Montag, 22. Juli 2024

Lampedusa: Keine Flüchtlingswelle, sondern koordinierte Invasion eines Kriegs

Die Lage auf Lampedusa ist völlig außer Kontrolle, eine beispiellose Situation. Heute überfielen uns in 30 Minuten 35 Boote afrikanischer Horden, bisher 100 Boote an einem Tag. Giorgia Meloni hat bis heute 190.000 Eindringlinge importiert, eine echte Apokalypse! – so eine Nachricht von „Radio Genua“. 

Die Nachrichten und Videos aus Lampedusa zeigen: Das, was hier passiert, ist nur als koordinierte Invasion durch afrikanische Schleppernetzwerke und unter Duldung oder gar durch Beteiligung der von der EU, besonders Deutschland, nichts selten finanziell unterstützen Regierungen der jeweiligen afrikanischen Herkunftsländer zu verstehen.

Italiens Vize-Präsident Matteo Salvini spricht inzwischen angesichts der Invasion von Lampedusa von einem Kriegsakt gegen Italien: „Es ist keine spontane Episode, sie ist offensichtlich organisiert, finanziert und vorbereitet“.

„Das Meer ist voll“

Hier versucht die italienische Polizei die in Europa einfallenden Horden an jungen afrikanischen Männern irgendwie zu stoppen. Das Auffanglager von Lampedusa ist für ca. 400 Personen ausgelegt:

(c) Twitter/X

Schockierend auch die Bilder von den das Festland anfahrenden Booten:

(c) twitter/X

Wie wird das alles enden?

Update 14.09.23, 9 Uhr: Eine Bewohnerin Lampedusas schreibt heute morgen zu folgendem Video: „Heute Morgen ist die Situation unhaltbar, 8.000 illegale Einwanderer aus Afrika sind an einem einzigen Tag auf der Insel gelandet. Wie wird diese Situation enden?“

(c) Twitter/ X

Die Stimmung auf Lampedusa wird immer aggressiver. Um es hier klarzustellen: Das Verhalten dieser Menschen ist psychologisch erklärbar. Die Schuldigen sitzen ganz woanders, z.B. in Rom, Davos und Berlin …

Invasoren brechen in Jubelschreie aus

Die „Weltwoche“ beschreibt sehr anschaulich die Szenen, die sich derzeit in Lampedusa abspielen: „Der Ansturm von Migranten auf die italienische Insel Lampedusa nimmt ungeahnte Ausmasse an. Ein soeben veröffentlichtes Video zeigt mehr als ein Dutzend Boote mit Aussenbordmotoren, die mit hoher Geschwindigkeit in den Hafen der 190 Kilometer Luftlinie vor Tunesien liegenden Insel einfahren. Die Insassen, offenbar überwiegend Männer, brechen in Jubelschreie aus.

Auf See bildete sich eine Art Warteschlange weiterer Boote. Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa meldete, erreichten allein am Dienstag 2500 Personen Lampedusa. Am Vortag waren 1900 Migranten auf 51 Booten eingetroffen.“

Und in Faesers Deutschland?

„Tichys Einblick“ dazu: „Die Bilder lassen Schlimmes auch für Deutschland erwarten. Frankreich will seine Grenzen stärker kontrollieren. In Berlin glänzt eine durch Abtauchen und Aussitzen: Nancy Faeser.“ Ähnliches hatte bereits R.P. Sieferle vorhergesagt: „Es wird zu schweren Konflikten kommen, wenn der zivilisierte Teil der Bevölkerung nicht mehr in der Lage ist, die eingewanderten Barbarenstämme durchzufüttern, die glauben, ein Recht darauf zu haben.“ (Das Migrationsproblem, S.41)

***

Als migrationskritischem Portal wird PP die Arbeit derzeit auf besonders hinterhältig-perfidem Wege schwer gemacht. Daher sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen! Auch die finanzielle. Wenn Sie unsere Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL (Schenkung)

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL