Dienstag, 16. April 2024

Insolvenz der Silicon Valley Bank: Kommt jetzt der große Crash?

(David Berger) Als den größten Banken-Kollaps seit der Finanzkrise bezeichnet die FAZ die Schließung der Silicon Valley Bank. Geht es nun mit dem lange prophezeiten Finanzcrash ganz schnell? Wir haben den Crash-Experten Markus Krall dazu befragt.

Prof. Alexander Dilger dazu: „Sie war die sechzehntgrößte Bank in den USA und der größte Finanzierer von Technologiefirmen und Neugründungen im Silicon Valley. Durch die Zinserhöhungen hatte sie großen Abschreibungsbedarf auf Anleihenbestände. Ihre Refinanzierungswünsche lösten einen Bankenrun aus, weshalb alle Gelder eingefroren wurden. Kurz zuvor waren noch Boni an Bankmitarbeiter ausgezahlt worden.

Allgemeiner Vertrauensverlust

Die größte Gefahr ist, dass auch andere Banken in Mitleidenschaft gezogen werden, sei es direkt durch Verflechtungen und Verluste, sei es durch einen allgemeinen Vertrauensverlust, so dass die Kunden ihre Gelder abziehen. Bislang wird eine staatliche Rettung der Bank oder eine Entschädigung auch ihrer größeren Gläubiger ausgeschlossen, trotzdem sollte ein unkontrollierter Zusammenbruch möglichst verhindert werden (siehe ‚Lehman-Pleite vor zehn Jahren‘).

Die Auswirkungen dieser Pleite sind selbst in Großbritannien direkt spürbar, während auch in Deutschland Bankaktien Kursverluste an den Börsen hinnehmen mussten.“ (Quelle)

„Das wird sich entladen so oder so“

Ich habe einen gefragte, der es wissen muss: Dr. Markus Krall, Autor zahlreicher Veröffentlichungen zum drohenden Finanzcrash: Könnte es sein, dass das nun der ausschlaggebende Punkt war, dass es mit dem Finanz-Crash ganz schnell geht?

Krall dazu: „Denkbar, aber es kommt darauf an, ob es der Fed gelingt, die contagion einzudämmen oder nicht. SVB ist kein Einzelfall und wird keiner bleiben. Die Banken sind nach 20 Jahren falscher Geldpolitik nackt und mit Risiken überladen. Das wird sich entladen so oder so.“

Ähnlich sieht das auch der Autor von „eigentümlich frei“: „Der Zusammenbruch der Silicon Valley Bank (SVB) hat das Potenzial, eine Vertrauenskrise in Banken auszulösen. In mancher Hinsicht ist die Lage sogar prekärer als kurz vor der globalen Finanzkrise.“

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL