Samstag, 10. Dezember 2022

Berlin: Brutale Hetzjagden der „Antifa“ auf Querdenker

(David Berger) In Berlin ereigneten sich am vergangene Samstag gewalttätige Hetzjagden auf Querdenker. Vermummte Linksextreme schlugen unter dem Applaus der Fahrgäste in der S-Bahn auf Querdenker ein und warfen sie aus der Bahn, es gab mehrere Verletzte. 

Begeisterung in ganz Berlin, Applaus in der U-Bahn: Wie jetzt bekannt wurde, haben am Samstag Linksextreme von der sog. Antifa in den öffentlichen Verkehrsmitteln der Stadt Berlin eine öffentliche gewalttätige Jagd auf (vermeintliche?) Querdenker gemacht.

Als „irre Szenen“ und „Prügeleien“  bezeichnet die BZ verharmlosend die Hetzjagden von Berlin, die sich offensichtlich im Zusammenhang mit der Querdenker-Demo in Berlin ereigneten.

„Antifa Maskenkontrolle“

Weiter berichtet die BZ unter dem Titel „Hier wirft ein Antifa-Aktivist zwei Maskengegner aus der S-Bahn!“ von einem der Vorfälle, bei dem rund 20 Vermummte in den Waggon der S-Bahn drängten und schrien: „Antifa Maskenkontrolle!“ Einer von ihnen soll der B.Z. später gesagt haben: „Die Zertifikate sind vermutlich nicht echt. Jetzt müssen wir den Job der Polizei machen. Dann drängten sie die Unmaskierten aus der S-Bahn – unter Applaus mancher Fahrgäste. Einige der Querdenker wurden leicht verletzt.“ – so die BZ, die offensichtlich direkten Kontakt zu den Linksextremen hat.

Denn sie weiß auch zu berichten: „Auch in anderen Teilen Berlins kam es immer wieder zu ähnlichen Szenen. Gegendemonstranten organisierten sich über Chat-Gruppen, schickten sich offenbar die GPS-Daten von Querdenkern.“

Antifa als „Merkeljugend“ flankiert den Weg in die Diktatur

Die „Antifa“ mutierte im System Merkel immer mehr zu einer Art paramilitärischer Schutztruppe der Regierenden, die es als ihre Aufgabe sieht, Kritiker des Regimes auszuspionieren und an geltenden Gesetzen vorbei zu bedrohen und gewalttätig anzugehen. Ich selbst musste etwas ähnliches beriets vor mehr als einem Jahr in Köln erleben. Damals wurde ich zuerst zu einer TV-Sendung eingeladen, um über den Vorfall zu berichten, als sich dann herausstellte, dass die Hetzjäger Linksextreme waren, wurde mir gesagt, das passe nicht ins Format der Sendung.

David Berger von Linksextremen brutal aus Veranstaltung zum Kölner CSD gehetzt

Daran sieht man sehr gut, das die schwer kriminellen Aktionen der Linksextremen in den Medien regelmäßig verharmlost werden, von der Politik teilweise indirekt sogar finanzielle Unterstützung erhalten.

Inzwischen scheinen sie sie sich sogar des Applauses der aufgehetzten Bevölkerung sicher sein zu können. Deutschland auf dem Weg in die Diktatur oder sind wir längst dort angelangt?

**

Aktion „Meine Weihnachtsgabe für Philosophia Perennis“

 

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL