Die mittlerweile in Frankreich und auch der Schweiz größtenteils verpflichtenden grünen Corona-Impfpässe, um am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu dürfen, stoßen dort auf massiven Widerstand und Protest. Während es in Frankreich seit Wochen zu Massendemonstrationen kommt, formieren sich auch in der Schweiz die Gegner. Und das in beiden Fällen durchaus kreativ.

Da man nun Restaurants, Lokale, Cafés und andere Gaststätten sowi18e „Vergnügungsbetriebe“ nur mehr mit Nachweis einer Corona-Impfung betreten darf, verlagern viele Menschen ihre Tätigkeiten nun vor diese Lokalitäten, einfach auf die Straße.

Protest gegen die Corona-Diktatur

Es sind gigantische Picknicks und „Sit-Ins“, die als stiller und kreativer Protest gegen die zunehmende Corona-Diktatur gewertet werden können. Teilweise nehmen die Menschen auch Stühle und Tische mit und verlagern so ihr Beisamensein, ein menschliches Grundbedürfnis, in die breite Öffentlichkeit, auch um Druck auf die Gastronomie auszuüben, die diese Maßnahmen bisher kritiklos mitgetragen hat und nun umsetzt.

Vor dem Restaurant gegessen

Erstsveröffentlichung bei „Unser Mitteleuropa“.