Samstag, 10. Dezember 2022

Abartig: So feiert die „Elite“ Österreichs den harten Lockdown

(David Berger) „Während der Pöbel mit Ausgangssperre im Lockdown sitzt, feiert die Herrenklasse im ORF eine Corona-Party „für den guten Zweck“ – so nur ein Kommentar zu einem Event, das Österreichs Bevölkerung derzeit in ungeheure Wut versetzt. Und das zurecht.

„Licht ins Dunkel“ nannte sich die ORF-Gala in Wien, zu der sich u.a. der neue Kanzler Alexander Schallenberg, Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Vize Werner Kogler einfanden.

Schunkeln, klatschen – ohne Maske, ohne Mindestabstand

Die durchwegs heitere Stimmung erreichte ihren Höhepunkt als zu dem Song „Live is Life“ der österreichischen Band „Opus“ alle Gäste aufstanden, klatschen und schunkelten – selbstverständlich ohne Masken und ohne das Einhalten des Sicherheitsabstandes – und das in einer geschlossenen Räumlichkeit!

Elmar Forster hat die Situation sehr treffend beschrieben: „Die Optik könnte verheerender nicht sein… Sie provoziert gerade Bilder vom „Tanz auf dem Vulkan“: Etwa des russischen Zaren-Regimes kurz vor Ausbruch des 1. Weltkriegs, oder an den Sager der französischen Herrscherin Marie Antoinette: „Sie haben kein Brot Brot ? Sollen sie doch Kuchen essen.“ (Quelle)

Kuscheln mit Wiener Nachtclubbesitzer

Um dem ganzen noch eins aufzusetzen, ließ sich Schallenberg nach der Gala mit dem Inhaber eines Wiener Nachtclubs ablichten – auch er erneut ohne Maske und ohne Abstand.

Backstage ging es munter weiter

Das ist an Zynismus nicht mehr zu überbieten. Man sollte den Saal abschließen und keinen mehr raus lassen, und zwar solange, bis die Maßnahmen zurückgenommen wurden (Kommentar auf Twitter)

Überhaupt soll es nachdem die Kameras des ORF ausgeschaltet waren, Backstage noch heftiger zur Sache gegangen. OE24 dazu: „Nach der „Licht ins Dunkel“-Gala feierten Politiker und Promis im ORF-Zentrum ausgelassen, ohne Abstand und Maske – und das, während sich Österreich im Lockdown befindet.“

Da kann man es Kommentatoren in den sozialen Netzwerken nicht verdenken, wenn sie wütend bemerken: „Es spricht nicht für unsere Gesellschaft, dass so eine Veranstaltung in der Gesamtkonstellation der Umstände nicht von einem wütenden Mob auseinandergenommen wird. Es wäre nicht nur gerechtfertigt, langsam wird es sogar zur Pflicht.“ Und einer aus dem Nachbarland: „Wieviel Beweise brauch man noch das alles eine Farce ist? Genauso Sylvester 2020: Keiner darf feiern, nur ZDF. Alter sind wir jetzt Menschen 2ter oder sogar 3ter Klasse?“

***

Als corona-kritischem Portal wird auch PP die Arbeit derzeit schwer gemacht. Daher sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen! Auch die finanzielle. Wenn Sie unsere Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL