(David Berger) Blackout-Alarm und Gasnotstand in Deutschland. An all dem sei Putin schuld, lassen uns die Bundesregierung und deren gleichgeschaltete Medien wissen. Doch wer etwas genauer hinschaut, sieht sehr deutlich, dass für die anstehenden Katastrophe ganz andere verantwortlich sind.

Prof. Alexander Dilger dazu auf seinem Blog: „Es gibt bereits „Blackout-Alarm in Deutschland: Regierung rät zu Notstromaggregaten“. Damit ist Deutschland zumindest bei der Energieversorgung auf das Niveau eines schlecht geführten Entwicklungslandes herabgesunken. Die Stromversorgung gehört zur kritischen Infrastruktur, auf die man sich verlassen können muss, was in Deutschland nicht mehr der Fall ist.

Notstromaggregate in den meisten Betrieben und irgendwann auch privaten Haushalten verbrauchen viel mehr Energie, sind unökonomisch und unökologisch im Vergleich zu einer funktionierenden öffentlichen Stromversorgung, die mutwillig und ideologisch zerstört wurde.“

Netzagentur fürchtet Ausfall Hunderttausender Gastherme

Heute Vormittag hat auch der Präsident der Bundesnetzagentur Alarm geschlagen: „In dem Moment, in dem der Druck im Gasnetz in einer Region unter ein gewisses Mindestmaß fallen würde, würde auf einen Schlag in Hunderttausenden Gasthermen die Sicherung einspringen“, sagte Klaus Müller den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Die müsste händisch von geschulten Fachkräften wieder freigeschaltet werden, wenn wieder Gas in der Region verfügbar wäre.“

Ein solches Szenario könne niemand wollen, „weil es sehr lange dauern würde, die Gasversorgung wiederherzustellen. Also wird es immer das Ziel der Bundesnetzagentur sein, notfalls Reduzierungen beim industriellen Verbrauch anzuordnen, damit dieses Szenario nicht eintritt“, sagte Müller“ (Quelle)

Warmwasser für Privathaushalte rationieren

Seit über vierzig Jahren gibt es die Partei der Grünen, und sie hat die deutsche Politik weit stärker geprägt, als ihre Regierungsbeteiligungen vermuten lassen. Jetzt macht sie sich daran, den Untergang dieses Landes zu inszenieren (Bernd Jochens)

Flankiert werden diese Alarm-Rufe von bizarren, die ganze Hilflosigkeit linksgrüner Politik zum Ausdruck bringender Ankündigungen v.a. grüner Politiker: So soll nach den Plänen des grünen Umweltsenators Jens Kerstan in Hamburg Warmwasser für Privathaushalte rationiert werden. Habeck ergeht sich in Vorschlägen, wie oft und wie lange man in Zukunft noch der Körperhygiene nachkommen solle, während Pläne über eine Höchsttemperatur für Wohnungen in den Wintermonaten geschmiedet werden.

Eines muss man im Hinblick auf die derzeitige Energiekrise in Deutschland unbedingt ergänzen: Die Rede davon, dass Putin an allem schuld sei bzw. uns das Gas abgedreht hätte, ist pure Kriegspropaganda. Die Gasverträge zwischen Deutschland und Russland sind bis 2030 ausgehandelt. Habeck lässt ohne Rücksicht auf die Bevölkerung die vereinbarte Gaslieferung einfach ungenutzt. Putin hat – obwohl wir Waffen an die Ukraine liefern, die dazu dienen sollen, Russen zu töten – sogar angeboten, die gesamte vertraglich festgelegte Menge an Gas sofort über Nordstream2 liefern zu wollen, so lange Nordstream1 technische Probleme hat.

„Putin hat den Gashahn zugedreht“

Unter dem Vorwand Putin hätte uns den Gashahn zugedreht, ruft Habeck unterdessen den ideologischen Gasnotstand in Deutschland aus. Offensichtlich lässt man lieber Deutschland untergehen als irgendwelche ideologiebedingten, völlig wirkungslosen Sanktionen zu stoppen.

„Während die EU strengere Sanktionen gegen Russland in Erwägung zieht, hat Frankreich seine Importe erhöht und ist damit zum weltweit größten Käufer von russischem LNG geworden“ (CREA-Chefanalyst Lauri Myllyvirta)

Dass antirussisches Kriegsgerassel ohne Schädigung der eigenen Bevölkerung geht, zeigen uns übrigens unsere französischen und polnischen Nachbarn: Frankreich kauft derzeit Unmengen an günstigem russischen Flüssiggas und die polnischen Gasspeicher sind jetzt voll. Und zwar mit russischem Gas, das freilich über die Jamal-Pipeline bezogen wurde. Ganz zu schweigen von Ungarn, das mit Orban ein Staatsoberhaupt hat, das das Wohl seiner Bevölkerung auch in dieser Frage an oberste Stelle setzt. Man muss eben den eigenen ideologischen Fanatismus den Interessen seiner Bürger unterordnen – etwas das im Land mit den größten Moralinvorkommen seit Jahren nicht mehr gelingt.

„Dem deutschen Volke“?

Ein Bekannter hat mir dazu folgende Worte geschrieben, bei denen es mir schwer fällt, sie zu akzeptieren, aber über die ich dennoch seit Tagen immer wieder nachdenke:

„Die letzten Monate haben uns unzweideutig gezeigt: Unser Feind ist nicht Putin, unser Feind sind jene Politiker, deren Agieren als eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung des deutschen Volkes umschrieben werden kann.“ (Foto l. © Lighttracer, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons)

***

PP hat sich stets geweigert in dem Ukraine-Konflikt entweder für Zelinsky & Co noch für Putin  Co Partei zu ergreifen. Auch zum Ärger der Mainstreammedien, die auf Gleichschaltung setzen und jeden als „Putinisten“ verteufeln, der ihre Kriegspropaganda in Frage stellt. Umso mehr sind wir auch auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen. Diese ist hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP