Tausende Menschen haben sich gestern im München rund um den Wittelsbacher-Platz in München versammelt, um dort gegen den Wortbruch der neuen Regierung im Hinblick auf die Coronamaßnahmen, besonders die geplante Impfpflicht zu demonstrieren. 

Rosenkranzkreuzzug gegen die Corona-Diktatur

Parallel zu der Münchener Demo fanden gestern Abend zahlreiche weitere Protestkundgebungen gegen die drohende Corona-Diktatur statt.

Besonders hervorgehoben werden soll, dass in zahllosen Städten in Italien, Polen, der Schweiz, Österreichs, aber auch Deutschlands die Katholiken auf die Straßen gingen: Sie nahmen im Rosenkranzgebet ihre Zuflucht zur Gottesmutter – wie dies Katholiken in allen Jahrhunderten getan haben, wenn sie sich in größter Bedrängnis fanden.

So auch in München an der Mariensäule (Foto © telegram)

Allein in Linz fanden sich 350 Teilnehmer bei „Österreich betet“ am Linzer Hauptplatz ein, österreichweit beteiligten sich tausende Menschen an mehr als 100 Orten: §Der „Rosenkranz-Kreuzzug“ der Katholiken wächst“ -so kath.net.

***

Aktion „Meine Weihnachtsgabe für Philosophia Perennis“