Montag, 28. November 2022

Die Auslöschung des Grünen Strahls im Straßburger Münster

Die Auslöschung des Grünen Strahl im Straßburger Münster durch die Great Resetter und ihre lokalen Handlanger. Ein weiteres Menetekel der negativen Moderne. Ein Gastbeitrag von Prof. em. Dr. Peter-W. Gester

Der „Grüne Strahl“ ist bis kürzlich ein bekanntes Phänomen im Straßburger Dom gewesen. Jedes Jahr trat zu den Äquinoktien (21. März resp. 23. September) im Straßburger Münster ein geheimnisvoller grüner und im Herbst weißer Strahl auf. Um die Mittagszeit beleuchtet er die Figuren auf dem hochgotischen Kanzelkorb und fährt sie wie ein Theaterscheinwerfer in einer bestimmten Reihenfolge ab. Das Licht wird durch ein besonderes, grünes Glas im Schuh des Königs Juda in den Seitenfenstern des Münsters erzeugt. König Juda selbst zeigt in diesem Glasfenster mit dem Finger auf seinen Schuh und schaut selber zur Sonne empor.

Oliver Wiessmann hat ein wunderbares, kenntnisreiches und Zusammenhänge stiftendes Buche über den ‘Grünen Strahl’ geschrieben. 2018 hatte das Wissensmagazin Sicnexx über den Grünen Strahl geschrieben und hier gibt es ein Video dazu. Das missing-link-institut steht mit Oliver Wiessmann in gutem Kontakt.

Die Auslöschung des Grünen Strahls

Ich schreibe deshalb ‘gewesen‘ und andere Vegangenheitsfomen, weil nach den zwei  Corona-Jahren in denen der Grüne Strahl nicht zu besichtigen war, nun heimlich still und leise in einer kulturmarxistisch geprägten Aktion seitens des Erzvikars Didier Muntzinger am Straßburger Münster und der Kulturbehörde DRAC des Departement Grand Est der Grüne Strahl für immer ausgelöscht wurde. Als Gründe werden lapidare Renovierungsarbeiten an der Südfassade vorgeschoben. Denn der Grüne Strahl, der die Kanzel des vorreformatorischen Bußprediger und Kirchenkritikers Johann Geiler von Kaysersberg zweimal im Jahr für ca. sechs Tage in das richtige Licht setzte, war dem heutigen Straßburger Klerus schon lange ein Dorn im Auge.

Wenn man sich mit der historischen, spirituellen und politischen Bedeutung von Geiler von Kaysersberg (1445-1510) in seiner Zeit befasst, werden die tiefenstrukturellen Zusammenhänge deutlich, warum diese Beleuchtung von Geilers Kanzel im Straßburger Münster durch unser Zentralgestirn die Sonne als ein provokativer Schlag ins Gesicht vom heutigen Straßburger Klerus aufgefasst wird. Zu diesen Tiefenstrukturen finden Sie einige Informationen in dem Artikel ‘Glaubenskriege in der Negativen Moderne und ihrer Angst vor dem Sturz ins Nichts‘ aus der Reihe ‘Schriften zur Rebellienz‘ (2021, Kapitel G3, S. 12ff).
Die DARC tut so, als würde sie sich für den Erhalt des nationalen, französischen Erbes einsetzen, und man könnte der DARC positiv zugute halten, dass sie wenigstens dafür sorgt, dass es in den Kirchen und historischen Denkmäler nicht durchs Dach regnet.

Am Montag den 21.3. 2022 wurde dann schon von Didier Laurent eine Petition eingebracht, die für eine Restauration des Grünen Strahles Unterschriften sammelt. Die Petition wurde seit dem über 2.700 mal unterzeichnet, aber es sollten erst 27.000 und dann 270.000 Unterschriften werden. Das ist noch ein längerer Weg. Bitte unterschreiben Sie diese Petition, und machen Sie sie weltweit in allen sozialen Medien bekannt. Hier eine deutsche Übersetzung der Petition.

Pressemitteilung der Prefecture

Am Montag den 21.3. erschein auch eine Pressemitteilung der Prefecture des Departements Grand Est, die allerdings vor Fehlinformationen über den Grünen Strahl nur so strotzt. Man kann hier von bewussten Manipulationen, Auslassungen und Verdrehungen ausgehen. Aber klar, es soll uns weiß gemacht werden, das es reiner bauhistorischer Zufall ist, dass das Phänomen des Grünen und Weißen Strahls zufällig an den Äquinoktion auftrat und dann dabei sinnstiftend über Geilers Kanzel wandert. Allein an diesem Unfug der Prefecture lässt sich ablesen für wie dumm und blöd uns (länderübergreifend) die derzeitigen Politbonzen und ihr Personal verkaufen wollen.

Und ‘sinniger Weise‘ erschien die Pressemitteilung erst am Montag den 21.3 2022, weil man vmtl. vorher kein Aufsehen und Protest erregen wollte. Man war sich also der Tragweite dieser Auslöschungsentscheidung völlig bewusst. Die vergebliche Anreise von vielen Besucher des Grünen Strahls nahm man billigend in Kauf. Was wiederum ein bezeichnendes Licht auf die Rücksichtslosigkeit gegenüber der Bevölkerung und den Wähler der heutigen Politbonzen wirft. Die Pressemitteilung der Prefecture in der deutschen Übersetzung.

Weltweite Christenverfolgung und Kirchen- und Priesterschändungen

Aber wenn man das Programm, die Meldungen und die ideologische Verortung der DARC etwas genauer studiert, dann sieht man, dass die DARC eine der heute üblichen, kulturmarxistische Hintergrundagenden vertritt und sich nur auf eine architektonisch basierte Denkmalsrestauration beschränkt und die spirituellen Hintergründe ‘regelmäßig‘ übersieht oder eben wie nun beim Grünen Strahl im kurzen Prozess selber auslöscht.

Während die Christenverfolgung weltweit zunimmt und die täglichen Kirchenschändungen in Frankreich und die Überfälle auf Priester überhandnehmen, tut die DARC als Kulturbehörde nichts für eine Kulturveränderung gegen die Bocksgesänge des weitere Anschwellens der Kirchenschändungen und Priesterüberfälle. Sondern die DARC betreibt dbzgl. eine fehlgeleitete Appeasement Politik gegenüber anderen Religionen und versucht die zentralen, religiösen und spirituellen Bedeutungen der französischen Kirchen und des französischen religiösen, spirituellen und kulturellen Erbes auf eine leblose, kunsthistorisch, architektonische Dimension zu reduzieren. Das hat den Hauch von: So war es früher einmal mit der Religion und dass sind heute die steinernen Monumente und die heutigen Touristenattraktionen. Aber diese Zeiten des christlichen Abendlandes sind längst passé und haben nur als Baudenkmal überlebt.

Diese Politik ist vergleichbar mit dem Tun der Stadt Köln Ende März 2022, als sich die Stadt Köln von den Domspitzen in ihrem Stadt Logo verabschieden will. Die christlichen Wurzeln unserer Kultur sollen, wo es nur eben geht, wie der Grüne Strahl ausgelöschnet werden.

Der kirchlich geförderte religiöse, spirituelle und kulturelle Niedergang unter Papst Franziskus

Und der Straßburger Klerus macht dabei auch noch munter mit und schändet das Straßburger Münster in Kooperation mit der staatlichen DARC gleich selber. Das ist alles unglaublich, aber leider wahr. Und leider ist diese religiöse, spirituelle und kulturelle Barberei nicht auf Straßburg und Frankreich beschränkt, sondern hat insbesondere unter dem Papst Franziskus auf die gesamte katholische Kirche übergegriffen und sich mit den Denkmalsstürzen auf die gesamte westliche Welt ausgeweitet.

Die ‘Brasilianisierung‘ der westlichen Welt wird von der durch die Sexskandale und deren verunglückte Aufarbeitung geschwächten katholischen Kirche gefördert. Der von Oswald Spengler bereits vor über einhundert Jahren prognostizierte Untergang des Abendlandes kann sich nicht deutlicher manifestieren. Der Auslöschung des Grünen Strahl als einem ‘feinstofflichen‘ Lichtsignal unseres Zentralgestirns ist dazu nun das fürchterliche Menetekel

Unruhen und Tumulte im Straßburger Münster?

Nur mit einer stillen und leisen Auslöschung des Grünen Strahles klappte es scheinbar doch nicht so richtig, denn am 21.3. 22 soll es im Straßburger Münster zu Unruhen bis Tumulten gekommen sein, als die Besucher, die aus aller Welt zum Grünen Strahl angereist waren völlig überraschend gewahr wurden, das der Grünen Strahl heimlich, still und leise ausgelöscht war.

Die Mainstream Presse schweigt dazu natürlich beharrlich, was einen nicht wundert, sondern aus anderen Zusammenhängen bestens bekannt ist bei denen die wirklichen Ereignisse nicht mit der staatlich verordneten Ideologie zusammen passen will. So soll die gesamte Wirklichkeit zu einer ‘Verschwörungstheorie‘ mutiert werden.

Ein tiefenstrukturelles Menetekel der negativen Moderne von furchtbarer Bedeutung

Natürlich liegen die Gründe viel tiefer und das ist eben genau das Furchtbare, die tiefenstrukturelle Symbolik kündigt als ein seismisches Vor-Beben weiteren Unheils an, im Sinne einer menschengemachten Havarie der kulturmarxistischen Technokraten und ihrer vor- oder nachgeschalteten Konzernkomplexe. Und da die Auslöschung des Grünen Strahls hinter den Kulissen bereits während der gesamten Corona-Zeit zugange gewesen sein wird, ist sie bereits jetzt als ein Menetekel der negativen Moderne zu werten, siehe eben die Corona-Krise und den Ukraine Krieg.

Die Auslöschung des Grünen Strahles ist ein so profundestes, symbolisches, tiefenstrukturellen Menetekel, dass es auf weitere, schlimmste Entwicklungen hindeuten lässt. Es ist deshalb zu befürchten, dass der Ukraine Krieg bald weiter eskaliert und ausgeweitet wird und nicht auf die Ukraine beschränkt bleiben wird und kann sich noch auf ganz Europa ausweiten wird. Denn wenn der Gewohnheitsbandit Joe Biden von einer Heiligen Pflicht bei Hilfe für NATO Partner im Krieg gegen Russland schwurbelt, es ergo wieder mal um einen heiligen Krieg geht, dann stellen sich doch jedem politisch vernünftig denkenden Menschen die Nackenhaare auf.

Völlig jenseits einer Ausweitung des Ukraine Krieges kann die Auslöschung des Grünen Strahls als ein Menetekel für den Beginn schwerster Zeiten mit wirtschaftlichen Verwerfungen verstanden werden. Ökonomische Verwerfungen, die ihre Ursachen natürlich nicht im Ukraine Krieg haben, sondern in der Politik der westlichen Zentralbanken und Schuldenpolitik und insbesondere der amerikanischen Institutionen des Big Money, die Jahrzehnte vor dem Ukraine Krieg ihre Ursachen haben. Der Ukraine Krieg muss mehr als Folge, denn als Auslöser dieser wirtschaftlichen Entwicklungen verstanden werden. Was ihn gleichwohl noch auf das Übelste entgleisen lassen könnte.

Hier können Sie weitere Überlegungen des Autors zu dem Themenkomplex lesen. Hier geht es zu dem Missing-Link-Institut, das der Autor leitet.

***

PP berichtet über die Dinge, die die Mainstreammedien ganz bewusst verschweigen. Damit macht sich der Blog bei den Mächtigen und Reichen nicht beleibt. Sie wollen Philosophia Perennis dennoch unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP

PP-Redaktion
PP-Redaktion
Eigentlich ist PP nach wie vor ein Blog. Dennoch hat sich aufgrund der Größe des Blogs inzwischen eine Gruppe an Mitarbeitern rund um den Blogmacher Dr. David Berger gebildet, die man als eine Art Redaktion von PP bezeichnen kann.

Trending

VERWANDTE ARTIKEL