthemen“, „heute“ und „heute journal“, schmerzlich vermisse.

    Auch in den einschlägigen politischen Magazinen und erst recht in solchen Talkshows wie denen der völlig überbewerteten Formate „Maischberger“, „Anne Will“ und „Maybritt Illner“ sieht es seit geraumer Zeit nicht besser aus. Was dort abgeliefert wird, kann man nur zu oft nur noch als niveaulose bis unterirdische Polit-Propaganda bezeichnen. Man rufe sich exemplarisch die Sendung mit der schlecht vorbereiteten, vorlauten, besserwisserischen, dem Gast permanent ins Wort fallenden Frau Maischberger in Erinnerung, in der der neue österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz zu Besuch war. Für mich war dies in dem noch jungen Jahr 2018 bisher der absolute Tiefpunkt im ARD-Fernsehen „Das Erste“:

    daserste.de/information/talk/maischberger/sendung/kanzler-kurz-wunderknabe-oder-politischer-scharfmacher-100.html

    Erst kurz zuvor gab es bei ARD und ZDF die zunächst nur zögerliche und relativierende Berichterstattung über den Kandel-Mord an einem 15jährigen Mädchen durch einen angeblich ebenfalls 15jährigen Asylbewerber nach Weihnachten 2017 und die einseitige Darstellung der gehäuften Gewalttaten von Asylbewerbern in Cottbus. Ebenso verzerrt waren auch die Berichterstattungen über die Proteste der Bevölkerung, in denen Menschen aus der Mitte der Gesellschaft in Bausch und Bogen als „rechts“, „rechtsextrem“ oder „rassistisch“ gebrandmarkt wurden.

    Dass es auch anders geht, zeigt ein Blick in die Vergangenheit: Man erinnere sich nur an die Zeiten des Kalten Krieges, der deutschen Teilung, an die Wendezeit in der früheren DDR, an den Mauerfall in Berlin, an die Wiedervereinigung Deutschlands und die Jahre des Zusammenwachsens sowie an die demokratische Entwicklung in den mittel- und osteuropäischen Staaten nach dem Zusammenbruch der dortigen Diktaturen und dem Fall des Eisernen Vorhangs.

    Zum einstigen Qualitätsjournalismus in den öffentlich-rechtlichen Medien mit ihrer ehedem investigativen Art fällt mir so mancher Name wieder ein:

    Hanns-Joachim Friedrichs, Peter von Zahn, Franz Alt, Joachim Wagner, Horst Hano, Lothar Loewe, Stefan Aust, Claus Richter, Gabriele Krone-Schmalz, Renate Bütow, Fritz Pleitgen, Claus Hinrich Casdorff, Peter Gatter, Peter Merseburger, Winfried Scharlau, Klaus Bednarz, Jürgen Engert, Bodo Hauser, Dieter Zimmer, Klaus Bresser, Dieter Kronzucker, Ernst Elitz, Dirk Sager, Peter Scholl-Latour u.v.a. Unvergessen auch der stark polarisierende Gerhard Löwenthal mit seinem scharfen Blick ins damalige „Drüben“ (DDR) – das alles, es war einmal.

    Namen, die für einen unabhängigen, zugleich aber investigativen Journalismus standen, die und den die nach der deutschen Einheit Geborenen kaum noch bis gar nicht mehr kennen. Schade eigentlich!

  4. O je!

    Gerade wollte ich die FAZ mal loben (sh.: Lediglich die FAZ berichtet objektiv und beklagt….)

    und dann das:
    faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus-bei-facebook-der-geheime-hass-15422614.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

  5. Es müsste unbedingt eine Gedenkstädte für OPFER MUSLIMISCHER GEWALT errichtet werden damit alle Schulklassen durchgeführt werden können:
    GEBT DEN OPFERN EIN GESICHT

  6. Achgut zu Anne Will, ähnliche Beurteilung wie auch bei PP.

    Zweifel an einem zunehmenden deutschen Antisemitismus äußerte u.a. Benjamin Steinitz, Leiter der Recherche- und Informationsstelle (RIAS) in Berlin. Auch er attestiert eine „Diskrepanz zwischen der Wahrnehmung der Betroffenen von antisemitischen Angriffen, Beleidigungen und Beschimpfungen und den polizeilichen Statistiken“ unter Berufung auf den Bericht des „Unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus“, der auf Anregung der Bundesregierung im April von namhaften Wissenschaftlern vorgelegt worden war.

    So ergab eine von den Experten unter Juden in Deutschland durchgeführte Befragung ein völlig anderes Bild bezüglich der Gewichtung des Täterkreises. Acht Prozent der Befragten gaben an, Angehörige oder Bekannte seien „in den letzten zwölf Monaten“ körperlich attackiert worden, 36 Prozent sprachen von „verbalen Beleidigungen/Belästigungen“ und 52 Prozent von „versteckten Andeutungen“. Anders als die Statistik vermuten lässt, wurden besonders häufig muslimische Personen als Täter angegeben: 48 Prozent der verdeckten Andeutungen, 62 Prozent der Beleidigungen und 81 Prozent der körperlichen Angriffe gingen nach dieser Einschätzung von muslimischen Personen aus.“

    achgut.com/artikel/gegenwartsbewaeltigung_durch_realitaetsverweigerung

  7. Wußte ich es doch, denn NUR solche Juden, egal ob Holocaustüberlebende oder nicht, werden in die öffentlich Rechtlichen eingeladen.

    Was nämlich kaum einer weiß: Bejarano verbindet eine gewisse Nähe zur antisemitischen BDS-Organisation, die zum Boykott Israels aufruft. BDS Wiesbaden zitiert auf Facebook Bejarano mit den Worten: „Ich bin Antizionistin – auf jeden Fall“. 2017 schrieb sie in einer Solidaritätserklärung mit dem „Deutschen Koordinationskreis Palästina Israel“, der mit BDS sympathisiert: „Sie nennen mich Verräter an meinem Volk. Sie nennen mich Jüdischer Antisemit, weil ich spreche von dem, was sie tun in Israels Namen gegen Palästinenser, gegen Araber anderer Länder und auch gegen Juden“.

    israelnetz.com/kommentar-analyse/antisemitismus-die-anfaenge-sind-ja-da/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321

    • In Deutschland werden eben nur die Juden geliebt, die schon lange tot sind oder sich wenigstens selbst hassen, weil sie Juden sind, denn die kann man als „Kronzeugen“ gegen Israel in jede noch so dämliche Gesprächsrunde einladen.
      Die Iran-Connections des deutschen Establishments sind nunmal deutlich einträglicher als echte Solidarität mit dem demokratischen Rechtsstaat Israel. MfG

    • Zitat:“Was nämlich kaum einer weiß: Bejarano verbindet eine gewisse Nähe zur antisemitischen BDS-Organisation, die zum Boykott Israels aufruft. BDS Wiesbaden zitiert auf Facebook Bejarano mit den Worten: „Ich bin Antizionistin – auf jeden Fall“…..“

      Ach so ist das. Und wieder fügt sich ein Stein auf den anderen.
      Die Aversion gegen alles nationalstaatliche durchzieht mittlerweile sämtliche Kulturkreise. Aber was kommt dabei heraus, wenn man die Nationalstaaten, also die einzige Schutzmacht, die den Feind effektiv von der Invasion abhalten kann, einfach auflöst? Der Massenmord…

  8. @Pit-S
    Januar 30, 2018 um 4:53 AM Uhr
    ————————————————

    Ich nehme mal an, daß dieser Kommentar auf mich gemünzt ist und ich beantworte ihn hier mal ausführlich.
    ————————————————–

    Zitat: Die Frage die sich mir stellt nachdem du nun deine Kritik angebracht hast, welche durchaus berechtigt sein kann, warum stellst du sie dann nicht richtig nachdem du zumindest behauptet hast das es aus dem Zusammenhang gerissene Zitate sind.

    Also um das klar zu machen: die Aussage „das ist aus dem Zusammenhang gerissen“ erfordert das du es wieder in den Kontext rückst aus dem es herausgerissen ist, denn ansonsten bleibt sowohl deine als auch das Zitat von von „schemmann“ nichts weiter als Behauptungen die auf rein garnichts basieren als möglicherweise Wunschdenken.

    Zitatende.

    1.) Ich habe das Buch in den 80ern gelesen und danach verschenkt, also kenne ich den Inhalt im Groben noch sehr gut.

    2.) Habe ich stundenlang gegooglet, ob ich seriöse Quellen finde, die diese Zitate gelegen, aber nichts gefunden.

    3.) Dafür aber jede Menge mehr als crude Seiten (sei es richtige Naziseiten oder auch nur Verschwörungstheoretische) bei denen es von Falschzitierungen nicht nur dieses von Nahum Goldmann nur so wimmelt und fast alle bezogen sich auf die Seite 77, so groß ist das Buch gar nicht, als daß sich diese ganzen judenhassenden hässlichen Zitate alle auf einer Seite finden lassen könnten.

    4.) Ich beschäftige mich seit mehr als 40 Jahren genau mit diesen Themen und werde mich hüten, etwas zu verbreiten, was nicht der Wahrheit entspricht.

    5.) Dieses Buch aus dem jahre 1978 gibt es heute nur noch in Antiquariaten und sind sehr teuer, ich glaube nicht, daß sich viele die Mühe gemacht haben, es auch wirklich zu kaufen und zu lesen.

    6.) Man weiß, das eine Lüge (vor allen Dingen antijüdische) dreimal die Welt umquert hat, bis die Wahrheit die Möglichkeit hat, sich die Schuhe anziehen zu können.
    ————————————————-

    Zitat:Man kann sich also, je nach persönlicher Präferenz aussuchen wem man glauben möchte.
    ————————————————-
    7.) Es geht hier nicht um Präferenz, sondern um Wahrheit, ich werde das Buch noch einmal kaufen und dann berichten.
    ————————————————-

    Zitat:Und da du Asien ins Spiel gebracht hast:
    Warum sollten Völker etwas gegen ein spezifisches westliches Volk haben mit dem sie keinen Kontakt hatten?
    Ein kurzer Blick in die Geschichte zeigt das sie nur deshalb nichts gegen Juden haben weil sie gegen alle (Barbaren/Langnasen/whatever) etwas hatten, und teils noch haben.
    Und das hat auch Gründe… nur sind diese Gründe nicht (absichtlich? who knows) verschüttet worden.
    ——————————————————

    8.) Es gibt selbst in China jüdische Gemeinden.

    Wahrscheinlich kamen die ersten Juden im 8.–9. Jahrhundert als Händler auf der Seidenstraße nach China. Einen Beleg hierfür bildet etwa ein in der Karawanenstadt Dunhuang gefundenes Papier mit einem Selicha-Gebet. Dauerhafte jüdische Siedlungen sind erstmals für das frühe 12. Jahrhundert in der Stadt Kaifeng belegt, wo 1136 auch die erste Synagoge errichtet wurde. Weitere größere Siedlungen gab es in Yangzhou, Ningbo und Ningxia.

    Weiß selbst wikipedia.

    Interessanterweise wurden Juden in China immer nur als Ausländer wahrgenommen und nicht als Juden. Die Chinesen hatten keinen Bezug zu dieser Art von Religion. Insofern gab es nie eine antijüdische Diskriminierung.

    Und gibt es heute Antisemitismus in China?

    Nein, im Gegenteil, die Chinesen bewundern die Juden und versuchen, von ihnen zu lernen. Man solle sich nur die Liste der jüdischen Nobelpreisträger anschauen, oder die der weltweit bedeutendsten Politiker, Ökonomen und Schriftsteller. Das beeindruckt die Menschen in China. Und wenn manchmal trotzdem stereotype Aussagen über Juden fallen, hat das nur mit westlichem Einfluss zu tun.

    juedische-allgemeine.de/article/view/id/17769

    Zitat:
    Also wem möchte ich jetzt glauben? xD
    Oder: Wie religiös bin
    ———————————————

    Ist mir wurscht. Das nur zur Klarstellung. Daß es in Deutschland antijüdische Tendenzen gibt, will wohl niemand abstreiten, nicht umsonst gab es Lagerfelds Zitat:

    „Wir können nicht Millionen Juden töten und Millionen ihrer schlimmsten Feinde ins Land holen“

  9. Wer die ganze Geschichte der vertuschung mit dem versuch der verdrehung der Fakten und Taeter, versuchter schwaerzung der entsprechenden Stellen , Aufloesen des gesamten wissenschaftlichen Gremiums das an dieser EUMC_Studie 2003 gearbeitet hat uvm. kennt der wusste bereits schon 2003 , wie verlogen man vorgehen wollte um die Studie doch noch zu retten und welche Religion man schuetzen wollte. Und seit dieser Zeit wird alles von dem neuen wissenschaftlichen Gremium sog.Rechtsextremen angehaengt . Nachdem man aber bereits im Vorfeld der veroeffentlichung diese Studie an die Journalisten verteilt hatte und sogar im internet zum Download bereit stand hat man diese Studie aus dem internet genommen und von der veroeffentlichung abgesehen. Ein Europaischer Abgeordneter (Daniel -Cohn Bendit ) hat dann diese Studie in English auf seiner webseite zum Download angeboten. Mit solchen Studien koennen Politiker natuerlich keine millionenhaften illegalen grenzuebertritte von Migranten befuerworten wenn diese bereits durch Studien im Bereich Rassismus,Fremdenfeindlichkeit ,Antisemitismus aufgefallen sind . Mittlerweile spricht man sogar offen aus was man erreichen moechte . Frans Timmermans,Erster Vizepräsident der EU-Kommission und EU-Kommissar,monokulturelle Staaten verschwinden und den Prozess der Umsetzung der „multikulturellen Vielfalt“ in allen Staaten weltweit zu beschleunigen.Die Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa ist ein Mittel zu diesem Zweck. Kein Land soll der unvermeidlichen Vermischung entgehen, vielmehr sollen die Zuwanderer veranlasst werden, auch die entferntesten Plätze des Planeten zu erreichen, um sicherzustellen, dass nirgends mehr homogene Gesellschaften bestehen bleiben.daneben gibt es auch noch die verschiedenen EU-Neuansiedlungszusagen ( Zur Unterstützung der Neuansiedlungsbemühungen der Mitgliedstaaten im Rahmen der gezielten EU-Programme stellt die Kommission für jede neu angesiedelte Person 10 000 EUR aus dem EU-Haushalt zur Verfügung. Die Mittel werden aus dem Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) zugewiesen. ) . Also ,alles wurde von langer Hand geplant . Bereits Albert Pike konnte 1871 in seinem Brief an Mazinni die 3 .Weltkriege voraussehen und auch wer darin verwickelt war . Beim ersten und 2 lag er jedenfalls richtig.

  10. In diesem Kontext darf man auch den Artikel von Kai Diekmann im Tagesspiegel vor einigen Tagen nicht unerwähnt lassen. Er lautete: „Wir Täter schulden es den Opfern“…

  11. Für die Täter, die den jüdischen Jungen aus der Schule gemobbt, geschlagen und ein Hinrichtungs-Szenario mit diesem veranstaltet hatten, hat sich die Runde lieber erst gar nicht interessiert.

    Schnell wich man auf einen Nebenscchauplatz aus: Schulleiter und Lehrer und deren Verantwortung. Land der Täter 2.0 und ideologische Erinnerungsindustrie statt historische Verantwortung für eine Vergangenheit, in der zwangsläufig inzwischen viele gar nicht gelebt haben – und allenfalls Kinder von in dieser Zeit traumatisierter Eltern sind.

  12. Es mag sehr wohl „rechten“ Antisemitismus geben. Der definiert sich aber eher als Judenhass und wird von Neonazis auch entsprechend genannt. Aber; und das meine ich ernst:

    Ich bin mir gar nicht so sicher, dass die Nazis tatsächlich rechts waren. Ich verweise dabei auf eine Aussage von Joachim Fest (seineszeichens anerkannter Hitler Biograf und gewiss frei vom Vorwurf, ein Nazi zu sein). Der erklärte ein paar Jahre vor seinem Tod, um die Jahrtausendwende in der TAZ, eine scheinbar provokante These. Scheinbar, weil ich nach heutigem Kenntnisstand denke, dass die NationalSOZIALISTen tatsächlich mehr Gemeinsamkeiten mit Stalins Kommunismus als mit Italiens Faschismus hatten, wie schon Fest feststellte.

    In diesem Zusammenhang kann der Rassismus gegen Juden nicht als Alleingang der Nazis betrachtet werden. Das war (leider) Zeitgeist. Es gibt kernige Aussagen von Churchill zu Juden, aber auch von anderen „Alliierten“. Das rechtfertigt natürlich kein Morden in KZs. Aber auch die anderen Kriegsparteien waren nicht immer moralisch so hochtrabend, wie es immer gerne dargestellt wird. Letztlich ist das aber eine andere Diskussion. Allerdings scheint die Linke nach dem Krieg sehr erfolgreich gewesen zu sein, „Nazi gleich rechts“ zu etablieren.

    Dem steht auch gegenüber, dass beispielsweise Sophie Scholl aus dem bürgerlichen Lager kam. Stauffenberg aus dem Konservativen. Rosa Luxemburg dagegen war eine Marxistin durch und durch, die sich nichts um Konservative oder Bürgerliche scherte. Auch ihr Heiligenschein wurde nach 45 ganz schön poliert. Dazu kommt, dass sich gerade Sozialisten anscheinend sehr wohl fühlten in Hitlers Nationalsozialismus. Es wechselten Rote in erheblichem Umfang zu den Braunen. Die Bevölkerung bezeichnete sie damals als „Buletten“; außen braun, innen rot. Auch aus dem Artikel von Joachim Fest zu entnehmen.

    Wenn ich dann auch noch sehe, welchen Leichenberg die Linken durch die Geschichte der Menschheit auftürmten und seither vor sich her schieben, passt das auch in dieses menschenverachtende Bild. Man nehme nur mal den Tod Castros, wie dessen Diktatur hierzulande in größten Tönen gelobt wurde. Eigentlich gar nicht vorstellbar. Und es gibt weitere Parallelen. Hitler schloss sich mit Moslems zusammen, auch die Linken tun das (RAF bei den Palästinensers und heute kann es ja jeder überdeutlich sehen, wie Linke Moslems hofieren, bei denen der Antisemitismus quasi so was wie Grundausstattung ist).

    Wenn ich dann immer wieder den diffusen Antisemitismus der Linken nehme, der ständig als Israelkritik verpackt wird, ist bei mir der Ofen endgültig aus. Der Antisemitismus von links breitet sich (also wieder mal?) massiv aus in Europa und irgendwelche isolierte Glatzen, die man an den 10 Fingern abzählen kann und die keinerlei weitreichende Bedeutung haben werden instrumentalisiert, wieder einen Antisemitismus-Beauftragten zu positionieren?

    Das sind Nebelkerzen und Blendgranaten. Sie sollen vom tatsächlichen Antisemitismus hierzulande ablenken. Überhaupt, alles, was diese Pseudolinken so fabrizieren, erinnert stark an die Nazis: sie akzeptieren keine demokratischen Entscheidungen, wenn sie mit den Ergebnissen nicht einverstanden sind, sie schicken Schlägertrupps in SA-Manier los, Sie führen Bücherverbrennungen durch usw. Ich sehe eine Gefahr also wo ganz anders.

    Hier der Link zu dem Artikel von Fest: taz.de/!703669/

  13. In Deutschland geboren, aufgewachsen und ein wenig älter geworden war für mich der ganze Antisemitismus-Hype in den vergangenen Jahrzehnten medial betrachtet kaum der Rede wert. Das änderte sich jedoch von Jahr zu Jahr proportional mit der steigenden Anzahl von Bückbetern auf Deutschem Boden. Und je mehr Muslime hier einreisen, desto höher wird die Antisemitismuswelle schwappen. Passend dazu überfällt eine vom Steuerzahler alimentierte Quasselmöse von der Scharia Partei Deutschlands die friedlich im Wohnzimmer campierenden, chipsfressenden Kartoffeln und verpasst dieser erst seit kurzer Zeit überschwappenden Antisemitismus-Hilfswelle für Altparteien in Not vor büfettgeköderten Klatschäffchen den politisch korrekt angegierten Rechtsdrall. Schwupp, schon ist der „Ewig-Nazi“ wieder der Prügelknabe bei der bekannten Sendung für politisch verschaukelte Dumpfbacken: „was Anne Will und nicht sein Kann“. Da werden die größten Judenhasser natürlich mediengerecht verpackt bei der AfD verortet. Vielleicht weil deren Wähler nicht altparteienkonform „Deutschland verrecke oder Deutschland ist ein Haufen Scheisse“ gröhlen? Oder weil die AfD die Abschaffung der als Rundfunkgebühren getarnten Zwangsabgaben auf Kimme und Korn hat?
    So kommt dieser Partei der Jud als Feind doch gerade recht, das Übel muss man ihr doch mit medialer Gewalt anlasten können und ein Altparteien-Saubermann bekommt das spielend hin, begleitet von tosendem Applaus eines geistig verödeten Klatschmobs, mit GEZ-finanziertem Streuselkuchen verwöhnt und „Willig“ gefüttert.

    Bücher und wissenschaftliche Abhandlungen über den Antisemitismus füllen mittlerweile ganze Bibliotheken und Hörsäle, ein jeder Leser und Zuhörer mag sich dazu seine eigenen Gedanken machen und seine eigene Meinung bilden. Jedoch sind die Israelis eine der ganz wenigen Nationen, die vor den Muslimen nicht einknicken und kriechen. Im Gegenteil, so haben sie noch in jüngster Vergangenheit den Bückbetern ordentlich was auf die Mützen gegeben, was von dem Allahu-Akbar-Klientel als eine noch zu tilgende Schmach und Schande empfunden, gelebt und dem Nachwuchs vererbt wird. Schon deshalb mögen sie die Juden nicht was leider gelegentlich dazu führen kann, dass ein in Deutschland lebender Jude von einer erstarkten Gruppe Moslems etwas auf die Kippa bekommt. Das gehört neuerdings schon in den Schulen zum gelebten Alltag, die Jugend lernt scheinbar zumindest in dieser Hinsicht rasend schnell. Der einzig wahre Antisemit aber ist, wenn man der „Willigen“ Kopftuch-Cheiblette und ihren Fans glauben will, blauäugig, blond, arisch und rechtsradikal. Übrigens, Chebli-Barbapapa erlernt m.W. schon seit über dreißig Jahren fleißig die Grundkenntnisse der Deutschen Sprache, da bleibt keine Zeit für Antisemitismus.

    • Danke für den Beitrag, habe schmunzeln müssen und ja Barbapapa hat auch seit 30 Jahren keine Zeit zum Arbeiten.

      Die Israelis haben eben eine andere Lehre aus dem Ganzen gezogen, „nie wieder Opfer“, die Deutschen dagegen (nicht alle, aber zumindest die Maßgebenden) denken einfach, nie wieder Krieg und wenn wir alle dabei draufgehen und denken dabei noch, sie wären hochmoralisch.

    • 😉 Wir „friedlich im Wohnzimmer campierenden, chipsfressenden Kartoffeln“ sollten uns mit Israel solidarisieren, weil die Israelis eines Tages noch die einzigen sein könnten, die uns den Arsch retten, wenn der deutsch-islamische Staat ausgerufen wird von unseren lieben Gästen. MfG

    • Sehr treffend!

      Übrigens, mit ‚Quasselmöse‘ (herrliche Bezeichnung) meinten Sie doch sicher das

      ‚Quietschi-Bitchi‘?

  14. Ich habe die Sendung A. Will verfolgt und bin heute zu einem Ergebnis gekommen. Es werden die Deutschen wieder beschuldigt für Antisemitismus, obwohl der Antisemitismus sich nach der Einwanderung der Muslime verstärkt hat. Von Ihnen geht der Hass aus nicht nur auf Juden aber auch im Gleichen Ausmaß auf uns Christen. Was ich nicht nachvollziehen kann, dass sind die Aussagen von der alten Dame, sie spricht von Holocaust ok das war schlimm, das wissen wir Deutsche, aber warum spricht sie nicht von dem Antisemitismus, der in Israel und Palästina das Leben beherrscht warum sagt die Abgeordnete Fr. Ch nicht, dass ihre Glaubensbrüder aus Arabien antisemitisch sind. Für mich sind sie alle verlogen und sie haben nur ein Ziel, uns zu unterdrücken und diskriminieren. Mit der Beschuldigung haben sie die Deutschen Bürger noch im Griff, mal sehen wie lange noch.

    • Giselle, die Dame ist 93 Jahre alt und steht wahrscheinlich politisch links, sonst wäre sie gar nicht erst eingeladen worden, gibt es auch unter Holocaustüberlebende, differenziert endlich einmal, das ärgert mich sehr oft.

      Einen Herrn Broder oder einen Ralph Giordano (der Himmel möge seine Seele behüten) hätten Sie nicht eingeladen.

    • Sicher gibt es auch bei einem geringen Teil von (uir Abgrenzung) Deutschen ohne jeden Migrationshintergrund noch Vorbehalte und Ressentiments – das halte ich aber für eine Minderheit.

      Es gibt allerdings eine mehr und mehr unzufriedene und gespaltene Gesellschaft, nachdem innere Sicherheit nicht mehr gegeben ist und es zu vielen Gewalttaten täglich kommt.

      Das hat aber nichts mit einem Antisemitismus zu tun. Wird aber wohl offensichtlich auch dafür und die Einordnung rechts in Anspruch genommen.

      Auch die Unzufriedenheit, dass man hier seit Jahren mit verrotteten Infrastrukturen, Verarmungen/stark zunehmender Altersarmut bei steigenden Kosten, hohen Mieten, Probleme in allen gesellschaftlichen Bereichen usw usw leben muss. Zur Behebung dieser Dinge waren nie Gelder da trotz sprudelnder Einnahmen – und in Sachen Flüchtlingsaufnahme und was darunter alles verstanden wird, fließen seit 2015 gleich mehrere 10 Tausend Milliarden und wurde sich bei der Krankenkassenreseve bedient, die andere eingezahlt hatten.

      Wenn man an die Vorfälle z.B. auch in Frankreich und Belgien (Jüdische Schule, Supermarkt, Museum usw ) denkt und daran, dass mittlerweile doch sehr viele Juden nach Israel ausgewandert sind, denke ich auch eher, dass der neue Anti-Semitismus von einem mehr und mehr seit Jahren wieder stark politisch-ideologisch und NICHT spirituell verstandenen Islam ausgeht.

      Das wird aber hier einfach verdrängt und nicht in solchen Diskussionsrunden zugegeben., Der Vater des gemobbten Jungen kam ja entsprechend auch kaum zu Wort was die TÄTERschaft betrifft.

      Und selbst die Zeitzeugin redete von einem „allgemeinen Rassismus“. Vom Al Quds Tag hat sie offenbar nie etwas gehört. Der findet inzwischen seit JAHREN statt in zahlreichen Städten, da gab es auch etliche Skandale. Inzwischen wird kleinlaut darum gebeten, wenigstens keine Hetzparolen mehr zu plakatieren – gerufen werden die trotzdem. Das hat auch nichts mit sachlicher Kritik an Israel oder Religionsfreiheit zu tun, sondern da würde Zeitzeugin aus der Will Sendung, Frau Bejarano, sich schnell in die Vergangenheit zurückgebeamt fühlen, Aber davon will man eben in diesen Kreisen nichts wissen.

      • Den Al Quds Tag gäbe es allerdings nicht, wenn dieser unsägliche Judenhass nicht auch von den Verantwortlichen toleriert werden würde.

        So ist das leider und wir dürfen uns nicht davor verstecken. Das bringt nichts.

    • ja, Giselle,

      aber ‚die Deutschen‘ haben die antisemitischen ‚Muselbrüder‘ doch freudig aufgenommen

      da sind sie jetzt doch auch für sie und ihre Taten verantwortlich!

      So einfach ist das!

  15. Bitte keine antisemitischen Gefühle verletzen!
    Judenhass ist uraltes menschliches Kulturgut weltweit und damit eines jeden Menschen Recht.
    Und: Wenn’s Judenhass schon seit Menschengedenken gibt, muss doch was dran sein, oder?
    So viele Idioten kann es doch gar nicht geben, nicht wahr?
    Na also, weiterhassen!

    (Das war: IRONIE!)

  16. Wann wird endlich der „Karl Eduard von Schnitzler Preis“, den die AfD schon 2016 ausloben wollte, endlich als Preis für staatstragende Propaganda jährlich vergeben?
    Kandidaten gibt es genug!

  17. Frau Chebli fällt in die gleiche Kategorie wie Frau Özoguz: Taqiyya in voller Ausprägung.
    Man breitet sich im Windschatten des Holocaust-Gedenkens aus.
    Und zwar genauso, wie man die Flüchtlingskrise genutzt hat, um unentdeckt einwandern zu können. Das hat Methode.
    Was soll eine 93 Jährige Deutsche, für die der Antisemitismus aufgrund ihrer Lebenserfahrung „deutsch“ ist, zum Judenhass der islamischen Welt sagen?
    Nichts, da sie damit nichts zu tun hat und damit wohl nie in Berührung gekommen ist.
    Womit sie in Berührung gekommen ist, ist der Antisemitismus des III. Reiches. Und nur der hat ihre Sicht geprägt. Darum bestätigt sie Frau Chebli in ihren falschen Ausführungen.
    Was hier läuft, ist moralisch total kaputt.
    Die SPD ist als (noch) stärkste linke Kraft von Islamisten total unterwandert und Maas & co. setzen die Rahmenbedingung für das erfolgreiche Gelingen der Transformation Deutschlands und Europas in einen islamischen Kontinent.
    Die Sozis sind immer das Einfallstor für externe Feinde einer jeden souveräne Nation.
    In England und Frankreich das selbe Phänomen, wie bei uns in Deutschland.
    Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten….

    • Dazu kommt, dass viele den Islam für eine Religion halten, die man vor Verfolgung schützen muss, statt sie als Kriegsideologie zu entlarven und in die Schranken zu weisen und zu bekämpfen.
      Also weiter über den Koran aufklären; der spricht für sich selbst genug, um den Kern des Islams zu entzaubern und als menschenfeindliche Ideologie erkennbar zu machen.

      • @Demokrat, Sie haben Recht, dazu kommt ihre politische Richtung: 2017 wurde sie von der DKP als Bundestagskandidatin aufgestellt, zog aber ihre Kandidatur wieder zurück.

        Was soll eine 93jährige denn auch sagen, die sogar 2013 in Hamburg die Polizeiaktionen gegen Lampedusa-Flüchtlinge als „Schande für die Stadt“ bezeichnete. Die Personenkontrollen von Afrikanern seien ebenso „unmenschlich und inakzeptabel“ wie die gesamte europäische Asylpolitik.

        Mit einer anderen Einstellung wäre sie ja auch gar nicht eingeladen worden.

      • @Zahal

        Also nicht nur die Nähe zum BDS, sondern auch noch DKP. Mehr muss man nicht wissen.

    • Und wie Konrad Adenauer einst prophetisch sagte:

      “ Die SPD ist der Untergang Deutschlands“!

      Allerdings – da kannte er auch seine dereinstige Nachfolgerin noch nicht…….

  18. Ein Glück, dass ich es mir nicht mehr antue, die Talkshows der ÖRM anzusehen. Mein Blutdruck wäre bei den geschilderten Dialogen über 200 hochgeschossen. Fakt ist doch, dass es sich bei den jüngsten Vorkommnissen überwiegend um muslimische Täter handelt und die Anlässe Judenhass, männliche Rachsucht wegen angeblich verletzter Ehrgefühle und Nichtachtung der sexuellen Selbstbestimmung der Frauen sind.

  19. Es fehlte: Die Frage nach dem Grund für den weltweiten Antisemitismus seit 2000 Jahren in allen Kulturen und bei allen Völkern. Nahum Goldmann (1953-1978 Chef des jüdischen Weltkongresses) beantwortete die Frage (in etwa) wie folgt: „Der Grund für Antisemitismus sind wir Juden selber.“ (Quelle: Das jüdische Paradox).

    • je, weil es sie gibt, wenn es sie nicht geben würde, müsste man sie erfinden….In China und den nichtmuslimisch, asiatischen Ländern gibt es keinen Judenhass. Nur zur Reflektion.

      Die derzeitigen massenhaften Vergewaltigungen beruhen auch auf den Opfern selbst, nicht wahr?

      • Nachtrag – Immer schön Zitate aus dem Zusammenhang reißen, dann kann Goldman als Alibijude für Judenhasser fungieren, prima.

        Übrigens – noch ein angebliches Zitat: Nahum Goldmann ehemaliger Präsident des World Jewish Congress in seinem Buch „Das jüdische Paradox“:

        „Ich übertreibe nicht! Das jüdische Leben besteht aus zwei Elementen: Geld abgreifen und protestieren“

        Zitiert auf volksbetrugpunktnet • Veröffentlicht in Zitate • Verschlagwortet mit nahum goldmann, paradox, world jewish congress

        Niemand hat das Buch gelesen oder verstanden – Das genau sind alte antisemitische Klischeès. Kotz.

      • Die Frage die sich mir stellt nachdem du nun deine Kritik angebracht hast, welche durchaus berechtigt sein kann, warum stellst du sie dann nicht richtig nachdem du zumindest behauptet hast das es aus dem Zusammenhang gerissene Zitate sind.

        Also um das klar zu machen: die Aussage „das ist aus dem Zusammenhang gerissen“ erfordert das du es wieder in den Kontext rückst aus dem es herausgerissen ist, denn ansonsten bleibt sowohl deine als auch das Zitat von von „schemmann“ nichts weiter als Behauptungen die auf rein garnichts basieren als möglicherweise Wunschdenken.

        Man kann sich also, je nach persönlicher Präferenz aussuchen wem man glauben möchte.

        Und da du Asien ins Spiel gebracht hast:
        Warum sollten Völker etwas gegen ein spezifisches westliches Volk haben mit dem sie keinen Kontakt hatten?
        Ein kurzer Blick in die Geschichte zeigt das sie nur deshalb nichts gegen Juden haben weil sie gegen alle (Barbaren/Langnasen/whatever) etwas hatten, und teils noch haben.
        Und das hat auch Gründe… nur sind diese Gründe nicht (absichtlich? who knows) verschüttet worden.

        Also wem möchte ich jetzt glauben? xD
        Oder: Wie religiös bin ich? 😀

  20. Die derzeit amtierenden bewegen sich ein einem Teufelskreis und wissen selbst nicht mehr, wie sie aus der Nummer herauskommen und deshalb wird der muslimische Antisemitismus gesundgebetet und der deutsche besonderes herausgestellt, damit ja nicht der Verdacht aufkommt die massenhafte Integration der Muslime könnte etwas mit dem erstarkenden Antisemitismus in Deutschland zu tun haben und dafür setzt man alle Mittel ein um das zu verhindern. Das wird natürlich nicht mehr funktionieren, denn die Nachkriegsbürger sind die Roßtäuscherei mit den Neuankömmlingen leid und haben auch keine Lust mehr, wegen anderer sich noch zusätzlich beschimpfen und verdächtigen zu lassen, was in einem überschaubaren Rahmen zwar noch in unterschiedlichen Formen existent ist, aber der größte Feind sitzt auf der anderen Seite und da fallen Töne, die ganz klar das Existenzrecht der Juden in Frage stellt und auch offen zum Kampf gegen sie aufgerufen wird. Wer nun in dieser Gemengenlage durch solch dümmliche Äußerungen die Befindlichkeit der deutschen Bürger aufheizt, muß sich nicht wundern, nicht mehr ernst genommen zu werden, zumal der Verdacht der muslimischen Quotenfrau schon lange im Raum steht. Es ist doch immer wieder interessant wenn man die Entwicklung von vor 40 Jahren bis heute zurückverfolgt. Früher saßen unsere Gäste sittsam und bescheiden vor dem Publikum und heute wird nicht nur widersprochen, sondern die Anspruchshaltung ist bereits so übersteigert, daß man den Eindruck gewinnen könnte, wir müßten froh sein, daß wir hier überhaupt noch akzeptiert werden.

  21. Annewill: Eine Sendung mit falschem Tenor, die nur politische Wut erzeugt. Frau Will, lesen Sie doch bitte hier:
    /nrw-direkt.net/keine-reaktionen-auf-mobbing-juedischer-schueler/

    Wir wärs, eine Talksendung hierüber zu veranstalten, ohne Zuhilfenahme einer alten Dame, deren Schicksal zu Herzen geht, die aber Mitglied im VVN ist, wie man liest. Der VVN wird vom Verfassungsschutz beobachtet – machts nichts, ist ja links, da ist man ja großzügig.

  22. „Rechts“ und ALLE Verweise darauf haben nur einen Zweck, Deutsche und deren Interessen klein zu halten.
    Darum langweilt mich dieses Thema. Ohne Links und Rechts keine Mitte. Links ist der inertnationale Sozialismus, Rechts die Bewahrung meiner Heimat und meiner Interessen. Die Mitte versucht, sich nirgends die Finger schmutzig zu machen und das andere die „Drecksarbeit“ machen.

    • Ja, die Mitte ist ein Mythos. Es geht auch nicht um einen Strahl von Ideenschattierungen. Die „Mitte“, also die Guten, sind auch oft die ökonomische Mitte. Wenn davon die Rede ist, wird klar, dass die Eliten das ängstliche Auge auf dem Zentrum der bürgerlichen Macht haben. Wie viel weiß der hektische Zahnarzt schon? Hat der Anwalt das schon mitgekriegt…

  23. Upps… und wie durch ein Wunder ist das PdF mit der Studie der Frankfurt University of Applied Sciences über „Jüdische Perspektiven in Deutschland“ verschwunden.. ein Schelm wer da was Böses denkt..sicher nur Zufall..

    82% der tätlichen und 63% der verbalen Übergriffe gegen Juden wurden 2016 von Muslimen verübt

    • Na, passt doch. Wenn man nun zu den 82% noch die paar der bösen „Rechten“ dazu zählt, ist man bei 90%.
      Angriffe gegen Juden sind immer „rechts“, egal von welcher Gruppe, außer sie werden von bekannten Linksextremisten getätigt.

  24. Merkt ihr denn nicht Leute, diese ganzen Sendungen sind ein böser Fake. Die Merkelschen Vasallen bekommen alles vorgesagt und so sehen die Diskussionen dann auch aus, Nur Pladitüden und immer das gleiche dumme Geschwätz. ES WAREN DIE RECHTSPOPULISTEN UND NAZIS. Der einzige war der Vater des Jungen, der echt war , denn vermute, auch die klatschenden Juden im Saal waren finanziert. So funktioniert Volksverblödung und ich merke es wird täglich schlimmer.
    Fussballvereine grenzen AfD Mitglieder aus usw., da muss man sich doch fragen, wissen die was sie diesem Volk antun und ein ganzes Volk zu Nazis und zu Tätern machen. Wissen die das bei der nächsten Wahl die AfD Volkspartei wird, weil immer mehr Bürger aufwachen und merken was die uns antun.
    Die Angst um ihre fetten Geldtöpfe an denen sie sich reichlich bedienen, scheint gross zu sein, denn irgendwann wird ihre Macht vorbei sein und ich hoffe auf eine gerechte Strafe.

    Und diese saudumme Chebli, macht alles was das Fernsehen und ihr Schöpfer Müller will, solche Dummköpfe dürfen ihre Kacke über uns verbreiten, aber ehrliche Bürger, die sich um ihr Land sorgen werden als Nazis verhetzt.

    • Alles nach dem Motto: „Und willst du nicht mein Bruder sein, erklär‘ ich dich zum Nazischwein.“
      Da dadurch immer mehr Deutsche zu „Nazis“ gemacht werden, dauert es nicht mehr lange und wir leben im Vierten Reich, dem ultimativen Nazi-Deutschland.
      Dann darf endlich auf uns geschossen werden: Bundeswehreinsatz im Inneren usw usf.
      Merkel und ihre Kombattanten sind die größte Gefahr für Deutschland seit Adolf Hitler. MfG

  25. Das ist doch alles dummes Zeug in diesen Propaganda-Sendungen. Ich weiß überhaupt nicht, warum sich jemand diesen Mist noch anschaut. Also Begleitmusik zum Untergang der Titanic? Als Begleitmusik zum Untergang Deutschlands?

    Die Zukunft Europas und die Zukunft der europäischen Juden liegt in den Visegrad -Staaten.
    Dorthin sollten sich die letzten aufrechten Deutschen flüchten, solange man dieses Land noch verlassen kann.

    Zur Erinnerung: Die Mauer wurde in Wahrheit nicht gebaut, um die DDR vor Angriffen aus dem Westen zu schützen, sondern um die Menschen in der DDR daran zu hindern, die DDR zu verlassen.

    Wenn sie also auch zu den „schon länger hier lebenden'“ gehören (Was für ein Treppenwitz der Geschichte !!! ….das deutsche Volk wird schon mal aus dem Sprachschatz getilgt und alle machen mit. Das haben 2 Weltkriege nicht geschafft.), dann sollten sie dieses Land verlassen, solange man sie noch gehen lässt.
    Irgendjemand muss ja schließlich die Rundfunkgebühren zahlen, damit diese ganzen Lügengeschichtenerzähler ein öffentliches Podium bekommen.

    Und wer soll denn die ganzen Steuern zahlen und die Dividenden für die Anteilseigner der großen Konzerne erwirtschaften und die Krankenkassenbeiträge zahlen?

    Machen euch keine Hoffnungen. Dieses Land ist verloren. Die Grenze zur zivilisierten, westlichen Welt, wird in einigen Jahren in Polen und Ungarn gezogen werden.

    Es gibt schon heute nicht nur offenen Judenhass durch Muslime in Deutschland, sondern auch offenen Deutschenhass.
    Dieser Deutschenhass ist auch der weltweite Hass auf den „dead white men“ und seine Kinder.

    Alles, was wir aufgebaut haben, wird bald niedergerissen werden.
    Die wichtigste Erkenntnis, die zukünftige Kulturen aus dem Niedergang des alten Europas gewinnen können, ist die, dass Kulturen niemals von außen zerstört werden, sondern immer durch Selbstmord sterben.
    Das Bildungsbürgertum ist nicht mehr bereit dazu, dass eigene zu verteidigen, geschweige denn, es überhaupt zu erkennen. Die Eliten haben beschlossen, Selbstmord zu begehen und wir werden alle mit ihnen gemeinsam Untergehen.

    Darren Aronofskys Film „mother“, welcher zur Zeit von nahezu allen Rezensenten politisch korrekt falsch interpretiert wird, ist eine fullminante Kulturkritik und umfassende Offenbarung der menschlichen Natur und ihrer Psychosen. Vermutlich war sich Aronofsky selbst nich völlig im klaren über den unterbewussten Subtext seines Werkes.

    Da öffnet ein überheblicher, moralisch aufgedunsener und scheinbar von der eigenen Existenz gelangweilter Bildungsbürger sein Haus für jeden und alles und öffnet die Pforten der Hölle.
    Wem es da nicht dämmert, der hat sein Hirn schon in die Ferien entlassen……

    • Warum diese Sendungen anschauen? Damit wir allen Verwandten, Freunde und Bekannten berichten können, was für eine Manipulation dort betrieben wird. Dass eine hinsichtlich ihres Intellekts und Phy­sio­no­mie stark unterbelichteten – aber sich in ihrer eigenen Selbstüberschätzung suhlenden palästenesischen Migrantin der 2.ten Generation dort behaupten darf, dass 90% des Antisemitismus in Deutschland von Rechts ausgeht. Das ist faktisch durch keine belastbare Erkenntnis belegt und momentan nichts mehr als einfach nur eine grobe Lüge. Das darf also unbehelligt, undiffernziert im öffentlichen TV behauptet werden? Damit ist eben auch der Beweis erbracht, dass das alles hier nicht mehr ok ist. Und es ist wichtig, immer mehr Menschen in unserer unmittelbarer Umgebung auf soche Dinge aufmerksam zu machen. Aufgeben ist keine Option!

  26. Da hat man mal wieder an SPD Saswan Chebli gesehen,was für sympathische,kompetente,intelligente ,muslimische Kandidatinnen die SPD für Spitzenämter haben. Der Wettstreit ist so riesig,das jede der Spitzenkräfte halt nur wenig Stimmen bei Wahlen vom Bürger auf sich vereinen kann.
    Da bleibt auch für Martin Schulz nicht viel an Stimmen übrig,von denen ,die schon länger hier leben.

    Darum brauchen der SPDler dringend den islamischen Familiennachzug.

    Das bisschen Antisemitismus der Muslime…..wir schaffen das,sagt BK Merkel und Mutti Merkel hat immer recht.
    BK Merkel achtet auf uns alle…früher mit der Stasi,jetzt mit dem Maasi.

  27. Was soll`s? Man weiß schon im Voraus bei derartigen Sendungen, wer die bösen Antisemiten sind. Es sind die Rechtsradikalen und Rechtspopulisten. Angriffe von Muslimen werden heruntergespielt. Welch eine Heuchelei. Ein Blick in den Koran erleichtert die Wahrheitsfindung.

  28. Ebenso wie Rudelvergewaltiger, Messerstecher und Kopftreter großzügig importiert wurden, wurden Judenhasser in Massen importiert.
    Wieso wundern sich nun die Betroffenheitsdarsteller plötzlich über diese Tatsache?

    Wer der Überzeugung ist, dass der Islam zu Deutschland gehört, darf sich nicht empören, wenn damit auch der Antisemitismus wieder zu Deutschland gehört.

    Bereits 2014 fanden pro Palästinademos statt, wo die Beteiligten gröhlten: „Hamas, Hamas, Juden ins Gas“.
    Pikant dabei, mancherorts leisteten Polizisten (deeskalierend) Schützenhilfe indem sie den Demonstranten ihre Megaphone überließen.

    Erzähle mir keiner, dass das nicht abzusehen war.

  29. Solange von der Regierung kurdische Ausschreitungen gegen Juden in Deutschland in der Statistik als Gewalt von Rechts verbucht werden (Anfrage AfD, Diskussion im Bundestag), können derartige Lügen weiter verbreitet und der Fokus erfolgreich auf den politischen Gegner verschoben werden.

  30. Die Menschen im Land wissen, dass diese Quaaaksendungen (Blass-berg, Ill-ner, Will und wie dieses Lügengesindel sonst so heißt) alle gestellt sind und bei bestimmten Themen stets die Unwahrheit verbreiten – dasselbe gilt für die Druckmedien. Nicht umsonst sinken deren Absatzzahlen immer weiter, was mich mit großer Freude erfüllt.

    Und die Chebli hat in dem Moment ihre Glaubwürdigkeit verloren, als sie die Scharia mit dem GG als kompatibel bezeichnete – was bekanntlich eine Lüge ist!

    Diese islamischen Dschihad- Weichkämpfer (Chebli, Mazyek usw.) können mir alle gestohlen bleiben, sie lügen, sobald sie ihren Mund aufmachen.

    PS. Übrigens, ich habe seit über 14 Jahren keinen Fernseher! Selbst wenn ich einen hätte, würde ich mir solche Propaganda-Sendungen gar nicht mehr ansehen.

  31. Ich schaue mir diese gequirlte Sch… von Will, Maischberger und allen anderen „Merkelshithollikern“ (sog. Qasselrunden der Abzocker-Lügenmedien) nicht mehr an. Bei „Sudelede“ wußte man woran man war, jetzt auch bei ARD/ZDF, denn merke: Bei ARD/ZDF sitzt die politischen Merkelnomenklatura resp. das rotgrünlinke Gesochse in der 1ten Reihe!

  32. Ich habe die Kontaktmöglichkeit benutzt, um mich wegen der Volksverhetzung durch Frau Will zu beschweren. Sie fragte die alte Dame „warum sie zum Tätervoll zurückgekehrt sei“. Dies erfüllt meiner Meinung nach Par. 130 Abs. 1 Nr
    2 StGB.

  33. ich frage mich schon seit Jahren , welchen “ Mentor “ diese Frau Chebli eigentlich hat.

    Diese Frau ist in allen Tätigkeiten bzw. pol. Ämtern als Staatsekräterin – wegen absoluter Unfähigkeit – davon gelobt worden !

    aber zum wiederholten mal , in Talkshows “ eingeladen “ !

    hier passt :

    Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode. ( Hamlet )
    William Shakespeare

  34. Gleich am Anfang des Artikels das Bild dieser abstoßenden Schäbli. Da musste ich fix zur Toilette.

    Blöd ist ja schon mal keine Eigenschaft, mit der man Reklame machen sollte, aber wenn dann noch große Klappe hinzukommt, dann wird’s ekelig.

  35. Getroffen! Es wurde sich nicht einmal bemüht, den O-Ton der Sendung, dass es nur deutschen Antisemitismus und Fremdenhass gäbe, subtil an den Zuschauer zu vermitteln, nein sie tun das ganz offiziell und glauben echt, was sie da sagen. Es wird völlig ausgeblendet, dass die Antisemiten zu Hunderttausenden ins Land gelassen werden und damit die hier lebenden Juden dazu getrieben werden, aus Deutschland zu fliehen. Das ist due durch unsere Regierung angezettelte Judenvernichtung 2.0!

    • Das ist die durch unsere Regierung angezettelte Judenvernichtung 2.0 !

      Sonst alles ok ? Du scheinst mir etwas verwirrt.

      Das Murksel tut ja einiges, aber DAS, mit absoluter Sicherheit nicht !

      • Ines sieht die Kausalzusammenhänge schon ganz richtig!
        Das BRD-Regime nimmt die muslimische Judenverfolgung zumindest billigend in Kauf, auf dem Weg zum muslimischen BRD-shithole country.

      • @ML
        Selbstverständlich tut sie das.
        Ein Mörder ist nicht nur, wer selbst mordet, sondern wer Mord anstiftet, arrangiert oder eine Systematik in Gang setzt bzw. Voraussetzungen schafft, die zu gewünschtem Ergebnis führen.
        Wie Hitler z.B. – der (soweit überliefert) mit eigener Hand Keinen tötete.
        Man braucht z.B. nur verhindern, dass Antisemitismus und Täter überhaupt erst benannt werden, und damit nicht entsprechend geahndet werden kann. Oder konkret die Ahndung/Justiz behindern. Oder eine Mehrheit gewaltbereiter Antisemiten einer entsprechenden Minderheit entgegenstellen: Ist nur eine Frage der Zeit. Läuft bei ihr.
        Aber nicht nur Merkel, sondern auch ihr CDU-Apparat verhindert gezielt die Ahndung von Antisemitismus, nicht nur, sondern züchtet ihn sogar bewusst. Mit öffentlichen Mitteln. Ich spreche da übrigens als Zeuge.

  36. Chebli und ihre alternativen Fakten *hehe*
    Die Propaganda war derart dicke auf die Stulle geschmiert, dass es abtropfte.
    Wer glaubt denen eigentlich noch was?
    Wohlan…

    • Genau, WER glaubt denen noch irgendwas!

      Im Übrigen, wenn ich als Arzt so eine Figur wie #chebli in der Sprechstunde vor mir sitzen habe, sehe ich (unangebrachte)Hybris, offene Lüge und permanente Drohung.
      Wie behandele ich solche Parasiten? Unverbindlich funktional!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here