(David Berger) Mit dem Motto, dass alles Private auch immer politisch ist, hat sich der Grünenpolitiker Habeck mit einem Wunsch aus dem Toilettenbereich geäußert: Er möchte in einer Welt leben, in der man aus der Toilette trinken kann ohne Ausschlag zu bekommen.

In unserer Reihe „Bizarre Fetische unserer Politiker“ durften wir letzte Woche schon Frankreichs Präsident Macron vorstellen, der neben seinem gerontophilen Fetisch (Nähe zu „Milf“ bzw. umgangssprachlich „Oma-Fetisch“) nun am liebsten alle Ungeimpften seines Landes „ankacken möchte“.

Koksreste auf Bundestagstoiletten

Schon vor dem neuen Sonnenkönig Frankreichs hat sich der Grünenpolitiker Habeck – ebenfalls mit einem Fetisch aus dem Toilettenbereich – geäußert: Er möchte in einer Welt leben, in der man aus der Toilette trinken kann ohne Ausschlag zu bekommen.

 

Das dürfte freilich auf den Bundestags-Toiletten etwas schwierig werden, da dort immer überdimensional viele Drogenreste gefunden werden- meist von Ampthetaminen, die leider sehr oft zu Exanthemen führen können. War das vielleicht ein Aufruf, der gar nichts mit einem Fetisch zu tun hatte, sondern eine Bitte an seine Kollegen im Bundestag, weniger Drogen zu konsumieren?

Und noch ei Wort an alle, denen die Abgründe der deutschen Seele fremd sind: Habeck steht mit seinen Bedürfnissen einem großen Teil der Deutschen nahe, die vor etwa zwei Jahren aller Welt zeigten, dass sie ihre Grundrechte für eine Klopapiergarantie herzugeben bereit sind. Schwarz-rot-gold war gestern, eine von Roten und Grünen bestimmte Gesellschaft hat sich Braun zu ihrer charakteristischen Farbe erwählt.