Samstag, 24. September 2022

#IchHabeMitgemacht dokumentiert Beleidigungen gegen Ungeimpfte

Es steht im Netz in ganzer Pracht: Jawohl, #ichhabemitgemacht. Und was das später mit mir macht nein, daran hab ich nicht gedacht. Jetzt wird gejammert und geklagt: Verleumdung, Hetze, Menschenjagd! Wär gut, wenn ihr euch vorher fragt was ihr da sagt, wenn ihr was sagt. (Parlamentspoet)

(David Berger) Nur drei Stunden Lebenszeit war gestern einem „Welt“-Artikel gegönnt, der über die Hasskampagnen von Politikern, aber auch Ärzten, Journalisten und Funktionären gegen Ungeimpfte berichtete.

Gestern war bei Welt-Online noch zu lesen: „In der Hochphase der Pandemie kam es zu etlichen verbalen Entgleisungen gegenüber Ungeimpften – von Politikern, aber auch Ärzten, Journalisten und Funktionären. Eine Initiative dokumentiert diese Äußerungen nun. Dabei erzählt auch Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht, wie sie diese Zeit Twittererlebt hat.“

Über Waybackmaschine abrufbar

Der Beitrag hat bei der „Welt“ allerdings nicht lange überlebt. Über die Waybackmaschine ist er allerdings noch abrufbar.

Auch über das Entstehen der Initative: „Der Hashtag #IchHabeMitgemacht auf Twitter sammelt nun diese Zitate und Video-Mitschnitte von Politikern, Journalisten, Ärzten, Funktionären und Prominenten. Der Hashtag geht auf die vom Journalisten Burkhard Müller-Ulrich gegründete Website zurück, der hofft, dass „diese Machtbesoffenheit nochmal juristisch aufgearbeitet wird“. Seit Anfang April posten Nutzer ihre Beispiele.“

Da wir nicht wissen, wie lange der Artikel dort noch abrufbar ist, hier ein kleiner Zusammenschnitt der „Menschen“, die gerne mitgemacht und ganz vorne mit dabei waren mit ihren Diffamierungen gegen Ungeimpfte (Quelle Twitter):

Nur einige wenige Beispiele

Hetze und Hass auch im privaten Bereich

Die Aktion stellt lediglich Menschen vor, die in übler Weise Hetze gegen „Ungeimpfte“ in der Öffentlichkeit verbreitet haben. Hinter ihnen stehen Hunderttausende von Menschen, die hier mitgemacht haben. Das war bitter.

Ich persönlich denke da etwa – neben vielen anderen mit unwichtigen Bekannten – an zwei „Freunde“ aus Berlin, die sich gerne zu Feiern oder Abendessen bei uns zuhause haben einladen lassen – aber auf Facebook noch vor wenigen Monaten öffentlich bekundeten, dass Sie noch begrüßen würden, wenn Menschen wie ich aus dem Verkehr gezogen würden. Der eine aktiv in der Union und in der Lebensrechtsbewegung (!), der andere ein in der Homo-Szene etwas bekannterer Fotograf. Beide kann man kaum durch dumpfes Nichtwissen um das, was sie das sagen, entschuldigen. Krisenzeiten zeigen eben immer sehr eindeutig das wahre Wesen der Mitmenschen – im Guten wie im Bösen.

Was im Privaten gilt, sollte uns auch im öffentlichen Leben Regel sein: Vergesst ihre Namen nicht!

***

Als Corona-kritischem Portal wird PP die Arbeit immer noch schwer gemacht. Daher sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen! Auch die finanzielle. Wenn Sie unsere Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European). Seine Bibliographie wissenschaftlicher Schriften umfasst ca. 1.000 Titel.

Trending

VERWANDTE ARTIKEL