(David Berger) In der ganzen Welt erklärt man derzeit die Corona-Maßnahmen für beendet, in Kanada befindet sich der Corona-Diktator Trudeau vor seinem geknechteten Volk auf der Flucht. Nur in Deutschland ist man – im Zustand einer fatalistischen Sekte – noch vom Endsieg überzeugt. Der „anständige Bürger“ zeigt sein eigentliches Gesicht.

Die Propaganda gegen Menschen, die es wagen des Corona-Regimes zu kritisieren, erreicht täglich neue Höhepunkte. Bundesinnenministerin Faeser (SPD) verstieg sich nun zu der Bemerkung: „Anständige Bürger beteiligen sich nicht an verbotenen Demonstrationen“.

Mit Waffen zum Anstand gezwungen

Und weil man notfalls den Bürger zum gewollten Anstand zwingen will, sind in der schwäbischen Stadt Ostfildern seit Freitag vergangenen Freitag alle „nicht angezeigten“ öffentlichen Versammlungen „gegen die Regelungen der Corona-Verordnung“ unter Androhung von „Waffengebrauch“ untersagt.

Brecht konnte von Nancy Faeser noch nichts wissen und vermutlich kennt Nancy Brecht nur dem Namen nach und beim recherchieren in ihrer Juristenliteratur kommt er auch nur vor, wenn es darum geht Gesetze nicht zu brech(t)en, dennoch sei ihr heute dieses Gedicht von Bert Brecht zugeeignet:

Der anständige Bürger – eine Sichtweise –

Der Bürger,
anständig er ist,
wenn Folgsamkeit wird nicht vermisst,
wenn er marschiert,
wie es gewünscht,
und kapiert,
dass wie es ist, es ist,
weil es nicht anders ist,
und nicht sein kann!

Der anständige Bürger,
hält sich dafür,
er eckt nicht an,
er fügt sich stets,
und Widerstand heißt meckern!

Er kleckert nicht,
klotzt kräftig ran,
er steht für seine Herren,
stehts den Mann,
er fügt sich in sein Schicksal ein,
und freut sich dessen obendrein!

Er gibt sich zufrieden,
mit dem was man ihm gibt,
er gibt sich zufrieden,
mit dem, was er hat,
er versteht es zu leiden,
und freut sich darüber,
solang mit Liebe,
dies seine Herren erwidern!

Und schlägt man ihn,
auf die eine Wange,
so hält er gern die andere hin,
von Almosen,
lebt er recht lange,
und Keuschheit,
steckt ihm im Geiste drin!

Er fügt sich treu,
in seine Herde,
er gibt sich ganz dem Teamgeist hin,
das Kollektiv hat er verloren,
der Ellebogen simuliert den Gewinn!

Und so kämpft er,
gegen seines Gleichen,
und nicht nur weil’s sich reimt,
geht oft er über Leichen,
er ist der Untertan schlechthin,
der alles tut,
doch ist es nur gut,
für seine Herren,
nicht für seines Gleichen!

***

Hier können Sie „Philosophia Perennis“ unterstützen: Mit einem Klick über

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP