Mittwoch, 29. Mai 2024

Sonntagsfrage: AfD steigt auf Rekordhoch

(David Berger) Während Politiker der Regierungsparteien derzeit ein ganzes Land mit ihrer totalitär-grünsektiererischen Politik terrorisieren und ihre fatale Politik kaum gestört von der Union vorantreiben, steigt die AfD wöchentlich in der Wählergunst. 

Die Bildzeitung wartete schon vor einer Wochemit der Schlagzeile „Grüne fallen jetzt deutlich hinter die AfD zurück“ auf. Der Grund: Die Grünen, die durch immer verrücktere Pläne und neue Knechtungen der Bevölkerungen den Bogen längst überspannt haben, landen im aktuellen von „Bild“ beauftragten INSA-Meinungstrend mit 14,5 Prozent auf ihrem schlechtesten Wert seit 14 Monaten. Und damit deutlich hinter der AfD, die immerhin 16 Prozent erreichen würde, wenn nun Bundestagswahl wäre.

Nun ein erneuter deutlicher Zuwachs bei den Stimmen für die AfD in der Sonntagsfrage: mit 16,5 Prozent würde die AfD – wäre am Sonntag Bundestagswahl – bundesweit ein Rekordergebnis einfahren.

Merz-CDU auf der Verliererseite

Das Erschütternde: Trotz einer katastrophalen, vor allem von grünem Sektierertum geprägte, derzeit unser Land in Windeseile in den Ruin treibenden Politik, können auch die Grünen einen halben Prozentpunkt auf 15 Prozent zulegen, liegen damit aber weiterhin hinter der AfD. Einen halben Prozentpunkt verliert dagegen die Union. Die JF dazu: „Von der Unzufriedenheit mit der Regierungspolitik kann die Union – anders als die AfD – nicht profitieren. Sie fällt um einen halben Punkt auf 27 Prozent. CDU-Chef Merz hatte bei seinem Amtsantritt am 31. Januar 2022 erklärt, die AfD halbieren zu wollen. Das Gegenteil ist eingetreten: In diesen 15 Monaten ist die AfD von 10,0 auf 16,5 Prozent gewachsen“

Sonntagsfrage zur Bundestagswahl • INSA/BILD: CDU/CSU 27 % | SPD 21 % | AfD 16,5 % | GRÜNE 15 % | FDP 8 % | DIE LINKE 4,5 % | Sonstige 8 %
➤ Übersicht: https://t.co/MO5RyMFkPu
➤ Verlauf: https://t.co/mJRVJUWFRX pic.twitter.com/BsJoQYlZQ0

— Wahlrecht.de (@Wahlrecht_de) May 2, 2023

Da bleibt nur die unangenehme Einsicht, dass es die derzeitige Regierung bzw. die Altparteien noch viel viel bunter treiben müssen, damit die Deutschen endlich aufwachen. 15 Prozent für die Grünen sind noch immer mindestens 15 % zu viel. Und dass die gemerkelte Union, die der gegenwärtigen politischen Misere den Weg bereitete, nur einen halben Prozentpunkt verliert, ist rational schwer erklärbar.

Obwohl sich unsere gleichgeschalteten Medien künstlich über seine Aussage echauffiert haben, stellt sich nun die Frage: Hatte ein ehemaliger AfD-Pressesprecher vielleicht recht, als er vermutete, es müsse alles noch viel schlimmer werden?

***

Sie wollen PP als freies Medium und damit die intellektuellen Grundlagen für einen dringend notwendigen Politikwechsel unterstützen?

Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL (Schenkung)

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL